Autor Thema: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"  (Gelesen 4717 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo

ich habe Manjaro inzwischen schon zum zweiten Male von Grund auf neu installiert, weil ich ein Startproblem habe. Ich beobachte seit einiger Zeit schon das Verhalten, dass...

  • das System manchmal kurz vor dem Anmeldschirm mit der blauen Fenstermeldung kommt: "Kann MDM nicht starten"
  • das System mit einem Meldefenster kommt, in dem steht, dass die Sitzung weniger als 10 Sekunden gedauert habe und sofern kein eigener User-Abbruch vorläge, handle es sich offensichtlich um ein Installationsproblem
  • das System noch in der Vorbereitungsphase plötzlich beginnt, Datenblöcke abzuzählen und dann anrät, mit "fsck" die Partition zu prüfen. Diese Meldung hat oft auch den Zusatz, dass es dem System nicht möglich sei, tty1 zu starten
Mithilfe der Live-Version muss ich dann im Terminal mit dem Befehl (sdb8 ist die Partition auf der das System liegt)
fsck /dev/sdb8/meine Partition checken und reparieren lassen. Dabei werden stets mehrere Blöcke gefunden, die vom Echt-System scheinbar in ihrer "Länge" nicht richtig zugeordnet werden konnten.

In den letzten Tagen scheint dieser Check jedoch keinerlei Wirkung mehr zu haben, denn ich kann danach das Echt-System wieder starten und auch prima damit arbeiten, aber schon beim nächsten Start beginnt das gleiche Spiel von vorne. Es gab aber (vorher) auch schon einen zusammenhängenden Zeitraum von einer Woche oder mehr, in dem alles ordnungsgemäß startete.

Aktuell arbeite ich gerade wieder mit dem Echt-System.

Kann es daran liegen, dass der Startpunkt der Partition keine gültige Block-Adresse ist, die durch 1024 teilbar ist?

Oder hätte ich bei der Installation als Dateiformat "ext2" wählen sollen? Mein System läuft aktuell mit "ext4".

Kann ich aus dem laufenden Echt-System heraus überhaupt meine Partition checken lassen, ohne sie aushängen zu müssen -  sofern es überhaupt machbar ist, die Partition auszuhängen, ohne das System in die Knie zu zwingen?

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #1 am: 27. Januar 2014, 17:09:42 »
Hier noch die Partitionsdaten:
Zitat
Modell: ATA WDC WD400BB-75JH (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  40,0GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem  Flags
 1      32,3kB  40,0GB  40,0GB  primary  ntfs         boot


Modell: Samsung S2 Portable (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem  Flags
 1      32,8kB  676GB   676GB   primary   fat32        lba
 3      676GB   1000GB  324GB   extended               boot
 6      676GB   729GB   53,5GB  logical   ext4
 8      729GB   841GB   112GB   logical   ext4
 7      998GB   999GB   1068MB  logical
 5      999GB   1000GB  1070MB  logical

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #2 am: 28. Januar 2014, 10:10:56 »
Gibt es keinen Experten hier drin, der mir die Sache erklären kann?

Ich denke, es hat auch keinen Sinn mehr, auf eine Antwort zu warten, denn inzwischen wird eine dritte Installation fällig. Wie erwartet musste ich mit Live-System die Partition mittels "fsck" wieder reparieren lassen. Zumindest dachte ich, dass sie repariert wäre. Dem war aber nicht so. Bei Start des Echt-Systems gab es plötzlich einen "kritischen Fehler auf der Platte sdb im Sector xxxxx" (den genauen Sektor weiß ich leider nicht mehr). Das System blieb im Hochfahr-Prozess stecken und bewegte sich nicht mehr. Auch eine erneute Reparatur über Live-System brachte nichts. Es wurde laut Terminal zwar das "Journal" wieder hergestellt, aber danach startete das Echt-System auch nicht wieder.

Ich bin gerade etwas gefrustet, weil ein erneutes Aufsetzen des Systems mit anschließendem Update sich dank der tollen Internetverbindungen hier auf dem Land im Stundenbereich bewegt, abgesehen davon, dass
  • Manjaro leider nicht in der Lage ist, den XFCE-Desktop ohne den lästigen weißen Hintergrund bei den Desktop-Icons darzustellen
  • meine Intel-Grafkikkarte richtig anzusprechen und
  • die Systemzeit richtig anzuzeigen

Alle drei Punkte muss ich nach vollendeter Installation und dem Update dann per Hand regeln. Und das bedeutet - zum dritten Mal inzwischen - unnötige Handarbeit, die eigentlich bei einem guten System wie Manjaro nicht vorkommen sollten.

Off Topic
Ich ziehe den folgenden Vergleich ungern, denn ich finde Manjaro gelungen und für ein auf Privatanwender passend zugeschnittenes System. Aber bei Linux Mint hatte ich von Beginn an diese drei genannten Probleme nicht. Ich sehe die drei Punkte als Kinderkrankehiten von Manjaro an. Deshalb wäre es an der Zeit, dass die Programmierer diese Mängel endlich mal abstellen. Vor allem die Sache mit den Intel-Karten, wenn der Fehler schon ausführlich genug im Arch-Wiki erklärt wird. Viele Anwender sind nicht mit den neuesten Rechnern unterwegs, das sollten die Macher nicht vergessen und daher auch eine "Abwärtskompatibiliät" im Hardwarebereich einplanen. Die Mint-Leute können es ja auch. Es sollte weiter der Spruch gelten: "Linux bringt verbrauchte Hardware zurück".

Außerdem sollten die Macher endlich mal die Manjaro-Foren nach Sachen durchforsten, die abgestellt gehören. Ich habe beispielsweise gesehen, dass im englischen Forum jemand das gleiche Problem mit einer verbauten Intel-Karte hatte wie ich. Wenn ich mich richtig entsinne, wurde der Person damals nicht geholfen. Das Problem ist also kein Einzelfall, was ja die Erwähnung im Arch-Wiki beweist. Und trotzdem tritt der Fehler auf und Anwender müllen die Foren mit genau dem gleichen Problem zu.

So, jetzt habe ich genug geschimpft. Ich mach mich dann mal an die dritte Installation des Systems. Dies wird definitiv der letzte Versuch sein.

Offline Herr Rossi

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 158
  • Desktop: Gnome
  • Grafikkarte: Nvidia RTX 2080 ti
  • Grafikkartentreiber: Nvidia nonfree
  • Kernel: 4.19.4-1
  • Prozessor: Ryzen 5 2600 @ 4GHz
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #3 am: 28. Januar 2014, 10:31:15 »
Ist die Platte in Ordnung? Was sagt SMART? Ist das BIOS korrekt eingestellt?
« Letzte Änderung: 28. Januar 2014, 10:33:28 von Herr Rossi »

GypsyWolve

  • Gast
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #4 am: 28. Januar 2014, 12:14:17 »

  • Manjaro leider nicht in der Lage ist, den XFCE-Desktop ohne den lästigen weißen Hintergrund bei den Desktop-Icons darzustellen
  • meine Intel-Grafkikkarte richtig anzusprechen und
  • die Systemzeit richtig anzuzeigen

Alle drei Punkte muss ich nach vollendeter Installation und dem Update dann per Hand regeln. Und das bedeutet - zum dritten Mal inzwischen - unnötige Handarbeit, die eigentlich bei einem guten System wie Manjaro nicht vorkommen sollten.


zu  deinen punkten:
wie du bestimmt deiner suche hier im forum entnehmen konntest, liegt es am letzten update. ein downgrade scheint den fehler zu beheben.

