Autor Thema: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht  (Gelesen 4215 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freesnowden

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: xfce4
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.1
  • Prozessor: Intel i5
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #15 am: 17. Mai 2015, 17:29:10 »
An das Thema möchte ich mich mal "dranhängen" da mich ein ähnliches Problem beschäftigt, das da wäre:
Neben manjaro habe ich xubuntu installiert. Nach dem update installierte xubuntu seinen gub, der zwar manjaro anzeigt aber nicht startet.

virtual-dev's Tipp
"Ich würde einfach den grub von Manjaro nach /dev/sda installieren
und gut."
klingt verlockend, nur wie mach ich das?


Offline freesnowden

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: xfce4
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.1
  • Prozessor: Intel i5
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #16 am: 17. Mai 2015, 18:16:26 »
da beginnt meine Unkenntniss, nach dem Start des Livemediums kann ich das rootverzeichnis nicht ändern.
Manjaro liegt auf der Partition sda2.


LuMI

  • Gast
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #17 am: 17. Mai 2015, 18:35:06 »
Zitat
Am einfachsten wäre es, via chroot in manjaro zu gehen

naja, es ist nicht schwer man muss nur aufpassen, Im Arch Wiki gibts gute Beschreibung

https://wiki.archlinux.de/title/Chroot

MfG
« Letzte Änderung: 17. Mai 2015, 18:37:49 von LuMI »

Offline oberon

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 675
  • Dankeschön: 75 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: i3, Cinnamon, Deepin, Xfce
  • Grafikkarte: Intel ValleyView Gen7
  • Grafikkartentreiber: free (Intel)
  • Kernel: 4.1 / 4.4
  • Prozessor: Intel Pentium N3540 Quad Core 2.6GHz
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: unstable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #18 am: 17. Mai 2015, 19:12:21 »
Sehr einfach geht das mit dem netten kleinen Tool von esclapion namens 'mhwd-chroot' aus dem AUR.
Einfach mit sudo mhwd-chroot starten und dann wird es die andere Installation automatisch finden und dir ein Terminalfenster als Root im anderen System öffnen.

Offline oldmcsam

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 436
  • Dankeschön: 16 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE, Mate
  • Grafikkarte: Ati Radeon HD 6670, Intel 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.14.48
  • Prozessor: Dual Core 3.0; i5 2,5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #19 am: 17. Mai 2015, 20:37:41 »
@freesnowden

Ich weiß nicht, ob es mir gelingt, meine Vorgehensweise plausibel zu erklären und wahrscheinlich wird sie von einem Terminal-Freak für zu umständlich gehalten.

Ich benutze zum Bearbeiten des Booteintrages auf dem MBR eine Puppy-Distri (Tahr-Puppy)
Ich habe sie frugal installiert, es geht aber auch als Live-Distri (dauert beim Booten nur etwas länger)

Das Bild zeigt den Puppy-Desktop: Unten werden alle meine Partitionen (auf 4 Festplatten) angezeigt.
Mein MBR liegt auf sda7, oben sieht man ein Fenster dieser Distri, auf dem ich mich bis zur grub.cfg durchgeklickt habe. (sda7/boot/grub/grub.cfg) Das unterste Fenster zeigt die Partition sdd5, auf der meine Manjaro-Distri installiert ist. (auch bis zur grub.cfg)

Das große Fenster in der Mitte zeigt beide grub.cfg (sda7 MBR und sdd5 auf Partition Manjaro)
Jetzt markiere ich den ersten Booteintrag von Manjaro und kopiere ihn (Strg C) und füge ihn in eine Stelle meiner Wahl in sda7 MBR grub.cfg ein (Strg V).

Beim Neustart findet sich im Bootmenü eine Zeile mit Manjaro, um diese Distri zu starten.

Sollten noch Unklarheiten bestehen, würde ich die gerne beheben.
Nicht der ist dumm, der nichts weiß,
sondern der, der glaubt schon alles zu wissen.

Offline freesnowden

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: xfce4
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.1
  • Prozessor: Intel i5
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #20 am: 18. Mai 2015, 09:59:54 »
vielen Dank für eure Hilfen! Hab' mich für die bequeme Lösung per mhwd-chroot-tool entschieden.
Ich konnte damit den bootloader ruckzuck neu installieren - und nun ist multibooting wieder möglich.
 :)

@ oberon2007
geniales Teil, danke!

Offline oberon

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 675
  • Dankeschön: 75 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: i3, Cinnamon, Deepin, Xfce
  • Grafikkarte: Intel ValleyView Gen7
  • Grafikkartentreiber: free (Intel)
  • Kernel: 4.1 / 4.4
  • Prozessor: Intel Pentium N3540 Quad Core 2.6GHz
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: unstable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #21 am: 18. Mai 2015, 11:44:48 »
geniales Teil, danke!

