Autor Thema: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?  (Gelesen 1299 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HansWorst

  • Gast
Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« am: 30. Dezember 2015, 22:54:45 »
Moin,

mir geht es leicht auf den Senkel, dass man zum teil dauernd (und mMn unnötigerweise) das Rootpasswort eintippen muss. Octopi soll syncen? Passwortabfrage. Danach ein Programm installieren? Erneute Passwortabfrage. Danach noch etwas installieren oder eben was deinstallieren? Passwortabfrage. Auch in den Systemeinstellungen muss man immer wieder das Passwort eintippen. Konfiguriert man da mal bissl was auf einmal rum muss ich gleich 5 mal oder so das Rootpasswort eingeben. Und so weiter.

Ist es möglich das ganze so einzustellen, dass wenn das Passwort einmal eingetippt wurde man es zb für die nächsten 30 Sekunden nicht mehr eintippen muss? Das Sicherheitsrisiko dürfte sich damit wohl kaum erhöhen, oder?

Danke und viele Grüße

PS: Google hat mir dabei nicht weitergeholfen, vllt habe ich aber auch nicht die richtigen Begriffe erwischt.

LuMI

  • Gast
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #1 am: 31. Dezember 2015, 00:39:29 »
Moin,

mir geht es leicht auf den Senkel, dass man zum teil dauernd (und mMn unnötigerweise) das Rootpasswort eintippen muss. Octopi soll syncen? Passwortabfrage. Danach ein Programm installieren? Erneute Passwortabfrage. Danach noch etwas installieren oder eben was deinstallieren? Passwortabfrage. Auch in den Systemeinstellungen muss man immer wieder das Passwort eintippen. Konfiguriert man da mal bissl was auf einmal rum muss ich gleich 5 mal oder so das Rootpasswort eingeben. Und so weiter.

Ist es möglich das ganze so einzustellen, dass wenn das Passwort einmal eingetippt wurde man es zb für die nächsten 30 Sekunden nicht mehr eintippen muss? Das Sicherheitsrisiko dürfte sich damit wohl kaum erhöhen, oder?

Danke und viele Grüße

PS: Google hat mir dabei nicht weitergeholfen, vllt habe ich aber auch nicht die richtigen Begriffe erwischt.

Mach einfach root Konsole auf, wenn du fertig bist mit exit beenden.

[lumi@LMSB-06 ~]$ sudo -i
[sudo] Passwort für lumi:
[LMSB-06 ~]#
[LMSB-06 ~]# exit
Abgemeldet
[lumi@LMSB-06 ~]$
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2015, 00:43:19 von LuMI »

HansWorst

  • Gast
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #2 am: 31. Dezember 2015, 01:50:58 »
Jop, das ist klar. Aber was ist mit Gui-Sachen? Also v.a. Octopi und Systemeinstellungen.

LuMI

  • Gast
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #3 am: 31. Dezember 2015, 02:08:54 »
Jop, das ist klar. Aber was ist mit Gui-Sachen? Also v.a. Octopi und Systemeinstellungen.

... startet man in der Konsole  ;)

MfG

Offline Tids

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 70
  • Dankeschön: 5 mal
    • Telegram
  • Desktop: Plasma
  • Grafikkarte: AMD A8-7600
  • Grafikkartentreiber: Free
  • Kernel: stable
  • Prozessor: AMD A8-7600
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #4 am: 31. Dezember 2015, 08:33:31 »
Nur um das mal gesagt zu haben. es gibt da 2 Systeme. Polkit und eben sudo. Für die Systemeinstellungen bietet sich Polkit an, weil man Programmen nötige Rechte geben kann. Sudo hingegen kann nur das Programm mit den nötigen Rechten starten.

Sudo merkt sich durchaus dein Passwort für einige Minuten (Glaube 5-10). Doch glücklicher Weise benutzen heute viele Tools schon polkit, wo sich gezielt Reche an Funktionen geben lassen und nicht das ganze Programm als root laufen muss.

Was dich stört ist auch gar nicht sudo oder pkexec, sondern die Programmführung. Da solltest du mal einen Bugreport schreiben

Moin,

mir geht es leicht auf den Senkel, dass man zum teil dauernd (und mMn unnötigerweise)
Unnötig? Wo?
Zitat
das Rootpasswort eintippen muss. Octopi soll syncen? Passwortabfrage.
Natürlich. Nicht Octopy synct, sondern Pacman, welches höhere Rechte braucht und als dein Nutzer aufgerufen wird. Du kannst btw auch mittels Discover syncen ohne passwort -> benutzt polkit Berechtigungen.
Zitat
Danach ein Programm installieren? Erneute Passwortabfrage.
Das sollte auch so gewollt sein, da du eventuell schädliche Sachen installierst. Auch hier wieder - Discover kann Programme (keine Pakete!) installieren ohne Passwort
Zitat
Danach noch etwas installieren oder eben was deinstallieren? Passwortabfrage.
Na das liegt aber an dir ... Nachdenken, sinnvoll zusammen fassen und abarbeiten nimmt dir nunmal keiner ab.
Zitat
Auch in den Systemeinstellungen muss man immer wieder das Passwort eintippen. Konfiguriert man da mal bissl was auf einmal rum muss ich gleich 5 mal oder so das Rootpasswort eingeben. Und so weiter.
Jede Einstellung verlangt das Passwort. Hier kannst du dich jedoch in Polkit einarbeiten und es so einstellen das nirgends für dich dort ein Passwort verlangt wird. Ansonsten ist das, wie es ist, gut.
Zitat
Ist es möglich das ganze so einzustellen, dass wenn das Passwort einmal eingetippt wurde man es zb für die nächsten 30 Sekunden nicht mehr eintippen muss? Das Sicherheitsrisiko dürfte sich damit wohl kaum erhöhen, oder?
Wie gesagt, sudo macht das (wenn nicht anders angegeben) Automatisch. polkit kann das nicht (wobei hier nicht erneut gefragt wird wenn in kurzer zeit 2 mal hintereinander die gleiche Funktion aufgerufen wird).

https://wiki.archlinux.org/index.php/Polkit

OlliFri

  • Gast
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #5 am: 31. Dezember 2015, 10:17:26 »
Hi,
Da ich nicht den ganzen Tag am System basteln tu, oder Software installieren und deinstallieren spiele, kommt die notwendige Passwortabfrage so oft ja nun auch nicht vor.  ;)
Naja, jeder soll das machen zu was er Lust hat!  ;)

Nebenbei gesagt, ich halte es so wie so für das größte Problem heutzutage, das viele sich mehre Systeme auf einer Platte halten. Das Linux.........Dies Linux.........und noch eins drauf, und wenn es geht noch Wintendo!
Dann kommt hier ein Update, da ein Update, und plötzlich läuft die Kiste nicht mehr. Woran das wohl liegen mag!? Mal im Forum nachfragen.  ;)
Ich finde es ziemlich auffällig, das meistens die Systeme nach einem Update nicht mehr hoch kommen, wo viele Betriebssysteme am laufen sind.  ;)
Ich habe hier auf drei, eigentlich vier Rechnern noch nie das auch nur gierigste Problem nach Update`s gehabt.
Also nicht den ganzen Tag lang nur installieren und wieder deinstallieren!
Dann braucht man auch nicht so oft das Passwort!  ;)  :)

Ach so, worum es ja eigentlich ging: Bei KDE Anwendungen die root Rechte brauchen, kannst du bei der ersten Eingabe des Passwortes, in dem Feld Passwort merken ein Häkchen setzten. Das gilt aber nur für die laufende Sitzung.
Gruß Olli

HansWorst

  • Gast
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #6 am: 04. Januar 2016, 00:54:49 »
Danke für die ganzen Antworten. Nun, ich habe das Gefühl, dass mein Anliegen zum Teil etwas missverstanden wurde. Natürlich ist mir klar, dass wenn ich erstmalig ein neues Paket installiere eine Passwortabfrage notwendig ist. Aber wenn ich ein Programm aus diesem Paket starte, es mir nicht gefällt (z.B. letztens als ich alternative Musikplayer oder ne alternative zu Ark ausprobieren wollte) und ne Minute später wieder vom Rechner fliegen soll, dann ist es mMn unnötig ein weiteres mal das PW abzufragen. Anderes Beispiel: Wenn ich eine Einstellung ändere, die ein PW benötigt und diese Einstellung will ich kurz darauf wieder zurück nehmen, dann ist es doch unsinnig, noch mal das PW abzufragen. Ich will nicht immer "Nachdenken, sinnvoll zusammen fassen und abarbeiten". Soll ich mir erst 10 Player auf einmal installieren? Ne danke, da ist mir trial n error lieber. Ich habe ein langes Passwort und manchmal (ok, eher selten) bin ich frustriert, wenn ich innerhalb weniger Minuten mehrmals das Pw eingeben muss. Deshalb wäre es schön: Einmal PW eingeben wenn es zum ersten mal benötigt wird und für x Minuten Ruhe haben. Ist das so unverständlich? ;)
Hätte ja sein können, dass es eine einfache Einstellung gibt. Offensichtlich müsste so ein Feature erst implementiert werden. Danke für die Info zu Polkit, war mir unbekannt. Ebenso Discover.
Achja und Programme nur über das Terminal zu starten finde ich blöd. Warum gibt es denn ein schönes Startmenü mit schönen Favoriten und Verknüpfungen in der Taskleiste, die nur ein Klick entfernt sind? ^^

Offline snowie

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 129
  • Dankeschön: 15 mal
  • Desktop: xfce
  • Grafikkarte: intel 4000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.19
  • Prozessor: intel-i5
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: stable
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #7 am: 06. Januar 2016, 16:53:51 »
funktioniert hier auch prima. 2-3min finde ich auch schöner.

Offline FZR

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Dankeschön: 6 mal
  • Desktop: xfce4
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 1080 Ti
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.19
  • Prozessor: AMD Ryzen 1900X
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: Artix
Re: Mehrfache Root-Passwortabfrage nervt - Timeout einstellbar?
« Antwort #8 am: 07. Januar 2016, 16:19:18 »
Klasse, mit drei Minuten viel angenehmer.
Server OS: Devuan 2.0