Autor Thema: System hängt beim booten mit Meldung: "ps mouse serio1: unable to query device"  (Gelesen 434 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GönndalfMC

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
  • Desktop: I3
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: Intel 6200 (laptop)
Guten Nachmittag Freunde,
Ich arbeite mit der Manjaro I3 community edition auf meinem Dell xps 13. Vor kurzem habe ich begonnen mein Touchpad zu konfigurieren. Dafür habe ich die Synaptics konfigurationsfile wie empfohlen in /Usr/Share/X11/Xorg.conf kopiert und optionen hinzugefügt. Danach habe ich einen systemreboot durchgeführt.

Nach dem Bootloader Menu, sehe ich folgende Meldung:
--Die normalen Bootmeldungen wie "checking Blocks.."--
und dann
 --- psmouse serio1: unable to query device . --------

Diese Nachricht hat das system schon öfters als Antwort auf den journal command ausgeworfen, allerdings funktionierte das touchpad immer einwandfrei.

Und mit dieser Nachricht auf einen schwarzem bildschirm bleibt der Computer still. Da die Funktionstasten weiter ihren zweck erfüllen, folgere Ich, die Tastatur ist ansprechbar. Gibt es eine bestimmte tastenkombination um das system in einem solchen zustand anzusprechen ?

Die einzige Option die ich bis jetzt sehe ist in gparted zu booten und die zweite konfigurationsdatei zu Löschen. Ich bin für weitere Tipps und Anmerkungen mehr als Dankbar.

Beste Grüße,
David aka. Gönndalf

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1040
  • Dankeschön: 178 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Gönndalf,
Und mit dieser Nachricht auf einen schwarzem bildschirm bleibt der Computer still. Da die Funktionstasten weiter ihren zweck erfüllen, folgere Ich, die Tastatur ist ansprechbar. Gibt es eine bestimmte tastenkombination um das system in einem solchen zustand anzusprechen ?
Du kannst versuchen, mit Alt+F2 (oder F3, F4...) in eine virtuelle Konsole zu gelangen.
https://wiki.archlinux.org/index.php/Keyboard_shortcuts#Virtual_console
und dort etwas auszurichten, was immer Du auch vorhast...

Viele Grüße gosia
Folgende Mitglieder bedankten sich: GönndalfMC

Offline GönndalfMC

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
  • Desktop: I3
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: Intel 6200 (laptop)
klingt super! probiere ich gleich mal aus.

Offline GönndalfMC

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
  • Desktop: I3
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: Intel 6200 (laptop)
klingt super! probiere ich gleich mal aus.

hmm so hat das leider nicht funktioniert. gibt es eine möglichkeit das system in einer art failsafe mode zu starten ? der manjaro Bootloader funktioniert noch einwandfrei.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1040
  • Dankeschön: 178 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Gönndalf,
gibt es eine möglichkeit das system in einer art failsafe mode zu starten ?
Du kannst, sobald das Grub-Menu erscheint, die Taste E drücken und damit in den Edit-Modus von Grub gelangen. Dort hängst Du an die Kernelzeile, also die mit vmlinuz am Ende, die Ziffer des gewünschten Runlevels an, z.B. eine 1
linux /vmlinuz-4.9-x86_64 root=UUID=16524c85-2595-4196-811b-f8606696ff0b rw acpi_osi=linux acpi=force acpi_enforce_resources=lax quiet 1Dann mit Strg+X booten und Du landest in einer Konsole.

Viele Grüße gosia
Folgende Mitglieder bedankten sich: GönndalfMC

Offline GönndalfMC

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
  • Desktop: I3
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: Intel 6200 (laptop)
Ah vielen Dank für die Info, das merk ich mir fürs nächste mal (hoffentlich gibt es keins, aber..)

Ich hab das Problem jetzt doch über das Booten vom Usb stick gelöst. Mit dem datei browser von Parted Magic die config datei gelöscht, das system funktioniert nun einwandfrei.