Ich liebe es! Wenn ich zu faul bin mich extra in die andere Partition zu booten mach ich die Updates damit einfach gleich für meine beiden Installationen auf dem Computer - einfach schon, weils so Spaß macht  ;D

Offline oberon

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 675
  • Dankeschön: 75 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: i3, Cinnamon, Deepin, Xfce
  • Grafikkarte: Intel ValleyView Gen7
  • Grafikkartentreiber: free (Intel)
  • Kernel: 4.1 / 4.4
  • Prozessor: Intel Pentium N3540 Quad Core 2.6GHz
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: unstable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #22 am: 18. Mai 2015, 13:38:18 »
Mit einem Manjaro live USB-Stick und auch einigen anderen kannst du im live Environment ja Programme installieren. Dann geht das auch wenn die einzige Installation nicht mehr mag... :)

Klar ist es immer gut wenn man die Zusammenhänge auch wirklich versteht :)
Es is aber natürlich auch cool wenn man es im Ernstfall auch ein bisschen einfacher haben kann ::) :D
« Letzte Änderung: 18. Mai 2015, 13:40:31 von oberon2007 »

Offline freesnowden

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: xfce4
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.1
  • Prozessor: Intel i5
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #23 am: 18. Mai 2015, 14:23:13 »
Der Manjaro live USB-Stick liegt bei mir immer bereit... 8)
Das mit den Hintergründen finde ich auch wichtig - keine Frage. :D

Und wenn diese geklärt sind, kommen die Tools zum Einsatz  >:D

Danke nochmals!



Offline jordan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Dankeschön: 12 mal
  • Karma: +0/-0
  • Skill: Fortgeschritten
Re: 0.8.12 64bit Xfce bootet nicht
« Antwort #24 am: 31. Mai 2015, 15:00:34 »
Hallo zusammen!
Durch Urlaub bedingt, komme ich erst jetzt zu einem von meiner Seite letzten Kommentar in diesem Thread - als OP.
1. Anhängen bei ähnlichen Problemen ist aus meiner Sicht in Ordnung.
2. Die letzte Installation war erfolgreich:
Partition /dev/sda14, ext4, 4,79 Gb, boot flag gesetzt (nicht von mir), Distro: ManjaroLinux 0.8.13-rc1 Ascella,
Desktop: Xfce 4.12.1-MANJARO, Kernel: 3.18.13-1-MANJARO x86_64.
Kein Grub [Mint-Grub findet und started Manjaro].
Erster Schritt: GParted / Partition / Markierung bearbeiten: nicht erforderlichen Haken bei boot entfernt.
3. Zu den Beiträgen:
3.1 Ratschläge von Dritten, den Rat von Erfahrenen zu befolgen, brauche ich nicht.
Bei allen vorherigen Manjaro-Installationen versuchte Thus, Grub 1.99 (nicht 2.02) zu installieren.
Mein Mint-Grub 1.99/ MBR hat alle (über ein Dutzend) von mir nach Mint installierten Distributionen gefunden
und gestartet, egal, ob Grub legacy oder Grub 1.x, gleichgültig, ob eigene boot-Partition (xfs und btrfs)
oder nur root-P. - als primäre oder logische Partition -
Ausnahme: vorherige Versuche mit Manjaro: Manjaro gefunden, nicht gestartet
(ich kann ja nur über meine Hardware berichten).
Ich habe seit 2008 weit über 30 Linux Distributionen getestet, davon mind. 20 verschiedene auf mehreren Notebooks
(HDs, SSDs) und externen Festplatten, USB-Sticks und MicroSD-Karten installiert - immer mit Erfolg
(sofort oder durch eigene Korrekturen).
Manjaro habe ich erst jetzt ausprobiert und finde es gut.
3.2 Auch Spekulationen über das Wissen Anderer sind überflüssig.
Schon lange vor Manjaro kannte ich nat. die Begriffe rolling und final release
(warum habe ich final release in Anführungszeichen gesetzt?).
Zitat von Verändert / Support Team:
https://de.manjaro.org/index.php?topic=3083.0
"Und nur zur Erinnerung: Die erste finale Version von Manjaro wird 1.0 sein. Bis dahin ist alles mehr oder weniger Betastadium. Auch wenn es gut läuft..."
3.3 Ich halte es mit Mephisto.
Ich lese gerne Ratschläge aus der Praxis (Danke, oldmcsam).

Auf gute Zusammenarbeit!
Jordan @  Linux Multiboot: