Autor Thema: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64  (Gelesen 7278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #15 am: 23. März 2016, 09:49:52 »
Und noch etwas: Shutter stürzt nach jeder Bildschirmaufnahme ab.

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #16 am: 23. März 2016, 10:48:45 »
Hilfreiche Information zu copyq; kann nun den Inhalt der Zwischenablage über eine Tastenkombi aufrufen: http://techdragonblog.square7.ch/anwendungsvorstellung-windows-linux-copyq-ein-nuetzliches-tool-zum-verwalten-der-zwischenablage/

Offline totschka°

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Dankeschön: 22 mal
    • totschkas blog 2.0
  • Desktop: Mate
  • Grafikkarte: nVidia GT218 (GeForce 210)
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.6.0-1-MANJARO
  • Prozessor: AMD Athlon II X3 450 (-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #17 am: 23. März 2016, 14:05:50 »
Clipit läuft (wie Autokey) auf keinem der beiden Rechner; es gab ein Icon im Panel nur dann, wenn ich es in der Konsole startete. Also habe ich es wieder deinstalliert.

Clipit läuft problemlos auch in LXQt, wenn es per Autostart zu Beginn der Sitzung gestartet wird, inclusive Icon im Panel.

Und noch etwas: Shutter stürzt nach jeder Bildschirmaufnahme ab.

Ich habe die Vermutung, dass angesichts der Probleme irgend etwas nicht stimmt. Ich tippe auf Hardwareprobleme (RAM fehlerhaft) oder fehlerhaftes Installationsmedium. Bei mir hat LXQt nie irgend ein Problem gemacht, außer der Weigerung, meinen Scanner zu betreiben. Das lag aber an tlp, wie mir im Nachhinein jemand sagte. Deshalb schüttele ich immer heftiger mit dem Kopf bei Deinem Erfahrungsbericht.

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #18 am: 23. März 2016, 21:53:06 »
Ja, Du hast vermutlich Recht, was Clipit angeht; nach dem Deinstallieren von Clipit fand ich in ~.config eine Datei, in der die Zeile Icon=bla.png fehlte und möglicherweise hätte ich die einfach ergänzen müssen. Aber da hatte ich mich schon mit CopyQ angefreundet. Es hat eine Funktion, die ich heute schon mehrere Male gebraucht habe, dass ich aus einem kopierten Text in der Zwischenablage verschiedene Teile entnehmen, verändern und irgendwo einfügen kann ...
Shutter funktioniert ... ich hatte nicht gewusst, dass, wenn ich das Feature "sofort speichern" aktiviere, dass danach shutter erst einmal vom Bildschirm verschwindet. Das habe ich anders eingestellt und jetzt kann ich in meine Bildschirmaufnahme gleich Pfeilchen und Texte reinmachen.
Bleibt als einziger Meckerpunkt autokey; mit dem umfangreichen CopyQ kann ich mir jedoch eine hilfreiche Zwischenlösung vorstellen, in der ich bestimmte Textbausteine erst einmal vorhalte.

Offline ElGato

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
  • Dankeschön: 1 mal
  • Desktop: XFCE
  • Kernel: derzeit 4.14
  • Prozessor: Intel Pentium CPU B950 @2.1 GHz
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #19 am: 08. April 2016, 13:22:09 »
Hallo m-bostaurus,

super Thread, vielen Dank, da ich im Moment auch eine Neuinstallation vorhabe und wegen schwacher (also älterer) Hardware auch mit der LXQt-Version liebäugele. Als Live-USB geht das schon sehr schön.
Du hast geschrieben, daß Du das auf einen USB-Stick installiert hattest. Hattest Du da Persistenz eingerichtet bekommen, also konntest Du auf dem Stick Software installieren (der eine Post klang so...)? Das ging meines Wissens nämlich mit Manjaro immer nicht (oder mit allen Arch-basierten Distros?), ist aber eine Weile her seit ich mich das letzte mal damit näher beschäftigt habe. Auf einem üblichen Live-Medium kann man ja keine Software installieren, oder?
Wie hast Du das BS auf dem Stick installiert?

