Autor Thema: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic  (Gelesen 17494 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #60 am: 22. Juli 2018, 20:09:31 »
Hallo,

nachdem ich unter OpenSuse 15.0 übers terminal ( nur mit SuperGrub2.0 konnte ich überhaupt noch
OpenSuse starten und Manjaro funktioniert ja auch nur als umständlicher Start über den emergency
mode, Passwort und startx, dann bin immer root, kein Internet etc. möglich)

grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg

 und noch ein grub2-install /dev/sda erfolgreich ausgeführt habe,

kann ich jetzt wenigstens OpenSuse 15 wieder normal starten, leider manjaro mal wieder nicht,es ist nicht im
BootMenü enthalten, ich kann es drehen und wenden,

irgendetwas funktioniert hier anscheinend immer
nicht oder wie bekomme ich das noch sauber gelöst ( ich weiss, Neuinstallation, aber das kann auch
keine Lösung sein oder ).

Tschüss Günter
« Letzte Änderung: 22. Juli 2018, 20:11:20 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #61 am: 22. Juli 2018, 22:21:26 »
Hallo,

nachdem ich jetzt mittels SuperGrub 2 ins Manjaro gebootet bin, Netzwerk habe ich jetzt gegen alle Widerstände eingerichtet bekommen, aktualisiert, habe ich jetzt noch das kleine Problem mit GRUB
Dabei war dieser Link wirklich sehr hilfreich:

https://de.manjaro.org/index.php?topic=4105.0

Updating Grub-Bootmenu
/usr/bin/grub-probe: error: failed to get canonical path of `overlay'.
error: command failed to execute correctly
 

Bekomme ich das mit einem einfachen update-grub im terminal von manjaro hin oder ist das etwas komplizierter, ein entsprechender Update Befehl in OpenSuse 15 habe ich ja schon gemacht.

Also ein einfaches update-grub funktioniert natürlich mal wieder nicht, warum sollte es auch.

[manjaro manjaro]# update-grub
/usr/bin/grub-probe: Fehler: Kanonischer Pfad von »overlay« konnte nicht ermittelt werden.
[manjaro manjaro]# Updating Grub-Bootmenu
bash: Updating: Kommando nicht gefunden.
[manjaro manjaro]# /usr/bin/grub-probe: error: failed to get canonical path of `overlay'.
> error: command failed to execute correctly
>


 

Wie kann ich jetzt hier erreichen, dass OpenSuse 15 und Manjaro im Bootmenü eingetragen sind und auch fehlerfrei gestartet werden können ???

Mittels dieser Anleitung jedenfalls nicht, dass habe jetzt schon 3x erfolglos auspropiert, meines Erachtens müßte diese Anleitung um das btrfs Problem erweitert oder geändert werden, zumindestens sehe ich hier noch nichts dazu, Danke.

https://wiki.manjaro.org/index.php/Restore_the_GRUB_Bootloader


Tschüss

Günter
« Letzte Änderung: 22. Juli 2018, 22:31:15 von Multiboot_Linux »

