Autor Thema: Viele Fragen  (Gelesen 1784 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline drelanger

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: Manjaro XFCE
  • Grafikkarte: GT 215 nvidia GeForce GT 335M
  • Grafikkartentreiber: offener nvidia Treiber
  • Kernel: 4.1.8-1
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Viele Fragen
« am: 29. Dezember 2015, 12:53:59 »
Moin liebe Manjaro Gemeinde,

Mein Notebook verfügt über zwei Festplatten, eine 1,5 TB und eine 240 GB SSD Festplatte.

Windows 8.1 war auf der großen Festplatte vorinstalliert (mittlerweile Windows 10), auf der SSD hatte ich mit viel Mühe (UEFI-Boot) Manjaro installieren können. Nach wie vor ist UEFI-Boot für mich ein lästiges Ärgernis!!

Da ich Windows praktisch nicht mehr brauche, bin ich damit umgezogen und zwar von der 1,5 TB-Festplatte auf die kleine SSD-Festplatte, d.h. Manjaro ist jetzt auf der großen Festplatte. (bootet sehr viel langsamer als zuvor und ist auch sonst retardiert!)

Meine Idee ist nun, Windows komplett vom Notebook zu verbannen, ohne gänzlich darauf zu verzichten, daher meine Fragen:

Ist es möglich mit Hilfe der Windows Recovery-DVD auf eine ältere Notebook-Festplatte (Sata 80 GB)
umzuziehen? Falls ja, geht das dann auch ohne UEFI indem ich die Einstellungen im Bios entsprechend ändere oder müßten diese Einstellungen beibehalten werden? Es würde mich nicht sonderlich stören, da Windows dann immer im Single-Boot-Betrieb benutzt werden würde! Allerdings müßte ich dann jedes Mal die Boot-Parameter im Bios ändern.

Ich hätte dann zwei Festplatten frei für Manjaro im Legacy-Betrieb.

Meine Idee ist, Manjaro wieder auf der SSD-Festplatte zu installieren und alles was gespeichert werden kann, wie z.B. /home, automatisch auf der großen Festplatte zu haben.

Wie kann man diesen Prozess automatisieren, denn ein /home Verzeichnis ist ja installationsbedingt auf der Installations-Festplatte, in diesem Fall SSD?

Ist eine komplette Neuinstallation von Manjaro vermeidbar, beispielsweise unter Benutzung eines Backups, nur dann hätte ich ja auch die die UEFI-Bootpartitionen auf der Festplatte was ich überhaupt nicht möchte!!



Erfolg ist die Summe vermiedener kleiner Fehler!

sdoubleyou

  • Gast
Re: Viele Fragen
« Antwort #1 am: 29. Dezember 2015, 13:44:09 »
Ist es möglich mit Hilfe der Windows Recovery-DVD auf eine ältere Notebook-Festplatte (Sata 80 GB)
umzuziehen? Falls ja, geht das dann auch ohne UEFI indem ich die Einstellungen im Bios entsprechend ändere oder müßten diese Einstellungen beibehalten werden? Es würde mich nicht sonderlich stören, da Windows dann immer im Single-Boot-Betrieb benutzt werden würde! Allerdings müßte ich dann jedes Mal die Boot-Parameter im Bios ändern.

Da frag doch bitte mal in einem entsprechenden Windows-Forum.

Die andere Fragen solltest Du entsprechend aufteilen. Pro Thread eine Frage wäre sehr gut

Weitere Info von mir: Die Suchmaschine Deines Vertrauens hilft Dir manchmal auch schnell weiter bzw. die Suche hier im forum.
Es sind die einen oder anderen von dir angesprochenen Themen hier öfters  besprochen worden.
Themen wie backups, Neuinstallation, separate Home etc.

LuMI

  • Gast
Re: Viele Fragen
« Antwort #2 am: 29. Dezember 2015, 18:09:06 »

Meine Idee ist nun, Windows komplett vom Notebook zu verbannen, ohne gänzlich darauf zu verzichten, daher meine Fragen:

Ist es möglich mit Hilfe der Windows Recovery-DVD auf eine ältere Notebook-Festplatte (Sata 80 GB)
umzuziehen? Falls ja, geht das dann auch ohne UEFI indem ich die Einstellungen im Bios entsprechend ändere oder müßten diese Einstellungen beibehalten werden? Es würde mich nicht sonderlich stören, da Windows dann immer im Single-Boot-Betrieb benutzt werden würde! Allerdings müßte ich dann jedes Mal die Boot-Parameter im Bios ändern.

Ich hätte dann zwei Festplatten frei für Manjaro im Legacy-Betrieb.

Meine Idee ist, Manjaro wieder auf der SSD-Festplatte zu installieren und alles was gespeichert werden kann, wie z.B. /home, automatisch auf der großen Festplatte zu haben.