Meine Linux-Kenntnisse stufe ich als eher niedrig ein, aber gerade deshalb komme ich grundsätzlich mit Manjaro (XFCE) gut klar, benutze das zu hause auf meinem Rechner ausschließlich (ist ein älteres Netbook bzw. Subnotebook mit Celeron Prozessor, SSD und 2 GB RAM)

Danke und auch noch mal Danke für den Thread, sind viele hilfreiche Tips drin!
ElGato

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #20 am: 08. April 2016, 15:58:55 »
@ElGato: Ich habe das BS erst nach einer Vorarbeit auf dem Stick installiert. Ursprünglich hatte der als Dateisystem nämlich ExFat. Als erstes habe ich ihn mit der Live-CD  und dort mit gparted umformatiert auf ext4. Erst danach begann ich zu installieren. Im rechner selbst befindet sich eine Festplatte, die als sda mit diversen Partitionen bezeichnet wurde. Der Stick war dann sdb mit einer Partition, also sdb1. Darauf habe ich Manjaro LXQt installiert. Grub ließ ich auf sdb schreiben statt, wie vom Livesystem vorgeschlagen, auf sda. Das hatte für mich den Vorteil, dass der auf sda schon existierende Grub nicht überschrieben wurde. Hätte mir die Installation nicht gefallen, hätte ich den Stick einfach beiseite gelegt. Diese Entscheidung hatte zur Folge, dass ich beim Starten immer F12 drücken musste, damit mir das Bootmenü gezeigt wurde. Dann wählte ich sdb und hatte die Auswahl zwischen allen Betriebssystemen. Noch heute werde ich an dieser Stelle noch einige Erfahrungen im Alltagsbetrieb berichten.
In dem Rechner, auf dem ich zunächst LXQt  auf dem Stick ausprobierte, werkelt ein früher i3-Prozessor; er verfügt über 8 GB RAM. Wenn Du Deinen in Bezug auf die Memorygröße vergrößern kannst, empfehle ich Dir, das auch zu tun.
Ansonsten: Vielen Dank für die ermunternde Rückmeldung.

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #21 am: 08. April 2016, 16:56:16 »
Im normalen Betrieb ist mir aufgefallen:

Es gibt eine Funktion, den Bildschirm zu sperren. Sie ist an einer Stelle hinterlegt, an der ich nicht damit rechne. Nun finde ich sie nicht wieder.

Der Dateimanager PCManFM-qt hat auf einem Rechner die Möglichkeit, über Strg+h versteckte Dateien sichtbar zu machen; im parallel installierten fehlt diese Möglichkeit.

Wenn ich in PCManFM-qt die Maus auf die rechte Bildlaufleiste bewege, rutscht die Liste der Dateien im Fenster links davon nach links, so dass ich nicht mehr die Dateinamen erkennen kann.

Wie schon öfter erwähnt, läuft autokey nicht. Wenn ich autokey im Terminal eingebe, erhalte ich als Reaktion, dass autokey nicht bekannt sei. Tatsächlich gibt es eine solche Datei nicht in /usr/bin/. Aber auch die anderen autokey-Dateien helfen nicht weiter:
autokey-gtk
installed with ?pip install -e?
Traceback (most recent call last):
  File "/usr/bin/autokey-gtk", line 28, in <module>
    from autokey.gtkapp import Application
  File "/usr/lib/python3.5/site-packages/autokey/gtkapp.py", line 24, in <module>
    from gi.repository import Gtk, Gdk, GObject, GLib
ImportError: No module named 'gi'

During handling of the above exception, another exception occurred:

Traceback (most recent call last):
  File "/usr/bin/autokey-gtk", line 31, in <module>
    from src.lib.gtkapp import Application
ImportError: No module named 'src'
Oder:
autokey-qt
Traceback (most recent call last):
  File "/usr/bin/autokey-qt", line 54, in <module>
    from autokey.qtapp import Application
  File "/usr/lib/python3.5/site-packages/autokey/qtapp.py", line 22, in <module>
    import sys, traceback, os.path, signal, logging, logging.handlers, subprocess, queue, time, dbus, dbus.mainloop.qt
ImportError: No module named 'dbus.mainloop.qt'
Oder:
Traceback (most recent call last):
  File "<string>", line 2, in <module>
  File "/usr/lib/python3.5/site-packages/autokey/configmanager.py", line 716, in <module>
    from .model import *
  File "/usr/lib/python3.5/site-packages/autokey/model.py", line 20, in <module>
    from .iomediator import Key, NAVIGATION_KEYS, KEY_SPLIT_RE
  File "/usr/lib/python3.5/site-packages/autokey/iomediator.py", line 41, in <module>
    from .iomediator00 import IoMediator, Waiter, KeyGrabber, Recorder
  File "/usr/lib/python3.5/site-packages/autokey/iomediator00.py", line 7, in <module>
    from .interface import XRecordInterface
  File "/usr/lib/python3.5/site-packages/autokey/interface.py", line 42, in <module>
    from gi.repository import Gtk, Gdk
ImportError: No module named 'gi'
PCManFM-qt braucht den Webdav-Zugang geschrieben in der Adresszeile als „davs://smartdrive...“

Im Terminal funktionieren meine rsync-Befehle mit Strato-Hidrive nicht. Das stellte bisher weder mit Manjaro KDE noch mit Manjaro XFCE eine Rolle, sondern funktionierte einfach.

Ich habe als Thema des Mauszeigers den Krosoft-Cursor gewählt. Der Mauszeiger wird jedoch nicht in allen Anwendungen so gezeigt. Er wechselt, wenn ich das richtig sehe, auch immer wieder zum Adwaita-Thema.

Der Bildschirm schaltet sich nach einer bestimmten, relativ frühen Zeit ab und ich weiß es nicht zu ändern.

Mein Scanner wird nicht erkannt (im Unterschied zu Manjaro KDE und Manjaro XFCE). Ich bin Mitglied der Gruppe scanner.

Es würde mich nicht wundern, wenn sich einige der genannten Probleme abstellen lassen. Ich bitte da die Leser um Hinweise. Manches liegt an meiner Unerfahrenheit, anderes hat nichts mit LXQt-Manjaro zu tun, dessen bin ich mir bewusst. Ich erwähne es dennoch, weil es einen Zusammenhang hat mit der konkreten Oberfläche LXQt.

LuMI

  • Gast
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #22 am: 09. April 2016, 00:06:25 »
Autokey läuft. Falls nicht, soll man die Optionale Abhängigkeiten nachinstallieren.

yaourt -S autokey-py3

GTK3 Aufruf
autokey-gtk -c
Optionale Abhängigkeiten:
sudo pacman -S pacman -S python-gobject gtksourceview3 libnotify
QT Auruf
autokey-qt
Optionale Abhängigkeiten:
pacman -S python-qscintilla-qt4 kdebindings-python

Cursor Theme wird in der index.theme Datei mit dem Wert Inherits= definiert.

Local
~/.icons/default/index.theme

Systemweit
/usr/share/icons/default/index.theme

[Icon Theme]
Inherits=Adwaita

ändern in

Inherits=[Cursor Ordner Name]
MfG
« Letzte Änderung: 09. April 2016, 00:09:33 von LuMI »
Folgende Mitglieder bedankten sich: m-bostaurus

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #23 am: 10. April 2016, 12:24:53 »
Danke! @LuMi!
Die korrekte Installation von Autokey hat perfekt funktioniert. Das ist eine wirkliche Erleichterung im Alltag, Völlig resistent gegen Änderungen erweist sich jedoch das Cursor-Theme. Das bleibt einfach bei Adwaita (oder DMZ), völlig unabhängig davon, was in den angesprochenen Dateien steht.
Ansonsten habe ich noch ein Problem mit meinem Scanner entdeckt. Es betrifft ein jedoch ein bestimmtes Programm. Deshalb werde ich es dort veröffentlichen und den Link nachliefern.

