Manjaro Linux Forum

Technische Fragen und Hilfe => Installation und Konfiguration => Thema gestartet von: jordan am 15. Mai 2015, 09:44:10

Titel: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 15. Mai 2015, 09:44:10
Hallo!
Die Installation von Xfce 0.8.12-x86_64 erfolgte ohne Fehlermeldung.
Wie ich später sehen konnte, wurden über 5 GB in die (log.) root-Partition installiert, ebenso Grub2.
Die UUID der grub.cfg stimmt mit der von "blkid" ausgegebenen überein.
Auszug aus grub.cfg:

menuentry 'Manjaro Linux' --class manjaro --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'gnulinux-simple-3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173' {
savedefault
load_video
set gfxpayload=keep
insmod gzio
insmod part_msdos
insmod ext2
set root='hd0,msdos18'
if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint-bios=hd0,msdos18 --hint-efi=hd0,msdos18 --hint-baremetal=ahci0,msdos18  3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173
else
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root 3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173
fi
echo 'Loading Linux 3.16.7.4-1-MANJARO x64 ...'
linux /boot/vmlinuz-316-x86_64 root=UUID=3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173 rw  quiet splash
echo 'Loading initial ramdisk ...'
initrd /boot/intel-ucode.img /boot/initramfs-316-x86_64.img
}
Beim Booten erscheint (auch bei fallback) nach ein paar Sekunden eine Fehlermeldung:
... kernel panic...

Ideen?
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: linuxkumpel am 15. Mai 2015, 10:44:56
Hallo!
Ohne das ich jetzt eine Idee habe, Ursachen gibt es einige. Schreibe bitte mal etwas zu deinem Rechner. 64-bit-fähig wird er wohl sein.  Wie hast Du installiert, mit USB-Stick oder CD/DVD? Wie und womit wurde das Startmedium erstellt? Ist es ein Dualboot, also noch ein anderes System mit drauf.

Da haben die wissenden Supporter schon mal einige Anhaltspunkte.
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 15. Mai 2015, 11:03:51
Hallo!
Multiboot-System: Linux Mint mit Grub2 im MBR.
SSD. Bios: American Megatrends version: 4.6.4. Dual core Intel Core i5-2450M CPU.
Live-USB mit "dd" lt. Wiki.
Auszug in Mint:
Graphics:  Card: Intel 2nd Generation Core Processor Family Integrated Graphics Controller
           X.Org: 1.15.1 drivers: intel (unloaded: fbdev,vesa) Resolution: 1600x900@60.0hz
           GLX Renderer: Mesa DRI Intel Sandybridge Mobile GLX Version: 3.0 Mesa 10.1.3
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 15. Mai 2015, 11:25:09
Anhang: Bildschirmfoto "Kernel panic"
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 15. Mai 2015, 12:25:38
Das stimmt zwar, dies werde ich jedoch nicht machen, dann Mint ist im Moment meine einzige Distribution, die problemlos läuft.
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 15. Mai 2015, 19:06:34
Hallo!
Zunächst: Grub2 / Manjaro in den MBR zu installieren ist nicht wirklich eine Lösung meines Problems.
[Es könnte ja auch beim gleichen "Aufhängen" enden.]
Ich befasse mich seit 7 Jahren mit Linux; Arch / Manjaro ist neu für mich.
(Mit Grub legacy / menu.lst hatte ich immer Erfolge.)
Bisherige Probleme bei diversen Installationen konnte ich selbst lösen, also z.B. Fehler in der grub.cfg oder falsche /etc/fstab.

Doch dieses Mal sehe ich keinen Ansatz, deshalb:

Anfang grub.cfg

### BEGIN /etc/grub.d/00_header ###
insmod part_gpt
insmod part_msdos
if [ -s $prefix/grubenv ]; then
  load_env
fi
if [ "${next_entry}" ] ; then
   set default="${next_entry}"
   set next_entry=
   save_env next_entry
   set boot_once=true
else
   set default="${saved_entry}"
fi

if [ x"${feature_menuentry_id}" = xy ]; then
  menuentry_id_option="--id"
else
  menuentry_id_option=""
fi

export menuentry_id_option

if [ "${prev_saved_entry}" ]; then
  set saved_entry="${prev_saved_entry}"
  save_env saved_entry
  set prev_saved_entry=
  save_env prev_saved_entry
  set boot_once=true
fi

function savedefault {
  if [ -z "${boot_once}" ]; then
    saved_entry="${chosen}"
    save_env saved_entry
  fi
}

function load_video {
  if [ x$feature_all_video_module = xy ]; then
    insmod all_video
  else
    insmod efi_gop
    insmod efi_uga
    insmod ieee1275_fb
    insmod vbe
    insmod vga
    insmod video_bochs
    insmod video_cirrus
  fi
}

set menu_color_normal=light-gray/black
set menu_color_highlight=green/black

if [ x$feature_default_font_path = xy ] ; then
   font=unicode
else
insmod part_msdos
insmod ext2
set root='hd0,msdos18'
if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint-bios=hd0,msdos18 --hint-efi=hd0,msdos18 --hint-baremetal=ahci0,msdos18  3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173
else
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root 3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173
fi
    font="/usr/share/grub/unicode.pf2"
fi

if loadfont $font ; then
  set gfxmode=auto
  load_video
  insmod gfxterm
  set locale_dir=$prefix/locale
  set lang=de_DE
  insmod gettext
fi
terminal_input console
terminal_output gfxterm
insmod part_msdos
insmod ext2
set root='hd0,msdos18'
if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint-bios=hd0,msdos18 --hint-efi=hd0,msdos18 --hint-baremetal=ahci0,msdos18  3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173
else
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root 3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173
fi
insmod png
background_image -m stretch /usr/share/grub/background.png
if [ x$feature_timeout_style = xy ] ; then
  set timeout_style=menu
  set timeout=5
# Fallback normal timeout code in case the timeout_style feature is
# unavailable.
else
  set timeout=5
fi
### END /etc/grub.d/00_header ###

/etc/fstab

UUID=3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173 / ext4 defaults,noatime,discard 0 1
tmpfs /tmp tmpfs defaults,noatime,mode=1777 0 0

Oder könnte es an initramfs liegen?

[Theoretisch könnte auch eine Installation in eine primäre root-Partition oder in eine boot-Partition klappen.
Doch dies kommt im Moment auch nicht in Frage.]
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 16. Mai 2015, 11:33:31
Noch ein paar Ausgaben vom bootinfoscript:
sda18: _________________________________________________________________________

    File system:       ext4
    Boot sector type:  Grub2 (v1.99)
    Boot sector info:  Grub2 (v1.99) is installed in the boot sector of
                       sda18 and looks at sector 472656336 of the same hard
                       drive for core.img. core.img is at this location and
                       looks in partition 135 for .
    Operating System:  Manjaro Linux () ()
    Boot files:        /boot/grub/grub.cfg /etc/fstab
                       /boot/syslinux/syslinux.cfg


Partition  Boot  Start Sector    End Sector  # of Sectors  Id System
/dev/sda18        466,620,416   487,591,935    20,971,520  83 Linux


Device           UUID                                   TYPE       LABEL
/dev/sda18       3118d9a2-f2e7-46ba-8ddb-5564aa846173   ext4       Xmanjaro
und
====================== sda18/boot/syslinux/syslinux.cfg: =======================

--------------------------------------------------------------------------------
# Config file for Syslinux -
# /boot/syslinux/syslinux.cfg
#
# Comboot modules:
#   * menu.c32 - provides a text menu
#   * vesamenu.c32 - provides a graphical menu
#   * chain.c32 - chainload MBRs, partition boot sectors, Windows bootloaders
#   * hdt.c32 - hardware detection tool
#   * reboot.c32 - reboots the system
#
# To Use: Copy the respective files from /usr/lib/syslinux to /boot/syslinux.
# If /usr and /boot are on the same file system, symlink the files instead
# of copying them.
#
# If you do not use a menu, a 'boot:' prompt will be shown and the system
# will boot automatically after 5 seconds.
#
# Please review the wiki: https://wiki.archlinux.org/index.php/Syslinux
# The wiki provides further configuration examples

DEFAULT arch
PROMPT 0        # Set to 1 if you always want to display the boot: prompt
TIMEOUT 50
# You can create syslinux keymaps with the keytab-lilo tool
#KBDMAP de.ktl