Wie kann man diesen Prozess automatisieren, denn ein /home Verzeichnis ist ja installationsbedingt auf der Installations-Festplatte, in diesem Fall SSD?

Ist eine komplette Neuinstallation von Manjaro vermeidbar, beispielsweise unter Benutzung eines Backups, nur dann hätte ich ja auch die die UEFI-Bootpartitionen auf der Festplatte was ich überhaupt nicht möchte!!


Man kann Windows in eine Virtuelle Maschine verbannen.

http://www.tutonaut.de/anleitung-das-laufende-windows-eine-virtuelle-maschine-konvertieren.html

http://www.tutonaut.de/anleitung-vorhandene-virtuelle-maschinen-oracle-virtualbox-einbinden.html


MfG

LuMI

  • Gast
Re: Viele Fragen
« Antwort #3 am: 29. Dezember 2015, 18:28:43 »
Zitat
Ist es möglich mit Hilfe der Windows Recovery-DVD auf eine ältere Notebook-Festplatte (Sata 80 GB)
umzuziehen?

es gibt auch

http://clonezilla.org/

MfG

Offline drelanger

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: Manjaro XFCE
  • Grafikkarte: GT 215 nvidia GeForce GT 335M
  • Grafikkartentreiber: offener nvidia Treiber
  • Kernel: 4.1.8-1
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Viele Fragen
« Antwort #4 am: 30. Dezember 2015, 11:35:31 »
Hallo Lumi,

vielen Dank für Deine Tipps. Clonezilla habe ich ich auf DVD, nur nicht dran gedacht, es damit zu probieren.
Ich glaube, dass ist der für mich bessere Weg. Hat wohl auch was damit zu tun, dass es was zum Anfassen gibt als alles nur „virtuell".

Bei meinem alten Notebook (mit nur einer Festplatte), habe ich die vom Kauf her mit Windows vorinstallierte Festplatte auch herausgenommen und Manjaro auf eine hinzugekaufte Festplatte installiert.

Immer wenn ich glaube es könnten Updates für Windows vorhanden sein, tausche ich flugs die Festplatten, habe mein Gewissen beruhigt, dass alles auf dem neuesten Stand ist und kann Windows wieder vergessen.
Schade nur, dass ich so lange brauchte, um darauf zu kommen , anderseits bin ich froh, dass es mir überhaupt noch in den Sinn kam.

Im Endeffekt habe ich ein sehr schnelles Betriebssystem mit massig Speicherplatz, kein UEFI-Boot mehr und kein überflüssiges Windows im Rechner weder körperlich noch virtuell.

Und damit ein Notebook, was zum ersten Mal seinen Preis wert ist. Ich hoffe nur, dass die Stolpersteine nichts abstürzen lassen.


Ein gutes und gesundes Neues Jahr an alle

Eckart


Erfolg ist die Summe vermiedener kleiner Fehler!

Offline drelanger

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: Manjaro XFCE
  • Grafikkarte: GT 215 nvidia GeForce GT 335M
  • Grafikkartentreiber: offener nvidia Treiber
  • Kernel: 4.1.8-1
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Viele Fragen
« Antwort #5 am: 30. Dezember 2015, 15:53:35 »
Ich kann mit Clonezilla die Festplatte nicht klonen. Die interne zu klonende SSD-Festplatte hat 240 GB (sda), die Zielfestplatte (sdc) hat 80 GB. Clonezilla verlangt zum Klonen eine mindestens gleich große Festplatte. (Die Zielfestplatte ist am USB-Port)

Es erscheint die Meldung, dass der Klonvorgang nicht gestartet werden kann, weil das Speicherangebot mit 80 GB zu gering ist. Die Quellfestplatte ist mit ca 30 GB belegt also wäre die Zielfestplatte mit 80 GB ausreichend dimensioniert.

Clonezilla läßt sich aber darauf nicht ein, will offenbar ein mindestens gleich großes Speichermedium.

Gibt es einen anderen sicheren Weg, etwa mit dd und wie müßte dann der Befehl lauten damit der Klonvorgang vorgenommen werden kann?
Erfolg ist die Summe vermiedener kleiner Fehler!

LuMI

  • Gast
Re: Viele Fragen
« Antwort #6 am: 30. Dezember 2015, 18:40:42 »
Ich kann mit Clonezilla die Festplatte nicht klonen. Die interne zu klonende SSD-Festplatte hat 240 GB (sda), die Zielfestplatte (sdc) hat 80 GB. Clonezilla verlangt zum Klonen eine mindestens gleich große Festplatte. (Die Zielfestplatte ist am USB-Port)

Es erscheint die Meldung, dass der Klonvorgang nicht gestartet werden kann, weil das Speicherangebot mit 80 GB zu gering ist. Die Quellfestplatte ist mit ca 30 GB belegt also wäre die Zielfestplatte mit 80 GB ausreichend dimensioniert.

