Autor Thema: Kernel panic nach Update  (Gelesen 264 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hinti

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
    • Imkerei Hinterberger
Kernel panic nach Update
« am: 05. November 2018, 19:42:18 »
Hallo!
Beim Update mit Pamac Updater ist das System eingefrohren. Es wurde ein Paket, irgednwas mit android???? installiert. Da hab ich leider zu wenig darauf geachtet. Auf jeden Fall startet Manjaro jetzt mit einem Kernel panic. Foto im Anhang.

Der letzte Eintrag in pacman.log
[2018-11-04 22:17] [PACMAN] Running 'pacman -Su --noconfirm'
[2018-11-04 22:17] [PACMAN] starting full system upgrade
^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@^@$

Was hat mir das System zerstört?

Offline hinti

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
    • Imkerei Hinterberger
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #1 am: 05. November 2018, 19:46:35 »
und jetzt noch das Foto

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1396
  • Dankeschön: 267 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.18 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #2 am: 05. November 2018, 20:47:55 »
Hallo hinti,
zuerst, gewöhne dir bitte diese unsägliche Option --noconfirm ab. Wundert mich nicht, daß Du nicht mal genau weisst, was Du installierst
ein Paket, irgednwas mit android???? installiert
Also lieber mindestens
sudo pacman -Syuoder von mir aus
sudo pacman -SyyuZu deinem Problem:
probiere mal diese Lösung
https://wiki.archlinux.org/index.php/Pacman#Pacman_crashes_during_an_upgrade
von philm höchstpersönlich empfohlen ;)
https://forum.manjaro.org/t/system-broken-after-reboot-during-updates-file-too-short/62349/12

viele Grüße gosia

Offline hinti

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
    • Imkerei Hinterberger
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #3 am: 05. November 2018, 22:50:57 »
Hallo gosia,
zuerst mal danke für deine Antwort.
Zitat
zuerst, gewöhne dir bitte diese unsägliche Option --noconfirm ab.
Das brauche ich mir nicht abgewöhnen, ich hab diese Option noch nie verwendet. Entweder mache ich ein sudo pacman -Syu oder wie in diesem Fall, hätte ich das Update mit Pamac gemacht. Dieser hat wohl diese Option verwendet.
Zitat
Wundert mich nicht, daß Du nicht mal genau weisst, was Du installierst
Ja das stimmt. Aber bei einem normalen Update, bei dem Manjaro bzw. pacman oder Pamac mir die Pakete vorgibt, brauche ich das auch nicht wissen. Auf dieses sollte man sich bei einer Stable schon verlassen können. Und außerdem kenne ich die meisten dieser Pakete sowieso nicht. Ich hab nur gesagt, dass das normale Update bei einem solchen Paket hängen geblieben ist. Und ich weiß wirklich nicht wofür Manjaro ein Paket braucht, bei dem android im Namen enthalten ist. Manjaro ist erst wieder seit kurzem auf der Platte und hab nichts exotisches installiert.

Zitat
probiere mal diese Lösung
Werde ich mir dann morgen anschauen.


Offline Keruskerfuerst

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 74
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 970
  • Kernel: stable LTS
  • Prozessor: Intel Core I 7 5820 K
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #4 am: 08. November 2018, 10:25:24 »
Und welcher Kernel Panic wird angezeigt ?

Offline hinti

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
    • Imkerei Hinterberger
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #5 am: 09. November 2018, 22:50:36 »
Hallo Keruskerfuerst!
Zitat
Und welcher Kernel Panic wird angezeigt ?
Ich hab die Bildschirmausgabe beim zweiten Post als Foto angehängt. Ich glaub, ich werd Manjaro nochmals neu darüberbügeln. Das geht schneller und es ist ja eh "nur" ein Testsystem.
Es gibt mir aber schon zu bedenken, wenn das System nach dem zweiten update schon crasht.
« Letzte Änderung: 09. November 2018, 22:52:56 von hinti »

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 591
  • Dankeschön: 47 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #6 am: 12. November 2018, 18:14:30 »
.................es ist ja eh "nur" ein Testsystem.......................................

