Autor Thema: Manjaro zeigt Windows Marotten?  (Gelesen 6280 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TM

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Dankeschön: 1 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE 17.1.3 64 bit
  • Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics G7
  • Grafikkartentreiber: uvcvideo
  • Kernel: 5.4.95-1-MANJARO x86_64
  • Prozessor: Intel Core i7-1065G7
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Manjaro zeigt Windows Marotten?
« am: 27. Februar 2017, 08:44:33 »
Hallo,

sorry für den provozierenden Titel, aber ich bin gerade gefrustet.

die 1. Partition meiner SSD ist unformatiert. (sda1)
sda2 ist extended.
Die 1. bootbare Partiton liegt also auf der extended Partition.
Nach meiner Erfahrung eigentlich generell für Linux und bei der Ubuntu Installation kein Problem.
Ubuntu liegt auf sda5, Grub wurde auf sda installiert.

xubuntu@xubuntu-HP:~$ sudo fdisk -l 2>/dev/null | egrep "Disk /|/dev/" | sed "s#^/dev/#Part /dev/#" | awk '{print $2}' | sed 's/://' | xargs -n1 -IX sudo sh -c "dd if=X  bs=1 count=512 2>/dev/null | grep GRUB > /dev/null && echo Grub gefunden: X || echo Kein Grub: X"
.....
Grub gefunden: /dev/sda
Manjaro (xfce-16.10.3-stable-x86_64.iso) will aber ncht.
https://forum.manjaro.org/t/kernel-panic-not-syncing-vfs-unable-to-mount-root-fs-on-unknown-block-0-0/4620/9
Zitat @bobmjr
Zitat
This is an old problem and it's been reported many times in the old forum. It seems Manjaro devs think that their GRUB is the best (and it may be!) and all other distros should change their GRUB that way.

Offenbar kann das nur gelöst werden, wenn man an Grub rumfummelt?
Dann hat sich Manjaro wohl für mich erledigt. :(
Dazu bin ich nicht in der Lage. Zumindest nicht mit Englischer Anleitung.
Ubuntu runter zu werfen und Manjaro als 1. zu installieren kommt nicht in Frage.

Und jetzt? Jemand eine für Noobs geeignete Idee?

Eine verzweifelte, nach Hilfe schreiende TM
« Letzte Änderung: 27. Februar 2017, 08:52:58 von TM »

Offline oldmcsam

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 436
  • Dankeschön: 16 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE, Mate
  • Grafikkarte: Ati Radeon HD 6670, Intel 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.14.48
  • Prozessor: Dual Core 3.0; i5 2,5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #1 am: 27. Februar 2017, 11:03:34 »
Hallo TM,
ich verstehe dich so, Du möchtest Manjaro auf die 1. Partition installieren?
Wenn ja, dann laß doch Manjaro auch den Bootloader auf sda erstellen.
Dann startet auch Ubuntu mit Sicherheit, umgekehrt startet Manjaro unter Ubuntu Grub eben nicht.

Auf meiner Festplatte tummeln sich Win7, Manjaro, Debian und Androidx86. Manjaro hat den Grub in sda geschrieben und alle anderen Programme starten problemlos. Ausnahme ist Android, den Eintrag erstellt Manjaro und auch Ubuntu nicht!
Den mußte ich händisch einfügen.
Nicht der ist dumm, der nichts weiß,
sondern der, der glaubt schon alles zu wissen.

Offline TM

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Dankeschön: 1 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE 17.1.3 64 bit
  • Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics G7
  • Grafikkartentreiber: uvcvideo
  • Kernel: 5.4.95-1-MANJARO x86_64
  • Prozessor: Intel Core i7-1065G7
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #2 am: 27. Februar 2017, 11:54:33 »
Hallo TM,
ich verstehe dich so, Du möchtest Manjaro auf die 1. Partition installieren?

Nein. War nur Zusatzinfo, da ich nicht weiß, ob dies evtl. hinderlich ist.
Manjaro soll auf sda6. Aso als 2. Linux.

Zitat
Wenn ja, dann laß doch Manjaro auch den Bootloader auf sda erstellen.

Grub ist ja schon auf sda ;)
Manjaro streikt und lässt sich gar nicht installieren. Siehe Link.

Ich verstand es so, dass sich Manjaro mit einem schon bestehenden Grub nicht ohne Modifikation von alleine "aktualisiert" und es als erstes installiert werden will.
Wurde von dir ja leider bestätigt.  >:(
Also wie Win das auch macht, mit dem Unterschied, dass man Win generell nur auf der 1. Partition installieren kann. auch Win muss immer das 1. installierte OS sein.

Fehlermeldung:
Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)
Zitat
Dann startet auch Ubuntu mit Sicherheit, umgekehrt startet Manjaro unter Ubuntu Grub eben nicht.
Genau. Und was soll das? Das ist doch irgendwie nicht sehr innovativ und schreckt User eher ab.

Zitat
Auf meiner Festplatte tummeln sich Win7, Manjaro, Debian und Androidx86. Manjaro hat den Grub in sda geschrieben und alle anderen Programme starten problemlos.
Klar geht das. Wäre ja noch schlimmer wenn nicht ;)

Hast du Manjaro als erstes installiert und die anderen Linuxe später?
Und falls nicht, wie hast du das hinbekommen?
Denn genau das ist meine Frage.

Wie installiere ich Manjaro bei bereits bestehendem Grub?
Von alleine geht es nicht. Ich komme ja nicht mal ins setup. Sonst könnte ich versuchen Grub auf die Partition schreiben lassen, in der Hoffnung, dass ein grub-update unter Ubuntu das Bootmenü dann anpasst.
Aber da kenne ich mich zu wenig aus. Grub (bzw. grub2) ist ja recht komplex.

Jedenfalls finde ich das sehr frustrierend.
Dann werde ich mal schauen, wie es mit aptosid oder suduction läuft und dann die nehmen.


« Letzte Änderung: 27. Februar 2017, 11:58:14 von TM »

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #3 am: 27. Februar 2017, 13:03:08 »
Nein. War nur Zusatzinfo, da ich nicht weiß, ob dies evtl. hinderlich ist.
Manjaro soll auf sda6. Aso als 2. Linux.

Falls du dabei vorhast, den Ubuntu-GRUB als Startmanager zu verwenden, so wirst Probleme bekommen, denn ein Ubuntu-GRUB ist nicht unbedingt in der Lage, Manjaro zu starten. Sehr oft endet das in kryptischen Fehlermeldungen und (sehr wahrscheinlich) in einer Kernel-Panik. Du musst also den Manjaro-GRUB auf sda legen, um dies zu vermeiden.


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2076
  • Dankeschön: 415 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #4 am: 27. Februar 2017, 13:05:38 »
Hallo TM,
Manjaro soll auf sda6.
Manjaro kann hin, wo immer Du es hin haben willst.
Grub ist ja schon auf sda ;)
Das ist aber, wenn ich dich recht verstanden habe, ein Ubuntu-Grub. Wie schon gesagt wurde, Grub von Ubuntu kann kein Manjaro booten. Du musst also dieses Grub mit dem Manjaro-Grub überschreiben, indem Du bei der Installation von Manjaro sagst, daß dessen Grub nach sda installiert werden soll.
Jedenfalls finde ich das sehr frustrierend.
Das hatte mich am Anfang auch, zwar nicht frustiert, aber doch verblüfft. Bis dahin hatte ich immer geglaubt, Grub ist Grub. Aber Manjaro leistet sich einen gepatchten, also veränderten Grub. Warum auch immer. Ich hatte dazu mal was im Web gefunden, finde es jetzt aber nicht mehr :( Spielt aber wohl auch keine Rolle mehr für deine Entscheidung.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline TM

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Dankeschön: 1 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE 17.1.3 64 bit
  • Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics G7
  • Grafikkartentreiber: uvcvideo
  • Kernel: 5.4.95-1-MANJARO x86_64
  • Prozessor: Intel Core i7-1065G7
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #5 am: 27. Februar 2017, 13:37:04 »
Danke!
Hallo TM,Manjaro kann hin, wo immer Du es hin haben willst.
Das ist mir schon klar ;)
Zitat
Das ist aber, wenn ich dich recht verstanden habe, ein Ubuntu-Grub. Wie schon gesagt wurde, Grub von Ubuntu kann kein Manjaro booten.

Korrekt, ein Ubu Grub. Das habe ich ja auch verstanden.

Habe ich mich so unglücklich ausgedrückt, dass niemand versteht worum es geht?
Sieh oben:
Zitat von: TM
Offenbar kann das nur gelöst werden, wenn man an Grub rumfummelt?
Wie installiere ich Manjaro bei bereits bestehendem Grub?

Da muss man vorher wohl einige Veränderungen machen. Siehe den Link zum neuen Forum im Verlauf des Threads.

Zitat
Du musst also dieses Grub mit dem Manjaro-Grub überschreiben, indem Du bei der Installation von Manjaro sagst, daß dessen Grub nach sda installiert werden soll
.
Hmm, das Problem steht doch oben. Ich komme doch gar nicht bis zum Setup ;) Vorher kommt die "panic-Meldung", siehe oben ;)
Während der Install geht das doch gar nicht, das muss vorher schon passieren, indem man anscheinend entweder dem Kernel was bestimmtes mitteilt, oder die Grub cfg modifiziert.
Ich weiß nicht genau was man machen muss. Darum frage ich ja hier.

Zitat
Aber Manjaro leistet sich einen gepatchten, also veränderten Grub. Warum auch immer.
Besonders schlau ist das nicht, wenn man neue User für die Distri begeistern will. Wenn schon eine Install als 2. Linux nicht problemlos machbar ist, vergeht einem doch die Lust. Es ist ja kein reines Arch, wo man das weiß, dass man in Linux fit sein muss.

Zitat
Ich hatte dazu mal was im Web gefunden, finde es jetzt aber nicht mehr :( Spielt aber wohl auch keine Rolle mehr für deine Entscheidung.

Doch, falls sich jemand erbarmt, mir die Lösung vorzukauen.
Ist mir zwar unangenehm, da ich gerne versuche Probleme allein zu lösen, aber mir bleibt nichts anderes übrig, da mir das zu kompliziert ist und halt alles wieder nur auf englisch. Für einfache Sachen ist englisch ok, aber bei so heiklen Systemeingriffen lasse ich da die Finger davon.

Der Thread ist ja noch jung. Evtl. kommt ja noch Hilfe. Wenn nicht, MUSS ich Manjaro fern bleiben.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2076
  • Dankeschön: 415 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #6 am: 27. Februar 2017, 14:29:33 »
Hallo TM,
Habe ich mich so unglücklich ausgedrückt, dass niemand versteht worum es geht?
Ganz ruhig ;) Also, damit wir es besser verstehen, ein paar Fragen:
Hast Du Manjaro schon installiert?
Sieh oben:
Da muss man vorher wohl einige Veränderungen machen. Siehe den Link zum neuen Forum im Verlauf des Threads.
Weil dieser Link sich auf ein installiertes Manjaro bezieht.
Installieren von einem Medium, sei es USB oder DVD sein, sollte auf jeden Fall möglich sein, da kommt das schon vorhandene Grub ja nicht ins Spiel. Von eventuellen Problemen mit Treiben von Grafikkarten jetzt mal abgesehen. Aber das ist ein anderes Kapitel.
Und wenn Du Manjaro installiert hast, wo hast Du dann Grub installiert? Gar nicht, weil ja "Grub schon auf sda drauf war"? Oder woanders hin?
Ich komme doch gar nicht bis zum Setup ;) Vorher kommt die "panic-Meldung", siehe oben ;)
Da bin ich jetzt wirklich zu blöd. Was verstehst Du unter "Setup" in diesem Fall? Den Installationsvorgang von Manjaro? Da kann ich mich nur wiederholen, der hat ja mit dem vorhandenen Grub nix zu tun, der ginge auch ohne Grub. Du legst das Installationsmedium ein und bootest von diesem bis zur Manjaro-Oberfläche. Dort auf das Icon "installieren" klicken und los gehts.
Warum erzähle ich das, was Du sicher schon weisst? Weil ich den Eindruck habe, daß wir igendwie aneinander vorbeireden...
Du musst nicht vorher igendwie am vorhandenen Grub rumfummeln. Möglich, daß das auch irgendwie geht, aber das ist doch nicht die empfohlene Lösung. Die besteht darin, wie schon öfters gesagt, Installationsmedium rein und bei der Installation darauf pfeifen, daß sich Grub schon auf sda befindet, sondern tapfer nochmal sagen "Grub soll auf sda" und damit den vorhandenen Grub überschreiben.
Dann sollte es beim Neustart auch keine Kernel-Panic geben.
Während der Install geht das doch gar nicht, das muss vorher schon passieren, indem man anscheinend entweder dem Kernel was bestimmtes mitteilt, oder die Grub cfg modifiziert.
Das verstehe ich nun nicht. Warum soll es bei der Installation nicht gehen, daß man sagt, "Installiere den Grub auf sda". Wird man doch gefragt, oder ist wohl sogar default.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #7 am: 27. Februar 2017, 16:42:18 »
...oder ist wohl sogar default.....

