Autor Thema: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic  (Gelesen 16901 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #75 am: 23. Juli 2018, 23:46:15 »
Hallo Gosia,

ganz ehrlich ich habe bei Dir viel dazu gelernt, dass muss man klar sagen und finde es einfach SUPER
mit welcher Ausdauer Du mir und sicherlich auch Anderen in diesem Forum hilfst und Ratschläge gibst,
auch wenn man manchmal etwas uneinsichtig ist, so wie ich.

Also ich habe jetzt hier Manjaro neu installiert, leider war das bisher nicht so richtig erfolgreich, ggf.
muss ich eben OpenSuse und Manjaro komplett neu installieren, nur die Reihenfolge müßte ich noch
wissen.

 Also in Zukunft werde ich deinen Rat bezüglich der sinnvollen Installation von Multiboot Systemen beherzigen.


 Etwas unklar ist mir dabei
noch, wenn ich doch wie in meinem Fall hier 4 Distros installiere, 2x Windows 2 x Linux, dann sollte
doch immer, immer  Manjaro als Letzte installiert werden oder ?

 Wenn ich jetzt OpenSuse 15 mit btrfs installiere,
vorbereitet mittels Parted Magic, dann Manjaro auch mit btrfs, OpenSuse dann den GRUB in /dev/sda
und bei Manjaro den GRUB ganz weglasse, also auch nicht in / Root installiere, ist es dann sicher,
dass im BootMenü von OpenSuse auch wirklich Manjaro an Board ist oder mache ich es umgekehrt,
erst Manjaro und dann OpenSuse, dass ist mir noch nicht ganz klar, dein Rat ? Hier bin ich noch
etwas unsicher, hast Du oder jemand hier im Forum schon Erfahrung mit dieser besonderen Problematik
gemacht, denn jetzt möchte ich es schon genau wissen.





Anscheinend unterstützen Acronis und Paragon noch nicht mal ext4 und oder btfrs, also kann man wirklich nur Parted Magic oder gparted nehmen, gibt es noch ein anderes gutes
Tool für die Erstellung von unterschiedlichen Dateisystemen wie z.B. das neue btrfs Win 1.0 ?

Tschüss Günter


Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #76 am: 24. Juli 2018, 10:35:54 »
Hallo Gosia,
Hallo Forum,

zum Schluss, ich habe jetzt schon mehrfach Manjara und OpenSuse15 hier neu installiert bzw. versucht
mit den verschiedenen Anleitungen zu reparieren. Wer kennt sich mit diesem speziellen Problem gut aus ?
Derzeit habe ich in diesem kleinen Multiboot System Windows OpenSuse15 btrfs und Manjaro btrfs
installiert, egal wie, entweder erkennt OpenSuse Manjaro nicht oder umgekehrt, was mache ich falsch ?

Bisher hatte ich im Zusammenhang mit grub und oder grub2 nie ähnliche  Probleme wie mit Manjaro, ähnilch ist es auch mit Fedora.

Ein einfaches update-grub geht in OpenSuse nicht, sondern nur
"" grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg "" Hier ist sicherlich ein wichtiger Grund für die Problematik.

Es gibt irgendein Problem zwischen Manjaro und den anderen Linux Distros in einer Multiboot Umgebung,
was mir aber noch nicht klar geworden ist.

Ubuntu/Debian/LinuxMint/PCLiniuxOS kommen mit OpenSuse und grub2 problemlos klar, wenn nicht kann ich über YAST und dem integrierten Bootloader von OpenSuse die anderen Distros mit ins Boot holen, leider funktioniert dieser Weg mit Manjara warum auch immer nicht. Merkwürdig.

Da ich ja zusätzlich noch ein BIOS /MBR System nutze und es auch immer wieder zum bekannten Problem mit grub und den Blocklisten kommt ""

GRUB kann in dieser Konfiguration nur mittels Blocklisten installiert werden. Blocklisten sind allerdings UNZUVERLÄSSIG und deren Verwendung wird daher nicht empfohlen..
Fehler mit Blocklisten wird nicht fortgesetzt
 

macht es das Ganze nicht gerade einfacher.

Im Moment startet OpenSuse 15.0 btrfs mit Windows im Boot und Manjaro wird zwar beim update-grub im terminal wie gewohnt gefunden, aber das Boot Menü wird einfach nicht um Manjaro erweitert, also
letztlich kann mich wohl nur dafür entscheiden, entweder Manjaro Stand Alone auf einer eigenen Festplatte installieren oder ??