Wenn Manjaro ein Testsystem ist, mit welchem GRUB startest du dann Manjaro?

Offline hinti

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
    • Imkerei Hinterberger
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #7 am: 12. November 2018, 20:49:06 »
Wenn Manjaro ein Testsystem ist, mit welchem GRUB startest du dann Manjaro?
Ich hab Manjaro bei der installation GRUB in /dev/sda installieren lassen.
Als Hauptsystem ist LinuxMint auf der Platte. Habe nach dem fehlerhaften Update von Manjaro den GRUB von LinuxMint installiert. Mit dem gleichen Ergebnis. Die Pfadangaben in der grub.cfg für vmlinuz und initramfs waren richtig und die UUIDs haben auch gepasst.
Habe jetzt Manjaro wieder neu installiert und läuft - nachdem ich den Treiber für die NIC ( https://de.manjaro.org/index.php?topic=8883.0 ) anpassen hab müssen - stabil.
« Letzte Änderung: 12. November 2018, 20:50:59 von hinti »

Offline Hubsi_Gberg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 591
  • Dankeschön: 47 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: NVIDIA G94GL [Quadro FX 1800]
  • Grafikkartentreiber: nouveau
  • Kernel: 4.9.31-1-MANJARO (linux49)
  • Prozessor: Intel Xeon W3680 (-HT-MCP-)
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #8 am: 14. November 2018, 17:38:58 »
Manjaro aus Mint heraus zu starten führt unweigerlich in eine Kernelpanik, weil ein *buntu-GRUB gegenwärtig nicht dazu in der Lage ist. So ist zumindest mein Wissenstand. Aber möglicherweise haben die Manjaro-Entwickler ja diesen Mangel beseitigt, denn wenn ich noch richtig informiert bin, dann liegt es an Manjaro. Aber wie gesagt: Vielleicht bin ich nicht mehr up to date.  >:D

Wer Manjaro nutzt, sollte immer den Manjaro-GRUB verwenden und in dessen GRUB alle anderen Pinguine durch Aktualisierung auslesen lassen. Dann klappt's auch mit dem Manjaro-Start.
« Letzte Änderung: 14. November 2018, 17:41:55 von Hubsi_Gberg »

Offline hinti

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
    • Imkerei Hinterberger
Re: Kernel panic nach Update
« Antwort #9 am: 14. November 2018, 19:27:34 »
Manjaro aus Mint heraus zu starten führt unweigerlich in eine Kernelpanik, weil ein *buntu-GRUB gegenwärtig nicht dazu in der Lage ist. So ist zumindest mein Wissenstand. Aber möglicherweise haben die Manjaro-Entwickler ja diesen Mangel beseitigt, denn wenn ich noch richtig informiert bin, dann liegt es an Manjaro. Aber wie gesagt: Vielleicht bin ich nicht mehr up to date.  >:D

Wer Manjaro nutzt, sollte immer den Manjaro-GRUB verwenden und in dessen GRUB alle anderen Pinguine durch Aktualisierung auslesen lassen. Dann klappt's auch mit dem Manjaro-Start.
Hallo Hubsi_Gberg!
Ich würde sagen, daß das schon geht. Man muss aber im LinuxMint die grub.cfg bearbeiten.
LinuxMint schreibt in die grub.cfg für den Abschnitt Manjaro:

...
   initrd /boot/intel-ucode.img

Dieser Abschnitt muss dann in meinem Fall für den verwendeten Kernel wie folgt ergänzt werden.
...
 initrd  /boot/intel-ucode.img /boot/initramfs-4.19-x86_64.img

So kann auch der Grub von LinuxMint Manjaro starten.

Ich habe aber wie weiter oben schon erwähnt, zur Zeit des chrashes eh den Grub von Manjaro in Verwendung gehabt.

EDIT: Da ich Manjaro sowieso schon neu installiert habe, werde ich jetzt das Thema als gelöst markieren.
« Letzte Änderung: 14. November 2018, 19:30:12 von hinti »