Autor Thema: Mit LTS 4.14 Kernel booten und nicht automatisch mit neuestem Kernel  (Gelesen 280 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lukass2000

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: GeForce 840M
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.14.36
  • Prozessor: i5-5200U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hi Leute,

nutze seit einigen Tagen Manjaro XFCE und gefällt mir sehr gut, einige Kleinigkeiten passen noch nicht, aber das wird schon werden ;)
Habe nun aber eine Frage an die Experten hier.

Wie ich das sehe, aktualisiert sich in Manjaro der Kernel ja automatisch. Das verstehe ich das dies so ist, da ja wohl im Sinne des Rolling Release auch das dazu gehört, oder?
Ich habe nun bei mir den LTS Kernel 4.14.39 installiert und würde diesen gerne nutzen.
Beim Booten habe ich nun diesen Kernel ausgewählt und alles läuft.

Gibt es nun aber ein Kernel Update, z.B. des auch vorhandenen 4.17 Kernale auf z.B. aktuell 4.17.r180505, so wird nach einem Neustart immer automatisch mit diesem neue und sozusagen upgedatete Kernel gebootet.
Kann ich das nicht irgendwo einstellen, das immer mit dem LTS 4.14 gebootet wird, auch wenn ein anderer aktuellerer Kernel vorhanden ist?

DANKE!

Offline Pig of Destiny

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1384
  • Dankeschön: 125 mal
  • Desktop: Xfce
  • Grafikkarte: Intel Graphics
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.16
  • Prozessor: Intel Celeron N3350
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: Arch Linux
Soweit ich weiß wird nur innerhalb der installierten Kernel-Mainline upgedated. Wenn du also den 4.14-Kernel verwendest kannst dudu das auch weiterhin tun.

Siehe dazu auch: https://wiki.manjaro.org/index.php/Manjaro_Kernels

Willst du auf die nächste Mainline updaten müsstest du, das wahrscheinlich manuell machen.

Grüße,

PoD

Offline lukass2000

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: GeForce 840M
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.14.36
  • Prozessor: i5-5200U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hi,
glaub ich hab das nicht ganz verständlich beschrieben?

Auf meinem Laptop ist der Kernel 4.17.r180422 und der LTS Kernel 4.14.39.
Beim Booten habe ich nun aus den vorhandenen Kernels den 4.14.39 ausgewählt und alles passt, jedesmal beim Booten wird automatisch der LTS Kernel verwendet.

Nun kommt z.B. glaub gestern der Kernel 4.17.r180505, womit auf meinem Laptop automatisch der 4.17.r180422 upgedated wird.
Soweit ist das auch alles okay und würde mich nicht stören.
Wenn ich nun aber das nächste Mal boote, wird automatisch mit dem neuen 4.17.r180505 und nicht mehr mit dem 4.14.39 gebootet.
Da ich nicht immer beim booten drauf schaue, finde ich das etwas störend.

Ich hätte das daher gerne so, das immer (zumindest solange ich es nicht ändere) von dem LTS 4.14.39 gebootet wird, egal ob ein neuerer Kernel auf dem laptop installiert ist oder nicht.
Geht das?

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1249
  • Dankeschön: 231 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo lukass2000,
Ich hätte das daher gerne so, das immer (zumindest solange ich es nicht ändere) von dem LTS 4.14.39 gebootet wird, egal ob ein neuerer Kernel auf dem laptop installiert ist oder nicht.
Dazu kannst Du die Datei /etc/default/grub bearbeiten. Dort die Zeile mit
GRUB_DEFAULT=suchen und entweder
GRUB_DEFAULT=savedeintragen und zusätzlich die Zeile
GRUB_SAVEDEFAULT=trueDas sorgt dafür, daß immer die beim vorigen Booten gewählte Kernelversion als Default gewählt wird.
Oder, in der Zeile
GRUB_DEFAULT=die Nr. des gewünschten Kernels eintragen. Grub zählt ab Null, also
GRUB_DEFAULT=0bootet dann immer den ersten Menueintrag,
GRUB_DEFAULT=1den zweiten usw.
Für die Feinheiten, also wenn sich der gewünschte Kernel in einem Submenu befindet, was bei dir nicht der Fall sein düfte, siehe diese Anleitung
https://wiki.archlinux.org/index.php/GRUB/Tips_and_tricks#Changing_the_default_menu_entry
Anschliessend
sudo update-grubnicht vergessen.

Viele Grüße gosia



Offline lukass2000

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: GeForce 840M
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.14.36
  • Prozessor: i5-5200U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Danke, das werd ich mal versuchen :)

Ich verstehe aber bei Manjaro den Sinn des LTS Kernels nicht ganz, wenn der sowieso nicht berücksichtigt bzw übergangen wird?
Oder was verstehe ich da gerade falsch?

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1249
  • Dankeschön: 231 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo lukass2000,
Ich verstehe aber bei Manjaro den Sinn des LTS Kernels nicht ganz, wenn der sowieso nicht berücksichtigt bzw übergangen wird?
Äh, das verstehe ich jetzt nicht ganz. Der andere Kernel wird doch nicht "übergangen" oder gar "nicht berücksichtigt". Der steht doch in der /boot/grub/grub.cfg und kann ausgewählt werden. Aber default kann nun mal nur ein Kernel sein, eben der eine oder der andere. Oder wie meinst Du das?

Viele Grüße gosia

Offline lukass2000

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: GeForce 840M
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.14.36
  • Prozessor: i5-5200U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Ja, da stehen tut er...

Wenn ich mich entscheide den LTS Kernel zu nutzen ist der vermutlich (zumindest einen bestimmten Zeitraum) auch älter.
Wenn nun Manjaro beim booten entscheidet einen neueren Kernel auf meinem PC gefunden zu haben und dann diesen automatisch verwendet, also sozusagen meine Einstellung überschreibt, könnte man auch sagen ich wurde übergangen, richtig :)

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1249
  • Dankeschön: 231 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo lukass2000,
Wenn ich mich entscheide den LTS Kernel zu nutzen ist der vermutlich (zumindest einen bestimmten Zeitraum) auch älter.
Wenn nun Manjaro beim booten entscheidet einen neueren Kernel auf meinem PC gefunden zu haben und dann diesen automatisch verwendet, also sozusagen meine Einstellung überschreibt, könnte man auch sagen ich wurde übergangen, richtig :)
Na, nicht ganz. Der neuere Kernel ist ja nicht irgendwie auf dein System gelangt (sozusagen vom Himmel gefallen), sondern Du hast dich dafür entschieden, einen weiteren Kernel zu installieren. Wenn das passiert, muss ja Grub neu geschrieben werden und der neue Kernel darin integriert werden. Und da gibt es nun mal nur zwei Möglichkeiten, entweder der neue Kernel gelangt an den ersten Platz (default) oder der alte Kernel bleibt dort (was nicht passiert). Wenn nun diese zweite Möglichkeit verwirklicht würde, könnte man sich genauso gut beschweren:
"Ich habe aber den neuen Kernel installiert, damit der jetzt zum default wird und nicht der alte, den ich bloss noch aus Sicherheitsgründen behalten habe"
Ich hoffe, Du verstehst, wie ich das meine. Woher soll der arme Grub wissen, welchen Du möchtest, wie er es macht, macht er es verkehrt ;)
Ich kann auch etwas grob nachfragen (ACHTUNG "rhetorische Frage"): ja wozu der neue Kernel, wenn Du ihn gar nicht benutzen willst?

Viele Grüße gosia

Offline lukass2000

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: GeForce 840M
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.14.36
  • Prozessor: i5-5200U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Ganz so sehe ich das nicht ;)

Ich hab keinen zusätzliche Kernel installiert, die waren beide schon automatisch da.
Ich bin aber davon ausgegangen das das Absicht ist, eben einmal der Letzte LTS und einmal jeweils der aktuellste Kernel für experimentierfreudige.
Das fände ich soweit ganz durchdacht :)

Ob der arme Grub nun weis was er tun soll ist eine berechtigte Frage ;)
Er könnte aber ganz einfach nachfragen, so im Sinne von... soll zukünftig der aktuellste LTS Kernel verwendet werden...oder soll immer der neueste und aktuellste Kernel verwendet werden...

Aber ist ja jetzt auch nicht allzu schlimm.
Sozusagen wäre meine Erkenntnis nun, das wenn ich den LTS Kernel zukünftig "immer" haben möchte, wäre die Lösung nur den 4.17er Kernel zu entfernen, oder?
Hätte ja so gesehen auch keinen nachteil, nehm mal an, er würde sich gegebenenfalls auch wieder installieren lassen?
LG


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1249
  • Dankeschön: 231 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.9 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo lukass2000,
Ich hab keinen zusätzliche Kernel installiert, die waren beide schon automatisch da.
Na, das wäre ja ganz was neues, zwei Kernel ganz von selbst. Aber ich will da nicht weiter drauf rumreiten, zumal es sich ja ganz pragmatisch lösen lässt.
Sozusagen wäre meine Erkenntnis nun, das wenn ich den LTS Kernel zukünftig "immer" haben möchte, wäre die Lösung nur den 4.17er Kernel zu entfernen, oder?
Ja, Du kannst den 4.17er problemlos entfernen, da gibt es irgendwo einen Menupunkt dafür. Dann hat sich auch das Grub-Problem in Luft aufgelöst. Und wenn Du irgendwann mal einen anderen Kernel ausprobieren möchtest, kannst Du ihn ebenso nachinstallieren.
Und was die Grub-Nachfrage betrifft "welcher Kernel an welche Stelle?", so ist das vielleicht machbar. Schreib doch mal einen der beiden Maintainer an, R. van Haren oder Ch, Hesse.
https://www.archlinux.org/packages/core/x86_64/grub/
Sind zwar "nur" Maintainer, das heisst, die programmieren das Ding nicht selbst, sondern pflegen "nur" das Paket, aber sind sicher nahe genug dran, um was dazu sagen zu können.

Viele Grüße gosia

PS.
Und sorry für alle Maintainer, das "nur" ist nicht so gemeint, wie es vielleicht klingt. Viel Mühe, viel Arbeit und wenig Anerkennung. Vielen Dank, dass es euch gibt.

Offline lukass2000

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: GeForce 840M
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.14.36
  • Prozessor: i5-5200U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hab das jetzt noch einige Tage beobachtet/getestet.
Einzige Lösung war wirklich den Kernel zu löschen, so das am Ende nur mehr der 4.14.x LTS übrig ist.
Danke!