Ich versuche es jetzt zum letzten Mal mit der nachstehenden Lösung:

welche Anleitung passt den für mein Problem die nachfolgende:
https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0



oder die bezüglich btrfs von ubuntu:
https://wiki.ubuntuusers.de/Installieren_auf_Btrfs-Dateisystem/#GRUB-2-einrichten


Dann gebe ich es auf.

Tschüss

Günter

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1699
  • Dankeschön: 330 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #77 am: 24. Juli 2018, 14:22:25 »
Hallo Günter,
wenn ich doch wie in meinem Fall hier 4 Distros installiere, 2x Windows 2 x Linux, dann sollte
doch immer, immer  Manjaro als Letzte installiert werden oder ?
Ich sage hier einfach mal JA (auch wenn es nur eine Möglichkeit ist).
Ganz genau sollten in dem Fall zuerst die WinDosen installiert werden, einfach deshalb, weil die die schlechte Angewohnheit haben, den MBR - und damit auch Grub - gnadenlos zu überschreiben. Aber vielleicht kann Windows inzwischen auch Linux booten, ich weiss es einfach nicht. Schon lange kein Windows mehr gehabt. Wie dem auch sei, mit Windows zuerst und dann Linux bist Du auf der sicheren Seite.
Was dann die beiden Linuxe betrifft, so ist die Reihenfolge eigentlich schnurz, Hauptsache, der Grub von Manjaro landet zum Schluss als Chef im MBR.
Aber hier geht es auch anders, wie in einem Link von Dir beschrieben wurde, sowas mit 40-custom oder so, bin jetzt zu faul den Link in den bisherigen sechs Seiten zu suchen.
Anders gesagt, viele Wege führen nach Rom, nur manche sind eben steiniger als andere. Deshalb nochmals als Empfehlung:
1. Windows1  -> 2. Windows2 -> 3. OpenSuse (wenn möglich ohne Grub) -> 4. Manjaro mit Grub nach /dev/sda
das wäre die bequemste Möglichkeit.
gibt es noch ein anderes gutes
Tool für die Erstellung von unterschiedlichen Dateisystemen wie z.B. das neue btrfs Win 1.0 ?
Keine Ahnung, aber wenn Parted Magich funktioniert, so ist es doch gut. Ich nehme immer gparted, spricht eigentlich auch nichts dagegen. Aber da Du dich offenbar mit Parted Magic auskennst, na dann nimm doch das.
Ein einfaches update-grub geht in OpenSuse nicht, sondern nur
grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg
Hier ist sicherlich ein wichtiger Grund für die Problematik.
Kann schon sein, daß es update-grub in OpenSuse nicht gibt. update-grub ist letztendlich nichts anderes als ein verkapptes grub-mkconfig mit fest eingebautem Parameter.
Aber, den Parameter von grub-mkconfig (oder von mir aus grub2-mkconfig) bestimmst Du selbst. Du könntest also auch (un?)sinnigerweise
grub-mkconfig -o /home/guenter/grub.cfgschreiben, um dir anschliessend in Ruhe die Datei grub.cfg in deinem Homeverzeichnis zu betrachten. Und weil Du das selbst eingibst, dann nimm bitte als Ausgabepfad nicht dieses verquere /boot/grub2/ sondern das, was mindestens 99% aller Grubs erwarten, nämlich
grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfgEs sei denn, Du hast Freude daran, dir selbst das Leben schwer zu machen ;)
Es gibt irgendein Problem zwischen Manjaro und den anderen Linux Distros in einer Multiboot Umgebung,
was mir aber noch nicht klar geworden ist.
Na, das hatten wir doch schon. Wenn Manjaro mit dabei ist, sollte auch nur der Grub von Manjaro zum Booten benutzt werden, weil Manjaro alle anderen Linuxe booten kann, die anderen Distris jedoch nicht Manjaro (jedenfalls nicht so direkt). Und Du willst es doch so einfach wie möglich haben, oder nicht?
GRUB kann in dieser Konfiguration nur mittels Blocklisten installiert werden. Blocklisten sind allerdings UNZUVERLÄSSIG und deren Verwendung wird daher nicht empfohlen..
So ist es. Deshalb nur Grub (das von Manjaro) und das nach /dev/sda
Im Moment startet OpenSuse 15.0 btrfs mit Windows im Boot und Manjaro wird zwar beim update-grub im terminal wie gewohnt gefunden, aber das Boot Menü wird einfach nicht um Manjaro erweitert, also
letztlich kann mich wohl nur dafür entscheiden, entweder Manjaro Stand Alone auf einer eigenen Festplatte installieren oder ??
"nur" ist ein hartes Wort (wie ich schon sagte, es gibt meist mehrere Wege), aber das wäre auch eine von den verschiedenen Möglichkeiten.
welche Anleitung passt den für mein Problem die nachfolgende:
https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0
oder die bezüglich btrfs von ubuntu:
https://wiki.ubuntuusers.de/Installieren_auf_Btrfs-Dateisystem/#GRUB-2-einrichten
Die Frage hatten wir doch schon mal und wenn mich nicht alles täuscht, habe ich darauf geantwortet...

