Autor Thema: manjaro baut eigenständig verbindungen auf  (Gelesen 1250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline orr

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Dankeschön: 2 mal
  • hää? ehm? ääh?
  • Desktop: xfce
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
manjaro baut eigenständig verbindungen auf
« am: 09. April 2014, 16:46:55 »
hallöchen,
ich habe inzwischen auf 2 maschinen manjaro laufen und gestern mal ins openwrt vom router geschaut.
dort habe ich unter den "realtime connections" festgestellt, dass die rechner mit manjaro ständig eigenmächtig verbindungen zu mir völlig unbekannten hosts aufbauen.
ich habe mich mit firefox als auch mit chrome im router eingeloggt um auszuschließen, dass der browser oder evtl. irgendwelche seiner extensions daran schuld sein könnten...

hier mal die hosts, die manjaro ständig kontaktiert:

Zitat
ntp.wilde-domain.de:123
dea.pionica.com:123
static.88-198-180-55.clients.your-server.de:123
ccc-hanau.de:123
mail.qraftwerk.de:123
arcticfox.doridian.net:123
ntp2.301-moved.de:123
news02.nierle.com:123

alles port 123... ich kenne keine dieser seiten - weder den shop unter nierle.com, noch hatte ich jemals irgendwas mit dem ccc hanau zu tun!

heute habe ich dann ein frisches manjaro auf dem laptop installiert. und noch bevor ich weitere software geladen hatte - also quasi im "roh-zustand" - tut manjaro exakt das selbe!
wieder verbindungen zu den gleichen hosts, welche eindeutig von der ip mit dem frischen OS kommen...

laut md5 ist die .iso von der ich installiert habe in ordnung.

das einzige, was google mir dazu sagen konnte ist folgendes:
http://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?f=90&t=158715

hat jemand eine idee woran das liegen könnte? gesund scheint mir das jedenfalls nicht zu sein...

Offline orr

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Dankeschön: 2 mal
  • hää? ehm? ääh?
  • Desktop: xfce
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: manjaro baut eigenständig verbindungen auf
« Antwort #1 am: 09. April 2014, 20:19:23 »
problem gelöst.
es half, den inhalt der ntp.conf in /etc/ durch folgenden zu ersetzen:

Zitat
# public NTP servers to sync with
server 0.de.pool.ntp.org
server 1.de.pool.ntp.org
server 2.de.pool.ntp.org
server 3.de.pool.ntp.org

# default restrictions
restrict default nomodify nopeer

# Permit all access over the loopback interface
restrict 127.0.0.1

# you should not need to modify the following paths
driftfile   /var/lib/ntp/ntp.drift

# NTP log file
logfile /var/log/ntp.log

interface ignore all
interface ignore wildcard
interface listen 127.0.0.1

laut router ist nun ruhe. woran es genau lag habe ich nicht wirklich verstanden, aber danke nochmal an den chat ;)

Offline manawyrm

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
    • tbspace.de
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 560
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 3.15.8-1-MANJARO
  • Prozessor: i5-3450
  • Zweig: stable
Re: manjaro baut eigenständig verbindungen auf
« Antwort #2 am: 13. April 2014, 18:10:24 »
Das sind übr. Verbindungen zu Zeitservern!
Euer Manjaro verbindet sich da mit verschiedenen Servern um möglichst gut eine genaue Zeit zu erhalten.

Ist also nichts schlechtes sondern eher was sehr sinnvolles.
Viel Leistung braucht das auch nicht. Ist ein Binärprotokoll via UDP ;)

Viele Grüße,
Tobias

Offline orr

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Dankeschön: 2 mal
  • hää? ehm? ääh?
  • Desktop: xfce
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: manjaro baut eigenständig verbindungen auf
« Antwort #3 am: 15. April 2014, 12:20:32 »
die frage ist, warum manjaro sich dann ununterbrochen gleichzeitig mit bis zu 3 servern unter solch komischen URLs verbindet, statt einmalig bei ntp.irgendwas.com nachzufragen!?