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1762
  • Dankeschön: 343 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #62 am: 22. Juli 2018, 23:02:25 »
Hallo Günter,
Verstehe ich deinen Vorschlag richtig, Du meinst ich installiere den GRUB in das jeweilige / Root Verzeichnis und nicht in /dev/sda ?  Nur bei der letzten Linux Installation, in diesem Fall ja Manjaro
installiere ich dann GRUB in /dev/sda oder ?
Nein, du installierst Grub nur einmal. Sagen wir mal als erste Distri installierst Du Manjaro. Da kommt Grub nach sda. Bei den nächsten Distris wählst Du aus, daß kein Grub installiert werden soll. Das wird meist bei der Installation unter dem Punkt "manuelle Partitionierung" (o.ä.) angeboten. Sollte das tatsächlich nicht der Fall sein, dann kannst Du auch Grub in die Partition installieren auf der /boot liegt. Wäre dann aber nur eine Notlösung. Zum Schluß bootest Du Manjaro und lässt Grub updaten, da sollte er alle anderen Distris erkennen.
Ich habe hier jetzt schon OpenSuse 15.0 neu installiert
Ach, was soll ich sagen... Manjaro läuft noch nicht richtig und was machst Du, das nächste System draufbasteln :( Kommt es mir nur so vor, oder hatte ich nicht mal gesagt, mach ein System richtig fertig und dann erst das nächste...
Wäre es denn möglich manjaro auch im btrfs Dateisystem zu installieren oder geht das gar nicht ?
Das wäre ja auch eine Lösung oder ?
Du kannst Manjaro auch mit btrfs installieren, das geht. Ob es eine Lösung ist, weiss ich nicht.
Ich sage es jetzt gefühlt zum fünften Mal: Eine Lösung ist eigentlich nur, eine Distri ordentlich installieren und dann erst die nächste. Da mag ich dir penetrant vorkommen, aber eine kaputte Installation wird nicht gerettet, wenn Du eine zweite Distri installierst, sondern nur dadurch, daß Du die kaputte Distri reparierst, je nachdem, mit Live-Medium, change root...
kann ich jetzt wenigstens OpenSuse 15 wieder normal starten, leider manjaro mal wieder nicht,es ist nicht im
BootMenü enthalten
Selbst wenn es enthalten wäre, soviel ich weiss, kann Manjaro nur von Manjaro-Grub gestartet werden. Z.B. kann Manjaro im Grub von einer Ubuntu-Distri enthalten sein, aber der Startversuch führt nur zu einer Kenel-Panic. Ist bei OpenSuse wohl auch so, aber 100%-ig weiss ich es nicht.
wie bekomme ich das noch sauber gelöst
Möchtest Du wirklich eine Antwort, die Du dann doch nicht beherzigst? Aber gut: zum wiederholten Mal ein letzter Tipp: Mach deine FP platt, also zumindest die Linux-Partitionen und installiere Manjaro so, daß es ordentlich startet.
Vielleicht wird es morgen besser, aber im Moment habe ich keine Energie mehr, mir was anderes auszudenken und die notwendigen Daten abzufragen. Aber morgen ist ja ein neuer Tag...

Viele Grüße gosia

PS. Ist ja löblich, daß Du die Auszeichnungsmöglichkeiten (Zitat, Code usw.) benutzt, aber sieh dir bitte vorher mit der Vorschau-Funktion an, ob auch alles so aussieht, wie es aussehen soll. Die letzten Nachrichten waren da etwas chaotisch.
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #63 am: 22. Juli 2018, 23:39:06 »
Hallo Gosia,

Danke das Du mich noch nicht aufgeben hast.

Also ich installiere nicht OpenSuse oder Manjaro NEU, sondern in den vorher vorhándenen root und home
verzeichnissse, ich formatiere die alten Installationen und installiere dann hier neu, nicht doppelt gemoppelt, dass wäre ja totaler Schwachsinn, mit der Hoffnung, dass dann endlich, endlich GRUB das macht was es soll, leider klappt das einfach nicht.

Oder gibt es die Möglichkeit wie unter Ubuntu ein btrfs-tool zu installieren ?

sudo apt-get install btrfs-tools mit welchem Befehl mache ich das in manjaro ?

Hier die Infos zum Reparieren des Grub aus dem wikki von ubuntu:

https://wiki.ubuntuusers.de/Installieren_auf_Btrfs-Dateisystem/#GRUB-2-einrichten
Danach müßte es doch dann klappen ?

GRUB_2 primäres System
Zum Einbinden des neuen Systems legt man sich das folgende Skript ausführbar im primären System ab unter:
/etc/grub.d/nn_btrfs-suchen
(wobei mit der Zahl (hier "nn") die Position im Grub-Menü festgelegt werden kann). Die Liste der zu ladenden Module (hier z.B. insmod gzio) sowie die der Kernel-Optionen (hier z.B. vt.handoff=7) muss man aus dem sekundären System einmalig in das Skript übernehmen.
vergrößern
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
#! /bin/bash
set -e

###FIXME die Bezeichnung "DEVICE" muss auf die reale Partition
# mit dem Btrfs-Dateisystem angepasst werden!