es waere immer fuer jeden hilfreich, wenn das profil anstaendig und vollstaendig spez mit der hardware ausgefuellt wuerde . warum es an deiner inter hapert kann viele gruuende haben

genauso mit der uhrzeit, es scheint an der bios zeit zu liegen insb wenn win mit eingesetzt wird. wird im  wiki.manajro.org meines wissens nach beschrieben.

es darf hier nie vergessen werden, die dev machen einen super job und manjaro ist immer noch in beta.

falls du einen desktop haben solltest:

was herr rossi schrieb und die kontakte ueberprueft und ggf mal gerreinigt den kasten?

hast du den download mal ueberprueft? md5sum ...............

gruss


GW

Offline digitus

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 744
  • Dankeschön: 12 mal
  • Life is too short for defective software.
    • Diaspora-Profil
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: Intel HD 4600
  • Grafikkartentreiber: intel
  • Kernel: 4.6
  • Prozessor: Intel Core i5-4590
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #5 am: 28. Januar 2014, 15:21:42 »
  • Manjaro leider nicht in der Lage ist, den XFCE-Desktop ohne den lästigen weißen Hintergrund bei den Desktop-Icons darzustellen

Hallo Hubsi,

das wurde - wie GypsyWolve richtig bemerkte - bereits breit erörtert und gelöst ...

Auch zur Systemzeit gab es WIMRE einen Thread ... bitte einfach mal die Forumssuche bemühen.

Und, auch wenn es hier den einen oder anderen Fachmann gibt, funktioniert die Community ehrenamtlich. Und das heißt einfach, dass die Geschwindigkeit von Antworten und Lösungen nicht vorhersehbar ist. Ich verstehe Deinen Frust (mir geht es genauso wenn was nicht funzt), aber dafür dass Manjaro ja auch ein Community-Projekt ist, funktioniert es grundsätzlich super - ich habe schon einiges an OS durchprobiert und war nirgends so zufrieden wie hier ...

Grüße,
Andreas

Grüße,
Andreas
MANJARO - not just a rolling release but also a rocking distribution!

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #6 am: 28. Januar 2014, 19:22:07 »
Zunächst mal Entschuldigung für den vielleicht recht harschen Ton. Dieser ist einfach dem Frust zuzuschreiben, warum das System Majaro, das ich eigentlich gut finde, nicht so läuft wie ich es gerne hätte.

Übrigens:
Die Geschichte mit dem Verlust von Datenblöcken ist auch nicht neu. Leider bin ich erst gerade eben darauf gestoßen, als ich mal wieder Tante Google bemühte. Siehe hier:
http://forum.manjaro.org/index.php?topic=8580.msg75667#msg75667
Der Autor beschreibt eigentlich genau das, was ich auch erleben durfte.

Zur Info:
Ich habe das System übrigens jetzt nochmals neu installiert und die von mir genannten drei Schritte nochmals durchgezogen. Jetzt bin ich gespannt, wann der Fehler wieder autritt.

Zitat
Ist die Platte in Ordnung? Was sagt SMART? Ist das BIOS korrekt eingestellt?
Die gesamte Platte schein in Ordnung. Das Bios läuft auf Grund des schon betagten Alters im Legacy-Mode. UEFI war damals vermutlich noch kein Thema. Das System wird über Grub gestartet von sda aus, das im Chainload dann Manjaro auf sdb8 startet. Die BIOS-Uhr läuft korrekt, zeigt also CET. Und "smartctl" brachte folgende Werte, aus denen ich persönlich keine Fehler ableiten kann:
Zitat
[hubert@manjaro ~]$ sudo smartctl -a /dev/sdb
[sudo] password for hubert:
sudo: kann die Datei »/var/db/sudo/hubert/1« nicht öffnen: Das Dateisystem ist nur lesbar
smartctl 6.2 2013-07-26 r3841 [i686-linux-3.10.27-1-MANJARO] (local build)
Copyright (C) 2002-13, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family:     SAMSUNG HM100UX (S2 Portable)
Device Model:     SAMSUNG HM100UX
Serial Number:    C0001E86AA42D4
LU WWN Device Id: 5 0000f0 0aaebd442
Firmware Version: 2AM10001
User Capacity:    1.000.204.886.016 bytes [1,00 TB]
Sector Size:      512 bytes logical/physical
Rotation Rate:    5400 rpm
Device is:        In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is:   ATA8-ACS T13/1699-D revision 6
SATA Version is:  SATA 2.6, 1.5 Gb/s
Local Time is:    Tue Jan 28 18:19:41 2014 CET
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED

General SMART Values:
Offline data collection status:  (0x00)   Offline data collection activity
               was never started.
               Auto Offline Data Collection: Disabled.
Self-test execution status:      ( 121)   The previous self-test completed having
               the read element of the test failed.
Total time to complete Offline
data collection:       (15120) seconds.
Offline data collection
capabilities:           (0x5b) SMART execute Offline immediate.
               Auto Offline data collection on/off support.
               Suspend Offline collection upon new
               command.
               Offline surface scan supported.
               Self-test supported.
               No Conveyance Self-test supported.
               Selective Self-test supported.
SMART capabilities:            (0x0003)   Saves SMART data before entering
               power-saving mode.
               Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x01)   Error logging supported.
               General Purpose Logging supported.
Short self-test routine
recommended polling time:     (   2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time:     ( 252) minutes.
SCT capabilities:           (0x003f)   SCT Status supported.
               SCT Error Recovery Control supported.
               SCT Feature Control supported.
               SCT Data Table supported.

SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x002f   100   100   051    Pre-fail  Always       -       248
  2 Throughput_Performance  0x0026   252   252   000    Old_age   Always       -       0
  3 Spin_Up_Time            0x0023   084   084   025    Pre-fail  Always       -       5080
  4 Start_Stop_Count        0x0032   090   090   000    Old_age   Always       -       10298
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   252   252   010    Pre-fail  Always       -       0
  7 Seek_Error_Rate         0x002e   252   252   051    Old_age   Always       -       0
  8 Seek_Time_Performance   0x0024   252   252   015    Old_age   Offline      -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       3479
 10 Spin_Retry_Count        0x0032   252   252   051    Old_age   Always       -       0
 11 Calibration_Retry_Count 0x0032   091   091   000    Old_age   Always       -       9291
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   099   099   000    Old_age   Always       -       1342
181 Program_Fail_Cnt_Total  0x0022   100   100   ---    Old_age   Always       -       10207525
191 G-Sense_Error_Rate      0x0022   100   100   000    Old_age   Always       -       108
192 Power-Off_Retract_Count 0x0022   252   252   000    Old_age   Always       -       0
194 Temperature_Celsius     0x0002   063   063   000    Old_age   Always       -       37 (Min/Max 16/44)
195 Hardware_ECC_Recovered  0x003a   100   100   000    Old_age   Always       -       0
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   252   252   000    Old_age   Always       -       0
197 Current_Pending_Sector  0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       16
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   252   252   000    Old_age   Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0036   200   200   000    Old_age   Always       -       0
200 Multi_Zone_Error_Rate   0x002a   100   100   000    Old_age   Always       -       1
223 Load_Retry_Count        0x0032   091   091   000    Old_age   Always       -       9291
225 Load_Cycle_Count        0x0032   085   085   000    Old_age   Always       -       154025

SMART Error Log Version: 1
No Errors Logged

SMART Self-test log structure revision number 1
Num  Test_Description    Status                  Remaining  LifeTime(hours)  LBA_of_first_error
# 1  Short offline       Completed: read failure       90%      3479         889217648
# 2  Extended offline    Aborted by host               90%      2527         -
# 3  Short offline       Completed: read failure       90%      2526         889217648
# 4  Short offline       Completed: read failure       90%      2158         889217648

SMART Selective self-test log data structure revision number 0
Note: revision number not 1 implies that no selective self-test has ever been run
 SPAN  MIN_LBA  MAX_LBA  CURRENT_TEST_STATUS
    1        0        0  Completed_read_failure [90% left] (0-65535)
    2        0        0  Not_testing
    3        0        0  Not_testing
    4        0        0  Not_testing
    5        0        0  Not_testing
Selective self-test flags (0x0):
  After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.

