Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1
Kann man dem heutzutage noch trauen?
Natürlich würde ich vor dem Experiment einen vollständigen Plattenabzug (nicht nur die Partitionen einzeln) mit Clonezilla machen.

Wenn du das sowieso vor hast, auf (U)EFI umzustellen, dann mache das. Aber lasse endlich die "alten Zöpfe" weg, und mache deine Platte komplett platt und installiere alles neu. Alles andere ist nur Flickwerk und wird dich nie zur Ruhe kommen lassen. Sofern du noch eine andere Platte in deinem Vorratsschrank haben solltest, so baue diese ein und nutze die bisherige nur noch für andere Zwecke. Wenn es sich tatsächlich um einen Schaden handeln sollte, so wird sich dieser auch unter UEFI wieder bemerkbar machen, wobei ich persönlich die "Erscheinung", die du hattest, auf eine "zerbröckelte" Partitionstabelle zurück führe, die sich dringend neu aufgesetzt gehört. Aber sicher ist sicher. Eine andere Platte ist wohl besser.
2
Der oben erwähnte überraschende Globalfehler mit der spinnerten Festplatte hat sich verkrochen. Also kann ich ihn nicht packen und erkläre das Problem für erledigt, so daß ich mich wieder um das Partitionierungsspiel kümmern kann.

Beim Recherchieren die letzten Tage bin ich auf eine Information von 2011 gestoßen, wie man von MBR ↦ GPT umsteigen kann, was in der Folge den Umstieg von BIOS (EFI Legacy) → UEFI ermöglichen würde. Damit wären ja alle Problem gelöst; jedenfalls lese ich das mit naiver Herangehensweise aus den verfügbaren Informationen heraus. Sollte ich doch einmal mit einem alten System den BIOS-Modus brauchen, werde ich das in eine VM stecken, die doch hoffentlich(?) BIOS emulieren kann. Oder geht dann dort auch nur EFI?

Der einzige Grund, warum ich noch nicht damit angefangen habe ist der, daß die genannte Information von 2011 stammt. In den 6 Jahren dazwischen kann sich viel verändert haben. Darum geht es:

    https://wiki.manjaro.org/index.php?title=UEFI_-_Install_Guide#Switching_from_BIOS_to_UEFI
    If you dont want to format your hard disk to GPT, but instead want to migrate from MBR to GPT while trying to save your data, can have a look at http://www.rodsbooks.com/gdisk/mbr2gpt.html
    http://www.rodsbooks.com/gdisk/mbr2gpt.html
    Conversions from MBR to GPT works because of inefficiencies in the MBR partitioning scheme. On an MBR disk, the bulk of the first cylinder of the disk goes unused—only the first sector (which holds the MBR itself) is used. Depending on the disk's CHS geometry, this first cylinder is likely to be sufficient space to store the GPT header and partition table. Likewise, space is likely to go unused at the end of the disk because the cylinder (as seen by the BIOS and whatever tool originally partitioned the disk) will be incomplete, so the last few sectors will go unused. This leaves space for the backup GPT header and partition table. (Disks partitioned with 1 MiB alignment sometimes leave no gaps at the end of the disk, which can prevent conversion to GPT format—at least, unless you delete or resize the final partition.)


Kann man dem heutzutage noch trauen?
Natürlich würde ich vor dem Experiment einen vollständigen Plattenabzug (nicht nur die Partitionen einzeln) mit Clonezilla machen.
3
Installation und Konfiguration / Re: Uhrzeit laesst sich nicht einstellen.
« Letzter Beitrag von Rallebiker am Gestern um 22:32:26 »
Hallo,
so sieht es derzeit aus,
timedatectl
                      Local time: So 2017-11-19 22:28:09 CET
                  Universal time: So 2017-11-19 21:28:09 UTC
                        RTC time: So 2017-11-19 21:28:09
                       Time zone: Europe/Berlin (CET, +0100)
       System clock synchronized: yes
systemd-timesyncd.service active: yes
                 RTC in local TZ: no
Und weiterhin zeigt Uhr eine Stunde zu wenig an.
Wuerde aber sagen, nun ist Ende.
Vielen Dank!
4
Installation und Konfiguration / Re: Uhrzeit laesst sich nicht einstellen.
« Letzter Beitrag von gosia am Gestern um 20:57:20 »
Hallo Rallebiker,
Du machst es dir aber auch selbst etwas schwer. Mal ist systemd-timesyncd.service activ
timedatectl
systemd-timesyncd.service active: yes
dann wieder nicht
systemd-timesyncd.service active: no
Das sollte schon laufen, ebenso wie ntp. Das kann ich aber auf deinen Screenshot nicht sehen.
Davon abgesehen sieht aber zeitmäßig alles gut aus, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann (RTC=UTC).
Analog meinem anderen Notebook, da sind null Probleme (ebenfalls Manjaro/W10 Dualboot).
Naja, ich sitze nicht davor. Ich kann mich nur wiederholen, Probleme entstehen dann, wenn Windows und Linux unterschiedliche Zeiteinstellungen haben. Entweder Du passt Linux Windows an und benutzt für Linux die Lokalzeit oder stellst Windows wie beschrieben auf UTC um (empfehlenswert).
Mehr kann ich nicht dazu sagen. Bestenfalls nochmals die Nachfrage: Es sieht so aus, daß im Teminal die richtige Zeit angezeigt wird, z.B. jetzt 20:56, deine grafische Uhr (welche auch immer) 19:56 oder 21:56 anzeigt?