Clonezilla läßt sich aber darauf nicht ein, will offenbar ein mindestens gleich großes Speichermedium.

Gibt es einen anderen sicheren Weg, etwa mit dd und wie müßte dann der Befehl lauten damit der Klonvorgang vorgenommen werden kann?

Ich würde die Quell Partition verkleinern auf 79 Gb.

MfG

Offline drelanger

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: Manjaro XFCE
  • Grafikkarte: GT 215 nvidia GeForce GT 335M
  • Grafikkartentreiber: offener nvidia Treiber
  • Kernel: 4.1.8-1
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Viele Fragen
« Antwort #7 am: 30. Dezember 2015, 22:44:19 »
Es hat geklappt!! Ich habe die SSD-Festplatte erfolgreich auf die SATA-Festplatte kopiert und das Beste, Windows startet sogar von der Festplatte.

Jetzt kommt das Wichtigste. Manjaro auf die SSD- Festplatte kopieren unter Vermeidung des UEFI-Boots.
Da muss ich mich noch um die genauen Einstellungen kümmern und auch die neueste Version von Manjaro herunterladen.

Am liebsten würde ich ja Manjaro von der SATA-Festplatte mit Clonezilla auf die frei werdende SSD- Festplatte klonen, aber dann hätte ich ja die UEFI  Bootparameter auch dabei. So wirds wohl nicht gehen, aber es könnte doch Sinn machen, die Konfigurations-Dateien (versteckte Dateien) zu konservieren, um sie nachher wieder zurück zu holen, bspw. dadurch, dass ich sie auf dem NAS zwischenspeichere?

Hast Du eventuell noch einen besseren Vorschlag?
Erfolg ist die Summe vermiedener kleiner Fehler!

LuMI

  • Gast
Re: Viele Fragen
« Antwort #8 am: 31. Dezember 2015, 01:16:00 »
Es hat geklappt!! Ich habe die SSD-Festplatte erfolgreich auf die SATA-Festplatte kopiert und das Beste, Windows startet sogar von der Festplatte.

Jetzt kommt das Wichtigste. Manjaro auf die SSD- Festplatte kopieren unter Vermeidung des UEFI-Boots.
Da muss ich mich noch um die genauen Einstellungen kümmern und auch die neueste Version von Manjaro herunterladen.

Am liebsten würde ich ja Manjaro von der SATA-Festplatte mit Clonezilla auf die frei werdende SSD- Festplatte klonen, aber dann hätte ich ja die UEFI  Bootparameter auch dabei. So wirds wohl nicht gehen, aber es könnte doch Sinn machen, die Konfigurations-Dateien (versteckte Dateien) zu konservieren, um sie nachher wieder zurück zu holen, bspw. dadurch, dass ich sie auf dem NAS zwischenspeichere?

Hast Du eventuell noch einen besseren Vorschlag?

Falls du genug Platz hast, die aktuelle Manjaro Installation komplett sichern.
Nach neu Installation kannst dann /home in die neue Installation integrieren.

https://wiki.ubuntuusers.de/Home_umziehen

MfG

Offline drelanger

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: Manjaro XFCE
  • Grafikkarte: GT 215 nvidia GeForce GT 335M
  • Grafikkartentreiber: offener nvidia Treiber
  • Kernel: 4.1.8-1
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Viele Fragen
« Antwort #9 am: 01. Januar 2016, 14:49:19 »
Moin, und ein gutes Neues Jahr an alle, die hier mitlesen!!

Ich habe mir das bei Ubuntu angeschaut, und meine, dass es für mich zu schwierig ist.

Ich habe derweil auf der 240 GB SSD-Festplatte ein Manjaro mit nur wenigen Einstellungen/Installationen vorkonfiguriert, quasi ein voll upgedatetes „Installations-Manjaro", welches im Lagacy _Modus (UEFI-frei) startet.

Dazu gibt es die alte SATA-Festplatte mit Manjaro im UEFI-Boot-Modus.

Jetzt existiert auch noch ein NAS, welches sich für Zwischenlagerungen eignen würde. Bei Clonezilla gibt es die Möglichkeit Partitionen auf einen Remote-Server/Festplatte zu klonen.  Wäre das eine Möglichkeit? Ich habe auf den beiden Festplatten keine eigene Partition für /home, müßte auf beiden die /root-Partition sein, da ich bei der Installation die Regelvariante gewählt hatte! Backintime eignet sich nicht für ein Backup auf das NAS, entweder es geht nicht oder ich schaff es nicht. Mit Timeshift hatte ich schon mal die /.-Dateien rüber geschaufelt, Clonezilla wäre für mich einfacher, weil ich jetzt damit schon Erfahrungen machen konnte.

Wäre das überhaupt ein gangbarer Weg?
Erfolg ist die Summe vermiedener kleiner Fehler!

Offline suska

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 382
  • Dankeschön: 32 mal
  • Desktop: openbox
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.19
  • Prozessor: i5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: #
Re: Viele Fragen
« Antwort #10 am: 01. Januar 2016, 19:31:40 »
Hatte mir vor ein paar Wochen mal den qt4-fsarchiver angeschaut. Das Paket liegt im Aur. Der arbeitet aus dem laufenden System heraus, hat ne GUI und backuped überall hin.

EDIT: Hier gibts Screenshots.
« Letzte Änderung: 01. Januar 2016, 19:40:12 von suska »
Void Linux .:. FreeBSD

Offline RocknRolf

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Dankeschön: 20 mal
  • Desktop: xfce mit kwin
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: Immer den aktuellsten
  • Prozessor: Core I7
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: stable
Re: Viele Fragen
« Antwort #11 am: 01. Januar 2016, 19:39:39 »
Nur mal kurz als Vorschlag, was wäre wenn du dein Windows und manjaro erstmal auf dem NAS sicherst und dann einmal komplett bei Null anfängst. Ich glaube das würde deutlich schneller gehen und d hättest einmal wieder Grund in deinen verschiedenen Rechnern und Installationen. Ich meine herausgelesen zu haben das du mehr als einen Rechner benutzt. Da würde es sich anbieten einen komplett für Windows zu reservieren und auf dem anderen ein reines Linuxsystem. So hast du beide Welten auf separaten Maschinen.

Wie gesagt nur ein Vorschlag.

Grüsse Rolf

Offline drelanger

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: Manjaro XFCE
  • Grafikkarte: GT 215 nvidia GeForce GT 335M
  • Grafikkartentreiber: offener nvidia Treiber
  • Kernel: 4.1.8-1
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Viele Fragen
« Antwort #12 am: 02. Januar 2016, 17:33:40 »
Muss ich denn die Partition oder das /home Verzeichnis wirklich klonen?

Ich könnte doch die versteckten Dateien einfach rüber kopieren und mit den Ordnern im Home-Verzeichnis ebenso verfahren?

Falls was fehlt bei dieser Vorgehensweise, könnte doch vielleicht auch händisch rüberkopiert werden?

Die beiden Festplatten sind doch im selben Rechner beide voll zugänglich und auch auf demselben Rechner entstanden.

Aber  vielleicht sind das ja nur schöne Blütenträume!
Erfolg ist die Summe vermiedener kleiner Fehler!

LuMI

  • Gast
Re: Viele Fragen
« Antwort #13 am: 02. Januar 2016, 20:58:58 »
Muss ich denn die Partition oder das /home Verzeichnis wirklich klonen?

Ich könnte doch die versteckten Dateien einfach rüber kopieren und mit den Ordnern im Home-Verzeichnis ebenso verfahren?

Falls was fehlt bei dieser Vorgehensweise, könnte doch vielleicht auch händisch rüberkopiert werden?

Die beiden Festplatten sind doch im selben Rechner beide voll zugänglich und auch auf demselben Rechner entstanden.

Aber  vielleicht sind das ja nur schöne Blütenträume!

https://wiki.ubuntuusers.de/Verzeichnisstruktur
https://wiki.ubuntuusers.de/Homeverzeichnis

Bitte Lesen

MfG


Offline drelanger

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 919
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: Manjaro XFCE
  • Grafikkarte: GT 215 nvidia GeForce GT 335M
  • Grafikkartentreiber: offener nvidia Treiber
  • Kernel: 4.1.8-1
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Viele Fragen
« Antwort #14 am: 03. Januar 2016, 10:37:46 »
Danke für die Hinweise Lumi,

leider gibt es für /home keine eigene Partition, weder auf der einen noch auf der anderen Festplatte und ein nachträgliches Anlegen solcher Partitionen birgt ein hohes Risiko.

Die Idee das /-Verzeichnis einfach auf die andere Festplatte zu kopieren (beides Standardinstallationen ohne Beeinflussung) erwies sich als richtig und ließ sich sehr einfach und sehr schnell durchführen.

Jetzt habe ich nur noch Manjaro auf dem Notebook und bin auch das UEFI los, was den Einsatz von CD's, DVD's, USB-Sticks stets nachhaltig behinderte.

Jetzt steht mir die große Sata-Festplatte komplett zur Verfügung und ich muss mir nun noch Gedanken machen, wie ich sie sinnvoll nutze, denn die SSD ist mit 240 GB ja nicht besonders groß. Da wäre ein Tipp oder ein Link sehr hilfreich, weil ich dazu noch nicht viel gefunden habe.

Vielen Dank für die Hilfe!

Ich werde das Thema auf gelöst setzen!
Erfolg ist die Summe vermiedener kleiner Fehler!