Autor Thema: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix  (Gelesen 472 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 992
  • Dankeschön: 168 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« am: 17. August 2017, 20:19:00 »
Hallo @artoo und alle Umsteigewilligen,
wollte hier mal meine Erfahrungen und Probleme loswerden (ganz nebenbei, insofern ist die vorher gestellte Frage "Wo hin mit Manjaro openRC User?" schon berechtigt, denn ganz passt das ja hier auch nicht).
Ich bin nach dieser Anleitung vorgegangen
https://artixbugfree.wordpress.com/2017/08/08/16/
Die Punkte
Summary
Setup repositories
Setup mirrors
Install keyring
waren problemlos.
Beim Punkt "Migrating from Manjaro" gab es für den Befehl
mv /etc/conf.d/rpcbind /etc/conf.d/rpcbindmanjkeine Datei rpcbind. Habe ich erstmal auf sich beruhen lassen.
Bei
pacman -Rdd sysvinit udev-openrc consolekit consolekit-openrckeine Pakete udev-openrc, consolekit und consolekit-openrc. Aber gut, was eh nicht da ist, muss auch nicht entfernt werden.
Die beliebten Konfliktmeldungen
systemd-dummy und eudev-systemd stehen miteinander in Konflikt (systemd-tools). eudev-systemd entfernen? [j/N] Jusw. tapfer mit J beantwortet (schliesslich soll das -systemd-Zeugs ja weg)
Das spätere
for p in `pacman -Qq|grep nosystemd`; do pacman -S `sed s/-nosystemd// <<<$p`; doneu.ä. ist etwas mühsam, weil man sich eine Liste machen muss, was wegen Konflikten so nicht entfernt werden kann und anschliessend diese Liste in den Zweierschritten
pacman -Rdd Paketname-nosystemd
pacman -S Paketname
händisch abgearbeitet werden muss. Außerdem war bei mir eine anschliessende Kontrolle mit
pacman -Qq | grep nosystemd
pacman -Qq | grep elogind
...
nützlich und notwendig, weil sich eben doch das eine oder andere Paket PAKET-nosystemd o.ä. wieder eingeschmuggelt hat  >:D
Beim anschliessenden Systemupgrade hatte ich dann das erste echte Problem, bzw. Verständnisschwierigkeit :(
pacman -Su
:: sysvinit durch system/openrc ersetzen? [J/n] J
war ja hoffentlich noch richtig, aber bei
:: artix-mirrorlist und pacman-mirrors stehen miteinander in Konflikt (pacman-mirrorlist). pacman-mirrors entfernen? [j/N] Jbin ich ins Grübeln gekommen. Die pacman-mirrors hatte ich doch ganz am Anfang schon umgestellt ???
Als dann die Meldung über die neuen Pakete kam
Pakete (281) acl-2.2.52-4  acpid-2.0.28-2  acpid-openrc-20170705-1  alsa-utils-openrc-20170704-1
...
habe ich das Update erstmal feige abgebrochen. acpid-openrc, alsa-utils-openrc usw. Ich dachte, die Dinger heissen jetzt einfach alsa-utils u.ä. (ohne -openrc!), oder habe ich da was falsch verstanden? Aber Update kann ich ja immer noch nachholen.
Bei den Diensten die nächste Unklarheit:
rc-update add udev boot
rc-update del elogind default
rc-update add elogind boot
elogind wurde noch brav aus default gelöscht, verschwand aber anschliessend auf Nimmer-Wiedersehen:
# * service elogind removed from runlevel default
# rc-update add elogind boot
# * rc-update: service `elogind' does not exist
obwohl es als Paket elogind durchaus vorhanden ist.
man elogindverwies mich auf
man logind.confaber da war ich dann schon zu müde, um das ausführlich zu studieren.
Der Rest verlief dann wieder mehr oder weniger planmäßig und mein System fährt auch wieder ordentlich hoch. Lediglich das Runterfahren funktioniert im Moment nur über
sudo haltund das auch etwas träge. Aber das hängt möglicherweise mit elogind zusammen?
Weitere Probleme habe ich noch nicht festgestellt, die kommen vielleicht noch später. Will ja den schon zu langen Beitrag nicht völlig aus dem Rahmen platzen lassen ;)
Mein Fazit: Wenn man genau arbeitet bekommt man den Umstieg nach der Anleitung durchaus hin. Wer aber schnelle Ergebnisse sehen will und etwas vor der Kommandozeile zurückschreckt, sollte vielleicht lieber die ISO nehmen und sein Artix ganz neu aufsetzen. Hat ja auch was für sich.