Sofern man während der Installation nicht eine Optioln wählt, die "etwas anderes" oder ähnlich heisst, so wird das Installationsprogramm GRUB immer auf die sda schreiben, genauso wie das zu installierende Echtsystem. In so einem Fall dürfte es auch keinerlei Option mehr geben, wohin GRUB und OS gelegt werden sollen. So verhält es sich bei BIOS-Installationen. Bei UEFI-Installationen ist das ein bischen anders, aber selbst dabei erkennt das System die UEFI-Umgebung und macht genau das Richtige.

@TM
Wenn du schon einen Kernel-Panic hast, so startest du keine Installationsroutine, sondern ein Echtsystem, von woher auch immer. Der Kernel-Panic tritt immer dann auf, wenn ein Ubuntu-GRUB versucht, ein Manjaro zu starten. Die Installationsroutine wirst du auch nur dann aufrufen können, wenn du dem Rechner im BIOS sagst, wo genau dein Installationsmedium liegt (CD oder USB-Stick). Dieses muss an erster Stelle der Startreihenfolge stehen, ansonsten startet standardmäßig die Festplatte.
« Letzte Änderung: 27. Februar 2017, 16:44:31 von Hubsi_Gberg »

Offline TM

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Dankeschön: 1 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE 17.1.3 64 bit
  • Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics G7
  • Grafikkartentreiber: uvcvideo
  • Kernel: 5.4.95-1-MANJARO x86_64
  • Prozessor: Intel Core i7-1065G7
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #8 am: 27. Februar 2017, 17:53:00 »
Hallo TM,Ganz ruhig ;) Also, damit wir es besser verstehen, ein paar Fragen:
Hast Du Manjaro schon installiert?Weil dieser Link sich auf ein installiertes Manjaro bezieht.

Stimmt. Da möchte ich mich in aller Form bei dir entschuldigen. Tut mir leid!
Ist mir nicht aufgefallen. Ich suchte halt nach der Fehlermeldung in Kombination mit Manjaro und fand das. Bei englisch kapituliere ich sehr schnell.
Ich muss starke Medikamente nehmen und stehe ein bisschen neben mir und habe div. Konzentrations- und Auffassungsprobleme.

Ich konnte gar nicht installieren, da die panic-Meldung kurz nach dem booten auftrat nach Auswahl der Installationsart (nonfree, default, start). Zum Rest schicke ich dir noch eine PN, damit es hier nicht so voll wird und die Supporter nicht abgeschreckt werden durch viel OT.

Sofern man während der Installation nicht eine Optioln wählt, die "etwas anderes" oder ähnlich heisst, so wird das Installationsprogramm GRUB immer auf die sda schreiben, genauso wie das zu installierende Echtsystem. In so einem Fall dürfte es auch keinerlei Option mehr geben, wohin GRUB und OS gelegt werden sollen. So verhält es sich bei BIOS-Installationen.
Jupp, denn der MBR übergibt ja immer an den bootmanager, der verfügbar ist und das ist halt der Ubu Grub und nicht der modifizierte Manjaro Grub und das scheint das Problem zu sein. Und da Linux brav ist, überschreibt es ein früheres Linux halt nicht einfach, so wie Win das macht und einfach seinen bootloader setzt und die bestehenden überschreibt.

Zitat
@TM
Wenn du schon einen Kernel-Panic hast, so startest du keine Installationsroutine, sondern ein Echtsystem, von woher auch immer. Der Kernel-Panic tritt immer dann auf, wenn ein Ubuntu-GRUB versucht, ein Manjaro zu starten.

