Autor Thema: Manjaro-Fluxbox 15.11  (Gelesen 4787 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oberon

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 675
  • Dankeschön: 74 mal
  • Desktop: i3, Cinnamon, Deepin, Xfce
  • Grafikkarte: Intel ValleyView Gen7
  • Grafikkartentreiber: free (Intel)
  • Kernel: 4.1 / 4.4
  • Prozessor: Intel Pentium N3540 Quad Core 2.6GHz
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: unstable
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #15 am: 09. November 2015, 14:35:40 »
Wieso bei Fluxbox Mono vorinstalliert ist, ist mir aktuell völlig unverständlich?!
Bei Programmen wie SimpleScan kann ich es aufgrund des Benutzerkomforts nachvollziehen.
mono ist eine indirekte Abhängigkeit von Pinta indem dieses von gtk-sharp-2 und mono-addins abhängt.
Wenn du stattdessen Gimp installierst wirst du kaum ein schlankeres System bekommen ;)
Die Alternative ist fürchte ich einfach, gar kein Grafikbearbeitungsprogramm mit halbwegs weiterreichenden Funktionen zu installieren, oder hättet ihr einen Vorschlag?
« Letzte Änderung: 09. November 2015, 14:38:43 von oberon »

Offline suska

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Dankeschön: 31 mal
  • Desktop: openbox
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.9
  • Prozessor: i5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: #
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #16 am: 09. November 2015, 17:51:51 »
Die Alternative ist fürchte ich einfach, gar kein Grafikbearbeitungsprogramm mit halbwegs weiterreichenden Funktionen zu installieren, oder hättet ihr einen Vorschlag?

Einen Vorschlag hab ich nicht wirklich. Wie du schon erwähnst, wär die Alternative wohl gar kein Grafikprogramm statt Pinta, Gimp und Co. Für mich ist das OK so wie es ist. Wenn mir was nicht gefällt ersetz ichs durch anderes und was ich nicht brauche deinstalliere ich. 
.:. Artix Linux .:. FreeBSD .:. Salix OS .:.

LuMI

  • Gast
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #17 am: 09. November 2015, 17:55:28 »
Zitat
Die Alternative ist fürchte ich einfach, gar kein Grafikbearbeitungsprogramm mit halbwegs weiterreichenden Funktionen zu installieren, oder hättet ihr einen Vorschlag?

Hmm,   " … mit halbwegs weiterreichenden Funktionen ... "  ???

sudo pacman -S mtpaint
MfG

Offline sid

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
  • Skill: Anfänger
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #18 am: 09. November 2015, 21:09:56 »
Den Wechsel von SysV Init zu systemd habe ich bei CentOS / Fedora mitbekommen und mich damit eigentlich abgefunden. OpenRC ist mir jetzt in diesem zusammenhang erstmals auf das Notebook gekommen.
Ich sehe da jetzt aber erstmal keinen wirklichen Mehrwert wenn es bei identischen Bootzeiten bleibt. Entsprechend kann ich durchaus mit systemd leben.

Entsprechend Vergleiche ich auch nicht OpenRC vs systemd oder Fluxbox vs. Openbox, sondern lediglich Manjaro Fluxbox Community Edition vs Manjaro LxQT Community Edition miteinander.
Bei LxQT ist einer der Gedanken auf QT5 und entsprechend QT5 Alternativen zu setzen, statt zusätzlich GTK Software zu installieren. Kompromisse werden dann nur "notfalls" gemacht (NetworkManager, ...), wenn keine passende Alternative zu finden ist.

Bei Fluxbox haben wir nun eher den anderen Ansatz und breit gestreute Anwendungen (qt4, qt5, gtk2, gtk3, mono,...). Es hatte mich interessiert, ob es hierfür einen Grund gibt, was nicht bedeutet, dass ich die NET-Variante deshalb statt DE bevorzuge. Aus diesem Grund suche ich mir die vermeintlich passendste Variante (XFCE, LXQT oder vielleicht Fluxbox) heraus, welche ich dann einfach nur benutzen möchte und die funktionieren soll.


mono ist eine indirekte Abhängigkeit von Pinta indem dieses von gtk-sharp-2 und mono-addins abhängt.
Wenn du stattdessen Gimp installierst wirst du kaum ein schlankeres System bekommen ;)
Die Alternative ist fürchte ich einfach, gar kein Grafikbearbeitungsprogramm mit halbwegs weiterreichenden Funktionen zu installieren, oder hättet ihr einen Vorschlag?
Möglich, dass der eine oder andere dankbar für Pinta (oder Gimp) wäre. Ich könnte auf beides Verzichten und bei Bedarf ggf. nachinstallieren. Besonders wenn da mit Mono ein Schwergewicht dran hängt.
Wenn mtpaint schmalere Abhängigkeiten hat, wäre das vielleicht eine sinnvolle Alternative.

