Autor Thema: Warum ist Manjaro so erfolgreich ?  (Gelesen 277 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Parsifal

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 24
  • Skill: Anfänger
Warum ist Manjaro so erfolgreich ?
« am: 07. Dezember 2018, 18:46:48 »
Seit einigen Monaten führt Manjaro das Ranking der Seitenaufrufe bei Distrowatch klar
vor Linux Mint,das sehr lange das Ranking anführte,an.

Aber was macht Manjaro so erfolgreich,doch nicht,weil es ein Rolling Release ist und auf
Arch basiert,denn davon gibt es doch zahlreiche andere Alternativen wie zum Beispiel,
Arco Linux,Antergos oder Archman etc.

Also muß es doch an Manjaro liegen,aber was ist so Geil an Manjaro ?

Zudem wird Manjaro auch in diversen Foren (deutsche und ausländische ) immer wieder
empfohlen,vorallem mit dem XFCE Desktop.

Wo Linux Mint das Ranking bei Distrowatch anführte,war es immer Linux Mint das immer
empfohlen wurde,da gab es den Linux Mint Hype,jetzt ist es Manjaro.


Offline linuxkumpel

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 838
  • Dankeschön: 67 mal
  • "Sei klug und stell Dich dumm!"
  • Desktop: Xfce 4.13.2 | Budgie
  • Grafikkarte: Intel HD Graphics 4400
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.20 / 4.19
  • Prozessor: Intel Core i3-4010U
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: Warum ist Manjaro so erfolgreich ?
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2018, 19:26:42 »
Die Klicks bei Distrowatch sind kein Qualitätsmerkmal. Es wird nur angezeigt wie oft Manjaro bei Distrowatch angeklickt wurde. Niemand weiß, ob dann auch wirklich eine Installation folgte. Zudem waren wir schon mal über 4000.

Das ganze Gewese um Mint hatte seinen Ursprung durch die Entwicklungen bei Ubuntu - Abkehr von Gnome und Einführung von Unity. Unity führte zu einem Aufschrei bei der Community verbunden mit einem großen Wechsel zu Mint. Unity wurde bereits aufgegeben und nun wird wieder Gnome genutzt. Mit der Abkehr von Gnome 2 wurde durch den Mintentwickler Clement Lefebvre "Clem" Vorläufer von Cinnamon entwickelt und diese Entwicklung weitergeführt.

Manjaro hatte zu diesem Zeitpunkt noch den Ruf im Zweig stable etwas altbacken und nicht aktuell zu sein. Mittlerweile hat sich vieles geändert. Manjaro hat sich einen Namen gemacht, es läuft stabil und macht den überwiegenden Nutzern keine Sorgen. Manjaro gehörte auch zu den Ersten, die archbasiert einen graphischen Installer anboten. "Arch" leicht zu installieren, war ein gutes Angebot. Anmerkung Manjaro ist natürlich kein Arch.  ;)
« Letzte Änderung: 07. Dezember 2018, 19:29:12 von linuxkumpel »
Lenovo M 30-70 Manjaro 18.0.2 Xfce | Packard Bell Easynote TK 85 - Manjaro Budgie | Netbook Packard Bell Dot's - elementary OS 5.0 | ThinkPad T420s Pop!_OS 18.10| Dell Inspiron 11-3162 PeppermintOS 9 | Asus EeePC 701 4 G - Peppermint OS | Dell Latitude E7240 - Windows 10   "Lieber mit Linux üben, als Microsoft eine Chance." EDV, Ende der Vernunft!
Folgende Mitglieder bedankten sich: cosmos

Offline hutlos

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Dankeschön: 4 mal
  • Desktop: KDE/Plasma
  • Kernel: 4.9
  • Prozessor: intel core i5
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
ghetto-mentalitäten
« Antwort #2 am: 08. Dezember 2018, 16:24:01 »
bei wem ist manjaro beliebt? bei dem einen prozent linux-nutzer. das ist doch zimlich lächerlich. genauso interessant wie die frage, ob die mlpd oder die kpd bei den letzten wahlen besser abgeschnitten hat.

auch manjaro hat den ausbruch aus dem linux-ghetto nicht geschafft.

Offline feuerbiber

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Desktop: KDE Plasma 5
  • Grafikkarte: Intel UHD620
  • Prozessor: i5-8250U
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Warum ist Manjaro so erfolgreich ?
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2018, 00:20:02 »
Was ist denn ein Linux-Ghetto?