# Menu Configuration
# Either menu.c32 or vesamenu32.c32 must be copied to /boot/syslinux
UI menu.c32
#UI vesamenu.c32

# Refer to http://syslinux.zytor.com/wiki/index.php/Doc/menu
MENU TITLE Arch Linux
#MENU BACKGROUND splash.png
MENU COLOR border       30;44   #40ffffff #a0000000 std
MENU COLOR title        1;36;44 #9033ccff #a0000000 std
MENU COLOR sel          7;37;40 #e0ffffff #20ffffff all
MENU COLOR unsel        37;44   #50ffffff #a0000000 std
MENU COLOR help         37;40   #c0ffffff #a0000000 std
MENU COLOR timeout_msg  37;40   #80ffffff #00000000 std
MENU COLOR timeout      1;37;40 #c0ffffff #00000000 std
MENU COLOR msg07        37;40   #90ffffff #a0000000 std
MENU COLOR tabmsg       31;40   #30ffffff #00000000 std

# boot sections follow
#
# TIP: If you want a 1024x768 framebuffer, add "vga=773" to your kernel line.
#
#-*

LABEL arch
    MENU LABEL Arch Linux
    LINUX ../vmlinuz-linux
    APPEND root=/dev/sda3 rw
    INITRD ../initramfs-linux.img

LABEL archfallback
    MENU LABEL Arch Linux Fallback
    LINUX ../vmlinuz-linux
    APPEND root=/dev/sda3 rw
    INITRD ../initramfs-linux-fallback.img

#LABEL windows
#        MENU LABEL Windows
#        COM32 chain.c32
#        APPEND hd0 1

LABEL hdt
        MENU LABEL HDT (Hardware Detection Tool)
        COM32 hdt.c32

LABEL reboot
        MENU LABEL Reboot
        COM32 reboot.c32

LABEL poweroff
        MENU LABEL Poweroff
        COM32 poweroff.c32
--------------------------------------------------------------------------------
sowie
=================== sda18: Location of files loaded by Grub: ===================

           GiB - GB             File                                 Fragment(s)


================= sda18: Location of files loaded by Syslinux: =================

           GiB - GB             File                                 Fragment(s)


=============================== StdErr Messages: ===============================

cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cat: /tmp/BootInfo-ronaFr0P/Tmp_Log: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
  No volume groups found
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 16. Mai 2015, 13:45:47
Zugegeben, bei einem Multiboot-System kann man den Überblick verlieren.
(Ich habe im Wesentlichen aus 2 Gründen Multiboot: Kein OS ist fehlerfrei, Familie und Bekannte können mehrere Distris und DEs richtig testen.)
Auf /dev/sda18 habe ich Manjaro Xfce mit Grub 1.99 (s. bootinfoscript!) installiert.
[Nebenbei: Die Entwickler von Grub2 haben eine schlechte Arbeit geleistet - seit mind. 7 Jahren immer noch BETA; die Versionen um 1.96 waren mangelhaft - im wahrsten Sinn des Wortes: mit Mängel behaftet - und fast ein Jahr wurden schwere Fehler nicht vollständig gelöst. Es gibt ja immer noch Distris, die mit Recht u.a. Grub legacy anbieten.]

Danke für die konstante Hilfe!
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 16. Mai 2015, 17:24:02
Nach 2 Stunden Suche im Internet und etwa 10 x reboot zum Testen verschiedener Vorschläge bin ich nicht weiter.
[Für Grub legacy gab es ein sehr gutes Handbuch in EN, für Grub2 habe ich nichts Entsprechendes gefunden.]
Ich sehe nur noch einen Weg: Engl. Manjaro-Forum (mehr Leser > mehr Ideen?)
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oldmcsam am 16. Mai 2015, 18:24:46
Hi Jordan,

ich habe 7 Linux, 1 Windows und 3 Puppy-Linux (frugal) auf meinem Rechner.
Darunter Manjaro, Mint, Ubuntu (und auch mal Debian).

Den MBR habe ich mit Bodhi Linux belegt, alle anderen Distris haben ihre Booteinträge jeweils in der Partition, in der sie installiert sind. Weil Bodhi (oder auch Ubuntu) einen falschen Booteintrag bei der Installation für Manjaro erzeugt, habe ich den Booteintrag auf der Manjaro-Partition in den MBR Bodhi grub.cfg eingetragen.
Das geht für mich ganz komfortabel über eine kleine frugale Puppy-Distri. Man kann auch die Puppy Live nehmen.

Hast Du die grub Deiner Manjaro-Distri in den MBR installiert oder in die Manjaro-Partition?
Welche Distri hat den MBR erzeugt?

Im Anhang findest Du meine grub.cfg.

Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oldmcsam am 16. Mai 2015, 19:01:01
set root='hd0,msdos18'
Das sind ja mindestens 18 Partitionen auf der ersten Festplatte. Könnte dies der Knackpunkt sein?
Ab Januar 2009 war dies Problem gelöst (s.u.), aber mich beschleicht trotzdem ein ungutes Gefühl.
Ich weiß, Computer haben keine Gefühle...

Durch die Vergabe fixer Block-Device-Minor-Nummern ist bei Linux vor Kernel-Version 2.6.20 die maximale Anzahl ansprechbarer logischer Laufwerke über Gerätedateien begrenzt. Für IDE/ATA-Platten ist dadurch die höchste Nummer /dev/hdX63 und bei SCSI sowie SATA /dev/sdX15 (X steht jeweils für a, b, c, … für den ersten, zweiten, dritten, … Datenspeicher). Mit Kernel 2.6.20 (Februar 2007) wurde für alle Festplatten das SCSI-Limit von 15 Partitionen festgelegt.[5] Damit konnte beispielsweise (c)fdisk zwar mit einer größeren Anzahl logischer Laufwerke in MBR-Partitionstabellen umgehen, ein unveränderter Kernel diese aber nicht nutzen. Ab Kernel 2.6.28 (Jänner 2009) werden dynamische Block-Device-Nummern verwendet, die mithilfe des Userspace-Programms udev den einzelnen Gerätedateien zugewiesen werden, sodass dieses Limit nicht mehr existiert.[6]
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 16. Mai 2015, 20:58:53
Noch mals Danke, an alle, die sich die Mühe gemacht haben, zu antworten.
Ich habe schon über 20 Distributionen installiert, allerdings max. sieben auf diesem Laptop. Bei anderen Distris gab es nie ernsthafte Installationsprobleme (nur 2 leicht zu behebende).
Auch waren / sind 18 Partitionen kein Problem.
Leider ist Manjaro die einzige Distri ohne Installationserfolg -  ist kein "final release".
Allerdings konnte ich z.B. Ubuntu MATE BETA ohne Problem mit GRUB in einer hohen log. Partition installieren und starten.
Ich werde jetzt in Ruhe über die nächsten Schritte nachdenken.
Spätestens mit einer stabilen Manjaro-Version bin ich wieder hier.
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: LuMI am 17. Mai 2015, 07:38:23
@jordan

Zitat
Leider ist Manjaro die einzige Distri ohne Installationserfolg.

Stimmt nicht.

Habe zwar keine 18 Partitionen, dafür aber zwei MBR's.
Ich würde eher sagen „Mint-Grub“ version 1.99-21ubuntu3.17 kann Manjaro nicht starten.

Aber „Manjaro-Grub“ version 2.02~beta2 kann Manjaro und LM 13 starten. Habe es getestet.

MfG
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oberon am 17. Mai 2015, 11:45:40
Leider ist Manjaro die einzige Distri ohne Installationserfolg -  ist kein "final release".
Spätestens mit einer stabilen Manjaro-Version bin ich wieder hier.
Es sieht ein wenig so aus als hättest du nicht verstanden wie das rolling release Modell von Manjaro funktioniert.
Es wird NIE eine final release geben. Das hat aber nichts mit 'stabil' oder 'instabil' zu tun, denn wenn du die stable branch wählt, verwendest du auch IMMER die stabile Version und zwar stets die allerneueste.
Mir scheint außerdem, du willst du notwendigen Veränderungen an deinem Setup nicht vornehme weil du den Leuten hier nicht glauben willst, die denke ich teilweise wirklich sehr viel Erfahrung haben... Deshalb ist dir einfach nicht weiterzuhelfen, glaube ich und aus deiner Manjaro-Installation wird daher wohl einfach nicht werden, sorry!
LG
oberon2007
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oldmcsam am 17. Mai 2015, 13:56:36
@jordan

Ich habe noch einen Hinweis zu diesem Thema:
Da bei einer Manjaro-Aktualisierung mitunter auch der Bootloader aktualisiert wird, tritt bei meinem PC folgendes auf:

Im MBR ist ein Ubuntu-Bootloader (Bodhi) installiert, der Manjaro-Bootloader schreibt sich neu aber nur in die Manjaro-Rootpartition ein. Wenn das passiert, dann bootet Manjaro nicht mit dem alten Bootloader aus dem MBR (der ja nicht erneuert wurde, aus gutem Grund).
Dann muss ich den neu erzeugten Booteintrag der Manjaro-Partition (siehe Pdf-Anhang) in den MBR-Bootloader übernehmen.
Im Anhang habe ich einmal die Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Booteintrag gelb markiert.
Sie sind zwar nur marginal, aber für das Gelingen eines Bootvorgangs von entscheidender Bedeutung!

Vielleicht hilft dieser Hinweis zur Lösung Deines Problems?
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: freesnowden am 17. Mai 2015, 17:29:10
An das Thema möchte ich mich mal "dranhängen" da mich ein ähnliches Problem beschäftigt, das da wäre:
Neben manjaro habe ich xubuntu installiert. Nach dem update installierte xubuntu seinen gub, der zwar manjaro anzeigt aber nicht startet.

virtual-dev's Tipp
"Ich würde einfach den grub von Manjaro nach /dev/sda installieren
und gut."
klingt verlockend, nur wie mach ich das?

Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: freesnowden am 17. Mai 2015, 18:16:26
da beginnt meine Unkenntniss, nach dem Start des Livemediums kann ich das rootverzeichnis nicht ändern.
Manjaro liegt auf der Partition sda2.

Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: LuMI am 17. Mai 2015, 18:35:06
Zitat
Am einfachsten wäre es, via chroot in manjaro zu gehen

naja, es ist nicht schwer man muss nur aufpassen, Im Arch Wiki gibts gute Beschreibung

https://wiki.archlinux.de/title/Chroot (https://wiki.archlinux.de/title/Chroot)

MfG
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oberon am 17. Mai 2015, 19:12:21
Sehr einfach geht das mit dem netten kleinen Tool von esclapion namens 'mhwd-chroot' aus dem AUR.
Einfach mit sudo mhwd-chroot starten und dann wird es die andere Installation automatisch finden und dir ein Terminalfenster als Root im anderen System öffnen.
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oldmcsam am 17. Mai 2015, 20:37:41
@freesnowden

Ich weiß nicht, ob es mir gelingt, meine Vorgehensweise plausibel zu erklären und wahrscheinlich wird sie von einem Terminal-Freak für zu umständlich gehalten.

Ich benutze zum Bearbeiten des Booteintrages auf dem MBR eine Puppy-Distri (Tahr-Puppy)
Ich habe sie frugal installiert, es geht aber auch als Live-Distri (dauert beim Booten nur etwas länger)

Das Bild zeigt den Puppy-Desktop: Unten werden alle meine Partitionen (auf 4 Festplatten) angezeigt.
Mein MBR liegt auf sda7, oben sieht man ein Fenster dieser Distri, auf dem ich mich bis zur grub.cfg durchgeklickt habe. (sda7/boot/grub/grub.cfg) Das unterste Fenster zeigt die Partition sdd5, auf der meine Manjaro-Distri installiert ist. (auch bis zur grub.cfg)

Das große Fenster in der Mitte zeigt beide grub.cfg (sda7 MBR und sdd5 auf Partition Manjaro)
Jetzt markiere ich den ersten Booteintrag von Manjaro und kopiere ihn (Strg C) und füge ihn in eine Stelle meiner Wahl in sda7 MBR grub.cfg ein (Strg V).

Beim Neustart findet sich im Bootmenü eine Zeile mit Manjaro, um diese Distri zu starten.