Viele Grüße gosia

Offline Ahnungsloser

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 872
  • Dankeschön: 37 mal
  • Desktop: KDE Plasma 5.10.4 - OpenRC
  • Grafikkarte: Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller | NVIDIA GK208M [GeForce GT 720M]
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.10.17-2
  • Prozessor: Intel Core i3-3217U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #1 am: 17. August 2017, 20:37:15 »
Mein Fazit: Wenn man genau arbeitet bekommt man den Umstieg nach der Anleitung durchaus hin. Wer aber schnelle Ergebnisse sehen will und etwas vor der Kommandozeile zurückschreckt, sollte vielleicht lieber die ISO nehmen und sein Artix ganz neu aufsetzen. Hat ja auch was für sich.

Viele Grüße gosia

Hi gosia,

vielen Dank für die Schilderung deiner Erfahrungen und Eindrücke bez. der Migration von Majaro OpenRC zu Artix OpenRC.
Es bestätigt mich in meiner Entscheidung, Artix ganz neu aufzusetzen, was ich auch getan habe. Es gab zwar auch einige Unwegbarkeiten, die aber verhältnismäßig leicht zu beheben waren und wenn es nur darauf hinaus lief, auf das nächste Update zu warten.  >:D

Mittlerweile gibt es eine iso, in der mehrere DE integriert sind und mit der man Artix z. B. mit Plasma 5 Desktop sehr unkompliziert installieren kann.

Genau so wie ich bei der Umstellung von Manjaro systemd auf Manjaro OpenRC die Erfahrung gemacht habe, dass es besser ist ein sauberes System zu installieren, statt systemd zu entfernen und auf OpenRC umzustellen, bin ich jetzt zu der Erkenntnis gelangt, dass es besser ist, ein sauberes Artix OpenRC neu zu installieren.

Ist meine persönliche Meinung und hat auch nichts mit der Kommandozeile zu tun  ;)

Viele Grüße
Ahnungsloser
Im neuen Forum unter dem Nick "Roberto" :)

Offline landtaipan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Dankeschön: 35 mal
  • Desktop: xfce
  • Grafikkarte: nvidia
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.9
  • Prozessor: Intel i5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable/testing
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #2 am: 18. August 2017, 13:16:10 »
Mittlerweile gibt es eine iso, in der mehrere DE integriert sind und mit der man Artix z. B. mit Plasma 5 Desktop sehr unkompliziert installieren kann.

Hallo Roberto,

Welche Version soll das sein? Ich sehe nur eine LxQT, i3 und unter base eine Minimal.
Aber eine, wo man die Desktops einfach so auswählen kann?
Oder habe ich das falsch verstanden?

Ansonsten finde ich eine Neue saubere Installation auch am Besten.
systemd bekommt man so gut wie nie zu 100% aus dem System.
Kann jeder mal mit verschiedene Distributionen versuchen, jeweils
mit dem Paketmanager das systemd komplett deinstallieren und danach
ein Init nach Geschmack installieren.
Vielleicht merken dann mal alle User, das diese Systemd-Krake schon längst
alles unter Kontrolle hat.

Ich hoffe, das sich möglichst viele dagegen stemmen, denn es ist nicht 5 vor 12,
sondern schon 5 nach 12.

