Autor Thema: Update-Regel für alten Laptop  (Gelesen 1181 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eb20xy

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
  • Skill: Anfänger
Update-Regel für alten Laptop
« am: 05. April 2014, 07:57:18 »
Überlege Manjaro 0.8.9 XFCE als Ablösung auf einem alten Laptop (habe leider erst rund um Ostern mal Zugriff darauf) einzusetzen.
Es handelt sich um einen "AMD Turion TM64 mobile technology ML-37" mit 1GB RAM und 64bit AMD Prozessor mit normalem DSL-Zugang (altes Modem).

Läuft das Manjaro darauf ? Gibt es irgendwo eine Liste der Hardware auf der Manjaro läuft ?

Und wenn Manjaro dann darauf läuft: Kann man das "Auto-Update-Verfahren" von Manjaro so gezielt einstellen bzw. regeln, dass nur bestimmte Komponenten automatisch upgedated werden ?  :-\

Es handelt sich um einen Rechner meine Eltern, der weit wegsteht und der sollte möglichst wartungsarm und stabil weiter vor sich hinlaufen.  :)

Hat Jemand den Kernel 3.12 am Laufen ? Der ist ja ein longterm support Fall bis 2016 , oder ?
https://www.kernel.org/category/releases.html

Offline jjsa

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Xfce
  • Grafikkarte: Nvidia
  • Grafikkartentreiber: nvidia
  • Prozessor: Pentium dual core 2
  • Zweig: stable
Re: Update-Regel für alten Laptop
« Antwort #1 am: 08. April 2014, 11:07:33 »
Hallo,

ich habe mich mit alte Rechner und Manjaro ein wenig befasst, manjaro-Xfce sollte auf den Rechner laufen, es gibt genügend Speicher. Ich habe beispielsweise ein alten ASUS Laptop mit Pentium M4 und lediglich 512 MB RAM mit manjaro-xfce versehen und einige Update hat das System überlebt. Bei der Rechner deinen Eltern dürften die Voraussetzungen ein wenig besser sein.
Die Graphik Karte könnte Probleme mit sich ziehen. Wenn die Darstellung am Bildschirm ein wenig unsauber ist sollte compositing abgeschaltet werden. Ein weitere Probleme mit Graphik Karten kann eine unzureichenden Unterstützung von openGL sein (meine Vermutung). Dies kann dazu führen, dass das Display Manager mdm nicht funktioniert. In diesem Fall kann ein anderen DM installiert werden, Beispielsweise lxdm.

Eine Installation über ein USB-Stick ist empfehlenswert, wenn es nicht geht und wenn ein Login nicht mögliche ist (die Login Maske erscheint) kann in eine Konsole gewechselt werden ([Strg][Alt][F1]) und nach ein Login als root mdm mit "systemctl stop mdm" beendet werden. Danach sollte ein Login als manjaro User in der Konsole erfolgen und mit "startx" kann die graphische Oberfläche gestartet werden. Damit kann begutachtet werden ob das System unter Linux funktioniert.
Bezüglich DSL sollte es kein Problem sein ein Verbindung zu erhalten, NetworkManager wird wie bei fast alle andere Distributionen verwendet und sollte die Verbindung über das DSL Modem beherrschen.

Grüße,

Jean-Jacques