Autor Thema: ist manjaro smart?  (Gelesen 361 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hutlos

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Dankeschön: 4 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: KDE/Plasma
  • Kernel: 4.9
  • Prozessor: intel core i5
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
ist manjaro smart?
« am: 01. Mai 2021, 16:12:50 »
2010 habe ich einen drei jahre alten smart gekauft.  2015 war er mit allen kundendiensten und ohne unfall ein wirtschaftlicher totalschaden.

zuerst bekam anscheinend die sem-einheit - ein elektronisches steuerelement - wasser ab.  als ich eines tages in einer großstadt morgens um halb vier das auto anlassen wollte, ging die hupe los.  ich bin 2010 mal von einem auto geschnitten worden und habe (zum ersten und letzten mal in meinem leben) gehupt.  es kam ein müdes krächzen wie von einer erkälteten ziege.  an diesem morgen hörte es sich eher nach einem feuerwehrauto an.  nicht gut, wenn man auch noch über die grenze muß.  zum glück kam ein bekannter auf die idee, daß auch ein auto einen sicherungskasten hat.
fernlicht ließ sich nicht mehr ausschalten.
blinker hat geblinkt, wann er lust hatte.
zentralverriegelung fehlerhaft.
smart ist smart, aber nicht wasserdicht.

etwas später ist beim öffnen der tür der zug gerissen.  seither mußte ich beim aussteigen zuerst die beifahrertür öffnen, dann konnte ich das fahrerfenster herunterlassen und von außen die fahrertür öffnen.

wieder kurze zeit später machte das auto beim anfahren einen riesenkrach.   als würde jemand mehrmals in der sekunde mit einer eisenstange gegen die karosserie schlagen.  aber mit voller wucht.  aus der federung war ein hufeisenförmiges stück explosionsartig herausgebrochen.  die beiden spitzen hat es in den reifen gejagt und zwar so fest, daß ich es nicht mehr herausbekommen habe.  wäre jemand danebengestanden und das stück am reifen vorbeigeschossen, hätte es ihm wohl den fuß abgeschlagen.


mir versucht den fuß abzuschlagen hat manjaro zwar noch nicht, aber es beginnt langsam - wie jedes linux bisher - zu vermüllen.

in den ersten monaten und jahren konnte ich beim hochfahren das kennwort ohne weiteres eintippen.  irgendwann mußte ich dann zuerst die maus in das feld schieben und klicken. tippen auf dem touchpad als klicksimulation geht nicht.

dann begann irgendwann lan und wlan während des betriebes auszufallen.  ist einfach weg.  neustart behebt das problem.  manchmal mehrmals am tag, manchmal wochenlang nicht.

seit ein, zwei wochen ist nach dem hochfahren die maus langsam, als hätte sie schlaftabletten geschluckt.  das feld in den einstellungen, in dem man das touchpad-gerät aussuchen kann ist ausgegraut.  seither muß ich mich nach dem hochfahren wieder abmelden und neu anmelden, dann sind meine maus- und touchpad-einstellungen wieder am start.
heute neue eskalationsstufe:  nach dem wiederanmelden hat sich plasma aufgehängt.

deshalb frage ich mich gerade: ist manjaro smart?


Offline charly700

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 317
  • Dankeschön: 10 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: PC: NVIDIA GeForce GTX 1060 3GB
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: immer den Neuesten und einen LTS-Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-7300HQ
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: ist manjaro smart?
« Antwort #1 am: 02. Mai 2021, 00:21:39 »
Ja.

Vielleicht hat deine Hardware etwas abgekriegt.

Bei mir läuft Manjaro Smart und ohne Probleme.

Edit: Und wen dein Kernel wirklich noch wie im Profil so alt ist würde ich einfach mal einen neueren versuchen.