Viele Grüße, landtaipan

Offline Ahnungsloser

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 872
  • Dankeschön: 37 mal
  • Desktop: KDE Plasma 5.10.4 - OpenRC
  • Grafikkarte: Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller | NVIDIA GK208M [GeForce GT 720M]
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.10.17-2
  • Prozessor: Intel Core i3-3217U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #3 am: 18. August 2017, 14:55:17 »
Hallo landtaipan,

in der aktuellen LXQT kannst du bei Installation u. a. auch Plasma 5 auswählen.

https://sourceforge.net/projects/artix-linux/

Viele Grüße
Ahnungsloser
« Letzte Änderung: 18. August 2017, 14:57:34 von Ahnungsloser »
Im neuen Forum unter dem Nick "Roberto" :)
Folgende Mitglieder bedankten sich: EgLe

Offline Amber

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Dankeschön: 27 mal
  • Desktop: PLasma 5
  • Grafikkarte: HD4000
  • Grafikkartentreiber: Intel / Nvidia (Prime)
  • Kernel: Archlinux und LTS
  • Prozessor: i7
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: Arch stable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #4 am: 21. August 2017, 09:41:39 »
Moin,

werde jetzt Artix installieren mit Plasma5 und anschließend suchen ob irgendwas mit systemd zu finden ist wenn ja rm /* >:D

peace
Linux aus Überzeugung.
Arch Plasma kernel 4.11, PLasma 5.10.X KF5 5.36 Qt 5.9 subvolume(BtrFS)
Intel i7 8GB Intel HD4000 + Nvidia Gforce 660M 2XSDD 250GB Raid1
Datensicherung extern!

Offline Ahnungsloser

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 872
  • Dankeschön: 37 mal
  • Desktop: KDE Plasma 5.10.4 - OpenRC
  • Grafikkarte: Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller | NVIDIA GK208M [GeForce GT 720M]
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.10.17-2
  • Prozessor: Intel Core i3-3217U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #5 am: 21. August 2017, 11:34:26 »
Hi Amber,

also wenn man ganz pragmatisch nach systemd sucht, findet man das, was im Screenshot zu sehen ist  >:D

Gruß
Ahnungsloser
Im neuen Forum unter dem Nick "Roberto" :)

Offline FZR

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: xfce4-openrc
  • Grafikkarte: nvidia 8200
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.9
  • Prozessor: amd 5050e
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #6 am: 21. August 2017, 16:56:03 »
Zeige doch mal ein:
sudo updatedb && locate systemd
Dazu muss das Paket mlocate installiert sein.

Könnt ihr dann mal auf alle möglichen Distributionen testen ;)

Auch auf non-systemd-Distribution wie Devuan oder antiX z.B.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 992
  • Dankeschön: 168 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #7 am: 21. August 2017, 19:49:19 »
Hallo Ahnungsloser,
also wenn man ganz pragmatisch nach systemd sucht, findet man das, was im Screenshot zu sehen ist  >:D
Ich meine, das ist jetzt etwas zu pragmatisch ;)
Ich habe mal mit
sudo find / -iname "systemd*"gesucht.
Das Ergebnis auf meinem "umgebastelten" Artix-System:
/etc/systemd
/usr/include/elogind/systemd
/usr/bin/systemd-sysusers
/usr/lib/systemd
/usr/lib/ghc-8.0.2/site-local/cryptonite-0.24/Crypto/Random/SystemDRG.dyn_hi
/usr/lib/ghc-8.0.2/site-local/cryptonite-0.24/Crypto/Random/SystemDRG.hi
/usr/lib/libreoffice/program/wizards/common/SystemDialog.py
/usr/lib/netifrc/sh/systemd-wrapper.sh
/usr/share/vim/vim80/indent/systemd.vim
/usr/share/vim/vim80/syntax/systemd.vim
/usr/share/vim/vim80/ftplugin/systemd.vim
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user
/usr/share/fish/completions/systemd-nspawn.fish
/usr/share/fish/completions/systemd-analyze.fish
/usr/share/augeas/lenses/dist/systemd.aug
/var/lib/pacman/local/systemd-dummy-233-1
/var/cache/pacman/pkg/systemd-dummy-233-1-x86_64.pkg.tar.xz
/etc/systemd sind letztendlich Symlinks auf /usr/lib/systemd/
ll /etc/systemd/user/sockets.target.wants/
lrwxrwxrwx 1 root root 36 2017-06-29 17:04 dirmngr.socket -> /usr/lib/systemd/user/dirmngr.socket
lrwxrwxrwx 1 root root 46 2017-06-29 17:04 gpg-agent-browser.socket -> /usr/lib/systemd/user/gpg-agent-browser.socket
lrwxrwxrwx 1 root root 44 2017-06-29 17:04 gpg-agent-extra.socket -> /usr/lib/systemd/user/gpg-agent-extra.socket
lrwxrwxrwx 1 root root 38 2017-06-29 17:04 gpg-agent.socket -> /usr/lib/systemd/user/gpg-agent.socket
lrwxrwxrwx 1 root root 42 2017-06-29 17:04 gpg-agent-ssh.socket -> /usr/lib/systemd/user/gpg-agent-ssh.socket
die ich als Test mal mit
sudo mv /usr/lib/systemd /usr/lib/_systemdzu Waisenkindern gemacht habe. Irgendwelche Probleme habe ich davon bis jetzt noch nicht (kann ja noch kommen).
Den Rest habe ich kraft meiner Wassersuppe erstmal für unbedenklich erklärt (ob nun /usr/bin/systemd-sysusers auch nur ein Wrapper für sysusers.d ist müsste man klären, ist jedenfalls irgendwie eine Mischung. Wer Interesse und bessere Kenntnisse hat kann sich das Skript ja mal ansehen).
In meiner virtuellen Artix-Maschine, die rein auf der ISO beruht (LXQT mit Openbox) sieht es da noch besser aus:
/usr/lib/netifrc/sh/systemd-wrapper.sh
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user
/usr/bin/systemd-tmpfiles
/usr/bin/systemd-sysusers
/usr/include/elogind/systemd
/run/systemd
/usr/lib/systemd/
Auch hier todesmutig und bisher ohne weitere Folgen /usr/lib/systemd/ zu /usr/lib/_systemd/ umbenannt.
Hinter dem beim booten angelegten /run/systemd/ verbergen sich die auf üblichem Wege mittels cat u.ä. auslesbaren Infos zum System, zu Usern u.ä.
Summa summarum, nichts was mich wirklich erschreckt. Hauptsache, es fehlt der alles verschlingende Krake systemctl/systemd mit seinen unzählbaren Verästelungen und Verstrickungen tief im System.

Viele Grüße gosia

Offline Amber

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Dankeschön: 27 mal
  • Desktop: PLasma 5
  • Grafikkarte: HD4000
  • Grafikkartentreiber: Intel / Nvidia (Prime)
  • Kernel: Archlinux und LTS
  • Prozessor: i7
  • Skill: Fortgeschritten
  • Zweig: Arch stable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #8 am: 21. August 2017, 20:41:28 »
Moin,

also kommt kein System nicht wirklich ohne systemd aus womit es mehr schein als sein ist mit openrc. Wenn dann möchte ich ein wirklich systemd freies system, alles andere ist für mich nicht echt. Sehr schade eigendlich 1:0 für Red Hat mit btrfs werden es 2:0 und wenn es mit Flatpak klappt 3:0 somit liegt die Macht bei na ratet mal.

Wie sieht es mit Linus aus bezahlt Red Hat ihn noch, dann wäre es 4:0

love & peace

« Letzte Änderung: 21. August 2017, 20:44:30 von Amber »
Linux aus Überzeugung.
Arch Plasma kernel 4.11, PLasma 5.10.X KF5 5.36 Qt 5.9 subvolume(BtrFS)
Intel i7 8GB Intel HD4000 + Nvidia Gforce 660M 2XSDD 250GB Raid1
Datensicherung extern!

Offline Ahnungsloser

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 872
  • Dankeschön: 37 mal
  • Desktop: KDE Plasma 5.10.4 - OpenRC
  • Grafikkarte: Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller | NVIDIA GK208M [GeForce GT 720M]
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.10.17-2
  • Prozessor: Intel Core i3-3217U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #9 am: 21. August 2017, 20:57:19 »
Hallo Ahnungsloser,Ich meine, das ist jetzt etwas zu pragmatisch ;)

Ich hatte schon so eine Ahnung, dass das zu einfach sein würde ... typisch Anfänger eben  ;)

Viele Grüße
Ahnungsloser
Im neuen Forum unter dem Nick "Roberto" :)

Offline Ahnungsloser

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 872
  • Dankeschön: 37 mal
  • Desktop: KDE Plasma 5.10.4 - OpenRC
  • Grafikkarte: Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller | NVIDIA GK208M [GeForce GT 720M]
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.10.17-2
  • Prozessor: Intel Core i3-3217U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #10 am: 21. August 2017, 21:00:57 »
Zeige doch mal ein:
sudo updatedb && locate systemd
Dazu muss das Paket mlocate installiert sein.

Könnt ihr dann mal auf alle möglichen Distributionen testen ;)

Auch auf non-systemd-Distribution wie Devuan oder antiX z.B.

Hallo FZR,

hier die entsprechende Ausgabe:

[roberto@artix ~]$ sudo updatedb && locate systemd
/usr/bin/systemd-sysusers
/usr/bin/systemd-tmpfiles
/usr/include/elogind/systemd
/usr/include/elogind/systemd/_sd-common.h
/usr/include/elogind/systemd/sd-id128.h
/usr/include/elogind/systemd/sd-login.h
/usr/include/elogind/systemd/sd-messages.h
/usr/include/mysql/private/my_systemd.h
/usr/include/qt/QtCore/qsystemdetection.h
/usr/lib/systemd
/usr/lib/netifrc/sh/systemd-wrapper.sh
/usr/lib/systemd/system
/usr/lib/systemd/user
/usr/lib/systemd/system/alsa-restore.service
/usr/lib/systemd/system/alsa-state.service
/usr/lib/systemd/system/basic.target.wants
/usr/lib/systemd/system/canberra-system-bootup.service
/usr/lib/systemd/system/canberra-system-shutdown-reboot.service
/usr/lib/systemd/system/canberra-system-shutdown.service
/usr/lib/systemd/system/cups-browsed.service
/usr/lib/systemd/system/hddtemp.service
/usr/lib/systemd/system/teamd@.service
/usr/lib/systemd/system/basic.target.wants/alsa-restore.service
/usr/lib/systemd/system/basic.target.wants/alsa-state.service
/usr/lib/systemd/user/at-spi-dbus-bus.service
/usr/lib/systemd/user/glib-pacrunner.service
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/scripts
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/system
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/scripts/choose-mirror
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/system/choose-mirror.service
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/system/etc-pacman.d-gnupg.mount
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/system/getty@tty1.service.d
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/system/pacman-init.service
/usr/share/archiso/configs/releng/airootfs/etc/systemd/system/getty@tty1.service.d/autologin.conf
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/README
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/dirmngr.service
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/dirmngr.socket
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/gpg-agent-browser.socket
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/gpg-agent-extra.socket
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/gpg-agent-ssh.socket
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/gpg-agent.service
/usr/share/doc/gnupg/examples/systemd-user/gpg-agent.socket
/usr/share/man/man7/nfs.systemd.7.gz

Viele Grüße
Ahnungsloser
Im neuen Forum unter dem Nick "Roberto" :)

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 992
  • Dankeschön: 168 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #11 am: 22. August 2017, 17:23:39 »
Hallo Amber,
also kommt kein System nicht wirklich ohne systemd aus
Du bist aber sehr pessimistisch drauf. Ich sehe das nicht so. Sieh dir doch mal mit ps oder top die Prozesse an, weit und breit kein systemd. Und das ist es doch, auf das es ankommt.
Gut, bleiben noch die Directories, die etwas merkwürdig aber auch funktionslos im System rumstehen, wenn man sich das genau ansieht:
/etc/systemd und /usr/lib/systemd kann man gleichzeitig behandeln, weil die einen nur ein Link auf's andere sind. /usr/lib/systemd/system und /usr/lib/systemd/user ist der Sammelplatz für die alten systemd-Service-Konfigurationsdateien, wie z.B. samba.service oder httpd.service.
Oha, sagt man sich da auf den ersten Blick, da sind ja diese bösen Übeltäter von systemd, aber auf den zweiten Blick fragt man sich nur noch, wieso liegen die da noch rum? Zu tun haben sie nichts mehr, können auch nicht aufgerufen oder gestartet werden, weil ja kein systemctl mehr existiert, das sie für den Boot-Prozess ein- oder ausschalten könnte. Und tatsächlich, die Arbeit wird von ihren netten Kollegen in /etc/init.d/ erledigt, die beim Booten von openRC aufgerufen werden, so wie es sich gehört.
Diese Zweige können also IMHO problemlos gelöscht werden, was ich nach erstem vorsichtigen Umbenennen jetzt auch getan habe. Warum sie noch stehen kann sicher nur artoo beantworten.
Sonst tummeln sich dort noch ein paar Bash-Skripts (teils Wrapper auf /usr/bin), die mit systemd nix zu tun haben und eine Library, die zugegebenermaßen sehr nach systemd riecht. Aber ich vermute stark, daß es sich dabei so ähnlich verhält wie mit den Service-Dateien aus /usr/lib/systemd/system -> funktionslose Ruinen. Liesse sich noch detaillierter beschreiben, aber das würde zu weit führen. Wer will, sollte sich den Rest selbst ansehen.
Einige Zweige, wie z.B. /usr/share/archiso/ gibt es bei mir gar nicht. Augen auf bei der Desktop-Wahl ;)
Aber wie gesagt, das wichtigste und entscheidende für mich ist das Fehlen von systemd-Prozessen.

Viele Grüße gosia

Offline Ahnungsloser

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 872
  • Dankeschön: 37 mal
  • Desktop: KDE Plasma 5.10.4 - OpenRC
  • Grafikkarte: Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller | NVIDIA GK208M [GeForce GT 720M]
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.10.17-2
  • Prozessor: Intel Core i3-3217U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: unstable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #12 am: 22. August 2017, 17:38:11 »
Hallo Amber,Du bist aber sehr pessimistisch drauf. Ich sehe das nicht so. Sieh dir doch mal mit ps oder top die Prozesse an, weit und breit kein systemd. Und das ist es doch, auf das es ankommt.
Gut, bleiben noch die Directories, die etwas merkwürdig aber auch funktionslos im System rumstehen, wenn man sich das genau ansieht:
/etc/systemd und /usr/lib/systemd kann man gleichzeitig behandeln, weil die einen nur ein Link auf's andere sind. /usr/lib/systemd/system und /usr/lib/systemd/user ist der Sammelplatz für die alten systemd-Service-Konfigurationsdateien, wie z.B. samba.service oder httpd.service.
Oha, sagt man sich da auf den ersten Blick, da sind ja diese bösen Übeltäter von systemd, aber auf den zweiten Blick fragt man sich nur noch, wieso liegen die da noch rum? Zu tun haben sie nichts mehr, können auch nicht aufgerufen oder gestartet werden, weil ja kein systemctl mehr existiert, das sie für den Boot-Prozess ein- oder ausschalten könnte. Und tatsächlich, die Arbeit wird von ihren netten Kollegen in /etc/init.d/ erledigt, die beim Booten von openRC aufgerufen werden, so wie es sich gehört.
Diese Zweige können also IMHO problemlos gelöscht werden, was ich nach erstem vorsichtigen Umbenennen jetzt auch getan habe. Warum sie noch stehen kann sicher nur artoo beantworten.
Sonst tummeln sich dort noch ein paar Bash-Skripts (teils Wrapper auf /usr/bin), die mit systemd nix zu tun haben und eine Library, die zugegebenermaßen sehr nach systemd riecht. Aber ich vermute stark, daß es sich dabei so ähnlich verhält wie mit den Service-Dateien aus /usr/lib/systemd/system -> funktionslose Ruinen. Liesse sich noch detaillierter beschreiben, aber das würde zu weit führen. Wer will, sollte sich den Rest selbst ansehen.
Einige Zweige, wie z.B. /usr/share/archiso/ gibt es bei mir gar nicht. Augen auf bei der Desktop-Wahl ;)
Aber wie gesagt, das wichtigste und entscheidende für mich ist das Fehlen von systemd-Prozessen.

