Autor Thema: PCI - Modem / Fax- Karte von Acer. wie zum faxen bringen ?  (Gelesen 690 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Quinix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Dankeschön: 10 mal
  • Desktop: KDE Plasma
  • Grafikkarte: GeForce 820M
  • Grafikkartentreiber: NVidia Hybrid (Bumblebee) non-free
  • Kernel: 4.19 , 4.14
  • Prozessor: Intel Core i5 - 4210 U
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable

auf bzw. in meinem desktop pc habe ich eine acer 56 pci modem - fac - karte drinnen.

damals unter windoof konnte ich damit prima faxen.

und ich glaube später dann, unter PCLinux OS KDE, funktionierte das auch auf anhieb.

ist allerdings schon lange her...

nun möchte ich die fax karte unter manjaro xfce wieder ans laufen kriegen.


welche software brauche ich, bzw. könnt ihr empfehlen ?

wird diese pci karte überhaupt erkannt ?

ich schätze das ich die software konfigurieren muss. problem wird wohl die schnittstelle bzw. der pci port sein ?

danke vielmals im voraus.
gruß,
micha

Offline Quinix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Dankeschön: 10 mal
  • Desktop: KDE Plasma
  • Grafikkarte: GeForce 820M
  • Grafikkartentreiber: NVidia Hybrid (Bumblebee) non-free
  • Kernel: 4.19 , 4.14
  • Prozessor: Intel Core i5 - 4210 U
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: PCI - Modem / Fax- Karte von Acer. wie zum faxen bringen ?
« Antwort #1 am: 13. Juli 2015, 23:21:16 »

die software an sich hatte ich auch schnell gefunden.
also efax und hylafax.
das ich mit software für fritzboxen nichts anfangen kann sollte logisch klar sein. es ist eben nur eine PCI modem / fax karte.

stellt sich die frage ob (manjaro) linux diese pci karte erkennt und damit was anfangen kann. sprich, treiber.
damals unter PCLinuxOS KDE war das alles einfach bzw. anders. alles war sofort da. AFAIR war bei KDE auch eine faxsoftware standardmäßig dabei. 
dann muss ich noch herausfinden wie ich sie ansprechen kann, bzw. welcher port oder pci bus in der faxsoftware eingestellt werden muss.
ferner ob die software die karte überhaupt erkennt.
ergo, ich werde wohl experimentieren müssen.
ich dachte halt jemand kennt sich aus und ich könnte zumindest zeit sparen.

wer glaubt faxe an sich wären tot, ausgestorben und veraltet, der täuscht sich.
in der geschäftswelt  nach wie vor geläufig, wie ebenso auch in der juristerei bzw. in der korrespondenz mit den gerichten.
unterzeichnete faxe sind ebenso rechtsverbindlich wie schriftliche briefe.
vereinzelt werden allerdings seit einiger zeit eingescannte gezeichnete dokumente im pdf-format akzeptiert. wobei das die diversen behörden, gerichte usw. je nach gusto handhaben. liegt wohl aber auch daran, daß es keine rechtsverbindlichen urteile gibt. allerdings sehr wohl in sachen fax.

wie auch immer. vielleicht, bzw. hoffentlich kriege ich das hin mit der pci fax / modem karte.
ansonsten werde ich mir einen multifunktionsdrucker kaufen, der auch faxen kann. ich muss mir ohnehin einen neuen drucker kaufen, da mein alter laser drucker unlängst den geist  aufgegeben hatte.
ich muss dann nur noch in erfahrung bringen welcher multifunktioneller drucker einwandrei unter linux läuft.





Ich hab noch folgendes im Aur gefunden

efax-enhanced
A lightweight program for sending and receiving faxes using any fax modem (Class 1, 2 or 2.0)


Version
0.9a-3

Gibt auch ne schöne Zusammenfassung (ziemlich weit runter scrollen) hier:

https://blog.rotzoll.net/2012/06/faxen-machen-remote-capi-mit-fritzbox-hylafax-oder-wie-jetzt/