Sollten noch Unklarheiten bestehen, würde ich die gerne beheben.
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: freesnowden am 18. Mai 2015, 09:59:54
vielen Dank für eure Hilfen! Hab' mich für die bequeme Lösung per mhwd-chroot-tool entschieden.
Ich konnte damit den bootloader ruckzuck neu installieren - und nun ist multibooting wieder möglich.
 :)

@ oberon2007
geniales Teil, danke!
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oberon am 18. Mai 2015, 11:44:48
geniales Teil, danke!

Ich liebe es! Wenn ich zu faul bin mich extra in die andere Partition zu booten mach ich die Updates damit einfach gleich für meine beiden Installationen auf dem Computer - einfach schon, weils so Spaß macht  ;D
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: oberon am 18. Mai 2015, 13:38:18
Mit einem Manjaro live USB-Stick und auch einigen anderen kannst du im live Environment ja Programme installieren. Dann geht das auch wenn die einzige Installation nicht mehr mag... :)

Klar ist es immer gut wenn man die Zusammenhänge auch wirklich versteht :)
Es is aber natürlich auch cool wenn man es im Ernstfall auch ein bisschen einfacher haben kann ::) :D
Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: freesnowden am 18. Mai 2015, 14:23:13
Der Manjaro live USB-Stick liegt bei mir immer bereit... 8)
Das mit den Hintergründen finde ich auch wichtig - keine Frage. :D

Und wenn diese geklärt sind, kommen die Tools zum Einsatz  >:D

Danke nochmals!


Titel: Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
Beitrag von: jordan am 31. Mai 2015, 15:00:34
Hallo zusammen!
Durch Urlaub bedingt, komme ich erst jetzt zu einem von meiner Seite letzten Kommentar in diesem Thread - als OP.
1. Anhängen bei ähnlichen Problemen ist aus meiner Sicht in Ordnung.
2. Die letzte Installation war erfolgreich:
Partition /dev/sda14, ext4, 4,79 Gb, boot flag gesetzt (nicht von mir), Distro: ManjaroLinux 0.8.13-rc1 Ascella,
Desktop: Xfce 4.12.1-MANJARO, Kernel: 3.18.13-1-MANJARO x86_64.
Kein Grub [Mint-Grub findet und started Manjaro].
Erster Schritt: GParted / Partition / Markierung bearbeiten: nicht erforderlichen Haken bei boot entfernt.
3. Zu den Beiträgen:
3.1 Ratschläge von Dritten, den Rat von Erfahrenen zu befolgen, brauche ich nicht.
Bei allen vorherigen Manjaro-Installationen versuchte Thus, Grub 1.99 (nicht 2.02) zu installieren.
Mein Mint-Grub 1.99/ MBR hat alle (über ein Dutzend) von mir nach Mint installierten Distributionen gefunden
und gestartet, egal, ob Grub legacy oder Grub 1.x, gleichgültig, ob eigene boot-Partition (xfs und btrfs)
oder nur root-P. - als primäre oder logische Partition -
Ausnahme: vorherige Versuche mit Manjaro: Manjaro gefunden, nicht gestartet
(ich kann ja nur über meine Hardware berichten).
Ich habe seit 2008 weit über 30 Linux Distributionen getestet, davon mind. 20 verschiedene auf mehreren Notebooks
(HDs, SSDs) und externen Festplatten, USB-Sticks und MicroSD-Karten installiert - immer mit Erfolg
(sofort oder durch eigene Korrekturen).
Manjaro habe ich erst jetzt ausprobiert und finde es gut.
3.2 Auch Spekulationen über das Wissen Anderer sind überflüssig.
Schon lange vor Manjaro kannte ich nat. die Begriffe rolling und final release
(warum habe ich final release in Anführungszeichen gesetzt?).
Zitat von Verändert / Support Team:
https://de.manjaro.org/index.php?topic=3083.0 (https://de.manjaro.org/index.php?topic=3083.0)
"Und nur zur Erinnerung: Die erste finale Version von Manjaro wird 1.0 sein. Bis dahin ist alles mehr oder weniger Betastadium. Auch wenn es gut läuft..."
3.3 Ich halte es mit Mephisto.
Ich lese gerne Ratschläge aus der Praxis (Danke, oldmcsam).

Auf gute Zusammenarbeit!