DEVICE="/dev/sda5";

AUSSTIEG () {
echo "Das Laufwerk ${DEVICE} ist kein \"Btrfs-Dateisystem\"!" >&2
exit 1
}

TEST_UUID=$( blkid ${DEVICE} | grep btrfs ) >/dev/null || AUSSTIEG;
UUID_BTRFS=$( blkid -c /dev/null -o value -s UUID ${DEVICE} );
 
echo "UUID = ${UUID_BTRFS} vom Btrfs-Dateisystem gefunden" >&2
echo "Startmenü für ein Btrfs-Dateisystem eingefügt" >&2

cat << EOF
menuentry "Ubuntu (auf Btrfs-Dateisystem) starten" --class gnu-linux --class gnu --class os {
recordfail
insmod gzio
insmod part_msdos
insmod btrfs
search --no-floppy --fs-uuid --set=root ${UUID_BTRFS}
linux /@/boot/vmlinuz root=UUID=${UUID_BTRFS} ro rootflags=subvol=@ ${GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT} ${GRUB_CMDLINE_LINUX} vt.handoff=7
initrd /@/boot/initrd.img
}
EOF
Mit der Eingabe in das Terminal [1] von:
sudo grub-mkconfig
kann man die erfolgreiche Suche überprüfen und dann mit der Eingabe von:
sudo update-grub
dieses in den aktiven Bootloader übernehmen.   

Wenn ich jetzt unter Manjaro mit ip link die genaue Bezeichnung meines LAN Moduls herausfinden will, geht das einfach nicht, kommt immer nur 1: lo: <LOOPACK, UP und 2 Eintrag erscheint nicht ???

Die Netzwerkkarte wird gefunden Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express
ist aber meines Erachtens nicht ganz korrekt es müßte auf jeden Fall eine
- Realtek RTL8111DL sein, onboard des Asrock A770DE+, ich weiss nicht wichtig das ist, aber das
könnte evtl. auch schon einige Probleme erklären.

Was immer noch nervt, ist, dass ich mal ins Internet komme und mal nicht unter Manjaro, warum ist
mir überhaupt nicht klar.


Ach so, die Vorschau funktioniert bei mir nicht, merkwürdig oder
Tschüss

Günter

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #64 am: 23. Juli 2018, 00:06:16 »
Hallo,

habe jetzt endlich, endlich das Netzwerk von Manjaro repariert und neu installiert, dass hat mich echt Nerven gekostet.

Wieder ein kleines Stückchen weiter, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen !!!

Wahnsinn es hat endlich geklappt:


Code: [Auswählen]
repo-add pkg.db.tar.gz *.pkg.tar.xz

Code: [Auswählen]
pacman -Syy

Code: [Auswählen]
pacman -S networkmanager --force
ist durch !!!!

Network:
 Card-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet  
 driver: r8169  
 IF: enp1s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full  
 mac: 00:25:22:64:1a:3d

 

Wenn ich jetzt nach Update neuester Stand ein update-grub mache, kommt weiterhin:

[manjaro pkg]# sudo update-grub
/usr/bin/grub-probe: Fehler: Kanonischer Pfad von »overlay« konnte nicht ermittelt werden.
[manjaro pkg]#
 

Nichts klappt.

Tschüss Günter

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #65 am: 23. Juli 2018, 00:37:28 »
Hallo,

habe jetzt endlich, endlich das Netzwerk von Manjaro repariert und neu installiert, dass hat mich echt Nerven gekostet.

Wieder ein kleines Stückchen weiter, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen !!!

Wahnsinn es hat endlich geklappt:


Code: [Auswählen]
repo-add pkg.db.tar.gz *.pkg.tar.xz

Code: [Auswählen]
pacman -Syy

Code: [Auswählen]
pacman -S networkmanager --force
ist durch !!!!

Network:
 Card-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet 
 driver: r8169 
 IF: enp1s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full 
 mac: 00:25:22:64:1a:3d

 

Wenn ich jetzt nach Update neuester Stand ein update-grub mache, kommt weiterhin:

[manjaro pkg]# sudo update-grub
/usr/bin/grub-probe: Fehler: Kanonischer Pfad von »overlay« konnte nicht ermittelt werden.
[manjaro pkg]#
 

Nichts klappt.