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #78 am: 24. Juli 2018, 14:23:47 »
Hallo,

wenn ich z.B. mittels Manjaro DVD boote und das OS starte, im terminal einfach nur ein update-grub eingebe kommt:

   [manjaro@manjaro ~]$ su
[manjaro manjaro]# update-grub
/usr/bin/grub-probe: Fehler: Kanonischer Pfad von »overlay« konnte nicht ermittelt werden.
[manjaro manjaro]#

Desweiteren mittels Live DVD Majaro ein chroot funktioniert auch nicht :

  manjaro@manjaro ~]$ su
[manjaro manjaro]# update-grub
/usr/bin/grub-probe: Fehler: Kanonischer Pfad von »overlay« konnte nicht ermittelt werden.
[manjaro manjaro]# sudo mount /dev/sda12 /mnt
[manjaro manjaro]# sudo mount -o bind /dev /mntdev
mount: /mntdev: der Einhängepunkt ist nicht vorhanden.
[manjaro manjaro]# sudo mount -o bind /dev /mnt/dev
mount: /mnt/dev: der Einhängepunkt ist nicht vorhanden.
[manjaro manjaro]# sudo mount - bind /sys/ /mnt/dev
mount: bad usage
Rufen Sie „mount --help“ auf, um weitere Informationen zu erhalten.
[manjaro manjaro]#



 
Auch wenn ich hiernach handle

https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0
dann gemäß Anleitung das update-grub und schon

kommt diese merkwürdige Meldung mit dem kanonischen Pfad ??

Auch wenn ich ein "" grub-mkconfig -o /home/guenter/grub.cfg "" hier eingebe, weiterhin kanonischer Pfad, was heisst das eigentlich genau ?

Also bekomme ich anscheinend OpenSuse 15 btrfs und Manjaro 17.11.1 btrfs nicht sinnvoll in einer Multiboot Umgebung auf einer Festplatte installiert oder sehe ich das falsch, hat noch jemand eine Idee, mir gehen die nämlich langsam aus.

Ausser eben, Manjaro auf eine extra Festplatte zu installieren.

Tschüss

Günter


https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0
« Letzte Änderung: 24. Juli 2018, 14:37:23 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #79 am: 24. Juli 2018, 14:30:29 »
Hallo Gosia,

die Beiträge sind anscheinend zeitgleich geschrieben worden, deshalb ist mein Beitrag nicht mehr ganz aktuell, was die Fragen angeht, Entschuldigung.

Tschüss Günter

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1699
  • Dankeschön: 330 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #80 am: 24. Juli 2018, 14:47:02 »
Hallo Günter,
wenn ich z.B. mittels Manjaro DVD boote und das OS starte, im terminal einfach nur ein update-grub eingebe kommt:
Was zum Teufel machst Du da???? Ich dachte, du wolltest installieren?
Installieren heisst doch wohl, das Live-Medium einlegen, booten bis zum Desktop und dort hast Du dann mindestens einen Menupunkt, der irgendwie "Manjaro installieren" heisst. Den klickst Du an, dann öffnet sich der Installationsmanager, der dir verschiedene Fragen stellt, die Du ordentlich und genau beantwortest und zum Schluss kommt wohl noch mal ne Zusammenfassung. Die siehst Du dir an und sagst "OK" leg los, oder "oj jeh, die Tastaturbelegung stimmt so nicht" -> nochmal zurück.
Dann ist je nach Rechner und Geschmack Zeit für 1-2 Tassen Kaffee/Tee und das wars. Keine Spur von update-grub, Finger davon! update-grub hat während und im Prinzip auch nach der Installation nix zu suchen!
Also bitte, lass die Finger von update-grub, sondern starte eine normale Installation...

Viele Grüße gosia

PS.
die Beiträge sind anscheinend zeitgleich geschrieben worden, deshalb ist mein Beitrag nicht mehr ganz aktuell, was die Fragen angeht, Entschuldigung.
Ja, angenommen. Es ist schwer, mit deinem Fragetempo Schritt zu halten. Ich habe noch nie so oft die Warnmeldung
Achtung - während Sie geantwortet haben, ist eine neuer Beitrag geschrieben worden. Sie sollten das Thema erneut lesen.bekommen. So schnell kann ich gar nicht lesen und tippen ;)
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung
Folgende Mitglieder bedankten sich: Multiboot_Linux

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #81 am: 24. Juli 2018, 16:27:11 »
Hallo Gosia,
wie schon gesagt, wir haben hier zeitgleich geantwortet, deshalb hat sich das überschnitten,

ich habe jetzt erneut Manjaro neu innerhalb der alten Partitionen mit btrfs installiert, OpenSuse 15kurz zuvor  habe ich den  Bootcode nicht in MBR installiert und auch vermutlich nicht in / Root, zumindestens kann man das nicht erkennen, ein Foto dazu füge ich anbei.
Vermutlich wurde der Bootcode von Suse in root installiert, ob man das überhaupt  irgendwie verhindern kann, ich habe noch nirgends dazu eine Einstellung gesehen. Trotz alledem startet mal wieder nur Manjaro mit Windows ohne Suse. Egal was ich mache Suse oder
Manjara beides zusammen geht anscheinend bei mir nicht.

Bei der Installation von Manjaro, was ja hier sehr übersichtlch gestaltet ist, habe ich alle beide Partitionen root und home in btrfs und den Bootcode in den MBR also /dev/sda 100 % und bei der Installation von root habe ich hier boot mit angehakt. War das falsch ?
Wenn ja, ich habe auch schon Manjaro zuvor bei root ohne boot installiert und mit Bootcode in den mbr kein Unterschied Suse taucht nie nicht auf, ich habe als erstes natürlich ein update-grub gemacht, reboot und Suse fehlt weiterhin, also jetzt nochmals Suse und
Manjaro komplett neu aufsetzen, aber das nochmals vielleicht ohne Erfolg mache,  muss ich genau wissen, was ich alles falsch gemacht habe, denn ansonsten läßt sich das ja nicht erklären oder ?

Weiterhin kommt beim Booten die schon per Foto gezeigte error Fehlermeldung direkt kurz vor dem Bootmenü und dann noch die Fehlermeldung vom Grub Eintrag Manjaro error  .... file not found

Oder kann es vielleicht sein, dass das gar nicht funktionieren kann, hat denn jemand schon  hier im Forum OpenSuse 15 Plasma btrfs Manjaro 17.11.1 Plasma  btrfs unter BIOS unter MBR auf einer 1 TB Festplatte in Verbindung mit Windows 7 64 installiert  ?

Diese Konstellation ist ja sicherlich schon etwas ungewöhnlich und selten oder ?

Das Foto von OpenSuse kommt noch


Tschüss

Günter


« Letzte Änderung: 24. Juli 2018, 16:34:36 von Multiboot_Linux »

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #82 am: 24. Juli 2018, 18:37:44 »
Hallo Gosia,

letzter Versuch von mir wenn Du noch Lust, hast, ich dokumentiere alles per Foto warte geduldig auf
Antwort und mache erst dann Du die Freigabe gibst, sonst wird das wohl nichts.

Fast alles auf Null, ich habe mittels Parted Magic 2016
 die btrfs sda7u8 Suse und btrfs 11 u 12 Manjaro Partitionen und swap neu formatiert,
wieder btrfs, der unallocated ist gelöscht, also sollte es doch jetzt problemlos möglich sein oder ?

Jetzt müßte ich schon genau wissen, ob zuerst Manjaro installiere und den GRUB in /dev/sda
dann die root von Manjaro mit boot oder ohne markiere, doch sicherlich ohne oder ?
Dann als nächste Installation OpenSuse ohne Alles, wie ich das ja im Foto gezeigt habe, dann
Neustart und alles Gut oder ?


Oder ich installiere zuerst OpenSuse 15 mit GRUB in /dev/sda ohne nicht in root von Suse
danach installiere ich Manjaro ohne Álles oder doch Manjaro im / mit boot angehakt ?


Vermutlich wirklich ohne Alles, auch kein / boot, richtig ?

Hier die beiden Fotos nach der Formatierung von btrfs auf btrfs mit Parted Magic und swap NEU

Tschüss

Günter




Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1699
  • Dankeschön: 330 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #83 am: 24. Juli 2018, 18:52:46 »
Notwendige Vorbemerkung:
Wie nicht anders zu erwarten, ist beim Schreiben schon dein nächster Beitrag eingetrudelt, deshalb bezieht sich das hier jetzt alles auf den vorigen Beitrag. Den ganz neuen muss ich mir erstmal durchlesen.

Hallo Günter,
das Foto ist relativ nichtssagend. Ich sehe nur, daß Du OpenSuse installiert hast.
ich habe jetzt erneut Manjaro neu innerhalb der alten Partitionen mit btrfs installiert, OpenSuse 15kurz zuvor  habe ich den  Bootcode nicht in MBR installiert und auch vermutlich nicht in / Root, zumindestens kann man das nicht erkennen
ein bisschen zuviel "vermutlich". Kannst Du bei OpenSuse auswählen, wo Grub hinsoll? Ich nehme an, wenn Du von "Bootcode" sprichst, meinst Du den Grub, oder?
Trotz alledem startet mal wieder nur Manjaro mit Windows ohne Suse.
taucht nie nicht auf, ich habe als erstes natürlich ein update-grub gemacht
das scheint dein Lieblingskommando zu sein ;) Einfach nur update-grub ist kein Allheilmittel.
jetzt nochmals Suse und
Manjaro komplett neu aufsetzen, aber das nochmals vielleicht ohne Erfolg mache,  muss ich genau wissen, was ich alles falsch gemacht habe, denn ansonsten läßt sich das ja nicht erklären oder ?
das ist aus der Ferne schwer zu sagen. Du hast dich an die vorgeschlagene Reihenfolge gehalten, oder?
Weiterhin kommt beim Booten die schon per Foto gezeigte error Fehlermeldung direkt kurz vor dem Bootmenü und dann noch die Fehlermeldung vom Grub Eintrag Manjaro error  .... file not found
Sorry, aber da hatten wir schon zuviele Fehlermeldungen. Welche genau meinst Du jetzt, und wie genau lautete sie denn, von Anfang bis Ende und wortwörtlich. Also ohne ..., was steht da genau bei 
Manjaro error  .... file not foundUnd was bedeutet das jetzt, kannst Du auf normalem Wege (also ohne startx und sonstige Späße) Manjaro starten oder nicht?
Außerdem, dein Bios hat doch wahrscheinlich die Möglichkeit schon beim Start durch Drücken von z.B. F12 ein Bios-Boot-Menu zu bekommen. Was taucht denn da alles auf?
Oder kann es vielleicht sein, dass das gar nicht funktionieren kann, hat denn jemand schon  hier im Forum OpenSuse 15 Plasma btrfs Manjaro 17.11.1 Plasma  btrfs unter BIOS unter MBR auf einer 1 TB Festplatte in Verbindung mit Windows 7 64 installiert  ?
Diese Konstellation ist ja sicherlich schon etwas ungewöhnlich und selten oder ?
Naja, warum soll das nicht gehen? btrfs erschwert die Sache etwas, aber sonst, Windows und zweimal Linux ist nun nicht gerade alltäglich, aber ich sehe keinen Grund warum das nicht laufen sollte.
Poste erstmal die genauen Fehlermeldungen, dann sehen wir weiter. Und bremse dich bitte mit dem schon reflexhaften update-grub...

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1699
  • Dankeschön: 330 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #84 am: 24. Juli 2018, 19:18:44 »
Hallo Günter,
bevor ich auf deinen neuen Beitrag eingehe, etwas Lektüre für dich
https://www.frumble.de/blog/
netterweise von Quantix drauf hingewiesen. Betrifft zwar kein Multi-System, sondern einfach nur die Installation von Manjaro KDE, aber dafür auf deutsch, sehr ausführlich, und ... trara! ... wie man das mit btrfs macht. Wobei der Hinweis auf eine eigene boot-Partition (nicht mit btrfs) mit ext4 sehr wichtig ist. Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen?
Lass dir Zeit bei der Lektüre, weil ich überraschenderweise gerade noch andere Sachen erledigen muss (es gibt ein Leben außerhalb von Manjaro ;)

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #85 am: 24. Juli 2018, 19:40:38 »
Hallo Gosia,

nochmals die Frage:
Oder kann es vielleicht sein, dass das gar nicht funktionieren kann, hat denn jemand schon  hier im Forum OpenSuse 15 Plasma btrfs Manjaro 17.11.1 Plasma  btrfs unter BIOS unter MBR auf einer 1 TB Festplatte in Verbindung mit Windows 7 64 installiert  ?
Diese Konstellation ist ja sicherlich schon etwas ungewöhnlich und selten oder ?

Eher NEIN oder ?


Punkt 1 Foto OpenSuse, selbst ich mit 64 Jahren, schlechten Augen kann auf meinenm Uralt Teil 27 Zoll
von Samsung rechtlich die Schrift sehen, die Auflösung ist nun mal so schlecht, da ich ja kein 10 MB Foto hochladen kann:

Systemstart:Bootloader Typ Grub 2 Status Speicherort /dev/sda3//boot), /dev/sda (MBR)
Bootloader in MBR installieren: nicht installieren
Bootloader in eine Partition mit boot installieren: nicht installieren
Das kann ich alles problemlos bei mir am Monitor lesen, warum Du nicht ?

Jedenfalls heisst das übersetzt der Bootloader wird nicht in den MBR und auch nicht in eine Partition mit boot installiert, trotzdem bin ich etwas unsicher, was die oberste Zeile angeht, anscheinend wird dawohl doch in sda3/boot installiert ????? Muss ich noch klären bei der nächsten Installation.




Punkt 2: Ja, ich installiere OpenSuse nach sda7 / und home nach sda8
und Manjaro nach sda11 / u.  Home nach 12

Punkt 3: Ich habe noch nichts installiert, sondern erst formatiert, da ich auf dein OK und deine
Bestätigung warte, soll ich jetzt zuerst Manjaro installieren oder zuerst OpenSuse, dass war noch nicht zu
100 % klar, was ist auf jeden Fall sicherer, damit hier problemlos der GRUB funktioniert ?



Punkt 4: hat sich schon erledigt, da ja alles schon wieder formatiert, hier fehlt mir immer noch die Antwort wie kann beim Hochfahren dafür sorgen, dass ich die Fehlermeldung auch problemlos lesen kann, mit
mit der Pause Taste und andere Funktionen habe ich das Bild bisher noch nicht anhalten oder einfrieren können, wenn diese Fehlermeldung in Sekundenbruchteilen an mir vorbeirast. Deshalb konnte ich sie auch nur unvollständig wiedergeben, wie mache es ?


Punkt 4:
Und was bedeutet das jetzt, kannst Du auf normalem Wege (also ohne startx und sonstige Späße) Manjaro starten oder nicht?
Außerdem, dein Bios hat doch wahrscheinlich die Möglichkeit schon beim Start durch Drücken von z.B. F12 ein Bios-Boot-Menu zu bekommen. Was taucht denn da alles auf?

Das geht bei mir über entf oder F2, dann bin ich im BIOS selbst, ein BIOS Boot Menü an sich hat mein
Uralt A770DE+ wohl noch nicht, stammt aus 2009/2010 von Asrock BIOS ist von AMI v02.67C Version
Hier habe ich als Settings: Load Perfomance Setup AHCI Mode eingegeben und eben die Festplatte als 1.


Punkt 5:

Und was bedeutet das jetzt, kannst Du auf normalem Wege (also ohne startx und sonstige Späße) Manjaro starten oder nicht?

Nein, konnte ich nicht, ich hatte ja zum  Schluss den X11 Fehler, den ich vielleicht unter Ubuntu oder
Debian repariert hätté, nur hier fehlen mir einfach die Befehle dazu.  Hat sich ja mittlerweile erledigt.





Hier nochmals, wie mache ich es, damit es auch die höchste Wahrscheinlichkeit, dass es problemlos
ohne Fehlermeldung funktioniert ?


Jetzt müßte ich schon genau wissen, ob zuerst Manjaro installiere und den GRUB in /dev/sda
dann die root von Manjaro mit boot oder ohne markiere, doch sicherlich ohne oder ?
Dann als nächste Installation OpenSuse ohne Alles, wie ich das ja im Foto gezeigt habe, dann
Neustart und alles Gut oder ?


Oder ich installiere zuerst OpenSuse 15 mit GRUB in /dev/sda ohne nicht in root von Suse
danach installiere ich Manjaro ohne Álles oder doch Manjaro im / mit boot angehakt ?


Vermutlich wirklich ohne Alles, auch kein / boot, richtig ?


Diese Fehlermeldung "" kanonischer Pfad overlay was soll mir das sagen ????



Tschüss

Günter





Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #86 am: 24. Juli 2018, 19:44:27 »
Hallo Gosia,

dafür habe ich volles Verständnis, ich warte jetzt erstmal ab, bis ich die Rückmeldung von Dir habe, vorher mache ich jetzt nichts mehr, bringt nichts. Desweiteren habe ich ja etwas zu Lesen.


Tschüss Günter


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1699
  • Dankeschön: 330 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #87 am: 24. Juli 2018, 22:12:44 »
Hallo Günter,
nochmals die Frage:
Oder kann es vielleicht sein, dass das gar nicht funktionieren kann, hat denn jemand schon  hier im Forum OpenSuse 15 Plasma btrfs Manjaro 17.11.1 Plasma  btrfs unter BIOS unter MBR auf einer 1 TB Festplatte in Verbindung mit Windows 7 64 installiert  ?
Diese Konstellation ist ja sicherlich schon etwas ungewöhnlich und selten oder ?
Nochmals die Antwort:
Naja, warum soll das nicht gehen? btrfs erschwert die Sache etwas, aber sonst, Windows und zweimal Linux ist nun nicht gerade alltäglich, aber ich sehe keinen Grund warum das nicht laufen sollte. Ob es läuft oder nicht, ist nicht davon abhängig, ob jemand diese Kombination schon hatte. Das würde nur bei der Fehlersuche helfen.
Punkt 1 Foto OpenSuse, selbst ich mit 64 Jahren, schlechten Augen kann auf meinenm Uralt Teil 27 Zoll
von Samsung rechtlich die Schrift sehen, die Auflösung ist nun mal so schlecht, da ich ja kein 10 MB Foto hochladen kann:
Das kann ich alles problemlos bei mir am Monitor lesen, warum Du nicht ?
Fehlinterpretation. Ich habe nicht gesagt, daß ich es nicht lesen kann, sondern nur, daß das, was ich lese, wenig bis nichts zur Fehlersuche beiträgt. Außer, dass wahrscheinlich Grub nicht installiert wurde. Außerdem: sieht gut aus...
Punkt 3: Ich habe noch nichts installiert, sondern erst formatiert, da ich auf dein OK und deine
Bestätigung warte
Das ist aber nett ;)
soll ich jetzt zuerst Manjaro installieren oder zuerst OpenSuse, dass war noch nicht zu
100 % klar, was ist auf jeden Fall sicherer, damit hier problemlos der GRUB funktioniert ?
Gut, mach es ausnahmsweise so: Installiere zuerst OpenSuse mit Grub nach sda und dann probiere, ob sich OpenSuse starten lässt. Ist umständlich, aber ich will wissen, ob schon OpenSuse ordentlich installiert wurde.
Wenn das funktioniert, dann installiere Manjaro, wiederum  mit Grub nach sda. Damit wird der Grub von OpenSuse wieder überschrieben, aber das soll ja so sein. Dann kontrolliere wiederum, ob sich jetzt Manjaro booten lässt, unabhängig davon, ob OpenSuse im Bootmenu auftaucht oder nicht. Sollte OpenSuse nicht im Bootmenu stehen, dann bitte kein sofortiges update-grub oder sonstwas. Also da keine Reaktionen, alles so lassen, wie es ist und einfach nur hier dein Leid klagen. Ich denke mir dann mehr oder weniger schlaue Fragen aus, um hoffentlich den Gründen auf den Grund zu gehen ;)
Punkt 4: wie kann beim Hochfahren dafür sorgen, dass ich die Fehlermeldung auch problemlos lesen kann, mit
mit der Pause Taste und andere Funktionen habe ich das Bild bisher noch nicht anhalten oder einfrieren können, wenn diese Fehlermeldung in Sekundenbruchteilen an mir vorbeirast. Deshalb konnte ich sie auch nur unvollständig wiedergeben, wie mache es ?
Naja, das kommt auf die Fehlermeldungen an... hier beisst sich die Katze in den Schwanz. Aber im allgemeinen sind Fehlermeldungen, die an dir vorbeirasen, erstmal nicht so kritisch. Die Meldungen beim booten kannst Du anschliessend z.B. mit
dmesgwieder auf den Bildschirm zaubern. Aber wann das notwendig ist kläre ich hoffentlich im Punkt 4 (hm, ist ja doppelt, also jetzt)
Punkt 4:
Und was bedeutet das jetzt, kannst Du auf normalem Wege (also ohne startx und sonstige Späße) Manjaro starten oder nicht?
das bedeutet die Nachfrage, ob Du dich ganz "normal" auf dem Desktop anmelden kannst, also so, wie Du es von anderen Distris her kennst. Der PC bootet, es kommen irgendwelche Meldungen oder auch nicht und dann kommt ohne dein Eingreifen ein Anmeldebildschirm, auf dem Du deinen Usernamen einträgst/anklickst (vielleicht ist er auch schon eingestellt), Du gibst nur dein Passwort ein, machst Enter/Return und schon erscheint dein grafischer Bildschirm mit KDE, xfce, Gnome oder was immer Du als grafischen Bildschirm hast und kannst loslegen mit Mails schreiben oder Texte oder Bilder bearbeiten, oder...
Das meine ich mit "normalen anmelden".
"Nicht normal" wäre etwas, was dein Eingreifen erfordert, Rescue-Modus, blinkender Cursor und nichts geht mehr, Eingabe von startx usw. Du erinnerst dich, daß Du solche Probleme hattest.

Zitat
Außerdem, dein Bios hat doch wahrscheinlich die Möglichkeit schon beim Start durch Drücken von z.B. F12 ein Bios-Boot-Menu zu bekommen. Was taucht denn da alles auf?
Das geht bei mir über entf oder F2, dann bin ich im BIOS selbst, ein BIOS Boot Menü an sich hat mein
Uralt A770DE+ wohl noch nicht, stammt aus 2009/2010 von Asrock
Ich meine nicht den Zutritt ins BIOS, sondern das BIOS-Boot-Menu. Und glaube mir, ich habe mich auf der Asrock-BIOS-Seite schlau gemacht (von 2006!), da steht als Taste F11
Ist wie üblich in englisch, der Vollständigkeit halber führe ich ihn trotzdem an:
https://www.asrock.com/support/qa/TSDQA-45.pdf
Frage 3 ganz am Ende:
If you want to enter into boot menu, please press “F11”.
auf deutsch übertragen: "Wenn Du ins Boot-Menu möchtest, dann drücke bitte die F11-Taste"
probiere es mal beim Start des Rechners aus, ähnlich wie bei der F2-Taste braucht es manchmal mehrere Versuche, wenn Du nicht schnell genug bist. Ist aber nicht ganz so wichtig.
Punkt 5:
Zitat
Und was bedeutet das jetzt, kannst Du auf normalem Wege (also ohne startx und sonstige Späße) Manjaro starten oder nicht?
Nein, konnte ich nicht, ich hatte ja zum  Schluss den X11 Fehler, den ich vielleicht unter Ubuntu oder
Debian repariert hätté, nur hier fehlen mir einfach die Befehle dazu.  Hat sich ja mittlerweile erledigt.
Na hoffentlich.
Jetzt müßte ich schon genau wissen, ob zuerst Manjaro installiere und den GRUB in /dev/sda
dann die root von Manjaro mit boot oder ohne markiere, doch sicherlich ohne oder ?
s.o.
wenn Du mit "boot" das berüchtigte boot-flag meinst, Grub kommt ohne boot-flag aus. Es kann nicht schaden, nützt aber auch nicht, zumindest nicht bei Linux und Grub.
Diese Fehlermeldung "" kanonischer Pfad overlay was soll mir das sagen ????
Wahrscheinlich, daß Du versucht hast, Grub ohne chroot zu reparieren. Aber da Du bitte erstmal ohne update-grub u.ä. auskommen sollst, ist das erstmal egal.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Multiboot_Linux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #88 am: 24. Juli 2018, 23:05:55 »
Hallo Gosia,

eine Frage habe ich dann noch zur Installation von Manjaro, wenn ich OpenSuse 15 gestartet,
alles ist OK, dann installiere ich ja Manjaro und hier installiere ich / Root mit boot oder ohne ?

Also gemäß Foto wäre das dann die Markierung boot im Installationsmenü von Manjaro anhaken,
grundsätzlich doch vermutlich erforderlich oder ?

Ich kann ja theoretisch GRUB in root und in /dev/sda installieren, ist das überhaupt sinnvoll
oder kontraproduktiv ?

Siehe Foto dazu


Tschüss Günter
« Letzte Änderung: 24. Juli 2018, 23:08:39 von Multiboot_Linux »

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1699
  • Dankeschön: 330 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Manjaro KDE 17.1.11 Multiboot Installation kernel panic
« Antwort #89 am: 24. Juli 2018, 23:22:38 »
Hallo Günter,
wenn ich OpenSuse 15 gestartet,
alles ist OK, dann installiere ich ja Manjaro
Ja
und hier installiere ich / Root mit boot oder ohne ?
Also gemäß Foto wäre das dann die Markierung boot im Installationsmenü von Manjaro anhaken,
grundsätzlich doch vermutlich erforderlich oder ?
Wenn dich das beruhigt, dann wähle boot aus, wie gesagt, schadet nicht...
Wichtiger ist es, als Einhängepunkt / zu wählen (also nicht /root, sondern nur / )
Ich kann ja theoretisch GRUB in root und in /dev/sda installieren
Ach herrjeh, Grub kommt nach /dev/sda und nirgendwo anders hin. Aber auf dem Foto bist Du noch nicht bei diesem Punkt.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung