Autor Thema: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic  (Gelesen 11235 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #45 am: 21. Juli 2018, 02:09:20 »

Hallo, desweiteren jetzt gelesen, dass btrfs von grub wohl so ohne weiteres nicht gefunden, dass kommt noch hinzu, OpenSuse ist / und home in btrfs:

https://forum.manjaro.org/t/grub-findet-btrfs-system-nicht/28092/4



Passwort:
linux-o53l:~ # os-prober
/dev/sda2:Windows 7:Windows:chain
/dev/sda9:Manjaro Linux (17.1.11):ManjaroLinux:linux
linux-o53l:~ # update-grub
If 'update-grub' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf update-grub
linux-o53l:~ # update-grub2
If 'update-grub2' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf update-grub2
linux-o53l:~ # update-grub2
If 'update-grub2' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf update-grub2
linux-o53l:~ # grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg
Generating grub configuration file ...
Found theme: /boot/grub2/themes/openSUSE/theme.txt
Found linux image: /boot/vmlinuz-4.12.14-lp150.12.7-default
Found initrd image: /boot/initrd-4.12.14-lp150.12.7-default
Found Windows 7 on /dev/sda2
Found Manjaro Linux (17.1.11) on /dev/sda9
done
linux-o53l:~ #
 


Also danach wird jedesmal Manjaro gefunden, warum es dann nicht im Multiboot von OpenSuse erscheint, ist mir weiterhin rätselhaft.

Ich werde nochmals den Grub Bootloader Link von Manjaro durcharbeiten, aber der hat schon beim ersten Mal bei mir nicht funktionert.

Tschüss

Günter aus Lünen

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #46 am: 21. Juli 2018, 02:26:14 »
Hallo, nächstes Problem ist der btrfs von OpenSuse, deswegen kann ich anscheinend die Anleitung Restore the GRUB Bootloader von Manjaro leider nicht umsetzen oder doch ? Btrfs mag er wohl nicht.

Siehe auch das Foto, ich habe doch alles richtig gemacht oder ?

List of found systems
=====================
e2label: Ungültige magische Zahl im Superblock beim Versuch, /dev/sda7 zu öffnen
/bin/mhwd-chroot-shell: Zeile 54: [: Zu viele Argumente.
0) /dev/sda7 /dev/sda7 hat ein btrfs-Dateisystem
1) /dev/sda9 (Manjaro_Root)

Please enter your choice [0-1] : 9

Please enter your choice [0-1] : 9

Please enter your choice [0-1] :






 


Tschüss Günter
« Letzte Änderung: 21. Juli 2018, 02:30:22 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #47 am: 21. Juli 2018, 02:59:05 »
Hallo, nachdem ich dann alle weitere gemäß Anleitung ausgeführt habe, hat alles geklappt, bis auf
btrfs Sache, bootet Manjaro wieder mit der entsprechenden, die mit der Kamera sogar festhalten, dass
Auge jedenfalls schafft das nicht, alles als Fotos beigefügt, bootet natürlich wie schon mehrfach mitgeteilt,
OpenSuse 15 mit btrfs nicht mehr, dass Dateisystem ist auf jeden Fall meines persönlichen Erachtens besser als ext4 und NTFS, gerade für Massenspeicher optimal.

Jedenfalls ich kann es drehen wie ich will, OpenSuse und Manjaro mögen sich einfach nicht, dass ist meine
derzeitige Erfahrung. Oder was mache ich falsch ?

99 ist der vergebliche Versuch jetzt OpenSuse btrfs zu booten
98 ist die Fehlermeldung die ganz zum Anfang des Bootmenüs erscheint, aber mit dem Auge nicht zu sehen ist
97, da war ich zu langsam, vergessen wir das Foto
96 ist das neue Bootmenü von Manjaro, leider bringt es mich nicht so richtig weiter, wieder mal eine
Nacht für nichts um die Ohren geschlagen, so ist das Leben oder gibt es doch noch eine Chance ?



Tschüss Günter
« Letzte Änderung: 21. Juli 2018, 03:07:52 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #48 am: 21. Juli 2018, 03:26:57 »
Hallo, starten kann ich manjaro nur sehr umständlich, 2x timeout waiting for dev disk-by-uiid jeweils 1 Minute 30 und defency failed for /boot un failed for file auch noch failed to start load kernel modules
und emergency mode, dann mit Passwort root und mit startx dann gestartet, dann habe ich wieder mal kein Netz, also ein Synchronisierung aller Datenbanken ist nicht möglich. Meldung Internet scheint nicht verfügbar zu sein. Oder liegt es daran, weil ich hier als root unterwegs bin ?

Tschüss Günter
jetzt wird es langsam noch ein bißchen zu schlafen 03:28

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1394
  • Dankeschön: 267 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.18 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #49 am: 21. Juli 2018, 12:28:37 »
Hallo Günter,
jetzt mal ein ganz klares Wort zu deinen Multi-Distro-Versuchen:
Entscheide dich zuerst für eine Linux-Distri, OpenSuse, Manjaro, Ubuntu, was auch immer. Dann installiere diese eine Distro und nur diese Distro sauber, bis dort alles wirklich läuft. Anschliessend kannst Du die nächste installieren (und nur die eine nächste) und diese nächste ohne Grub. Wenn das passiert ist, kannst Du wieder in die erste Distri booten und machst dort ein Update von Grub. Das ist alles. Vergiss dieses ganze Gewirr mit Parted Magic (ok, damit kannst Du ganz am Anfang vielleicht deine primären und logischen Partitionen schon mal einrichten). Ich habe lange kein Parted Magic mehr benutzt, das war vor vielen Jahren mal ein tolles Tool, dann wurde es aber für mich unbrauchbar und brachte mir Fehler in meine Partitionstabelle. Mein bevorzugtes Werkzeug ist gparted.
Vergiss auch diese 1000MB-Partition am Anfang, vergiss dieses boot-Linux (was auch immer das ist), vergiss Super-Grub, vergiss Manjaro-Grub mit OpenSuse zu reparieren, vergiss... ach was, ich lasse es.
Was btrfs betrifft, auch das geht mit Grub, nur eben nicht so einfach, da muss man manchmal per Hand eingreifen, wie weiter unten in dem Link von dir ja auch steht. Überhaupt bin ich da etwas unentschlossen, btrfs ist toll, aber wenn Du dich nicht so besonders auskennst und gleichzeitig noch andere Distris installieren willst, da weiss ich nicht, ob sich die Mühe lohnt.
Und dann, Windows 10: Kenne mich da nicht besonders aus, aber geht W10 überhaupt noch mit einem normalen BIOS, setzt das nicht UEFI vorraus? Was dann die Installation von Linux wiederum etwas verändern würde.

Langer Rede, kurzer Sinn: Mach eine Distri fertig, richtig und bis zum Ende. Dann erst die nächste...
Habe ich jetzt schon dreimal gesagt, aber das kann ich nicht oft genug betonen, alles andere ist undurchschaubare Murkserei, sorry, aber so sehe ich das.

Viele Grüße gosia
Folgende Mitglieder bedankten sich: Multiboot_Linux

Offline vetzki

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 437
  • Dankeschön: 67 mal
  • Skill: Durchschnitt
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #50 am: 21. Juli 2018, 13:20:50 »
...aber geht W10 überhaupt noch mit einem normalen BIOS, setzt das nicht UEFI vorraus? ...

ja windows 10 geht auch ohne uefi ohne probleme
Folgende Mitglieder bedankten sich: Multiboot_Linux

Offline quantix

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 437
  • Dankeschön: 52 mal
  • Desktop: Xfce/Openbox + fish
  • Grafikkarte: Ati RS880M / GeForce GT 730
  • Grafikkartentreiber: free / nonfree
  • Kernel: 4.19 / 4.19
  • Prozessor: AMD Phenom II P920 / i5-4460
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #51 am: 21. Juli 2018, 14:08:56 »
Langer Rede, kurzer Sinn: Mach eine Distri fertig, richtig und bis zum Ende. Dann erst die nächste...
Habe ich jetzt schon dreimal gesagt, aber das kann ich nicht oft genug betonen, alles andere ist undurchschaubare Murkserei, sorry, aber so sehe ich das.

Meine Rede.

Grußlos
Josef


Nach Diktat verreist.
Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher.
Albert Einstein

PGV ecogold, HP Pavilion dv7, Raspberry
Folgende Mitglieder bedankten sich: Multiboot_Linux

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #52 am: 21. Juli 2018, 14:31:40 »
Hallo,

immer noch unausgeschlafen, seltsamerweise funktioniert jetzt auf einmal Internet unter Manjaro, warum würde ich gerne wissen wollen, denn es hat jetzt schon bei 2 Manjaro Installationen diese Probleme gegeben, die sich dann irgendwann in Luft auflösen. Wo genau richte ich den in Manjaro Internet und privates Netzwerk ein ?`

Ach so, wenn ich Manjaro starte als 1. Booteintrag nutze ich den Kernel 4.12.14... ist das korrekt so ? Denn starten kann ich es über den 1. Eintrag nur als root und nur im emergency mode, dann gebe ich admin Passwort ein und starte dann mittels
startx etwas umständlich das Ganze finde ich. Aber ich glaube zu wissen, wie das lösen kann, wenn ich nämlich den recovery Eintrag von manjaro wähle, müßte es funzen. So etwas hatte ich schon.

Auch hat sich von selbst das Problem mit OpenSuse 15.0 btrfs gelöst,läßt sich mittlerweile auch starten, warum weiss ich nicht,
alles sehr, sehr merkwürdig.

Wer kann mir sagen, warum es immer zu diesem Problem kommt?

Vielen Dank.

LG,

Multiboot_Linux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1394
  • Dankeschön: 267 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.18 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #53 am: 21. Juli 2018, 15:26:04 »
Hallo Günter,
Wo genau richte ich den in Manjaro Internet und privates Netzwerk ein ?
Naja, entweder wird deine Netzwerkkarte erkannt und da gibt es nichts mehr einzurichten, oder sie wird nicht erkannt, dann kommt es auf die Netzwerkkarte und deren Treiber an. Und mit "privatem Netzwerk" meinst Du wahrscheinlich Samba oder sowas?
Aber, es wird mir langsam peinlich, bitte einen Thread für ein Problem...
Ach so, wenn ich Manjaro starte als 1. Booteintrag nutze ich den Kernel 4.12.14... ist das korrekt so ?
welchen Kernel Du nutzt ist deine Entscheidung. Alle sollten funktionieren.
Denn starten kann ich es über den 1. Eintrag nur als root und nur im emergency mode, dann gebe ich admin Passwort ein und starte dann mittels
startx etwas umständlich das Ganze finde ich. Aber ich glaube zu wissen, wie das lösen kann, wenn ich nämlich den recovery Eintrag von manjaro wähle, müßte es funzen.
Ich habe Verständnisproblem. Starten mit Grub als root??? Aber der Rest ist keine Lösung und kein Zustand. Manjaro (und generell jedes Linux) muss einfach so starten, ohne Verrenkungen über Recovery und/oder startx. wenn das nicht ordentlich geht, muss es repariert werden.
Wer kann mir sagen, warum es immer zu diesem Problem kommt?
Ich leider nicht.

Viele Grüße gosia
Folgende Mitglieder bedankten sich: Multiboot_Linux

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #54 am: 21. Juli 2018, 16:17:34 »
Hallo Gosia, nicht mit GRUB als root, sondern ich starte Manjaro erster Booteintrag aus dem Bootmenü und komme ich dann irgendwann zum emergency mode und muss mich als anmelden, um dann erst mittels startx starten zu können und dann bin ich gezwungenermassen root. Die Infos dazu hatte ich als Bilder beigefügt, um das Ganze nochmal verständlich zu machen, aber war es euch bekannt, dass im Zusammenhang mit btrfs und Manjaro die empfohlene Anleitung:

https://wiki.manjaro.org/index.php/Restore_the_GRUB_Bootloader

deshalb die Bilder damit das Ganze klar und deutlich wird, hier gibt es anscheinend ein Problem zwischen ext4 und btrfs denn mittels: sudo mhwd-chroot kann ich nicht die /dev/sda9 root von Manjaro zuordnen, nicht möglich, da btrfs ??? Wie löse ich das konkret ?



nicht funktioniert, die Bilder dazu habe ich ja beigefügt, bei Interesse einfach mal anschauen, hier gibt es anscheinend ein echtes Problem, dass so ohne weiteres für Multiboot Systeme Manjaro und OpenSuse btrfs anscheinend nicht lösbar ist oder vielleicht doch ?

Tschüss Günter
 

Hallo Günter,Naja, entweder wird deine Netzwerkkarte erkannt und da gibt es nichts mehr einzurichten, oder sie wird nicht erkannt, dann kommt es auf die Netzwerkkarte und deren Treiber an. Und mit "privatem Netzwerk" meinst Du wahrscheinlich Samba oder sowas?
Aber, es wird mir langsam peinlich, bitte einen Thread für ein Problem... welchen Kernel Du nutzt ist deine Entscheidung. Alle sollten funktionieren.Ich habe Verständnisproblem. Starten mit Grub als root??? Aber der Rest ist keine Lösung und kein Zustand. Manjaro (und generell jedes Linux) muss einfach so starten, ohne Verrenkungen über Recovery und/oder startx. wenn das nicht ordentlich geht, muss es repariert werden.Ich leider nicht.

Viele Grüße gosia
« Letzte Änderung: 21. Juli 2018, 16:23:31 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #55 am: 21. Juli 2018, 16:33:29 »

Hallo Gosia, Du hast sicherlich recht, aber versuche mal einem Raucher oder Spielsüchtigem von seiner Sucht abzubringen, ähnlich ist es mit mir. Darüberhinaus konnte ich mich bis heute nicht entscheiden und es interessiert mich einfach ungemein Linux und Windows als Multiboot Installation optimal und sinnvoll oder nicht, zu  installieren. Also kurz zu Windows10 und Linux in einem Boot, dass geht schon, nur eben mit GRUB 2.02/2.03 ist es ein ständiges Reparieren, wegen der grossen Updates z.b. jetzt von 1703 auf 1803, dann überschreibt Windows automatisch den GRUB von Linux und hat so einige andere Ärgernisse an Board, die der User dann mal wieder ausbaden kann, eine echte Verschlimmbesserung aus meiner Sichtweise Tschüss Günter   
Hallo Günter,
jetzt mal ein ganz klares Wort zu deinen Multi-Distro-Versuchen:
Entscheide dich zuerst für eine Linux-Distri, OpenSuse, Manjaro, Ubuntu, was auch immer. Dann installiere diese eine Distro und nur diese Distro sauber, bis dort alles wirklich läuft. Anschliessend kannst Du die nächste installieren (und nur die eine nächste) und diese nächste ohne Grub. Wenn das passiert ist, kannst Du wieder in die erste Distri booten und machst dort ein Update von Grub. Das ist alles. Vergiss dieses ganze Gewirr mit Parted Magic (ok, damit kannst Du ganz am Anfang vielleicht deine primären und logischen Partitionen schon mal einrichten). Ich habe lange kein Parted Magic mehr benutzt, das war vor vielen Jahren mal ein tolles Tool, dann wurde es aber für mich unbrauchbar und brachte mir Fehler in meine Partitionstabelle. Mein bevorzugtes Werkzeug ist gparted.
Vergiss auch diese 1000MB-Partition am Anfang, vergiss dieses boot-Linux (was auch immer das ist), vergiss Super-Grub, vergiss Manjaro-Grub mit OpenSuse zu reparieren, vergiss... ach was, ich lasse es.
Was btrfs betrifft, auch das geht mit Grub, nur eben nicht so einfach, da muss man manchmal per Hand eingreifen, wie weiter unten in dem Link von dir ja auch steht. Überhaupt bin ich da etwas unentschlossen, btrfs ist toll, aber wenn Du dich nicht so besonders auskennst und gleichzeitig noch andere Distris installieren willst, da weiss ich nicht, ob sich die Mühe lohnt.
Und dann, Windows 10: Kenne mich da nicht besonders aus, aber geht W10 überhaupt noch mit einem normalen BIOS, setzt das nicht UEFI vorraus? Was dann die Installation von Linux wiederum etwas verändern würde.

Langer Rede, kurzer Sinn: Mach eine Distri fertig, richtig und bis zum Ende. Dann erst die nächste...
Habe ich jetzt schon dreimal gesagt, aber das kann ich nicht oft genug betonen, alles andere ist undurchschaubare Murkserei, sorry, aber so sehe ich das.

Viele Grüße gosia

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #56 am: 21. Juli 2018, 16:52:53 »
Danke, klare Ansage,  Gosia, ich werde daran arbeiten, ich halte das Manjaro für sehr spannend, aus meiner bisherigen Erfahrung mit den diversen Distros von Linux, unschlagbar ist einfach die Hilfe hier in diesem Forum, in dieser Form so freundlich und kompetent, dass gibt es wirklich selten. Ich weiss das ich manchmal nervig sein kann, ich mache es mir recht schwer auch manchmal  sehr kompliziert, ich suche eben immer noch, auch wenn Du es nicht hören willst, die optimale Multiboot Installation mit Windows 7 und 2 bis 3 max. Linux Distros, Fakt ist doch das ich hier OpenSuse dann nur mit ext4 partitionieren sollte und eben Manjara auf jeden Fall immer, immer zum Schluss installiert werden sollte, grundsätzlich soweit korrekt ?

 ( Windows 10 muss sich erst noch verbessern, ist jedenfalls nicht mehr GRUB Multiboot tauglich, aus meiner persönlichen Sicht), funktioniert aber auch bisher aus meiner Erfahrung problemlos unter MBR / BIOS, dafür benötigt nicht unbedingt UEFI und GPT, dass nur als Hinweis. Setzt eigentlich Easy BCD 2.3 auch auf GRUB auf ? Wenn ja, gibt es überhaupt einen guten Bootmanager der nicht auf GRUB setzt, im Zusammenhang von Linux und Windows in einem Boot ?

Ansonsten möchte ich hier an Alle wenden und mich für sehr Unterstützung bedanken, ich habe jetzt viel zu verarbeiten,


Tschüss Günter

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1394
  • Dankeschön: 267 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.18 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #57 am: 21. Juli 2018, 21:25:18 »
Hallo Günter,
die optimale Multiboot Installation mit Windows 7 und 2 bis 3 max. Linux Distros, Fakt ist doch das ich hier OpenSuse dann nur mit ext4 partitionieren sollte und eben Manjara auf jeden Fall immer, immer zum Schluss installiert werden sollte, grundsätzlich soweit korrekt ?
Nicht so direkt. Das kannst Du so machen, Du kannst aber auch Manjara zuerst installieren und dann die restlichen Distris ohne Grub installieren. Das kann man meist auswählen, weiss aber nicht ob das alle Distros so anbieten. Wenn Manjaro dabei ist, sollte auf jeden Fall der Manjaro-Grub benutzt werden.
( Windows 10 muss sich erst noch verbessern, ist jedenfalls nicht mehr GRUB Multiboot tauglich, aus meiner persönlichen Sicht)
Windows war noch nie Grub tauglich, es hat schon immer alle anderen Bootloader mit seinem eigenen überschrieben.

Setzt eigentlich Easy BCD 2.3 auch auf GRUB auf ?
Nein, EasyBCD gibt im Falle von Linux entweder die Kontrolle an Grub weiter oder ruft seine eigene Grub-Varianten Grub4DOS bzw. NeoGrub auf. Grub4DOS funktioniert aber nur auf 32-bit-Systemen.
https://de.wikipedia.org/wiki/EasyBCD
Wenn ja, gibt es überhaupt einen guten Bootmanager der nicht auf GRUB setzt, im Zusammenhang von Linux und Windows in einem Boot ?
Nachtigall, ick hör dir trapsen ;) Es gibt verschiedene Bootmanager, aber Du wirst im Zusammenhang mit Linux nicht um Grub herumkommen. Erstens weil er eh bei jeder Installation mit dabei ist und zweitens, weil deine Probleme nicht von Grub kommen. Ich benutze auch zwei verschiedene Distris (allerdings kein Windows) und boote beide problemlos. Und es gibt genügend andere, die auch ein Multi-Boot-System betreiben (auch mit Windows) und es funktioniert.
Und Grub geht auch mit btrfs, muss man nur etwas trickreicher vorgehen.
Aber das sind Gundsatzfragen, die wir hier noch endlos treiben können, ohne einen Schritt weiterzukommen. Zumal es den Thread unnötig aufbläht, ich muss schon immer wieder zurückblättern, was beim Antworten nicht so einfach ist.
Nur ein Beispiel noch:
Hier
/bin/mhwd-chroot-shell: Zeile 54: [: Zu viele Argumente.
0) /dev/sda7 /dev/sda7 hat ein btrfs-Dateisystem
1) /dev/sda9 (Manjaro_Root)

Please enter your choice [0-1] : 9
ist nicht 9 die richtige Antwort sondern 1. Es wurde nicht nach der Partitionsnr. gefragt, sondern dir wurden zwei Varianten angeboten, nämlich 0) = sda7 oder 1) = sda9
Das war jetzt nur ein Beispiel, aber wenn man sich auf solche Fehler konzentrieren könnte, ohne sich auf zwischengeschobene Grundsatzfragen einlassen zu müssen, wären wir hoffentlch schon ein wenig weiter.

Viele Grüße gosia

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #58 am: 22. Juli 2018, 16:32:54 »
Hallo Gosia,

nochmals vielen Dank für die vielen Infos, unabhängig davon habe weiterhin in meinem Mini-Multiboot System Windows 7 / Windows XP / OpenSuse 15.0 btrfs / und home und Manjaro 17.1.11.

Ich habe hier jetzt schon OpenSuse 15.0 neu installiert und auch danach mittels des Reparatur Vorschlages von diesem Link:

https://wiki.manjaro.org/index.php/Restore_the_GRUB_Bootloader

hat es wegen des btrfs Problems nicht funktioniert.
Wäre es denn möglich manjaro auch im btrfs Dateisystem zu installieren oder geht das gar nicht ?
Das wäre ja auch eine Lösung oder ?

Desweiteren, es stimmt, bisher habe ich immer alle Linux Distros im ext4 Dateisystem installiert und jetzt das erste Mal bei OpenSuse 15 in btrfs, deshalb habe ich vermutlich diese Probleme, dass war mir so nicht bewusst.

Welche Lösung kannst Du mir denn bei der jetzigen Installation anbieten aufgrund der Startfehlermeldungen ?


Verstehe ich deinen Vorschlag richtig, Du meinst ich installiere den GRUB in das jeweilige / Root Verzeichnis und nicht in /dev/sda ?  Nur bei der letzten Linux Installation, in diesem Fall ja Manjaro
installiere ich dann GRUB in /dev/sda oder ?




jetzt mal ein ganz klares Wort zu deinen Multi-Distro-Versuchen:
Entscheide dich zuerst für eine Linux-Distri, OpenSuse, Manjaro, Ubuntu, was auch immer. Dann installiere diese eine Distro und nur diese Distro sauber, bis dort alles wirklich läuft. Anschliessend kannst Du die nächste installieren (und nur die eine nächste) und diese nächste ohne Grub. Wenn das passiert ist, kannst Du wieder in die erste Distri booten und machst dort ein Update von Grub.   


Hier der akuelle Stand beim Starten von Manjaro aus dem Bootmenü heraus, egal ob ich den ersten
Eintrag wähle oder recovery, es kommt das Gleiche raus:

Grub findet btrfs Systeme nicht ?

https://forum.manjaro.org/t/grub-findet-btrfs-system-nicht/28092/9
Die Lösung die hier beschrieben ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen

failed  to st art load kernel modules in rot
time  timed out waiting for device......
time  out waiting for devices....
a start job ist running for dev-disk-by\x2uiid-286 und2c3007 jeweils 1
DEPEND dependency failed for /boot
Depend Dependecy failed for swap
Depend failed for lokal file system
Depend Dependency failed for file system check on /dev/.....