Viele Grüße gosia


5
Installation und Konfiguration / Re: Uhrzeit laesst sich nicht einstellen.
« Letzter Beitrag von Rallebiker am Gestern um 18:30:33 »
Hallo Gosia,
..Und dann, warum benutzt Du nicht einfach die Einstellung "Setze Datum und Uhrzeit automatisch"? Da sollte dann aber auch der Dienst systemd-timesyncd.service laufen (ist ja wohl bei dir der Fall)
Analog meinem anderen Notebook, da sind null Probleme (ebenfalls Manjaro/W10 Dualboot).

Timedatectl sieht nach den vorgeschlagenen Massnahmen so aus: timedatectl
                      Local time: So 2017-11-19 18:23:02 CET
                  Universal time: So 2017-11-19 17:23:02 UTC
                        RTC time: So 2017-11-19 17:23:02
                       Time zone: Europe/Berlin (CET, +0100)
       System clock synchronized: yes
systemd-timesyncd.service active: no
                 RTC in local TZ: no
Die timesyncd.conf siehe Bild.
Und die Manjarozeiteinstellungen siehe Bild.
6
Installation und Konfiguration / Re: Uhrzeit laesst sich nicht einstellen.
« Letzter Beitrag von gosia am Gestern um 16:49:14 »
Hallo Rallebiker,
auf deinem Screenshot ist auf jeden Fall der Haken bei "Echtzeituhr in der lokalen Zeitzone" falsch. Deine Echtzeituhr (RTC) ist eben nicht in der lokalen Zeitzone, sondern auf UTC gestellt, wie es auch sein soll.
timedatectl
RTC in local TZ: no
Und dann, warum benutzt Du nicht einfach die Einstellung "Setze Datum und Uhrzeit automatisch"? Da sollte dann aber auch der Dienst systemd-timesyncd.service laufen (ist ja wohl bei dir der Fall) und NTP auch, wie in dem schon erwähnten Beitrag
https://www.dinotools.de/2015/01/12/zeit-per-systemd-mit-timesyncd-synchronisieren/
gesagt:
sudo timedatectl set-ntp trueund die Einträge in der /etc/systemd/timesyncd.conf müssen richtig konfiguriert sein, z.B. so:
[Time]
NTP=0.de.pool.ntp.org 1.de.pool.ntp.org 2.de.pool.ntp.org
FallbackNTP=0.arch.pool.ntp.org 1.arch.pool.ntp.org 2.arch.pool.ntp.org 3.arch.pool.ntp.org

Also diesen einen Versuch haben wir noch ;)

Viele Grüße gosia
7
Installation und Konfiguration / Re: Uhrzeit laesst sich nicht einstellen.
« Letzter Beitrag von Rallebiker am Gestern um 15:26:59 »
Hallo Gosia,
habe Win geaendert und leider alles wie gehabt  :-\
Die verdammte Uhr zeigt mir weiterhin eine Stunde weniger an,
sogar wenn ich die Zeitzone auf Australien setze bleibt meine Uhrzeit,
da aendert sich garnichts.
Ok, denke das Thema ist durch - vielen Dank fuer deine Unterstuetzung!
8
Zitat
philm:
Hi community,

most of you will talk about Firefox with this update. It claims to be twice faster than before, 30% memory usage and having a powerful private mode.
The New Firefox is Here: Firefox Quantum (global)

We also updated Deepin packages once more, renewed most of our kernels and had the regular python and haskell updates.

Details siehe: https://forum.manjaro.org/t/stable-update-2017-11-19-kernels-deepin-python-haskell-firefox-quantum/35047
9
Installation und Konfiguration / Re: Uhrzeit laesst sich nicht einstellen.
« Letzter Beitrag von gosia am Gestern um 14:06:14 »
Hallo Rallebiker,
Ja hab' ich, genau wie auf meinem anderen Notebook mit der gleichen Konfiguration Manjaro/Win10 und da ist alles ohne irgendwelche Eingriffe
Ich hätte früher nach Windows fragen sollen :( Bei Windows wird die lokale Zeit benutzt und nicht UTC und das gibt dann Ärger. Windows = lokale Zeit und Linux = UTC, das passt nicht. Versuche mal nach dieser Anleitung, dein Windows auf UTC umzustellen:
https://techlr.de/dual-boot-windows-10-und-linux-falsche-uhrzeit/
Wichtig ist auf jeden Fall der Hinweis,
"Gegebenfalls ist die Zeit unter Linux erneut zu synchronisieren, um die Zeit auch im BIOS richtig zu setzen"
Wenn das nicht hilft weiss ich auch nicht weiter.

Viele Grüße gosia
10
Installation und Konfiguration / Re: Uhrzeit laesst sich nicht einstellen.
« Letzter Beitrag von Rallebiker am Gestern um 00:24:15 »
Hast Du außerdem noch Windows installiert?
Ja hab' ich, genau wie auf meinem anderen Notebook mit der gleichen Konfiguration Manjaro/Win10 und da ist alles ohne irgendwelche Eingriffe ok.
In der Ausgabe von timedatectlsollte jetzt die Zeile
DST active: noauftauchen. Das bedeutet "Sommerzeit aktiv: Nein"
Das wird mir leider nicht angezeigt:timedatectl
                      Local time: So 2017-11-19 00:14:53 CET
                  Universal time: Sa 2017-11-18 23:14:53 UTC
                        RTC time: Sa 2017-11-18 23:14:53
                       Time zone: Europe/Berlin (CET, +0100)
       System clock synchronized: no
systemd-timesyncd.service active: yes
                 RTC in local TZ: no
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10