LuMI

  • Gast
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #24 am: 10. April 2016, 12:50:26 »
Danke! @LuMi!
Völlig resistent gegen Änderungen erweist sich jedoch das Cursor-Theme. Das bleibt einfach bei Adwaita (oder DMZ), völlig unabhängig davon, was in den angesprochenen Dateien steht.


Nach der Änderung sollte:

sudo gtk-update-icon-cache -f /usr/share/icons/default
Abhilfe schaffen.

MfG

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #25 am: 10. April 2016, 13:03:21 »
@ LuMi
No way. Befehl ausgeführt, Neustart, keine Veränderung! Schade. Und nochmals Danke. Vielleicht gehört das zu den Kleinigkeiten, an denen der User merkt, dass sich LXQt im Aufbau befindet und möglicherweise auch der Designer von Krosoft noch feilen muss. Ich freue mich derweil an den gelungenen Teilen des "Layout" und finde, dass Manjaro eine gut Wahl mit LXQt und den Themen getroffen hat.

Anbei der versprochene Link zu dem Scanner-Problem: https://de.manjaro.org/index.php?PHPSESSID=htoof37ebe6oguibh4c8efe316&topic=5548.0

Offline totschka°

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Dankeschön: 22 mal
    • totschkas blog 2.0
  • Desktop: Mate
  • Grafikkarte: nVidia GT218 (GeForce 210)
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.6.0-1-MANJARO
  • Prozessor: AMD Athlon II X3 450 (-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #26 am: 10. April 2016, 19:17:52 »
Vielleicht gehört das zu den Kleinigkeiten, an denen der User merkt, dass sich LXQt im Aufbau befindet und möglicherweise auch der Designer von Krosoft noch feilen muss.

Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich konnte bisher bei allen LXQt-Installationen den Mauszeiger ändern. Das ist so ziemlich das erste, was ich an einer frischen Installation ändere, weil für mich nur ein Cursor in Frage kommt.  ;)
Hier mal ein aktuelles Beispiel:
« Letzte Änderung: 10. April 2016, 19:26:11 von totschka° »

Offline totschka°

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Dankeschön: 22 mal
    • totschkas blog 2.0
  • Desktop: Mate
  • Grafikkarte: nVidia GT218 (GeForce 210)
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.6.0-1-MANJARO
  • Prozessor: AMD Athlon II X3 450 (-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #27 am: 10. April 2016, 19:34:11 »
@ElGato: Ich habe das BS erst nach einer Vorarbeit auf dem Stick installiert.

Ah ja, das hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Ich tippe, dass eine Reihe Deiner Probleme darauf zurück zu führen ist. Ich hatte vor Jahren auch mal eine solche Installation auf einem USB-Stick gemacht. Nach wenigen Tagen häuften sich Fehler und Probleme. Die einzige Installation auf einem USB-Medium, die bei mir problemlos lief, befand sich auf einer 2,5"-USB2.0-Festplatte  mit 320 GB von Imation.

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE, XFCE und versuchsweise LXQt
  • Grafikkarte: Desktop: NVidia Geforce GT 430; Laptop: Intel-onboard
  • Grafikkartentreiber: unfree; NVIDIA 343.36
  • Kernel: 4.4 64bit auf beisen Rechnern
  • Prozessor: Intel Q6600 2,4GHz; i3
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #28 am: 11. April 2016, 16:40:42 »
@totschka
Die meisten Bemerkungen beziehen sich auf beide von mir installierte BS. Also z. Bsp. das mit dem Mauszeiger.

LuMI

  • Gast
Re: erfahrungen mit lxqt-manjaro-64
« Antwort #29 am: 12. April 2016, 09:40:17 »
Völlig resistent gegen Änderungen erweist sich jedoch das Cursor-Theme. Das bleibt einfach bei Adwaita (oder DMZ), völlig unabhängig davon, was in den angesprochenen Dateien steht.

Ich denke dein Cursor Theme ist nicht vollständig.
Wie es aussehen soll sieht man hier.

MfG
Folgende Mitglieder bedankten sich: m-bostaurus