Autor Thema: Linux 5.10 sichert ARM und Android besser ab  (Gelesen 174 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline virtual-dev

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 311
  • Dankeschön: 723 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Xfce4
  • Grafikkarte: Intel HD Graphics 630
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 5.10 LTS
  • Prozessor: i7-7700HQ
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: *
Linux 5.10 sichert ARM und Android besser ab
« am: 14. Dezember 2020, 17:27:57 »
Zitat
Linux 5.10 sichert ARM und Android besser ab

Das aktuelle Linux 5.10 behebt außerdem weitere Fehler für das Jahr-2038-Problem, bootet RISC-V auf EFI-Systemen und bietet Langzeitpflege.
Linus Torvalds hat die Version 5.10 des freien Linux-Kernel veröffentlicht. Damit ist die Entwicklung von Linux 5.10 offiziell fertiggestellt und das Merge-Window ist für Kernel-Version 5.11 offen. Letzteres wird allerdings wegen der anstehenden Weihnachtsfeiertage wohl kürzer als üblich, wie der Chefentwickler in der Ankündigung schreibt. Er gab zugleich bekannt, hier strenger als sonst üblich Neuerungen abzulehnen.
Der aktuelle Linux-Kernel 5.10 unterstützt die ARM Memory Tagging Extensions (MTE). Dabei handelt es sich um eine Befehlssatzerweiterung von ARMv8.5. Ziel der MTE ist es, das Ausnutzen der vielen verschiedenen und vor allem häufigen Speicherfehler in C- und C++-Code deutlich zu erschweren oder ganz und gar zu verhindern, indem derartige Fehler eben mit Hilfe der CPU erkannt werden.

Link