Tschüss Günter

Ich verstehe langsam überhaupt nichts mehr, obwohl ich gemäß nachfolgendem Link das
Netzwerk repariert habe, erfolgreich, ist es nach dem Neustart mittels SuperGrub 2.02
schon wieder kaputt, ich drehe langsam durch

https://de.manjaro.org/index.php?topic=4105.0
ifconfig ip addr show i addr show eth0 ping 192.168.178.156 Netzwerk ist nicht erreichbar,

Was habe ich da eigentlich installiert ? Spinnt Manjaro oder spinne ich ?

Ich bin weiterhin nur root unterwegs und komme natürlich nicht ins Internet ??





Die Bilder zeigen, wie mittels Super Grub 2.02 Manjaro boote, erst kommt die übliche Fehlermeldung
von Manjaro, egal ob ich den ersten Eintrag nehme oder den erweiterten default Eintrag,
danach startet trotzdem Manjaro, mit z.B. ROT Failed to start Load Kernel Modules und den schon
üblichen a start job is running for dev-disk byy x2uuid, dass ist swapt geschuldet, wird nicht gefunden, da muss ich dann auch noch fstab korregieren, dass nur am Rande. Dann wie schon erwähnt emergency mode admin Passwort und dann bin root und dann eben startx, ganz toll ?????

Dann endlich, endlich startet Manjaro, Internet geht natürlich wieder nicht, obwohl ich hier alles gemacht habe, also das nervt nur noch.

Jetzt habe ich keine Lust mehr.

Tschüss Günter
« Letzte Änderung: 23. Juli 2018, 00:47:21 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #66 am: 23. Juli 2018, 11:00:15 »
Hallo Gosia,

welche Anleitung passt den für mein Problem die nachfolgende:

https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0

oder die bezüglich btrfs von ubuntu:

https://wiki.ubuntuusers.de/Installieren_auf_Btrfs-Dateisystem/#GRUB-2-einrichten

ein paar Fehler habe ich schon behoben

aber ich kann natürlich nur über die SuperGrub 2 CD Manjaro booten

mittlerweile habe ich schon den normalen Anmeldedesktop, so dass ich ganz normal
unterwegs bin und nicht ständig als root. Ich verstehe einfach nicht, warum ich hier mal
Internet habe und mal nicht ??ß

Ich bräuchte einfach mal eine sehr gute Anleitung zwecks Internet /LAN Einrichtung.
Eigentlich müßte es funktionieren, tut es aber nicht.

Tschüss

Günter

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1762
  • Dankeschön: 343 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #67 am: 23. Juli 2018, 11:41:38 »
Hallo Günter,
fast immer wenn ich gerade beim Schreiben bin, taucht ein neuer Beitrag von dir auf. Wie soll ich da nachkommen...
Deshalb erstmal nur zu dem Thema mit den Bildern:
Die Bilder zeigen, wie mittels Super Grub 2.02 Manjaro boote
Mag sein, aber wenn ich mini_IMGP2224.JPG ansehe, sehe ich nur, daß da OpenSuse gestartet wird und nichts zu Manjaro.
Zu den restlichen drei Bilder, die für mich ziemlich gleich aussehen:
/boot/grub/grubenv not foundJa wie denn, wenn es bei dir entgegen aller Konvention /boot/grub2 heisst.
Zum Netzwerkproblem:
Du bekommst die Fehlermeldung
Failed to start Load Kernel Modulesda ist es sehr gut möglich, dass eben auch die Netzwerk-Module nicht gefunden und damit nicht geladen werden. Sieht aber sehr nach Folgefehler aus. Solange Manjaro nicht richtig bootet, kann man zu den nachfolgenden Fehlern nichts definitives sagen.
den schon
üblichen a start job is running for dev-disk byy x2uuid, dass ist swapt geschuldet, wird nicht gefunden, da muss ich dann auch noch fstab korregieren, dass nur am Rande.
nein, nicht am Rande, sondern Hauptsache. Wenn die /etc/fstab nicht stimmt, dann funktioniert auch der Bootvorgang nicht.
Zum Rest später, da habe ich auf jeden Fall noch ein paar Fragen zu deiner Konfiguration von Manjaro. Aber vorher muss ich versuchen, Ordnung in dieses Wirrwarr zu bringen.
welche Anleitung passt den für mein Problem die nachfolgende:
https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0
oder die bezüglich btrfs von ubuntu:
https://wiki.ubuntuusers.de/Installieren_auf_Btrfs-Dateisystem/#GRUB-2-einrichten
Beide, mehr oder weniger... Die erste beschreibt eine Lösung, was Du machen kannst, wenn Nicht-Manjaro dein primär-System ist, sondern Du eben z.B. Grub von OpenSuse dazu überreden kannst, auch Manjaro zu booten. Betrifft also nicht den Grub von Manjaro sondern den von OpenSuse bzw. Ubuntu. Hat aber nichts mit btrfs zu tun.
Der zweite Beitrag geht auf mögliche Probleme und deren Behebung im Zusammenhang von Grub und btrfs ein, ist also eine andere Baustelle. Da wir aber bei Manjaro und nicht bei Ubuntu sind, ist es besser, die Manjaro/Arch-Anleitung zu studieren, aber die ist eben leider auf englisch:
https://wiki.archlinux.org/index.php/Btrfs
Aber, was ich schon mal gesagt habe. Btrfs ist gut, erschwert die Sache aber für Anfänger doch. Insofern bin ich mir nicht sicher, ob der eventuelle Nutzen von btrfs die daraus für dich entstehenden Probleme überwiegt.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #68 am: 23. Juli 2018, 12:18:31 »
Hallo,