Genau das scheint ja das Problem zu sein. Manjaro lässt sich über einen nicht angepassten Ubu Grub nicht starten/installieren.
Zitat
Die Installationsroutine wirst du auch nur dann aufrufen können, wenn du dem Rechner im BIOS sagst, wo genau dein Installationsmedium liegt (CD oder USB-Stick). Dieses muss an erster Stelle der Startreihenfolge stehen, ansonsten startet standardmäßig die Festplatte.
Das ist nicht das Problem, in das Startmenü von unetbootin komme ich ja rein.
Aber egal, was ich wähle stürzt er ab, bzw. bringt eben den Kernel Panic.

Ich fasse unten nochmal zusammen und schreibe, was ungefähr in den verschiedenen Menüoptionen von unetbootin angezeigt wird.

« Letzte Änderung: 27. Februar 2017, 17:56:03 von TM »

Offline oldmcsam

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 436
  • Dankeschön: 16 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE, Mate
  • Grafikkarte: Ati Radeon HD 6670, Intel 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.14.48
  • Prozessor: Dual Core 3.0; i5 2,5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #9 am: 27. Februar 2017, 18:12:00 »
Hello TM,
jetzt verstehe ich Dich so: Du willst Manjaro auf die sda6 installieren und Xubuntu ist schon auf sda5.
Nun verlangst Du von Manjaro, daß er sich in den bestehenden Grub integriert.
Das kann weder Ubuntu noch Manjaro noch sonst eine Distri. Sie wird immer den bestehenden Grub auf sda überschreiben und die bereits installierten Distris mit aufnehmen.
Deswegen gestatte ich, wenn mehrere Distris auf einem Rechner installiert sind, nur einer, den MBR (sda) zu nutzen.
Alle anderen laß ich auf die jeweilige root-Partition ihren Grub schreiben. Denn wenn bei einem Update der Grub neu geschrieben wird und man hat anderen auch gestattet in den MBR zu schreiben, dann wird der halt dann neu überschrieben und wenn das gerade Ubuntu ist, dann startet ein Arch oder Manjaro eben nicht mehr.
Und da Ubuntu im Gegensatz zu Manjaro nicht alle Distris richtig erkennt, gebe ich Manjara den Vorzug, den MBR zu belegen.

Aus diesem Grund würde ich die Distri zuerst installieren, die den MBR (sda) belegen soll.
Vor einigen Jahren hatte ich mal auf meiner Workstation mit 4 Festplatten ca. 20 Distris installiert und es hat funktioniert. War sogar eine BSD Distri dabei. Diese Spielerei ist nun aber vorbei.
Jetzt sind es nur noch zwei Win7 (32 und 64, jeweils auf der ersten Partion von sdb und sdc) und sieben Linux.
Wobei meine Arbeitsdistri eine Manjaro XFCE ist.

Soviel zu dem Thema Manjaro und weitere Distributionen auf einem Rechner!

Nicht der ist dumm, der nichts weiß,
sondern der, der glaubt schon alles zu wissen.

Offline oldmcsam

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 436
  • Dankeschön: 16 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE, Mate
  • Grafikkarte: Ati Radeon HD 6670, Intel 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.14.48
  • Prozessor: Dual Core 3.0; i5 2,5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #10 am: 27. Februar 2017, 18:21:24 »
Da ist mir ein Denkfehler unterlaufen.
Wenn man die Distri, die den MBR belegen soll, zuerst istalliert und danach die zweite, dritte etc., die in die jeweilige root-Partition ihren Grib schreiben soll, dann wird das ja nicht in den MBR aufgenommen.
Dann muß man in der MBR Distri ein grub update machen.
Nicht der ist dumm, der nichts weiß,
sondern der, der glaubt schon alles zu wissen.

Offline TM

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Dankeschön: 1 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE 17.1.3 64 bit
  • Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics G7
  • Grafikkartentreiber: uvcvideo
  • Kernel: 5.4.95-1-MANJARO x86_64
  • Prozessor: Intel Core i7-1065G7
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #11 am: 27. Februar 2017, 18:51:28 »
Vorab, da es ja nicht geklappt hat, habe ich den Stick nochmals per Terminal und dd if= neu erstellt.
Da kam nach dem Start nur ganz kurz was mit unable? und verschwand wieder, dann alles schwarz. Bei einer SSD geht anscheinend alles viel zu schnell.
Kein Warmstart möglich gewesen.
Mit Ubu Laufwerksverwaltung erstellt, die hat mir aber nicht alle Dateien der Iso geschrieben und so habe ich das gar nicht erst versucht.
Also nochmals mit unetbootin geschrieben und folgende Infos notiert:

Nochmal auf ein Neues. Ich hoffe jetzt wird es klarer.
Unetbootin Menü erscheint. Es erscheint nicht das übliche Manjaro Auswahlmenü wie im Handbuch!
Optionen sind default, start, nonfree, hdt, memtest.

Zu jeder Auswahl kann man mit Tab noch was anzeigen lassen.

Option default:
Da hängt er in einer Schleife. Anzeige "automatisches boot in 10 sec" wird heruntergezählt, bei 0 wird wieder bei 10 sec. angefangen zu zählen.

Optionen start und nonfree -> da kommt dieser Kernel panic fehler wie oben.

Wenn ich unter start das Tab drücke kommt:

/manjaro/boot/x86_64/manjaro
initrd= /ubninit
misobasedir=manjaro dann die modsets und das overlay

hdt: (hardware detection tool) Bei klick auf Tab erscheint:
fail to load libmenu.c32
fail to load com32 file isolinux/hdt.c32
isolinux/hdt.c32 initrd= /ubninit - iso - cahain.c32 hd0

Dieses initrd= /ubninit da läuft doch was falsch? Evtl. doch unetbootin der Übeltäter?

Zum Vergleich die isolinix.cfg des Isos
default start
implicit 1
display isolinux.msg
ui gfxboot bootlogo isolinux.msg
prompt   1
timeout  200

label start
  kernel /manjaro/boot/x86_64/manjaro
  append initrd=/manjaro/boot/intel_ucode.img,/manjaro/boot/x86_64/manjaro.img misobasedir=manjaro misolabel=MJRO1610 nouveau.modeset=1 i915.modeset=1 radeon.modeset=1 logo.nologo overlay=free quiet splash showopts

label nonfree
  kernel /manjaro/boot/x86_64/manjaro
  append initrd=/manjaro/boot/intel_ucode.img,/manjaro/boot/x86_64/manjaro.img misobasedir=manjaro misolabel=MJRO1610 nouveau.modeset=0 i915.modeset=1 radeon.modeset=0 nonfree=yes logo.nologo overlay=nonfree quiet splash showopts

label harddisk
  com32 whichsys.c32
  append -iso- chain.c32 hd0

label hdt
  kernel hdt.c32

label memtest
  kernel memtest







Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2076
  • Dankeschön: 415 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #12 am: 27. Februar 2017, 19:18:53 »
Hallo TM,
nur ganz kurz, um dich zu beruhigen
Stimmt. Da möchte ich mich in aller Form bei dir entschuldigen. Tut mir leid!
Um Himmelswillen, ich habe mich zu keiner Zeit irgendwie angegriffen oder sonstwie gefühlt. Also kein Problem, Entschuldigung ist angenommen, war aber völlig unnötig. Ich verstehe ja die Aufregung.
in das Startmenü von unetbootin komme ich ja rein.
Aber egal, was ich wähle stürzt er ab, bzw. bringt eben den Kernel Panic.
Das also war des Pudels Kern ;) unetbootin scheint mir das Problem zu sein. Das Netz ist voll von Klagen, daß unetbootin und Manjaro sich nicht vertragen. eugen-b vom Manjaro-Support-Team schreibt sogar
"Unetbootin isn't supported by Manjaro. Full stop." (unetbootin wird nicht unterstützt von Manjaro...)
https://classicforum.manjaro.org/index.php?topic=30368.msg250978#msg250978
dort Antwort #4
Also probiere einen anderen, wenn Du kein DVD-Laufwerk hast, um von dem zu booten (das wäre IMHO das beste). Wenn Du an Windows herankommst wäre rufus eine sehr gute Wahl
https://rufus.akeo.ie/

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline TM

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Dankeschön: 1 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE 17.1.3 64 bit
  • Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics G7
  • Grafikkartentreiber: uvcvideo
  • Kernel: 5.4.95-1-MANJARO x86_64
  • Prozessor: Intel Core i7-1065G7
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #13 am: 27. Februar 2017, 19:59:47 »
Das also war des Pudels Kern ;) unetbootin scheint mir das Problem zu sein.