Viele Grüße gosia

Hallo gosia,

ich denke, dass du völlig richtig liegst. Das sind alte Leichen von systemd, die für sich gesehen keinen Ärger machen können.
Es hat sich einfach niemand die Mühe gemacht, das System bis auf das letzte Fitzelchen zu säubern.
IMHO kann Artix mit ruhigem Gewissen genutzt werden.

Ich werde es einfach so machen  8)

Viele Grüße
Ahnungsloser
Im neuen Forum unter dem Nick "Roberto" :)

Offline EgLe

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Haswell Integrated Graphics Controller
  • Grafikkartentreiber: 3.0 Mesa 17.0.1
  • Kernel: 4.9.13-1-MANJARO x86_64 (64 bit)
  • Prozessor: i7-core-4770
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #13 am: 22. August 2017, 18:03:58 »
Hallo,

mal ne Frage am Rande  ;)

Wird bei OpenRC eigentlich wieder die normalen /etc/init.d/ scripte verwendet?

Habe mal auf meinem Laptop Artix (KDE) installiert, aber autofs bekomme ich nicht ans laufen und eine
/etc/init.d/autofs habe ich auch nicht gefunden  :-[

Und wenn man Googelt nach OpenRC und Autofs komme ich eigentlich nur was von Gentoo aber deren Befehl klappt ja auch nicht um die Diesnste zu starten...

Zitat
OpenRC

Add AutoFS to the default runlevel:
root #rc-update add autofs default

To begin using the automounter before rebooting, start it manually:
root #/etc/init.d/autofs start

Of course it is advisable to edit the configuration files first, as described below. If AutoFS is already running when the configuration is edited, run
root #/etc/init.d/autofs reload

Naja und unter den Arch-Linux finde ich dann nuir Hinweise auf das Paket "autofs-openrc"
Aber das gibt es ja unter Artix nicht wie ich mittels:
[egle@HP-Elitebook-8440p ~]$ sudo pacman -Ss autofs-openrc
[sudo] Passwort für egle:
[egle@HP-Elitebook-8440p ~]$

gesehen habe?

MfG EgLe

Offline tetzlaff

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 120
  • Dankeschön: 15 mal
  • Grafikkarte: Nvidia 560
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.9
  • Prozessor: AMD T1090
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wege und Irrwege beim Umstieg nach Artix
« Antwort #14 am: 22. August 2017, 19:19:28 »
Unter Arch-Linux wirst du das auch nicht finden, weil
Arch-Linux openrc noch nie unerstützt hat, da musst
du es aus dem AUR nehmen:
sudo yaourt -Ss autofs-openrc
Aber so wie ich das verstanden habe, werden unter Artix-Linux
alle System-Pakete komplett neu gebaut und sind deshalb den
Arch-Linux-Paketen vorzuziehen, wenn man ein Artix-Linux betreibt.
Manjaro, Artix-Linux, Devuan GNU+Linux 1.0.0