Offline RocknRolf

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Dankeschön: 20 mal
  • Desktop: xfce mit kwin
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: Immer den aktuellsten
  • Prozessor: Core I7
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #19 am: 09. November 2015, 22:17:56 »
Moin,
mal kurz meine 2 Cents...

Manjaro-Fluxbox ist kein Leichtgewicht wie man eigentlich erwarten würde, aber das hat ja auch nie jemand behauptet. Ich habe mich zu Anfang ja auch über die Größe gewundert.
Aus Sicht von Manjaro gibt das ganze aber, in meinen Augen, durchaus Sinn da es ein out-of-the-box System ist.

Ich finde Manjaro-Fluxbox super Punkt ;)

mfg RnR

Offline sid

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
  • Skill: Anfänger
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #20 am: 14. November 2015, 11:08:40 »
Grundsätzlich finde ich die Variante auch gut, aber bei Programmen, die vermeintlich nicht jeder braucht, sollte man nicht auf die mit den größten Abhängigkeiten setzen. Eher auf eine schlankere Variante. Gimp oder insbesondere Pinta (Mono Abhängigkeit) kann sich jeder bei Bedarf einfach nachinstallieren.

Offline sid

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
  • Skill: Anfänger
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #21 am: 15. November 2015, 13:20:17 »
Der lxterminal Bug tritt bei mir auf, wenn ich arandr (vermutlich auch xrandr) im gebooteten System ausführe. Ab dem Zeitpunkt tritt es auf. Nach Reboot ist es wieder weg.

Führe ich nun xrandr in ~/.fluxbox/startup aus (vor dem Eintrag "exec /usr/bin/fluxbox -log ~/.fluxbox/log"), stelle ich keinerlei Probleme mit dem lxterminal mehr fest...


Dafür habe ich in der letzten systemd und openrc Version Probleme beim mounten von cifs shares... Das dauert viel zu länge. Was sich besonders beim einem automount in der fstab sehr negativ auswirkt. Nachdem ich die Ursache hier bei openrc vermutet hatte, habe ich dies zwischenzeitlich mit der Installation und reproduzieren des Problems in der systemd Variante ausgeschlossen.

Irgend eine Idee was den mount-Vorgang so verlangsamen würde? Das passiert bei jedem mount der Freigabe, auch nach einem vorherigen umount und erneuten mount...

Offline sid

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
  • Skill: Anfänger
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #22 am: 21. November 2015, 14:54:25 »
Wo liegen eigentlich im DE-Bereich die Vorteile von openRC im Vergleich zu systemd?
Die Umstellung einiger Distributionen (z.B. Fedora, CentOS) waren zwar nicht nach meinem Geschmack, aber wo liegen die Vorteile bei Manjaro von systemd auf openrc zu wechseln?
Oder ist es eine rein subjektive Entscheidung (persönliche Vorliebe, Experimentierfreude?) bei den Community Builds?

LuMI

  • Gast
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #23 am: 23. November 2015, 14:11:32 »
Zitat
Wo liegen eigentlich im DE-Bereich die Vorteile von openRC im Vergleich zu systemd?

https://tuxproject.de/blog/2014/08/systemd-linux-und-die-monokultur/
http://draketo.de/politik/poettering-hetzt

SystemD hat nur Nachteile.

MfG

Offline Pig of Destiny

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1381
  • Dankeschön: 125 mal
  • Desktop: Xfce
  • Grafikkarte: Intel Graphics
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.16
  • Prozessor: Intel Celeron N3350
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: Arch Linux
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #24 am: 23. November 2015, 14:22:53 »
https://tuxproject.de/blog/2014/08/systemd-linux-und-die-monokultur/
http://draketo.de/politik/poettering-hetzt

SystemD hat nur Nachteile.

MfG
Der erste Artikel ist aber nicht gerade sachlich gehalten. Die BSD-Fans halten halt einfach nix von Linux...

Systemd ist mir zwar auch nicht ganz geheuer, aber unter Arch openRC zu nutzen ist halt so ne Sache, die oft Gefrickel erfordert...

Achja. Bevor jetzt wieder eine sehr subjektive emotional gefärbte Diskussion über Systemd und openRC losgeht: Bitte akzeptiert einfach die Meinung anderer und achtet darauf freundlich zu bleiben... Der Umgang ist eine der größten Stärken dieses Forums.

Offline suska

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Dankeschön: 31 mal
  • Desktop: openbox
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.9
  • Prozessor: i5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: #
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #25 am: 23. November 2015, 14:31:48 »
Wir haben ja auch hier im Forum schon einen Thread dazu.

Btw... hier läuft Manjaro mit OpenRC auf gleich 2 Laptops bisher äusserst geschmeidig und ohne viel Gefrickel.
« Letzte Änderung: 23. November 2015, 14:36:17 von suska »
.:. Artix Linux .:. FreeBSD .:. Salix OS .:.

GypsyWolve

  • Gast
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #26 am: 23. November 2015, 15:32:35 »
Habe vor rd 2 Jahren auf OpenRC gewechselt, und es rennt ohne grossartige Probleme

Ueber sysstemd wurde auch hier im Forum bereits viel ausgelassen, nur in meinen Augen ist es eine Krake die sich um mehr kuemmert als nen init machen sollt.

Systemd ist mir zwar auch nicht ganz geheuer, aber unter Arch openRC zu nutzen ist halt so ne Sache, die oft Gefrickel erfordert...

Wie oben beschrieben rennt auch Arch OpenRC ohne fehl&tadel

Bin auf Arch OpenRC nun auch rd 2 Jahre einst war der Wechsel simpel heute aufwaendiger, aber vermute da liegt was bei Arch. Es dauert bis es rund laueft ja, Manjaro geht schneller aufsetzen. Glaube ich brauchte rd 4 h bis es lief.

Mein Fazit ist, systemd mag sich beschaeftigen wer will, sage nein Danke dazu.

Wie bereits hier erwaehnt, es rennt ohne grosses rumgeschraube vieles, so scheint es mir, ist um einiges einfacher als mit systemd.

Den Wechsel einst habe ich bis heute keine sekunde bereut


Gruss aus der Ferne



GW


LuMI

  • Gast
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #27 am: 23. November 2015, 17:14:53 »
Zitat
Der erste Artikel ist aber nicht gerade sachlich gehalten. Die BSD-Fans halten halt einfach nix von Linux…

Im Artikel steht aber ziemlich genau was systemd ist.

Zitat
aber unter Arch openRC zu nutzen ist halt so ne Sache, die oft Gefrickel erfordert...

Ich benutzte systemd unter Manjaro und ich benutze openrc unter Manjaro. Deshalb kann ich mir anmaßen zu sagen:

Zitat
Bitte akzeptiert einfach die Meinung anderer und achtet darauf freundlich zu bleiben …

SystemD hat nur Nachteile.


MfG


Offline sid

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
  • Skill: Anfänger
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #28 am: 23. November 2015, 19:00:11 »
Danke für die Antworten und Links! Waren mal gut um einen Eindruck in die Lager zu bekommen ;)
Bei der Umstellung von SysV auf Systemd war ein ziemlich nerviger, aber ich war mir da einfach nicht sicher, ob systemd einfach nur entsprechend gepusht wurde oder wirklich Vorteile bietet...
Auch journalctl ist ein Krampf und nervt bei der Suche in Logs.

Ich hatte bisher auch schon beide Varianten bei Arch am laufen. Wirkliche Unterschiede habe ich nicht gemerkt, nur dass ich mit systemd inzwischen bedingt durch Fedora / CentOS etwas vertrauter bin.

Wobei ich mich nicht selbst an den Umbau gemacht habe oder machen wollte. Bisher gab es immer interessante Community-Varianten zum ausprobieren ;)

Offline Ahnungsloser

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 885
  • Dankeschön: 38 mal
  • Desktop: KDE Plasma 5.10.4 - OpenRC
  • Grafikkarte: Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller | NVIDIA GK208M [GeForce GT 720M]
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.10.17-2
  • Prozessor: Intel Core i3-3217U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Manjaro-Fluxbox 15.11
« Antwort #29 am: 23. November 2015, 21:15:55 »
Ich finde Flubox immer besser, trotzdem hätte ich da mal eine blöde Frage:
Wie kann ich Programme zum Cairo-Dock hinzufügen?  8)
Im neuen Forum unter dem Nick "Roberto" :)