Autor Thema: Installation Manjaro linux mit Bios-grub - Flag bios-grub und bootfähig?  (Gelesen 151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Dankeschön: 5 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Habe jetzt auf einem älteren Rechner Linux Manjaro KDE Plasma komplett ohne Windows oder anderes Zweitsystem installiert. Es war mal ein sehr teueres, professionelles Gerät, dass kein UEFI sondern nur Bios hat.

Dazu wurde mir interessanterweise bei der Installationsroutine empfohlen, eine neue Partitionsverwaltung mit GPT statt mit MBR aufzusetzen. Da ich keine Daten auf dem Rechner hatte, habe ich alles umformatiert in GPT. Auch wenn GPT moderner, besser ist sollte man es nur für Rechner mit UEFI nehmen, aber es hat alles funktioniert.
Im Fortschritt meiner (erneuten) Installation mit GPT wurde immer vom Installationsmanager darauf hingewiesen, eine unformatierte Partition mit  8 MB und /bios-grub anzulegen. Folgende Varianten hatte ich ausprobiert:
Größe - Format - Flag - Einhängepunkt -
- 8 MB - unformatiert - bios-grub -
- 8 MB - unformatiert - bios-grub und bootfähig -
- 8 MB - unformatiert - bios-grub -     + 4GB -  ext4  -    - /boot
- 8 MB - unformatiert - bios-grub -     + 4GB -  ext4  -bootfähig - /boot
- 4GB -  ext4 -bootfähig - /boot

Interessanterweise hat nur die letzte Variante funktioniert. Ich habe schließlich wieder die 8 MB Partition komplett gelöscht.

Meine Fragen, wenn man ein unformatierte 8 MB Partition mit Flag bios-grub und ohne Einhängepunkt mit GPT nutzt:
- Was sind die Vorteile gegenüber eine normalen, deutlich größeren ext4 - bootfähig - /boot Partition?
- Braucht man zusätzlich zu einer 8 MB bios-grub Partition noch eine "normale" /boot Partition? Also bedingen sich diese oder sind es Alternativen (entweder oder)
- Wie muss man die Einhängepunkte und Flags genau setzen?

Ich habe im Internet recherchiert, aber nirgend eine klare Antwort hierzu gefunden. Leider steht auch in der pdf-Installationsanleitung von Manjaro kein Wort darüber.

Danke, Rulinux.

Offline jolic

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 58
  • Dankeschön: 5 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: UHD 630
  • Grafikkartentreiber: i915
  • Kernel: 5.4.x (LTS Kernel)
  • Prozessor: I7-8700T
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hi, hatte vor kurzem auf einen alten PC (4GB-RAM / 320GB-HD) ein Manjaro KDE per GPT-Partitionierung installiert. Der hat zwar EFI, habe das jedoch per Boot Mode "Legacy Support" deaktiviert.

Aufteilung:
  • 8MB (8MiB) unformatierte Partition mit Markierung bios_grub (flag), diese muss die allererste Partition auf der Festplatte sein
  • eine 8GB (8096MiB) Swap Partition
  • 50GB (50000MiB) root (ext4)
  • den Rest für /home (ext4)

Ging alles problemlos.
« Letzte Änderung: 17. Februar 2021, 12:19:05 von jolic »

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Dankeschön: 5 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Danke. Dann braucht man bei UEFI Systemen offensichtlich keine extra /boot Partition, sondern nur die unformatierte 8 MB Partition mit Markierung bios_grub (flag) ganz zu Anfang und natürlich im Bios "non-legacy-boot" aktiv.

Bei mir hat es demnach deswegen nicht funktioniert, weil mein alter Rechner gar kein UEFI hat. GPT war möglich. Und offensichtlich erkennt der Manjaro Installationsmanager etwas bei den letzten, noch reinen Bios-Boot Systemen (ohne UEFI) das nicht richtig. Er "erkennt" UEFI, obwohl es gar nicht vorhanden ist. Daher kann ich auch keine unformatierte 8 MB Partition mit bios-grub installieren.

Vielleicht gibt Gosia oder ein Admin diesen Fehler im Installationsmanager von Manjaro weiter.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2036
  • Dankeschön: 398 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
Vielleicht gibt Gosia oder ein Admin diesen Fehler im Installationsmanager von Manjaro weiter.
Der Scherz war gut :))  :))
Du überschätzt mich. Ich bin für solcherlei Sachen nicht zuständig. Genau genommen, bin ich überhaupt nicht zuständig, kann also diesen ehrenvollen Auftrag leider nicht annehmen. Gebe ihn somit in deine Hände zurück...

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline quantix

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 594
  • Dankeschön: 90 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Xfce + fish
  • Grafikkarte: Ati RS880M / GeForce GT 730
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 5.10
  • Prozessor: AMD Phenom II P920 / i5-4460
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Danke. Dann braucht man bei UEFI Systemen offensichtlich keine extra /boot Partition, sondern nur die unformatierte 8 MB Partition mit Markierung bios_grub (flag) ganz zu Anfang und natürlich im Bios "non-legacy-boot" aktiv.
Zu UEFI-Systemen steht im Arch-Wiki:
Zitat
Systeme die mit UEFI booten, werden immer mit gdisk partitioniert und benötigen auch immer eine zusätzliche Bootpartition von der Größe 512MiB
https://wiki.archlinux.de/title/Anleitung_f%C3%BCr_Einsteiger#BIOS-Systeme
Die Boot-Partition muss mit fat32 formatiert sein und als /boot/efi eingehängt werden. Auf meinem Convertible ist Die Boot-Partition aber nur mit weniger als 1,5 MB belegt.

Wenn man ein "altes" Gerät mit BIOS hat, muss man nicht unbedingt eine Boot-Partition anlegen. Auf meinem PC sieht das dann so aus:
/ 50 GB mit Boot-Flag
/swap 8 GB
/home/ 500 GB auf der 2. Festplatte

Auf meinem Convertible mit UEFI:
/boot/efi 512 MB fat32 Boot-flag
/swap 4 GB
/ 53 GB
/home 120 GB
Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher.
Albert Einstein

PGV ecogold, HP Pavilion dv7, Acer Spin 1, Raspberry Pi 2

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Dankeschön: 5 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hi Josef.

Was Du beschreibst ist in der Tat ein Weg, der klassische. Aber es gibt 100%tig sicher auch den von mir und von Jolic im gleichen Sinne  beschriebenen Weg - scheinbar nicht so lange, sonst würdest Du ihn kennen.

VG, Rulinux