Autor Thema: manjaro mit kf5 - Schwierigkeiten  (Gelesen 1004 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline holgerw

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 42
  • Dankeschön: 1 mal
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
manjaro mit kf5 - Schwierigkeiten
« am: 31. Mai 2015, 09:50:23 »
Hallo,

dies wird ertwas länger, bitte nehmt es mir nicht übel, aber ich bin doch verärgert:

Nachdem ich durch Netrunner 16 doch ziemlich beeindruckt war von kf5 und ich gerne Rolling Distries benutze, habe ich mich entschlossen, neben siduction manjaro mal wieder zu benutzen.

Ich habe mir vor einigen Tagen das aktuelle manjaro xfce 64 Bit herunter geladen, installiert, ein update germacht und nach Anleitung aus dem englisch sprachigen Manjaro Forum dann kf5 samt plasma installiert. Das ging alles gut.

Da meine Nvidia Grafikkarte vor wenigen Tagen Darstellungsfehler zeigte, habe ich sie durch eine andere Nvidiakarte ausgetauscht. Der Unterschied: Die neue Karte braucht den nvidia-340xx Treiber, die alte den nvidia. Der Xserver startete nicht, aber gut: Ich habe dann an der Konsole versucht, den nvidia-340xx Treiber zu bauen. Das scheiterte aber, weil der nvidia noch störte. Dann habe ich versucht, den nvidia Störenfried zu entfernen. Das hätte mir das gesamt X und KDE entfernt. Dann habe ich nouveau gebaut, X ließ sich starten. Ich habe es nochmal versucht mit dem nvidia-340xx über Manjaro-Einstellungen > Hardware. Auch da ließ sich nvidia-340xx nicht bauen, weil noch nvidia current installiert war. Auch über pacmac ließ sich nvidia current nicht entfernen, wieder wollte der Installer das gesamte X und kde mit entfernen.
Zum Vergleich: Unter siduction per dpkg alles an nvidia current deinstalliert > dann nvidia-340xx installiert, dann Reboot und es läuft.

Ich habe dann gestern nochmal Manjaro xfce installiert, aktualisiert, über Manjaro-Settings nvidia-340xx installiert, alles lief.

Dann habe ich gerade vorhin ein Dist-Upgrade gemacht, was ohne Fehler durchlief, neu gestartet und wieder keine grafische Oberfläche.
Ich habe versucht, dann mit mhdw -f -i pci video-nvidia-340xx das Modul neu zu bauen, es gab irgendwelche Fehlermeldungen, dass drm nicht zur Verfügung steht, aber, dass der Treiber erfolgreich gebaut wurde. Nach Reboot immer noch kein Xserver. Dann habe ich mit mhdw -f -i pci video-nouveau den nouveau-Treiber neu gebaut, reboot, wieder kein X Server.

Ich arbeite seit 1998 mit Linux, seit 2002 mit Debian Unstable. Außerdem noch mit openSUSE Tumbleweed und gehöre schon zu den Linux Nutzern, die sich in vielen Situation helfen können. Ich frage hier mal ganz direkt:

Was läuft hier mal wieder schief? Wie bekomme ich das System wieder ordentlich ans Laufen ohne Neuinstallation?

Ehrlich gesagt finde ich es nicht gerade gut, wenn man den Stable Zweig einer Distribution dadurch kaputt bekommt, indem man ein normaslers Dist-Upgrade fährt. Mit siduction habe ich das noch nicht hinbekommen, dass durch ein Dist-Upgrade X nicht mehr startet. Und siduction hat klar eine andere Ziehlgruppe als Manjaro stable.

Viele Grüße,
  Holger

Amber

  • Gast
Re: manjaro mit kf5 - Schwierigkeiten
« Antwort #1 am: 31. Mai 2015, 11:52:34 »
Hallo,

nur mal am Rande bemerkt, da es zu nicht reprodusierbaren Fehlern kommt bei MischMasch-Installationen (xfce + Plasma5) sollte man für jede GUI eine eigene Partition spendieren. Leider läuft es nicht mehr zu gut wie früher bei KDE 3.X und Gnome2& co. Es gibt sogar Warnungen im Wiki von Ubuntuusers.

Zum Thema nvidia kann ich im Moment weniger beitragen - dürfte aber irgendwie mit einer unsauberen Installation zusammenhängen(Du schriebst:Das scheiterte aber, weil der nvidia noch störte. Dann habe ich versucht, den nvidia Störenfried zu entfernen. Das hätte mir das gesamt X und KDE entfernt. Dann habe ich nouveau gebaut, X ließ sich starten. Ich habe es nochmal versucht mit dem nvidia-340xx über Manjaro-Einstellungen > Hardware. Auch da ließ sich nvidia-340xx nicht bauen, weil noch nvidia current installiert war. Auch über pacmac ließ sich nvidia current nicht entfernen, ) - sorry.

Edit Nvidia-Probleme haben nichts mit kf5 zu tun.
peace

Offline holgerw

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 42
  • Dankeschön: 1 mal
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: manjaro mit kf5 - Schwierigkeiten
« Antwort #2 am: 31. Mai 2015, 14:06:44 »
Hallo @Amber,

danke für Deine Antwort, keine Sorge, ich bin friedlich  :)

Du schreibst:
Zitat
nur mal am Rande bemerkt, da es zu nicht reprodusierbaren Fehlern kommt bei MischMasch-Installationen (xfce + Plasma5) sollte man für jede GUI eine eigene Partition spendieren. Leider läuft es nicht mehr zu gut wie früher bei KDE 3.X und Gnome2& co. Es gibt sogar Warnungen im Wiki von Ubuntuusers.

Sorry, aber wieso kann ich unter einem modernen Linux nicht verschiedene DEs installieren? Unter Debian Stable, einem Debian Testing oder Debian Unstable, kann ich  xfce, lxqt, gnome und kf5 / kde ohne Schwierigkeiten parallel installieren. Auch unter openSUSE geht das. Sorry, aber die Linux Urgesteine Debian, Suse und Redhat setzen nun einmal gewisse Maßstäbe. Wenn unter Ubuntu da zum Beispiel Schwierigkeiten auftreten, dann sollte der Distributor dringend seine Hausaufgaben machen und nicht dem Nutzer Sachen als problematisch schildern, die unter diversen anderen Distributionen einfach so funktionieren.

Du schreibst:
Zitat
Zum Thema nvidia kann ich im Moment weniger beitragen - dürfte aber irgendwie mit einer unsauberen Installation zusammenhängen
Ein frisch aufgesetztes sogenanntes Vanilla Manjaro mit xfce, auf dem dann lediglich ein pacman -Syu ausgeführt wurde und nach einem Reboot dann per Manjaro Werkzeug einen proprietären Treiber bekommen hat, ist doch keine unsaubere Installation, zumal diese Schritte ohne Fehlermeldungen durch gelaufen sind.

Du schreibst:
Zitat
Edit Nvidia-Probleme haben nichts mit kf5 zu tun.

Da hast Du Recht, ich habe das falsche Subforum erwischt  :)

Ich finde solche Sachen einfach Schade, denn den Ansatz von Manjaro, ein arch basiertes Linux zur Verfügung zu stellen, was leicht zu administrieren ist, finde ich sehr schön.

Und noch etwas: Auf meinem Thinkpad mit intelbasierter Grafik habe ich auch seit wenigen Tagen neben Debian ein Manjaro mit kf5 laufen und hab das auch so aufgesetzt wie bei meinem Desktop Rechner mit Nvidia Karte. Das würde ich wohl nicht machen, wenn ich nichts von Manjaro halten würde und nur meckern wollte. Und da läuft es reibungslos.

Viele Grüße,
  Holger

Amber

  • Gast
Re: manjaro mit kf5 - Schwierigkeiten
« Antwort #3 am: 01. Juni 2015, 08:56:21 »
Sorry ich kam nur auf unsaubere Installation weil Du geschrieben hast:
Zitat
Du schriebst:Das scheiterte aber, weil der nvidia noch störte. Dann habe ich versucht, den nvidia Störenfried zu entfernen. Das hätte mir das gesamt X und KDE entfernt. Dann habe ich nouveau gebaut, X ließ sich starten. Ich habe es nochmal versucht mit dem nvidia-340xx über Manjaro-Einstellungen > Hardware. Auch da ließ sich nvidia-340xx nicht bauen, weil noch nvidia current installiert war. Auch über pacmac ließ sich nvidia current nicht entfernen

und:
Zitat
Sorry, aber wieso kann ich unter einem modernen Linux nicht verschiedene DEs installieren? Unter Debian Stable, einem Debian Testing oder Debian Unstable, kann ich  xfce, lxqt, gnome und kf5 / kde ohne Schwierigkeiten parallel installieren. Auch unter openSUSE geht das. Sorry, aber die Linux Urgesteine Debian, Suse und Redhat setzen nun einmal gewisse Maßstäbe. Wenn unter Ubuntu da zum Beispiel Schwierigkeiten auftreten, dann sollte der Distributor dringend seine Hausaufgaben machen und nicht dem Nutzer Sachen als problematisch schildern, die unter diversen anderen Distributionen einfach so funktionieren.

Leider weichen die einzelnen GUI im Prinzip nur KDE immer mehr von GTK+ ab, daher kommt es wohl irgendwie zu ungereimtheiten. Parallel kann ich installieren nur eben mit gemeinsamen /home gab es wohl Schwierigkeiten, konnte ich aber auch nicht nachvollziehen. Vom Prinzip hast Du aber Recht, wollte nur aufzeigen das es damit auch zusammenhängen könnte - sorry.


Offline holgerw

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 42
  • Dankeschön: 1 mal
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: manjaro mit kf5 - Schwierigkeiten
« Antwort #4 am: 05. Juni 2015, 08:37:08 »
Hi @Amber,

Du brauchst Dich doch nicht zu entschuldigen - ich habe Deinen Beitrag als Hilfestellung aufgefasst und wollte nur einiges klar machen  :) Meine Antwort auf Deinen Beitrag liest sich vielleicht etwas gereizt, und das war ich auch, aber nicht gegen Dich.

Heute hört der Mist mit Nvidia bei mir eh auf, ich bekomme einen neuen starken Rechner mit integrierter Intel HD 4600.

Auf meinem Notebook läuft Manjaro mit kf5 sehr gut, auf den neuen Rechner werde ich parallel Debian Jessie, siduction und entweder Manjaro mit kf5 oder Netrunner Rolling mit kf5 installieren.

Viele Grüße,
  Holger