Autor Thema: pamac Schwächen: kein copy&paste, falsches scrolling, Kernelmodule  (Gelesen 395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bearman

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: Intel GMA 3150 / Intel HD Graphics 520
  • Prozessor: Atom N550 / i7-6500U Haswell
  • Skill: Fortgeschritten
Hallo,

folgende Punkte bei meinen Manjaro-xfce-Installationen kommen mir bei Updates immer wieder quer:

  • Pamac zeigt leider nicht an, wenn Updates Nacharbeiten erfordern. Hinweise findet man nur in den "Details" der Updates, die man aber erst mal aufklicken müßte und ggf. darin zurückscrollen. So war mir lange nicht bewußt, daß hin und wieder .pacsave und .pacnew-Dateien hinterlassen werden. Diverse merkwürdige Fehlfunktionen (u.a. in UI, Hibernate und Touchpad) verschwanden bei meinen Manjaro-Installationen, nachdem ich das gute Dutzend .pacsave/.pacnew-Dateien aufgeräumt hatte, die sich im Laufe von 2,5 Jahren angesammelt hatten. Hier sollte Manjaro / pamac ehrlicher und offener sein. (Auch das Wiki könnte hier expliziter sein)
  • in Pamac kann man mit dem [Details]-Button den Installationsfortschritt sehen sowie aufgetretene Warnungen und Fehler. Leider kann man aus diesem Fenster keinen Text markieren und kopieren. So muß man im (gar nicht so seltenen) Fall des Falles Fehlertexte händisch abtippen, wenn man im Web oder Forum nach Hilfe suchen will.   :( Auch die Übernahme der Installations-"Details" in einen Editor, in dem man ihn schneller durchsehen könnte, ist nicht möglich.  ::)
  • Pamac ignoriert die Mausrichtung
    Die Rollrichtung des Mausrads kann in den xfce-Einstellungen angepaßt werden:
       Maus und Touchpad --> Geräte --> Mausradrollrichtung umdrehen
    Diese Einstellung macht vor allem Sinn auf Computern mit Touchscreen, da so die Scrollrichtung auf Bildschirm und Touchpad gleich ist. Mit den meisten Programmen (z.B. firefox. xterm, Notizen (xfce4-notes)) klappt das prima, doch Pamac (und leider auch xfce4-terminal) ignorieren leider die Einstellung und rollen unabhängig von der Einstellung gleich, für mich also falsch herum.
    Dies ist sicher nicht kritisch, aber inkonsistent und immer wieder irritierend. Zusammen mit einem Fehler in der xfce-Mauskonfiguration (die Einstellung "Mausradrollrichtung umdrehen" vertauscht nur die Mausrichtung oben/unten, aber nicht rechts/links fürs seitliche Scrollen) ist man immer wieder überrascht wohin das Trackpad den Bildschirminhalt gerade wieder bewegt.  :o
  • Bei Kernel-Updates, die eine neue Minor-Nummer mitbringen, installiert pamac den neuen Kernel samt Modulen, und löscht unmittelbar darauf die vorherige (gerade laufende) Version. Für den Kernel selbst mag das OK erscheinen, aber die Kernel-Module sollten besser erst mit dem nächsten Reboot gelöscht werden. Denn dem laufenden Kernel werden seine Module quasi unter dem Hintern weggelöscht. Ein typischer Effekt bei mir ist, daß nach einem Update (und vor dem nächsten Reboot) keine USB-Sticks mehr erkannt werden, da der Kernel die zum mounten benötigten Module nicht mehr findet. Ich hatte aber auch schon andere Inkonsistenzen, einmal sogar einen plötzlichen Totalcrash.  >:(
    Nach dem Reboot (mit neuem Kernel) sieht alles wieder fein aus. Falls nicht irgendwo Datenverlust auftrat.  In meinen Augen ist das ein unhaltbarer Zustand für ein System das so tut als könnte man Systemupdates bequem im Hintergrund durchlaufen lassen und derweil weiter seine Arbeit erledigen.

Sind diese Probleme bekannt? Arbeitet vielleicht schon jemand an einer Lösung?
Oder bin ich gar der einzige, den das stört?

(BTW: Pardon für diese nun ziemlich lange Nachricht - hätte ich die einzelnen Punkte in separate Nachrichten aufspalten sollen?)

Offline vetzki

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 264
  • Dankeschön: 27 mal
  • Desktop: kde,lxqt,i3
  • Grafikkarte: gt 630m
  • Grafikkartentreiber: mal so, mal so
  • Kernel: 44,48,412
  • Prozessor: i5-2450
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: pamac Schwächen: kein copy&paste, falsches scrolling, Kernelmodule
« Antwort #1 am: 01. August 2017, 17:51:57 »
mach die updates nicht mit pamac, octopi und wie sie alle heißen, sondern einfach mit pacman -Syu
pakete installieren entweder mit pacman -S paketname oder yaourt paketname, dann die nummer(n)

nichts systemrelevantes durch zeug aus dem AUR ersetzen, AUR Pakete entweder mit yaourt -Syua updaten, oder mit yaourt Paketname und nr. oder per hand