[hubert@manjaro ~]$


Zitat
es waere immer fuer jeden hilfreich, wenn das profil anstaendig und vollstaendig spez mit der hardware ausgefuellt wuerde
Volle Zustimmung, diese Angabe habe ich leider nicht gemacht. Asche auf mein Haupt. Ich werde sie noch ergänzen.

Zitat
falls du einen desktop haben solltest:
Ich habe einen Desktop. Aber außer XP laufen die anderen Systeme wegen der begrenzten Speichermenge alle auf der externen USB-Platte (siehe weiter oben die Angaben zu den Partitionen).

Zitat
hast du den download mal ueberprueft? md5sum
Die Summe stimmt. Ich habe sie - gerade weil ich das neue System ja unbedingt fehlerfrei installieren wollte - genau geprüft.

Zitat
manjaro ist immer noch in beta
Diese Info ist leider nicht bei mir angekommen. Trotzdem könnte jetzt schon wenigstens die Systemzeit richtig angezeigt werden. Bei der Live-CD funktioniert das ja auch.

Alles in allem bin ich ja auch geduldig. Aber dieser "Datenblock-Fehler" nervt ungemein, weil man einfach nicht weiß, ob man bei der Installation was falsch gemacht hat, die Festplatte womöglich einen Schaden hat, beim Verlassen des Systems was passiert sein könnte, das man nicht gesehen hat, oder schlicht das System einen internen Fehler hat.

Übrigens:
Danke für eure Geduld. Ihr hättet ja auch zurück maulen können. Habt ihr aber nicht getan. Super von euch.

[Off Topic]
Leider ist das Thema hier etwas zu weit off topic geworden. War leider meine Schuld.

Offline sam

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 598
  • Dankeschön: 27 mal
  • Desktop: MATE, KDE, Xfce, Openbox, Fluxbox
  • Grafikkarte: Intel Corporation 4 Series Chipset Integrated Graphics Controller (rev 03)
  • Grafikkartentreiber: free
  • Prozessor: Intel® Core™2 Quad CPU @ 4× 2.666GHz
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #7 am: 28. Januar 2014, 20:01:28 »
Falls der Fehler wieder auftreten sollte, probier doch mal die USB-Platte in den Rechner einzubauen (per SATA), um auszuschließen, dass es an der USB-Verbindung liegt.

Hatte sowas ähnliches mal bei meinem Raspberry Pi, der von einer USB-Platte gebootet wurde. Ursache war vermutlich eine labile Stromversorgung der Platte, denn die war ansonsten ok.
« Letzte Änderung: 28. Januar 2014, 20:09:07 von sam »

Offline Herr Rossi

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 158
  • Desktop: Gnome
  • Grafikkarte: Nvidia RTX 2080 ti
  • Grafikkartentreiber: Nvidia nonfree
  • Kernel: 4.19.4-1
  • Prozessor: Ryzen 5 2600 @ 4GHz
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #8 am: 28. Januar 2014, 20:03:19 »
Die Platte sieht mir nicht mehr besonders toll aus, pre-fail ist mW. kein gutes Zeichen. Hast du keine andere Platte, mit der du das testen kannst? Im syslog sollten kaputte Sektoren auch erwähnt werden wimre.
« Letzte Änderung: 28. Januar 2014, 20:06:54 von Herr Rossi »

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #9 am: 28. Januar 2014, 22:15:15 »
Die Platte sieht mir nicht mehr besonders toll aus, pre-fail ist mW. kein gutes Zeichen. Hast du keine andere Platte, mit der du das testen kannst?
Leider nein. Es handelt sich ja auch um ein altes System (siehe Fußzeilen), welches durch eine externe Platte erweitert wurde.

Im syslog sollten kaputte Sektoren auch erwähnt werden wimre.
Kann man diese Datei irgendwie sichtbar machen? Ich weiß nämlich nicht, wo genau sie bei Manjaro liegt.

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #10 am: 28. Januar 2014, 22:23:01 »
Falls der Fehler wieder auftreten sollte, probier doch mal die USB-Platte in den Rechner einzubauen (per SATA), um auszuschließen, dass es an der USB-Verbindung liegt.

Hatte sowas ähnliches mal bei meinem Raspberry Pi, der von einer USB-Platte gebootet wurde. Ursache war vermutlich eine labile Stromversorgung der Platte, denn die war ansonsten ok.

Die USB-Verbindung wäre eine mögliche Ursache, genauso wie die immer noch nicht zweifelsfrei ausgeräumte Tatsache, dass es sich doch um einen Plattenfehler handeln könnte.

Ich bin mir auch nicht sicher, dass durch das sehr schnelle Abschalten des Rechners beim Herunterfahren nicht irgendwelche wichtigen Informatioen, die eigentlich gespeichert werden sollten, auf der Strecke bleiben. Es kommen zwar noch Meldungen auf dem Schirm, aber das Abschalten geht dann so schnell, dass beispielsweise die letzte Meldung nicht mal mehr richtig angezeigt wird und auch die vorher gehenden kaum zu realisieren sind.

Ich habe immer noch den kleinen Verdacht, dass der Startpunkt der Partition kein Vielfaches von 1024 sein könnte und deshalb Block-Zuordnungsfehler auftreten. Aber leider bin ich kein richtiger Fachmann für sowas und weiss leider auch nicht, wie man das am besten kontrolliert. Alles in allem bin ich ja noch Anfänger.

Offline Herr Rossi

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 158
  • Desktop: Gnome
  • Grafikkarte: Nvidia RTX 2080 ti
  • Grafikkartentreiber: Nvidia nonfree
  • Kernel: 4.19.4-1
  • Prozessor: Ryzen 5 2600 @ 4GHz
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #11 am: 28. Januar 2014, 23:51:32 »
Kann man diese Datei irgendwie sichtbar machen? Ich weiß nämlich nicht, wo genau sie bei Manjaro liegt.
Guck mal unter /var/log

Offline sam

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 598
  • Dankeschön: 27 mal
  • Desktop: MATE, KDE, Xfce, Openbox, Fluxbox
  • Grafikkarte: Intel Corporation 4 Series Chipset Integrated Graphics Controller (rev 03)
  • Grafikkartentreiber: free
  • Prozessor: Intel® Core™2 Quad CPU @ 4× 2.666GHz
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #12 am: 29. Januar 2014, 00:17:37 »
Ich habe immer noch den kleinen Verdacht, dass der Startpunkt der Partition kein Vielfaches von 1024 sein könnte und deshalb Block-Zuordnungsfehler auftreten. Aber leider bin ich kein richtiger Fachmann für sowas und weiss leider auch nicht, wie man das am besten kontrolliert.
Um zu prüfen ob die Partitionen richtig ausgerichtet sind, guckstu: Re: Ungewöhliches Verhalten bei Installation

GypsyWolve

  • Gast
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #13 am: 29. Januar 2014, 00:43:35 »
@Hubsi
hatte mal vor kurzem so einen tanz mit einer USB-HD gehabt, im endeffekt war es das kabel, welches den/die fehler verursacht hatte

zur zeit
wenn ich mich recht erinnere muss die bios zeit auf UTC stehen
vllt hilt dies:
http://wiki.manjaro.org/index.php?title=System_Time_Setting

an deiner stelle wuerd ich dem dell eine interne platte goennen...................

aur/xf86-video-intel-old 2.21.14-2 (1)
    X.org Intel i810/i830/i915/945G/G965+ video
    drivers
es koennte sein, jenen welchen ggf installieren musst
schau mal unter
yaourt Intel
Gruss

GW


Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 599
  • Dankeschön: 48 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro-Start: Fehlerhafte Block-Zuordnung und "Falsches Dateisystem"
« Antwort #14 am: 29. Januar 2014, 10:41:28 »
im endeffekt war es das kabel, welches den/die fehler verursacht hatte

Hatte heute beim Start das gleiche Problem wieder. Er zählte Blockgrößen ab, die dann von mir mit einem "Ja" bestätigt werden mussten. Und wieder der Hinweis nach dem "falschen Dateisystem".

Nur diesmal lies sich das System von der Konsole aus instand setzen. Wenigstens ein kleiner Erfolg bis jetzt. Ich hatte mich schon darauf eingestellt, wieder die Live-CD bemühen zu müssen. Es kam aber wieder die Meldung: "Kann tty1 nicht starten".

Ich habe wieder die vielen Vermutungen, auf die ich keine Antworten finde:
  • Liegt es wirklich am Dateisystem? --> Manjaro formatiert ja auf ext4 und lässt gar keine andere Wahl zu
  • Liegt es doch an der Platte, die fehlerhafte Sektoren haben könnte?
  • Hat das System ein Problem damit, weil die Sektoren und Blöcke evtl. nicht ein Vielfaches von 1024 sind - somit wäre der Sektoren-Startpunkt der Manjaro-Partition nicht richtig gewählt (was vielleicht die Meldung mit dem "falschen Dateisystem" erklären würde)?
  • Ist es doch das USB-Kabel?
  • Fährt das System zu schnell runter, so daß wichtige Daten nicht mehr auf die Platte zurück geschrieben werden können?

Die wahrscheinlichen Tatsache, dass das System zu schnell runterfährt, lässt mich im direkten Vergleich mit meinem Linux-Mint nicht in Ruhe.. Der Abschaltprozess von Manjaro geht bei mir innerhalb von gefühlten 3 - 5 Sekunden vonstatten. Die Meldungen die dabei auftauchen sind nicht mehr realisierbar. Man kann nur erkennen, dass Informationen geschrieben werden - ob positive oder negative. Aber Zeit zum Lesen hat man keine.

Ich verstehe auch nicht, warum dann mein Linux-Mint anstandslos hochfährt. Und das liegt auf der gleichen Platte und hat folglich die gleiche USB-Leitung. "Nadia" fährt ausserdem spürbar langsamer runter, was dem System womöglich Zeit lässt, noch Wichtiges für den nächsten Start zu sichern.

Irgendwie bekomme ich die widersprüchlichen Situationen der beiden Systeme nicht auf die Reihe. Zur Zeit habe ich nur Fragezeichen im Raum stehen. Aus diesem Grund werde wohl doch eine alte Festplatte hervor holen und zusätzlich mit einbauen.

zur zeit
wenn ich mich recht erinnere muss die bios zeit auf UTC stehen
Das tut es, habe es erst gestern nochmals kontrolliert, bevor ich das System neu aufgesetzt habe. Ich bleibe aber hier bei meiner Meinung. Wenigstens dieses kleine Detail hätten die Programmierer schon länst beseitigen können, denn die Live-CD zeigt ja auch gleich die richtige Systemezeit an.

an deiner stelle wuerd ich dem dell eine interne platte goennen...................
Das werde ich wohl auch machen. Muß ich halt Manjaro dann zum vierten Mal installieren. Langsam bekomme ich Übung darin und kann bald anderen Frischlingen Hilfestellung geben :)

aur/xf86-video-intel-old 2.21.14-2 (1)
    X.org Intel i810/i830/i915/945G/G965+ video
    drivers
es koennte sein, jenen welchen ggf installieren musst
schau mal unter
yaourt Intel
Werde ich mir mal merken, bzw. es steht ja hier im Forum. Aber ich habe das Problem mit dieser Anleitung lösen können.