Autor Thema: Zukunft von KDE PIM -> Kube & Sink  (Gelesen 1672 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tids

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 70
  • Dankeschön: 5 mal
    • Telegram
  • Desktop: Plasma
  • Grafikkarte: AMD A8-7600
  • Grafikkartentreiber: Free
  • Kernel: stable
  • Prozessor: AMD A8-7600
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Zukunft von KDE PIM -> Kube & Sink
« am: 23. März 2016, 20:59:12 »
Was haben wir die letzten Jahre gemeckert über Nepomuk und Akonadi. Es wurde und wurde nicht fertig, war mehr kaputt als nutzbar und alles war nicht so richtig.
Nepomuk wurde mittlerweile von Baloo ersetzt. Dies tut seinen Dienst wirklich gut (und ich nutze es täglich).
Akonadi macht aber weiterhin Probleme. Wir kennen ja alle einen Nutzer der Probleme mit KMail hat.

Das Akonadi-Next Projekt versprach da Besserung. Große umbauten und eine Entschlackung. Das ganze ist nun Weg vom Tisch und wurde durch eine (IMHO) bessere Idee abgelöst: Kube 
https://cmollekopf.wordpress.com/2016/03/02/so-what-is-kube-and-who-is-sink/

Kube und Sink sind eine Art Neuanfang von Kontact und Akonadi. Es wird minimaler sein und viele Funktionen wird es nicht geben, die man in KMail z.B. hat.
Es wird gesagt Kontakt und Akonadi werden weitergepflegt, doch ich denke mal dass diese Pflege einschlafen wird sobald Kube&Sink ein für Durchschnittsnutzer nutzbarer Funktionsumfang erreicht ist.

Das neue Konzept sieht vor Plattformunabhängig zu sein (Also nicht nur Linux, sondern auch Win und OSX, Android und blah) und aus den Fehlern von Kontact und Akonadi zu lernen.

Leider hört man sehr wenig von diesem Umschwung, ich denke aber es ist ein sehr wichtiges Vorhaben für die Zukunft von PIM auf Plasma. Darum wollte ich euch einfach mal fragen was ihr davon haltet?

Amber

  • Gast
Re: Zukunft von KDE PIM -> Kube & Sink
« Antwort #1 am: 24. März 2016, 21:13:30 »
Moin,

KDE ist bekannt dafür wenn die etwas nicht hinbekommen machen wir es halt neu. Der normale Benutzer wird nur mehr verärgert. Seit 3.5.10 ist KDE nur noch eine Bastelecke und nur weil ein User Probleme hat wird alles über den Haufen geworfen. Kann der User nicht Evolution (oder wie das heißt) nehmen?

Ausserdem glaube ich die wollen unbedingt ihren Kolab (Groupware) ans laufen bringen!

Wenn ich noch aktiv im Beruf wäre würde ich auf Windows 7 wechseln, mein W7 läuft auch ohne Probleme.

Da es keine Supportfrage ist, sollte man es verschieben??
« Letzte Änderung: 24. März 2016, 21:15:33 von Amber »

Offline Verändert

  • Support Team
  • *****
  • Beiträge: 1151
  • Dankeschön: 62 mal
  • Ni Dieu ni maître
  • Desktop: Gnome. LXQt. i3.
  • Grafikkarte: Intel & Radeon & NVidia
  • Grafikkartentreiber: frei natürlich
  • Kernel: Immer der aktuelle.
  • Prozessor: Intel Celeron und andere.
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Zukunft von KDE PIM -> Kube & Sink
« Antwort #2 am: 25. März 2016, 08:33:18 »
Im Sinne von "die, die jetzt Probleme mit Kdepim haben, dürfen auf Besserung hoffen" passt das schon hierher.

Offline Tids

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 70
  • Dankeschön: 5 mal
    • Telegram
  • Desktop: Plasma
  • Grafikkarte: AMD A8-7600
  • Grafikkartentreiber: Free
  • Kernel: stable
  • Prozessor: AMD A8-7600
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Zukunft von KDE PIM -> Kube & Sink
« Antwort #3 am: 25. März 2016, 12:38:12 »
Kann der User nicht Evolution (oder wie das heißt) nehmen?
Nein, Das GNOME Projekt scheißt auf den Plasma Desktop. Evolution fühlt sich weder gut an, noch bietet es einen angenehmen Workflow auf Plasma.

Zitat
Ausserdem glaube ich die wollen unbedingt ihren Kolab (Groupware) ans laufen bringen!
Daran ist ja auch nichts falsch?!

Ich sehe an der Sache erst einmal nur positives, denn schon mit KMails Umstieg auf Akonadi in KDE(SC)4 hätte ich mir gewünscht das alte Weg zu hauen und was neues, leichtes zu bekommen.

Das was ich an Kube in der "Ideenphase" sehr sehr mag ist das sie nur Funktionen unterstützen wollen, die auch genutzt werden. Der 0-8-15 Nutzer braucht sein Adressbuch mit Android/Gmail/Iphone/Owncloud Anbindung und EMails mit*immer* funktionierenden Benachrichtigungen (Immer heißt, auch wenn das Mail Programm nicht läuft). Das ganze *muss* sich leicht einrichten lassen. Alles was darüber ist, ist schon erweiterter Funktionsumfang.

Da das ganze auch noch auf anderen Betriebssystemen laufen muss wird der große Codehaufen auf Kontact wohl einfach nicht mehr in Frage gekommen sein.

Daher bin ich ganz zuversichtlich, dass es wie mit Nepomuk -> Baloo laufen wird. Man hat draus gelernt, baut es neu und handlich, und erweitert dann sinnvoll.

Amber

  • Gast
Re: Zukunft von KDE PIM -> Kube & Sink
« Antwort #4 am: 25. März 2016, 20:50:23 »
Moin,

auch baloo liefert nicht immer ein Ergebniss, nur wenn überall angeklickt ist. Da gab es im UU schon Supportanfragen. So glaube ich so perfekt wie baloo ist so wird Kube ;D

Bei mir läuft seit ewigen Zeiten Kmail / Kontact und noch nie hatte ich Probleme oder gar E-Mailverluste.

Schau dir die Geschichte von KDE an von 2 auf 3 ging, von 3 auf 4 Katastrophe und von 4 auf 5 noch nicht fertig, unter Gnome kommt schon Wayland (was ich aber nicht brauche)

So genug getrollt! >:D