zum Schluss dann noch: You are in emergency mode. After loggingin, type "journalctl -xb" to view system logs, "systemctl reboot" to reboot, sytemctl default"or"exit" to boot in default mode. Administratorpasswort für Wartungszwecke eingeben ( oder drücken Sie Strg+D, um fortzufahren):  Strg+D Reloading system Manager conrfiguration Starting default target ??
dann hängt er weiter ??
nochmals strg + D Starting default target und hängt wieder 
auch im recovery mode das Gleiche, ich kann also letztlich nur, nur über die Eingabe
des root Passwortes und startx Manjaro starten, wie bekomme ich das Problem im
Zusammenhang mit der Installation von OpenSuse 15.0 sinnvoll gelöst, alles wieder
neu, bringt, dass habe ich schon mindestens 2 auspropiert. Hier gibt es eindeutig ein
Problem zwischen btrfs von OpenSuse und ext4 von Manjaro, kann man den evtl.
Manjaro auch im btrs Dateisystem installieren ? Damit wären ja dann vermutlich
die Probleme gelöst oder gibt es noch weitere Komplikationen zwischen OpenSuse 15.0 //42.3 // Debian Stretch 9 // Kubuntu 18.04 LTS // PCLinuxOS KDE ?n bb b b b   


Tschüss Günter





Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #59 am: 22. Juli 2018, 19:19:01 »
Hallo,

ich kann manjaro nur als root starten wie schon, jetzt habe ich mittels SuperGrub 2.0 OpenSuse15 starten können, über das Bootmenü ist ein normaler Start von OpenSuse gar nicht mehr möglich,

hier die Infos von manjaro:

  HUA722010 ~]# uname -n
HUA722010
[HUA722010 ~]# ifconfig | grep HWaddr
bash: ifconfig: Kommando nicht gefunden.
[HUA722010 ~]# ping HUA722010
PING HUA722010 (127.0.1.1) 56(84) bytes of data.
64 bytes from HUA722010 (127.0.1.1): icmp_seq=1 ttl=64 time=0.023 ms
64 bytes from HUA722010 (127.0.1.1): icmp_seq=2 ttl=64 time=0.024 ms
64 bytes from HUA722010 (127.0.1.1): icmp_seq=3 ttl=64 time=0.023 ms
64 bytes from HUA722010 (127.0.1.1): icmp_seq=4 ttl=64 time=0.022 ms
^C
--- HUA722010 ping statistics ---
4 packets transmitted, 4 received, 0% packet loss, time 3078ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.022/0.023/0.024/0.000 ms
[HUA722010 ~]# ip addr show
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group def
ault qlen 1000
   link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
   inet 127.0.0.1/8 scope host lo
      valid_lft forever preferred_lft forever



ip link
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN mode DEFA
ULT group default qlen 1000
   link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
[HUA722010 ~]#

Internet scheint nicht verfügbar zu sein ??




HUA722010 ~]# fdisk -l
Festplatte /dev/sda: 931,5 GiB, 1000204886016 Bytes, 1953525168 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x74843708

Gerät      Boot     Anfang       Ende   Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sda1          2048000    4095999    2048000  1000M 83 Linux
/dev/sda2          4096000  208895999  204800000  97,7G  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3  *     208896000 1953523711 1744627712 831,9G  5 Erweiterte
/dev/sda5        208898048  618498047  409600000 195,3G  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda6        618500096 1028100095  409600000 195,3G  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda7       1028102144 1335302143  307200000 146,5G 83 Linux
/dev/sda8       1335304192 1499144191  163840000  78,1G 83 Linux
/dev/sda9       1499146240 1662986239  163840000  78,1G 83 Linux
/dev/sda10      1662988288 1744908287   81920000  39,1G 83 Linux
/dev/sda11      1744910336 1908750335  163840000  78,1G  b W95 FAT32
/dev/sda12      1908752384 1953523711   44771328  21,4G 82 Linux Swap / Solar




[HUA722010 ~]# lsblk -f
NAME FSTYPE LABEL             UUID                                 MOUNTPOINT
sda                                                                 
├─sda1
│    ext4                     cbc10c03-85be-4810-9bf3-a7068b87d73d 
├─sda2
│    ntfs                     B654BBBB54BB7D25                     
├─sda3
│                                                                   
├─sda5
│    ntfs   Windows764_Ultimate
│                             02AFDAD74099E8B0                     
├─sda6
│    ntfs   Work_XP_Win7      561DADA47E37DE7C                     
├─sda7
│    btrfs                    b76e04fc-87b3-4822-89f8-3e8656c04ed8 
├─sda8
│    btrfs                    514d8095-3f48-41d7-8ab2-3910a2cfbd2e 
├─sda9
│    ext4   Manjaro_Root      2411308c-4459-40ea-ac7a-54706d1f7966 /
├─sda10
│    ext4   Home_Manjaro      84a1f5f3-c3e9-4ca4-b19c-41132d1de4bc /home
├─sda11
│    vfat   FAT32WINLIN       07CF-3820                             
└─sda12
    swap                     86c90000-aad9-4917-998c-0492259515e0 
sr0                                                                 
sr1                                                                 
[HUA722010 ~]#

ip link
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN mode DEFA
ULT group default qlen 1000
   link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
[HUA722010 ~]#

Internet scheint nicht verfügbar zu sein ??

ich finde merkwürdigerweise den media unter run nicht, was mache ich
falsch ?

[HUA722010 ~]# pacman -S systemd-sysvcompat
Warnung: systemd-sysvcompat-239.0-1 ist aktuell -- Reinstalliere
Löse Abhängigkeiten auf...
Suche nach in Konflikt stehenden Paketen...

Pakete (1) systemd-sysvcompat-239.0-1

Gesamtgröße des Downloads:           0,01 MiB
Gesamtgröße der installierten Pakete:  0,03 MiB
Größendifferenz der Aktualisierung:  0,00 MiB

:: Installation fortsetzen? [J/n] J
:: Empfange Pakete...
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.ocf.berkeley.edu übertragen : Could not resolve host: mirrors.ocf.be
rkeley.edu
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.dkm.cz übertragen : Could not resolve host: mirror.dkm.cz
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.koddos.net übertragen : Could not resolve host: mirror.koddos.net
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.math.princeton.edu übertragen : Could not resolve host: mirror.math.p
rinceton.edu
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.dotsrc.org übertragen : Could not resolve host: mirrors.dotsrc.org
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.serverhost.ro übertragen : Could not resolve host: mirrors.serverhos
t.ro
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
kartolo.sby.datautama.net.id übertragen : Could not resolve host: kartolo.sb
y.datautama.net.id
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.linux.org.tr übertragen : Could not resolve host: ftp.linux.org.tr
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.netzspielplatz.de übertragen : Could not resolve host: mirror.netzspi
elplatz.de
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.ipacct.com übertragen : Could not resolve host: manjaro.ipacct.com
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.c3sl.ufpr.br übertragen : Could not resolve host: manjaro.c3sl.ufpr.
br
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.ustc.edu.cn übertragen : Could not resolve host: mirrors.ustc.edu.cn
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.is.co.za übertragen : Could not resolve host: mirror.is.co.za
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.caliu.cat übertragen : Could not resolve host: ftp.caliu.cat
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.tuna.tsinghua.edu.cn übertragen : Could not resolve host: mirrors.tu
na.tsinghua.edu.cn
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.mirrors.uk2.net übertragen : Could not resolve host: manjaro.mirrors
.uk2.net
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.mirror.ac.za übertragen : Could not resolve host: manjaro.mirror.ac.
za
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.ucr.ac.cr übertragen : Could not resolve host: mirrors.ucr.ac.cr
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.telecoms.bg übertragen : Could not resolve host: manjaro.telecoms.bg
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.tuchola-dc.pl übertragen : Could not resolve host: mirror.tuchola-dc.
pl
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.ufam.edu.br übertragen : Could not resolve host: mirror.ufam.edu.br
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
pet.inf.ufsc.br übertragen : Could not resolve host: pet.inf.ufsc.br
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.melbourneitmirror.net übertragen : Could not resolve host: manjaro.m
elbourneitmirror.net
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.tu-chemnitz.de übertragen : Could not resolve host: ftp.tu-chemnitz.de
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.rise.ph übertragen : Could not resolve host: mirror.rise.ph
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.cuhk.edu.hk übertragen : Could not resolve host: ftp.cuhk.edu.hk
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.netix.net übertragen : Could not resolve host: mirrors.netix.net
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
linorg.usp.br übertragen : Could not resolve host: linorg.usp.br
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
quantum-mirror.hu übertragen : Could not resolve host: quantum-mirror.hu
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.moson.eu übertragen : Could not resolve host: manjaro.moson.eu
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.chocomint.co übertragen : Could not resolve host: manjaro.chocomint.
co
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.ragenetwork.de übertragen : Could not resolve host: mirror.ragenetwor
k.de
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
osmirror.org übertragen : Could not resolve host: osmirror.org
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.shu.edu.cn übertragen : Could not resolve host: mirrors.shu.edu.cn
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.inode.at übertragen : Could not resolve host: mirror.inode.at
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.zju.edu.cn übertragen : Could not resolve host: mirrors.zju.edu.cn
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.futureweb.be übertragen : Could not resolve host: mirror.futureweb.be
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.netcologne.de übertragen : Could not resolve host: mirror.netcologne.
de
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.tsukuba.wide.ad.jp übertragen : Could not resolve host: ftp.tsukuba.wide
.ad.jp
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.snt.utwente.nl übertragen : Could not resolve host: ftp.snt.utwente.nl
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.yandex.ru übertragen : Could not resolve host: mirror.yandex.ru
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
kibo.remi.lu übertragen : Could not resolve host: kibo.remi.lu
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.zetup.net übertragen : Could not resolve host: mirror.zetup.net
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.dcc.uchile.cl übertragen : Could not resolve host: manjaro.dcc.uchil
e.cl
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
free.nchc.org.tw übertragen : Could not resolve host: free.nchc.org.tw
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.sjtug.sjtu.edu.cn übertragen : Could not resolve host: mirrors.sjtug
.sjtu.edu.cn
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.datacenter.by übertragen : Could not resolve host: mirror.datacenter.
by
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.rz.tu-bs.de übertragen : Could not resolve host: ftp.rz.tu-bs.de
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.riken.jp übertragen : Could not resolve host: ftp.riken.jp
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
repo.manjaro.org.uk übertragen : Could not resolve host: repo.manjaro.org.uk
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
kambing.ui.ac.id übertragen : Could not resolve host: kambing.ui.ac.id
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.lysator.liu.se übertragen : Could not resolve host: ftp.lysator.liu.se
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
distro.ibiblio.org übertragen : Could not resolve host: distro.ibiblio.org
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.free.org übertragen : Could not resolve host: ftp.free.org
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.cedia.org.ec übertragen : Could not resolve host: mirror.cedia.org.ec
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.xeonbd.com übertragen : Could not resolve host: mirror.xeonbd.com
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
repo.sadjad.ac.ir übertragen : Could not resolve host: repo.sadjad.ac.ir
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
www.uex.dk übertragen : Could not resolve host: www.uex.dk
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ba.mirror.garr.it übertragen : Could not resolve host: ba.mirror.garr.it
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.ventraip.net.au übertragen : Could not resolve host: mirror.ventraip.
net.au
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.truenetwork.ru übertragen : Could not resolve host: mirror.truenetwor
k.ru
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.espoch.edu.ec übertragen : Could not resolve host: mirror.espoch.edu.
ec
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.catn.com übertragen : Could not resolve host: mirror.catn.com
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.halifax.rwth-aachen.de übertragen : Could not resolve host: ftp.halifax.
rwth-aachen.de
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.cc.uoc.gr übertragen : Could not resolve host: ftp.cc.uoc.gr
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
www.mirrorservice.org übertragen : Could not resolve host: www.mirrorservice
.org
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.cu.be übertragen : Could not resolve host: manjaro.cu.be
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirrors.shuosc.org übertragen : Could not resolve host: mirrors.shuosc.org
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ct.mirror.garr.it übertragen : Could not resolve host: ct.mirror.garr.it
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.upb.edu.co übertragen : Could not resolve host: mirror.upb.edu.co
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.barata.pt übertragen : Could not resolve host: manjaro.barata.pt
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
manjaro.mirror.garr.it übertragen : Could not resolve host: manjaro.mirror.g
arr.it
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
ftp.nluug.nl übertragen : Could not resolve host: ftp.nluug.nl
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
mirror.philpot.de übertragen : Could not resolve host: mirror.philpot.de
Fehler: Konnte Datei 'systemd-sysvcompat-239.0-1-x86_64.pkg.tar.xz' nicht von
repo.rhindon.net übertragen : Could not resolve host: repo.rhindon.net
Warnung: Konnte einige Dateien nicht übertragen
Fehler: Konnte den Vorgang nicht durchführen (Fehler in der Bibliothek für Do
wnloads)
Fehler sind aufgetreten, keine Pakete wurden aktualisiert.
[HUA722010 ~]# ip link
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN mode DEFA
ULT group default qlen 1000
   link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
[HUA722010 ~]#
Wie finde ich unter manjaro die IP heraus mit welchem Befehl ??
HUA722010 ~]# pacman -Rns $
Fehler: Ziel nicht gefunden: $
[HUA722010 ~]# pacman -Qtdq
[HUA722010 ~]# ipp addr show
bash: ipp: Kommando nicht gefunden.
[HUA722010 ~]# ip addr show eth0
Device "eth0" does not exist.
[HUA722010 ~]# /sbin/ifconfig
bash: /sbin/ifconfig: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
[HUA722010 ~]# hostname -I
hostname: invalid option -- 'I'
Try 'hostname --help' or 'hostname --usage' for more information.
[HUA722010 ~]#

 

Wie komme ich hier weiter, indem ich manjaro nochmals neu installiere oder wie ?

Zwischenzeitlich habe ich unter OpenSuse 15.0 terminal folgendes versucht, was sicherlich auch wieder ergebnislos sein wird ?

  Passwort:
linux-o53l:~ # grub mkconfig-o /boot/grub/grub.cfg
If 'grub' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf grub
linux-o53l:~ # update-grub
If 'update-grub' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf update-grub
linux-o53l:~ # grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg
Generating grub configuration file ...
Found theme: /boot/grub2/themes/openSUSE/theme.txt
Found linux image: /boot/vmlinuz-4.12.14-lp150.12.7-default
Found initrd image: /boot/initrd-4.12.14-lp150.12.7-default
Found Windows 7 on /dev/sda2
Found Manjaro Linux (17.1.11) on /dev/sda9
done
linux-o53l:~ # mount /dev/sda9
mount: /dev/sda9: can't find in /etc/fstab.
linux-o53l:~ # mount -t proc none /mnt/proc
mount: /mnt/proc: mount point does not exist.
linux-o53l:~ # grub-install /dev/sda
If 'grub-install' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf grub-install
linux-o53l:~ # grub2-install /dev/sda
Installing for i386-pc platform.
Installation finished. No error reported.
linux-o53l:~ #





 

Tschüss

Günter

« Letzte Änderung: 22. Juli 2018, 19:30:22 von Multiboot_Linux »