Das vermutete ich nach meinen Test dann auch.

Das verrückte ist aber, dass es mit dd if= per Terminal auch nicht funktionierte!
Und dd wird das ja korrekt machen.
Da kam gar nichts, außer eben den zu schnellen Hinweis (siehe mein vorheriger Beitrag vor deinem)

Dann könnte noch sein, dass beim Download was schief lief. Der dauert bei meiner Leitung 1,5 Std. Da kann schon mal was schief gehen.
Aber ich finde nichts, wo ich die Iso checken kann.

Der Link aus dem Thread https://de.manjaro.org/index.php?topic=7415.msg47859#msg47859
bringt mich auch nicht weiter.
Anscheinend muss man, da eine spezielle iso nehmen (Manjaro XFCE (sha1sum) oder Manjaro XFCE (signature)??, wenn man testen will, ob die iso korrekt heruntergeladen und geschrieben wurde?
Wenn dem so ist, ist das - sorry- auch wieder ein Manjaromanko. Hauptsache von den Standards abweichen, oder wie soll man das verstehen, dass keine checksum o.ä mitgeliefert wird.

Zitat
Das Netz ist voll von Klagen, daß unetbootin und Manjaro sich nicht vertragen. eugen-b vom Manjaro-Support-Team schreibt sogar
"Unetbootin isn't supported by Manjaro. Full stop." (unetbootin wird nicht unterstützt von Manjaro...)
https://classicforum.manjaro.org/index.php?topic=30368.msg250978#msg250978
dort Antwort #4
Danke!!!

Zitat
Also probiere einen anderen, wenn Du kein DVD-Laufwerk hast, um von dem zu booten (das wäre IMHO das beste).
Doch, aber mir sind die DVDs ausgegangen, weil das Laufwerk meines anderen Laptops anscheinend defekt ist. Bis ich das merkte, waren zig DVDs geschrottet.
Mal sehen, ob doch noch eine rumschwirrt.
Zitat
Wenn Du an Windows herankommst wäre rufus eine sehr gute Wahl
https://rufus.akeo.ie/
Ja habe ich, aber Win meide ich, habe da keinen bock drauf. Nicht dafür.

Aber ehrlich gesagt vergeht mir die lust. Den ganzen Tag schlage ich mich jetzt mit diesem Problem rum und habe die Zeit verblembert.
Eine Möglichkeit wäre, wenn mir jmd eine intakte iso per Mail schickt, oder auf ein Webspace legen könnte.


« Letzte Änderung: 27. Februar 2017, 20:06:58 von TM »

Offline vetzki

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 437
  • Dankeschön: 68 mal
  • Karma: +0/-0
  • Skill: Durchschnitt
Re: Manjaro zeigt Windows Marotten?
« Antwort #14 am: 27. Februar 2017, 20:10:25 »
vll. kann dir jemand der die iso noch auf der platte hat die sha summe mitteilen.

Der Link auf der Download Seite geht natürlich ins leere.

Ist die datei denn 1,531,445,248 bytes groß (wenn du xfce genommen hast) ?

Das es mit dd nicht klappt ist komisch, v.a. das nichtmal der startbildschirm (default, nonfree, usw..) kommt- Blöde frage aber du hast sicher auf den usb stick geschrieben? Weil schnell laden dürfte er davon nicht.

Das wiki empfiehtl entweder dd oder imagewriter.
der suse imagewriter müsste auch funktionieren

Edit:
hier sind die signaturen zu finden
https://osdn.net/projects/manjaro/releases/67169
das da nicht mal der link passt  ::)

z.b.
262108da33e3cb61db67ab1d04ab3c0a38e8f897 manjaro-xfce-17.0-rc2-stable-x86_64.iso
« Letzte Änderung: 27. Februar 2017, 20:18:33 von vetzki »
Folgende Mitglieder bedankten sich: TM