Fakt ist das auf jeden Fall hier Probleme mit der Realtek 8111D bestehen, wie lautet hier genau
der Modulname unter debian habe ich das einfach mit apt-get install firmware-linux-nonfree
und apt-get install firmware-realtek und oder r8169 gelöst, wie geht das Ganze unter Manjaro ?

- PCIE x1 Gigabit LAN 10/100/1000 Mb/s
- Realtek RTL8111DL
onboard Netzwerkkarte, macht es evtl. Sinn hier eine zusätzliche DNS 1011-1 oder 0 von Digitus einzubauen, auch Realtek
davon habe ich noch etliche ? Wäre das hilfreich  und die Onboard natürlich dann deaktivieren ?

Also hier fangen sicherlich schon mal die Probleme an.

Wie gesagt, als root bin ich nicht mehr unterwegs und das mit fstab und blkid bekomme ich schon geregelt.

Tschüss

Günter


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1762
  • Dankeschön: 343 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #69 am: 23. Juli 2018, 14:02:22 »
Hallo Günter,
fühle mich in Hardwarefragen nicht besonders zuständig, weil nicht kompetent genug. Gebe die Frage deshalb gern an andere weiter...
Aber versuche mal
sudo pacman -S r8168Allerdings zicken diese Realtek bei Dualboot-Systemen mit Windows gerne rum, keine Ahnung, ob dem noch so ist.
das mit fstab und blkid bekomme ich schon geregelt.
Na, schön zu hören. Da kann ich mich ja erstmal zurücklehnen und abwarten...

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #70 am: 23. Juli 2018, 15:34:00 »
Hallo Gosia,

pacman -S r8168

Warnung: Konfigurations-Datei /etc/pacman.conf, Zeile 104: Direktive 'SigLeve in Sektion 'pkg' wird nicht erkannt
Warnung: database file for 'pkg' does not exist (use 'Sy' to download)
Fehler: Kein Zugriff auf die Daten 'pkg' (Datenbank bereits registriert)
Warnung linux414-r8168.8,045.08-35 ist aktuell -- Reinstalliere
Fehler: Konnte den Vorgang nicht bearbeiten ( Konnte Datenbank nicht finden )

So ganz verstehe ich das nicht, ich weiss das ich das System komplett aktualisiert habe, alles auf dem
neuesten Stand und trotzdem funktioniert hier  nichts, merkwürdig oder ?

Dieses Problem sollte sicherlich erstmal gelöst werden, wie weiss ich leider nicht ?

Gegoogelt habe ich selbstredend, aber eine gute Lösung habe ich noch nicht dazu gefunden,
wie werde ich hier am schnellsten 100 % fündig ?

Eigentlich finde ich immer fast Alles ??

Hier noch mal ein paar Bildchen, wo man das Problem nochmals gut erkennen kann.

Netzwerkeinstellungen terminal abfrage:
127.0.0.1 localhost
127.0.1.1 HUA722010
::         localhost ip6-localhost ip6-loopback
ff02::2 ip6-allrouters

Den DNSv-Server habe ich jetzt in der FritzBoxx 3370 auf
DNSv4-Server 1.1.1.1
alternativ       1.0.0.1
geändert sinnvoll oder kontraproduktiv

In der FritzBox erscheint Manjaro jedenfalls nicht, OpenSuse schon, die IP ist ja gleich,
Multiboot und gleiche Festplatteninstallation.

Mittels ping 192.168.178.156 bin ich nicht unter manjaro erreichbar.
mit ifconfig kommt nichts
mit ip addr: LOOPBACK,UP, LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKWON group default qlen 1000
link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
inet 127.0.0.1/8 scope host lo
valid_lft forever preferred_lft forever
inet6 :: 1/128 scope host
vaild_lft forever orferred_lft forever

Mir sagt das recht wenig.

Tschüss

Günter

Tschüss

Günter

« Letzte Änderung: 23. Juli 2018, 15:50:00 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #71 am: 23. Juli 2018, 15:58:08 »
Hallo,

dass wird sich ja noch wohl ein Weilchen hinziehen, was wäre denn die Lösung:

welche Anleitung passt den für mein Problem die nachfolgende:
https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0 

Hier müßte ich dann natürlich im OpenSuse Forum dann aktiv werden, wäre das nicht einfacher ?

Oder noch besser OpenSuse 15.0 nochmals NEU in die gleiche Partition wie vorher und nicht
btrfs sondern ext4 und Manjaro dann auch nochmals NEU, gleiche Stelle gleiche Welle und
dann müßte ja eigentlich alles SUPER sein, sprich OpenSuse den GRUB in den eigenen root, ich glaube
ganz weglassen, geht nicht, wenn ich mich nicht täusche, dass käme auf einen Versuch an.
Dann Manjaro, hier müßte ich dann wirklich die genauen Installationseinstellungen haben, GRUB nach
/root ?? oder /dev/sda ?? und ansonsten nicht nochmal zusätzlich in den /dev/sda root schreiben oder doch, hier bin ich immer noch etwas, wo finde ich dazu eine richtig gute deutsche Anleitung, das wärs ?

Dein Vorschlag, was meinst Du, was ist im Moment zielführend ?


Tschüss Günter

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #72 am: 23. Juli 2018, 18:22:48 »
Hallo Gosian,

ich denke das Thema ist durch, ich hatte jetzt das Ganze soweit, dass ich über GRUB 2.0 einen fast
normalen START von Manjaro machen konnte, bis auf noch eine start job is running Meldung....
aber jetzt ist wohl ""Schicht im Schacht"" , Schade, der Desktop startete normal ohne Eingabe von
startx, jetzt muss ich wieder startx einsetzten, bringt aber nichts mehr, da der Xserver defekt ist:
/etc/X11/xinit/xserverc:Heile2: /usr/bin/X: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden,
xinit: giving up
xinit: unable to connect to X server: Connection refused
xinit:server error

Was wären die analogen Befehle unter manjaro ? Thema dpkg -reconfigure sddm und Co ?

Man muss wissen, wann man verloren hat, dass habe ich jetzt, bei Debian und Ubuntu, wüßte was zu tun ist, hier bin ich einfach überfordert

sudo dpkg --configure -a && sudo apt-get -f install && sudo reboot
sudo service mdm stop
Code: [Auswählen]
sudo apt-get install --reinstall mdm
Code: [Auswählen]
sudo service mdm restart

sudo apt-get install --reinstall xserver-xorg xserver-common 

Dann noch Fehlermeldungen beim Starten wie Faild to start simple Restart shutdown
hängt bei started TLP system
Weiterhin noch failed to start load kernel modules
See system ctl status sddm.service

Was schlägst Du mir jetzt als sinnvolle Lösung vor ?
Wenn ich jetzt Manjaro, was ich retten wollte, neu installiere in /dev/sda9 root und sda10 home
so wie gehabt, bringt mich das nicht weiter, dann bin genauso schlau wie zuvor.

Windows möchte auf jeden Fall behalten, da ich ja gerne experimentiere, zuerst Manjaro, hier grub etc.
nicht installieren, achso wo finde ich die Anleitung manjaro in btrfs zu installieren, dann müßte es passen oder ? Dann wäre es ja sinnvoll zuerst OpenSuse, hier grub möglichst nicht root und nicht in sda sprich mbr und danach dann Manjaro als btrfs und hier nur, nur grub in /dev/sda installieren oder ?

Bitte um eine Idee, Danke.

Oder siehst Du hier noch eine gute Chance, aufgrund der vielen  Infos das Ganze noch sinnvoll zu retten ?

Tschüss Günter


« Letzte Änderung: 23. Juli 2018, 18:30:28 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #73 am: 23. Juli 2018, 19:06:25 »
Hallo Gosia,

vom Verständnis her, wo derManjaro beim Starten, egal ob Normal Start oder recovery, jedesmal
hängt jetzt das Ganze bei OK Startd TLP system startup/shutdown, 2 Einträge zuvor:
Failed Failed in ROT to start Simple Desktop Display Manager, hier komme ich dann nur über
Strg alt F1 bis F2 weiter, login dann bin ich root, startx bringts nicht mehr dann kommen die
genannten Fehlermeldungen, das wars oder ?

Am besten das was ich schon vorgeschlagen habe oder ?

Tschüss Günter


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1762
  • Dankeschön: 343 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #74 am: 23. Juli 2018, 21:24:43 »
Hallo Günter,
Hier müßte ich dann natürlich im OpenSuse Forum dann aktiv werden, wäre das nicht einfacher ?
Klar kannst Du im OpenSuse Forum nach Problemen mit OpenSuse fragen, auch wenn ich nicht genau weiss, was Du da fragen willst.
GRUB nach
/root ?? oder /dev/sda ?? und ansonsten nicht nochmal zusätzlich in den /dev/sda root schreiben oder doch, hier bin ich immer noch etwas, wo finde ich dazu eine richtig gute deutsche Anleitung, das wärs ?
Grub gehört nach /dev/sda - das ist alles. Aber Anleitung wofür? Wenn ich mich recht erinnere, wirdt Du bei der Installation gefragt, ob Du Grub installieren willst oder nicht, und wenn ja, wohin? Antwort: /dev/sda
/etc/X11/xinit/xserverc:Heile2: /usr/bin/X: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden,
xinit: giving up
xinit: unable to connect to X server: Connection refused
xinit:server error
Was wären die analogen Befehle unter manjaro ?
Das kann man so generell nicht sagen, dazu bräuchte man mindestens den Inhalt von /var/log/Xorg.0.log
Aber das /usr/bin/X nicht gefunden wird stimmt mich schon bedenklich.
sudo apt-get install --reinstall xserver-xorg xserver-common 
Zumindest das wäre bei Manjaro
sudo pacman -S xserver-xorg xserver-commonwobei ich jetzt nicht nachgesehen habe, ob die Pakete ganz genauso heissen.
Dann noch Fehlermeldungen beim Starten wie Faild to start simple Restart shutdown
hängt bei started TLP system
Weiterhin noch failed to start load kernel modules
See system ctl status sddm.service
Was schlägst Du mir jetzt als sinnvolle Lösung vor ?
Kann es eine sinnvolle Lösung geben, bei einem System, das offenbar völlig zerwusselt ist, so daß man gar nicht weiss, wo man zuerst abfangen soll? Da gibt es nur eine Lösung...
wo finde ich die Anleitung manjaro in btrfs zu installieren
es gibt wohl keine spezielle Anleitung für die Installation in btrfs, weil diese Installation im Prinzip genauso verläuft wie immer. Entweder Du formatierst vorher die betreffenden Partitionen mit einem externen Werkzeug (Parted Magic kann das?), das ist am einfachsten. Dann findet das Installationswerkzeug dann die btrfs-Partionen vor und schlägt vor, darin zu installieren.
Oder Du wählst bei der Installation den Punkt "manuelle Partitionierung" und kannst dort btrfs auswählen, etwa so:

 



 



 



 

Bitte um eine Idee, Danke.
Genug Ideen?

Viele Güße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung