Autor Thema: Installation auf eine SSD für einen Anfänger  (Gelesen 8284 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline _MO84_

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Skill: Anfänger
Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« am: 13. Oktober 2018, 13:40:53 »
Hallo Community.
Ich bin neu im Linux-Umfeld und habe mich die letzten Wochen/Monate etwas eingelesen und kam vorallem wegen dem RollingRelease zu Manjaro.
Ich habe ein Notebook mit SSD, auf dem aktuell Windows 7 läuft. Aber da ich das zum produktiven Arbeiten nicht mehr brwuchen und für mich ein Upgrade auf Windows 10 für kein PC/Notebook in Frage kommt, steige ich langsam um.

Lange Rede kurzer Sinn: Muss ich vor der Installation die SSD irgendwie vorbereiten? Oder hat der Installer die Möglichkeit, alte Partitionen zu löschen und neue für Manjaro anzulegen?

Bestimmt eine blöde Frage, aber irgendwo muss ich anfangen.   ;)
Es gibt zwar ein Wiki-Artikel über SSDs, aber der ist schon älter und ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass so viele Jahre nach der ersten SSD immer noch händisch eingreifen muss.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
LG,
 MO

Offline aalbani

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
  • Desktop: Gnome
  • Grafikkarte: RX560D
  • Grafikkartentreiber: amdgpu
  • Kernel: 4.14.71
  • Prozessor: i7-6700k
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #1 am: 13. Oktober 2018, 14:20:11 »
Nö, brauchst Du nix vorbereiten.
Kannst Du ganz normal, wie eine HDD partitionieren.

Offline Keruskerfuerst

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 73
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 970
  • Kernel: stable LTS
  • Prozessor: Intel Core I 7 5820 K
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #2 am: 15. Oktober 2018, 08:29:05 »
Ich würde mir vorher die Partitionierung überlegen.
Auf jeden Fall eine /home Partition mit ausreichender Größe.

Offline _MO84_

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Skill: Anfänger
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2018, 20:21:32 »
@Keruskerfuerst:
Danke, für den Tipp. So hielt ich das unter Windows bisher auch. Es handelt sich um eine 256GB SSD, von der ich etwa 100GB für's System gedacht habe und den Rest für Daten bzw. /home.
Kann man das unter der Installationsroutine machen, oder sollte man das wirklich vorher aufteile? Mit gparted würde ich das dann machen. ext4 wird reichen, oder? btrfs klingt zwar interessant wegen der Snapshots, aber ich fang gerade ersr an mit Linux und bis ich soweit bin geht noch viel Zeit und Land...

Offline quantix

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 438
  • Dankeschön: 52 mal
  • Desktop: Xfce/Openbox + fish
  • Grafikkarte: Ati RS880M / GeForce GT 730
  • Grafikkartentreiber: free / nonfree
  • Kernel: 4.19 / 4.19
  • Prozessor: AMD Phenom II P920 / i5-4460
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #4 am: 17. Oktober 2018, 22:13:23 »
Es handelt sich um eine 256GB SSD, von der ich etwa 100GB für's System gedacht habe und den Rest für Daten bzw. /home.
Kann man das unter der Installationsroutine machen, oder sollte man das wirklich vorher aufteile? Mit gparted würde ich das dann machen. ext4 wird reichen,
100GB sind mehr als genug, in den meisten Fällen reichen 20 - 30GB. Einfacher ist es, wenn du die Partitionen vorher mit gparted anlegst. Wenn du btrfs verwenden willst, dann brauchst du unbedingt eine Partition mit ext4 für /boot. Eine Anleitung zur Installation mit Plasma - du kannst natürlich jedes andere DE nehmen - auf btrfs gibt es hier.

Grüße
Josef
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2018, 22:17:33 von quantix »
Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher.
Albert Einstein

PGV ecogold, HP Pavilion dv7, Raspberry

Offline OlliFri

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Desktop: KDE XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GST 610
  • Grafikkartentreiber: Nvidia
  • Kernel: immer aktuell
  • Prozessor: AMD Phenom 9650
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #5 am: 17. Oktober 2018, 23:09:56 »
Hi quantix
Immer wieder lese ich so komische Sachen wie
Zitat
Wenn du btrfs verwenden willst, dann brauchst du unbedingt eine Partition mit ext4 für /boot.
Ich verwende seit 3 Jahren btrfs auf drei Rechnern, und habe noch nie eine Partition extra für boot gebraucht.
Ich frag mich wo her dieser Unfug kommt. Und meine 3 primären Partitionen mit jeweils einem Linux sind sogar lzo komprimiert. Der Grub Bootloader kommt damit  klar.
Was man nicht wirklich weiß, das muß man sich erklären.
Manjaro KDE - PCLinunxOS KDE - Ubuntu Budgie - CPU AMD Phenom 9650 - 8 GB RAM - Grafik NVIDIA GeForce GST 610 - Alle Distris auf SSD mit den jeweils aktuellen Kernel und Btrfs lzo komprimiert

Offline quantix

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 438
  • Dankeschön: 52 mal
  • Desktop: Xfce/Openbox + fish
  • Grafikkarte: Ati RS880M / GeForce GT 730
  • Grafikkartentreiber: free / nonfree
  • Kernel: 4.19 / 4.19
  • Prozessor: AMD Phenom II P920 / i5-4460
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #6 am: 18. Oktober 2018, 15:47:36 »
Hallo OlliFri

Meine Information stammt vom Manjaro Linux und KDE Plasma 5: Das Frumble-Kompendium 2017:
Zitat
Der Grund für ein separates /boot liegt in den Eigenheiten von btrfs, das nicht ideal mit GRUB2 zusammenspielt. Legt ihr es trotz btrfs für die „/“-Partition nicht an, werdet ihr höchstwahrscheinlich im GRUB2-Bootmenü auf kleinere Probleme stoßen, weil der Bootloader immer noch keine Mini-Konfiguration auf btrfs-(und XFS-)Partitionen schreiben kann und dann Fehler ausspuckt, wenn er z. B. versucht, den letzten gestarteten Eintrag zu lesen oder zu schreiben. Daher solltet ihr /boot mit ext4 formatieren.

und ist anscheinend so nicht mehr richtig.

Ich habe ein Manjaro mit btrfs ohne separate Boot-Partition installiert und es startet mit der Ausgabe
Zitat
error:sparse file not allowed.
Loading Linux 4.14.52-1-Manjaro x64 ...
Loading initial ramdisk ...

Press any key to continue...
Danach startet Manjaro wie gewohnt

Da war ich anscheinend nicht am letzten Stand.-

Grüße
Josef
« Letzte Änderung: 18. Oktober 2018, 15:50:45 von quantix »
Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher.
Albert Einstein

PGV ecogold, HP Pavilion dv7, Raspberry

Offline OlliFri

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Desktop: KDE XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GST 610
  • Grafikkartentreiber: Nvidia
  • Kernel: immer aktuell
  • Prozessor: AMD Phenom 9650
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2018, 01:13:42 »
Hi,
So issis, und mit meiner neuen Manjaro Installation (18.10 rc) kommen nicht mal mehr diese Fehlermeldungen.
Was man nicht wirklich weiß, das muß man sich erklären.
Manjaro KDE - PCLinunxOS KDE - Ubuntu Budgie - CPU AMD Phenom 9650 - 8 GB RAM - Grafik NVIDIA GeForce GST 610 - Alle Distris auf SSD mit den jeweils aktuellen Kernel und Btrfs lzo komprimiert

Offline Keruskerfuerst

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 73
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 970
  • Kernel: stable LTS
  • Prozessor: Intel Core I 7 5820 K
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #8 am: 22. Oktober 2018, 17:35:30 »
Erklärung für separate Partition für /home (ich würde hier ausreichend Speicherplatz einplanen):
wenn eine Neuinstallation nötig ist - kann schon mal passieren - einfach /home nicht formatieren und einhängen, dann bleiben die wichtigen eigenen Dateien erhalten.
Abgesehen vom notwendigen Backup.

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
  • Dankeschön: 1 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Installation auf eine SSD für einen Anfänger
« Antwort #9 am: 28. Oktober 2018, 13:55:21 »
Frage hierzu: Man kann doch auch eine Installation machen, ohne überhaupt ein Homeverzeichnis, bzw. Partition auszuwählen oder? Und dann sollte das Home-Verzeichnis automatisch als Ordner auf der selben Festplatte/Partition erstellt werden, wo das System liegt?
In diesem Fall bräuchte man sich auch über die Größe keine Gedanken machen, weil der Home-Ordner eben einfach die Größe seines entsprechenden Inhaltes annimmt.

Hintergrund wäre bei mir: Ich hätte gerne alles auf einer Platte, damit ich das dann leichter sichern kann, z.B. mit fsarchiver. Dabei sollen die vom System ins Home-Verzeichnis geschriebenen Dateien und auch meine z.B. als Mountpoint angelegten Ordner dann immer gleich mit gesichert werden.
Meine persönlichen Dateien liegen dann auf einer anderen Festplatte in einem Veracypt-Container, den ich in ein Unterverzeichnis von Home mounte. Und die persönlichen Daten werden natürlich auch noch mal separat gesichert.