Autor Thema: Anfang mit Manjaro: Programm-Installationen  (Gelesen 931 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline vetzki

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 437
  • Dankeschön: 67 mal
  • Skill: Durchschnitt
Re: Anfang mit Manjaro: Programm-Installationen
« Antwort #15 am: 23. Mai 2018, 20:19:29 »
Ich kenne jetzt das python-docs paket nicht, aber es wird vmtl das gleiche wie das sein:
https://docs.python.org/3/index.html

und dort kann man sich doch recht schön die documentation zu den modulen anschauen?
https://docs.python.org/3/py-modindex.html

oder was meinst du mit hilfe genau?

zu dem pacman -Qi:
hängt ab von:
diese pakete brauchst du damit das paket funktioniert (d.h du kannst das zeug nicht so einfach desinstallieren):
sudo pacman -R expat
[sudo] Passwort für mv:
Prüfe Abhängigkeiten...
Fehler: Konnte den Vorgang nicht vorbereiten (Kann Abhängigkeiten nicht erfüllen)
...
:: python: das Entfernen von expat verletzt Abhängigkeit von 'expat'
...

benötigt von:
wenn du jetzt z.b. python deinstallieren wollen würdest kannst du es nicht, ohne auch das zeug von welchem es benötigt wird, zu deinstallieren
sudo pacman -R python
[sudo] Passwort für mv:
Das hat nicht funktioniert, bitte nochmal probieren.
[sudo] Passwort für mv:
Prüfe Abhängigkeiten...
Fehler: Konnte den Vorgang nicht vorbereiten (Kann Abhängigkeiten nicht erfüllen)
:: btrfs-progs: das Entfernen von python verletzt Abhängigkeit von 'python'
:: csplitb: das Entfernen von python verletzt Abhängigkeit von 'python'
:: cython: das Entfernen von python verletzt Abhängigkeit von 'python'
:: fontforge: das Entfernen von python verletzt Abhängigkeit von 'python'
:: gdb-common: das Entfernen von python verletzt Abhängigkeit von 'python'
:: gimp-plugin-resynthesizer: das Entfernen von python verletzt Abhängigkeit von 'python'
...

Optional Abhängigkeiten sind nicht nötig für das paket, stellen aber zuätzlichen funktionen bereit
Optional für: das paket stellt für die hier gelisteten sachen zuätzliche funktionen bereit (ist aber nicht notwendig)
in Konflikt würde meinen: entweder das eine paket oder das andere (beides geht nicht)


zu
Zitat
Aber wenn ich selbst programmiere und dafür ggfs. Einstellungen vornehme bzw. ändere? Wer passt darauf auf? (Unter Windows ist es nicht nötig, weil ja kein anderes Programm und vor allem kein Teil des Betriebssystems dasselbe Python verwendet, in dem ich mich betätige.) Ich nehme an, daß die Paketverwaltung sich da für nicht zuständig halten wird.

normalerweise sollte das paket entsprechend eingrichtet sein das die änderungen nicht verworfen werden und pacsave bzw pacnew dateien angelegt werden, alllerding nur für dateien die vorgesehen sind das sie der nutzer ändert (änderst du z.b dateien in /lib/systemd/system werden die bei einem update des paketes überschrieben da der falsche ort für die änderung).

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1532
  • Dankeschön: 294 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Anfang mit Manjaro: Programm-Installationen
« Antwort #16 am: 23. Mai 2018, 20:48:37 »
Hallo Merlin,
Aber woher würde man wissen (also nicht bloß raten), daß da Pacmac drin ist, wo etwas ganz anders als Titel steht - ohne jeden Hinweis, bis man sich bis zum "Über" durchgehangel hat?
Du rätst doch nicht, sondern gibst "pamac" ein und dann hast Du dieses Menu. Und die Beschriftung "Software hinzufügen" sollte doch deutlich sagen, was dort passiert. Klar, Du solltest schon wissen, daß z.B. pamac für die Paketverwaltung zuständig ist (oder pacman oder octopi oder...). Das ist es, was ich meine, wenn ich davon rede, sich mit den Basics auseinandersetzen. Von nichts kommt nichts. Und je, Du rufst dreimal oder zehnmal das Menu auf und weisst dann langsam, wo alles ist. Aber ich befürchte, wir drehen uns im Kreis, was soll ich da noch sagen.
das Nachinstallieren der Docs sollte den Netzwerkfehler beheben.
Da haben wir aber mächtig aneinander vorbei geredet. Natürlich behebt das Installieren von python-docs keinen Netzwerkfehler. Ich habe das sicher auch falsch interpretiert. Du hast davon geschrieben, daß Du offline bist
daß ich ohne Netzwerk arbeite (was der Normalfall ist, daß ich eben 'offline' bin).
und ich bin bei "was der Normalfall ist" davon ausgegangen, daß Du das für den Anfang erstmal so wolltest.
Wenn nicht, und Du bekommst keine Netzwerkverbindung, dann mach bitte einen neuen Thread auf, sonst wird das hier zu unübersichtlich.

Aber wenn ich selbst programmiere und dafür ggfs. Einstellungen vornehme bzw. ändere? Wer passt darauf auf?
Na, wenn Du selbst programmierst bist Du auch selbst verantwortlich. Wer sollte da schon auf dich aufpassen ;) Aber Du wirst doch wahrscheinlich nicht auf die Idee kommen, ein Programm zu schreiben, das z.B. sämtliche Bibliotheken in /usr/lib löscht.
Das ist eben Fachsprache :o. Da darf man nicht erwarten, daß das Gemeinte mit der umgangssprachliche Bedeutung viel zu tun hat ;)
Das ist einfach englisch, "stable" = "stabil", "unstable" = "instabil", "testing" = "testend, ausprobierend". Mein englisch ist schwach, aber ich behaupte mal ganz frech, daß diese Wörter durchaus auch zur englischen Umgangssprache gehören.

Irgendwie ist halt in DistroWatch oder einer anderen 'Anlaufstelle' für mehr oder weniger kompetente Berichterstatter die Behauptung aufgekommen, Manjaro sei einsteigerfreundlich, und das wird jetzt so 'tradiert'. 
Ach, da will ich jetzt wirklich nicht mehr drüber diskutieren, meine Meinung habe ich gesagt.
Und irgendwie habe ich langsam den Eindruck, Du magst so recht auch nicht mehr...

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline gorzka

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Dankeschön: 6 mal
  • meiner einer
  • Skill: Anfänger
Re: Anfang mit Manjaro: Programm-Installationen
« Antwort #17 am: 23. Mai 2018, 20:56:59 »
Ich will dem TE nicht zu Nahe treten, aber wenn Du ein absoluter Neuling in Linux bist probiere doch einfach mal Linux Mint.
Ich selbst habe vor gefühlten 100 Jahren mit SUSE angefangen, dann Mandriva. Später kam UBUNTU raus und hat CD's kostenlos in die ganze Welt verschickt. Nach längerer Zeit bin ich dann auf ein ARCH basiertes System umgestiegen, dann zu ARCH und jetzt hier. Weil ich einfach keine Lust hatte bei der Installation mit der Konsole rumzufummeln.
Man sollte aber immer beachten das ein ARCH System mehr benötigt als nur klicken, da kann es schon von Vorteil sein sich ein wenig in der Shell auszukennen. Aber wenn man es einmal hat braucht man theoretisch über Jahre nur aktualisieren, was bei Linux Mint meistens gegen den Baum geht. Da sollte man alle 6 Monate neu installieren oder die LTS Version nehmen.

Bei Windows hatte ich immer so meine Probleme.. Programm A benötigt C-Runtime 11, B benötigt 12 und D benötigt 13. Wurden alle Prompt installiert und müllten mir den Rechner zu. Hätten doch alle 3 Programme gleich C Runtime 13 nehmen können, aber nein.

Übrigens in Windows gibt es auch stable, unstable, testing. Heisst da nur Windows, Fast Ring, Slow Ring. Woher soll da einer Wissen was gemeint ist ;-)

Aber aller Anfang ist schwer, man muss es nur wollen. Fragen kannst Du hier oder nimmst mal Googgle zu Hilfe. Bei Python Fragen würde ich es auch mal im entsprechenden Forum versuchen, da hat vielleicht jemand auch Arch.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2018, 21:00:28 von gorzka »