Autor Thema: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte  (Gelesen 301 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline rainercfm

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 68
  • Skill: Anfänger
Hallo
Ich dachte eigentlich, dass nun endlich Manjaro ohne Probleme läuft, aber leider seit gestern ein ernstes Problem.
Hier die genaue Beschreibung:

Ich starte mein Laptop, Manjaro bootet perfekt und ich arbeite damit. Dann kommen Fehlermeldungen bei Pacman Manager. Verschiedene Files lassen sich nicht öffnen laut Fehlermeldung. Wenn ich dann in meinem Persönlichen Ordner gehe, sehe ich das bei Download, Bilder, Musik und Videos Folder ein Schloss bei jedem Ordner eingeblendet wird. System wird immer langsamer. Ich starte dann manjaro neu und siehe da, beim Booten direkt startet fsck /dev/sda2 direkt. Superblock Fehler wird angezeigt. Fsck repariert alles, machmal alleine und manchmal zeigt er mir, dass ich es manuell starten muss weil fsck abbricht. Ich komme dann wieder in manjaro rein und alles scheint normal zu sein. Nach einer zeit wieder genau das gleich. also wieder neu starten u.s.w..

Ich habe nichts verändert am system.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1530
  • Dankeschön: 293 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #1 am: 12. Dezember 2018, 11:20:46 »
Hallo rainercfm,
das sieht eher nach einer Festplatte aus die kurz davor ist sich bald zu verabschieden. Oder Du hast die nette Angewohnheit, dein Manjaro mit einem herzhaften Druck auf den Netzschalter abrupt zu beenden ;)
Wenn Du noch eine "normale" FP hast (bei SSD weiss ich es nicht), kannst Du ja mal smartctl mit Root-Rechten starten:
smartctl -a /dev/sda
smartctl -t short /dev/sda
oder gar einen längeren Test
smartctl -t long /dev/sdaInterpretationshilfen gibt es hier
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Self-Monitoring,_Analysis,_and_Reporting_Technology#ATA_S.M.A.R.T._attributes
oder einfacher zu interpretieren, nimm gsmartcontrol
https://gsmartcontrol.sourceforge.io/home/index.php/Documentation
wenn dabei rote Zeilen in der Tabelle auftauchen ist es ein schlechtes Zeichen.
Wenn Du alles intensiv überprüfen willst kannst Du auch badblocks nehmen, das läuft dann sicher eine ganze Nacht lang
sudo badblocks -vsn /dev/sdaDazu sollte aber die FP nicht eingehangen sein, also die ganze Chose von einem Live-System (Knoppix o.ä.) aus durchführen. Würde ich aber wirklich nur im Notfall machen, sonst kann dein Rechner je nach FP-Grösse tagelang beschäftigt sein.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline rainercfm

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 68
  • Skill: Anfänger
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #2 am: 12. Dezember 2018, 15:59:38 »
Hallo Gosia

Danke für deine Hilfe.
Das die Festplatte sich verabschiedet, könnte sein. aber ich habe ja schon lange nicht mehr Laptop mit Power Taste ausgeschaltet weil Manjaro ja nicht mehr eingefroren ist.

Die Frage ist auch, was kann ich machen jetzt ? Denn wenn die Festplatte nicht Fehler hat, müsste ich dann nicht kpl. wieder alles deinstallieren und nach formation der Festplatte ( 1 TB Platte ), dann wieder alles neu installieren ?

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1530
  • Dankeschön: 293 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #3 am: 12. Dezember 2018, 16:33:36 »
Hallo rainercfm,
Die Frage ist auch, was kann ich machen jetzt ?
Ich würde wenigstens den Kurztest mal laufen lassen, da siehst Du dann schon in etwa, woran Du bist. Wie alt ist denn die FP ungefähr?
Gibt ja eigentlich nur zwei Möglichkeiten, entweder es liegt doch nicht an der FP (dann wüsste ich jetzt auch nicht, was los ist) oder die FP ist tatsächlich am Sterben. Da müsstest Du dann entscheiden, neue FP oder nicht. Auf jeden Fall würde ich ein Backup der persönlichen Daten machen. Eine Neuinstallation geht ja relativ schnell, wenn nötig. Es wäre ja auch denkbar, die alte FP auf eine neue zu clonen.
Aber wie gesagt, ohne wenigstens einen kleinen Test kann man nur raten. Aber wenn fsck automatisch startet, dann sind schon irgendwelche Sektoren durcheinandergeraten, warum auch immer.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline rainercfm

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 68
  • Skill: Anfänger
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #4 am: 12. Dezember 2018, 17:55:08 »
Also FP und Laptop sind genau 2,5 Jahre nun alt.

Was mich etwas stutzig macht ist, das auch zuerst eine Partition gibt von 2 MB die nicht genutzt ist, dann kommt boot / efi , dann ext4 und dann swap.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1530
  • Dankeschön: 293 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #5 am: 12. Dezember 2018, 21:04:51 »
Hallo rainercfm,
Also FP und Laptop sind genau 2,5 Jahre nun alt.
Nicht neu, aber auch nicht alt. Aber man steckt nicht drin, da kann nur ein Test ein wenig Licht ins Dunkle bringen, auch wenn das nicht 100%-ig aussagekräftig ist.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Keruskerfuerst

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 220
  • Dankeschön: 6 mal
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 970
  • Kernel: stable LTS
  • Prozessor: Intel Core I 7 5820 K
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #6 am: 13. Dezember 2018, 08:02:23 »
Ich würde mal versuchen, das Dateisystem per fsck zu reparieren.

Offline rainercfm

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 68
  • Skill: Anfänger
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #7 am: 13. Dezember 2018, 22:11:56 »
update:
Also hier nun update. ich habe manjaro nicht mehr retten können, selbst timeshift brachte nichts.
Laut allen bemühungen war der superblock defekt. auch alle backups waren zerstört. ich habe mit live linux mint versucht, die festplatte mit vielen befehlen zu retten. was mir nicht gelungen ist, dann habe ich versicht, mint zu installieren, da wurde mit angezeigt das grub nicht installiert werden konnte oder dann mal das sda3 swap nicht angelegt werden konnte. jetzt habe ich erst mal mint installiert.
was bedeutet superblock ? Ist die platte kaputt oder kann man sie retten,  ?mint läuft bis jetzt stabil. will aber manjaro installieren aber dannn muss ich sicher sein , das die platte wirklich ok ist.

fsck 1.41.4 (27-Jan-2009)
e2fsck 1.41.4 (27-Jan-2009)
fsck.ext4: Group descriptors look bad... trying backup blocks...
fsck.ext4: Bad magic number in super-block while trying to open /dev/sda2
 
The superblock could not be read or does not describe a correct ext4
filesystem.  If the device is valid and it really contains an ext4
filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock
is corrupt, and you might try running e2fsck with an alternate superblock:
e2fsck -b 8193 <device>

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1530
  • Dankeschön: 293 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #8 am: 13. Dezember 2018, 23:08:01 »
Hallo rainercfm,
Superblock enthält Informationen über das ganze Dateisystem (Größe, freie Blöcke, eine Liste beschädigter Blöcke usw.) Es gibt verschiedene Programme, mit denen Du versuchen kannst, das ganze zu reparieren (in der Zukunft, jetzt ist es ja zu spät)
https://wiki.archlinux.org/index.php/file_recovery
Ist die platte kaputt oder kann man sie retten
Lässt sich aus der Ferne nicht sagen, dazu müsstest Du dich entschliessen mal eines der Testprogramme (z.B. gsmartcontrol) laufen zu lassen. Ein kaputter Superblock kann auch andere Gründe haben, hartes Runterfahren z.B., aber das machst Du ja nicht mehr, aber eben auch eine wegen dem Alter vergesslich gewordene FP kann die Ursache sein.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline rainercfm

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 68
  • Skill: Anfänger
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #9 am: 13. Dezember 2018, 23:42:55 »
Hallo Gosia

Wenn ich mir die Vergabgenheit meines Laptop anschaue , kann es sein das die Festplatte einen Defekt hat denn wie mal gesagt habe ich verschiedene Linux systeme ausprobiert und diese sind ja immer eingefroren. Jetzt wo das Problem gelöst ist mit dem einfrieren, habe ich nun das mit dem superblock. ich habe in google gesucht und 3 verschiedene Methoden probiert. Backup von den blöcken ging aber leider nicht . fsck ging auch nicht.
was ich nicht verstehe ich folgendes. Ich habe eine 1 TB festplatte. Diese habe ich dann komplett Partition gelöscht. Dann habe ich ext4 partition formnatiert. müsste dann nicht eigentlich auch die superblöcke damit repariert werden ?
Ich habe dann eben die 3 Methoden probiert. nach 3 fehlversuchen konnte ich dann mint installieren.
Ich habe also jetzt Mint installiert auf einer festplatte die nicht perfekt ist. Ich möchte aber nun manjaro wieder installieren.

Frage:
Wie sollte ich am besten vorgehen nun ?
Ich würde auch gerne ein zweites Linux system auf der platte lassen falls ein System ärger macht weil ich mit dem Laptop ja auch Arbeiten muss.

Ich möchte aber wie gesagt nicht anfangen oder etwas installieren wenn ich nicht genau weiss, das nun die platte funktioniert und auch langfristig gesehen.


Offline rainercfm

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 68
  • Skill: Anfänger
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #10 am: 13. Dezember 2018, 23:52:20 »
Hier ausgabe:

smartctl 6.5 2016-01-24 r4214 [x86_64-linux-4.15.0-42-generic] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family:     Toshiba 2.5" HDD MQ01ABD...
Device Model:     TOSHIBA MQ01ABD100
Serial Number:    35M6SFRRS
LU WWN Device Id: 5 000039 62588933d
Firmware Version: AX0R2J
User Capacity:    1.000.204.886.016 bytes [1,00 TB]
Sector Sizes:     512 bytes logical, 4096 bytes physical
Rotation Rate:    5400 rpm
Form Factor:      2.5 inches
Device is:        In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is:   ATA8-ACS (minor revision not indicated)
SATA Version is:  SATA 3.0, 6.0 Gb/s (current: 3.0 Gb/s)
Local Time is:    Fri Dec 14 00:47:57 2018 EET
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED

General SMART Values:
Offline data collection status:  (0x00) Offline data collection activity
was never started.
Auto Offline Data Collection: Disabled.
Self-test execution status:      (   0) The previous self-test routine completed
without error or no self-test has ever
been run.
Total time to complete Offline
data collection: (  120) seconds.
Offline data collection
capabilities: (0x5b) SMART execute Offline immediate.
Auto Offline data collection on/off support.
Suspend Offline collection upon new
command.
Offline surface scan supported.
Self-test supported.
No Conveyance Self-test supported.
Selective Self-test supported.
SMART capabilities:            (0x0003) Saves SMART data before entering
power-saving mode.
Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x01) Error logging supported.
General Purpose Logging supported.
Short self-test routine
recommended polling time: (   2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time: ( 245) minutes.
SCT capabilities:        (0x003d) SCT Status supported.
SCT Error Recovery Control supported.
SCT Feature Control supported.
SCT Data Table supported.

SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x000b   100   099   050    Pre-fail  Always       -       0
  2 Throughput_Performance  0x0005   100   100   050    Pre-fail  Offline      -       0
  3 Spin_Up_Time            0x0027   100   100   001    Pre-fail  Always       -       1790
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       7688
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   100   100   050    Pre-fail  Always       -       2264
  7 Seek_Error_Rate         0x000b   100   100   050    Pre-fail  Always       -       0
  8 Seek_Time_Performance   0x0005   100   100   050    Pre-fail  Offline      -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   056   056   000    Old_age   Always       -       17922
 10 Spin_Retry_Count        0x0033   252   100   030    Pre-fail  Always       -       0
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       3122
191 G-Sense_Error_Rate      0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       8135
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       358
193 Load_Cycle_Count        0x0032   091   091   000    Old_age   Always       -       95768
194 Temperature_Celsius     0x0022   100   100   000    Old_age   Always       -       32 (Min/Max 11/54)
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       236
197 Current_Pending_Sector  0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       960
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       1
220 Disk_Shift              0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       0
222 Loaded_Hours            0x0032   064   064   000    Old_age   Always       -       14688
223 Load_Retry_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
224 Load_Friction           0x0022   100   100   000    Old_age   Always       -       0
226 Load-in_Time            0x0026   100   100   000    Old_age   Always       -       273
240 Head_Flying_Hours       0x0001   100   100   001    Pre-fail  Offline      -       0

SMART Error Log Version: 1
ATA Error Count: 65535 (device log contains only the most recent five errors)
CR = Command Register [HEX]
FR = Features Register [HEX]
SC = Sector Count Register [HEX]
SN = Sector Number Register [HEX]
CL = Cylinder Low Register [HEX]
CH = Cylinder High Register [HEX]
DH = Device/Head Register [HEX]
DC = Device Command Register [HEX]
ER = Error register [HEX]
ST = Status register [HEX]
Powered_Up_Time is measured from power on, and printed as
DDd+hh:mm:SS.sss where DD=days, hh=hours, mm=minutes,
SS=sec, and sss=millisec. It "wraps" after 49.710 days.

Error 65535 occurred at disk power-on lifetime: 17900 hours (745 days + 20 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 41 88 38 53 0b 40  Error: UNC at LBA = 0x000b5338 = 742200

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  60 08 88 38 53 0b 40 00      01:38:42.736  READ FPDMA QUEUED
  ef 10 02 00 00 00 a0 00      01:38:42.735  SET FEATURES [Enable SATA feature]
  27 00 00 00 00 00 e0 00      01:38:42.735  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]
  ec 00 00 00 00 00 a0 00      01:38:42.734  IDENTIFY DEVICE
  ef 03 42 00 00 00 a0 00      01:38:42.734  SET FEATURES [Set transfer mode]

Error 65534 occurred at disk power-on lifetime: 17900 hours (745 days + 20 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  aa 41 78 38 53 0b 40  Error: ICRC, MC, MCR, NM at LBA = 0x000b5338 = 742200

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  60 08 78 38 53 0b 40 00      01:38:42.282  READ FPDMA QUEUED
  60 08 70 f0 5a 0b 40 00      01:38:42.281  READ FPDMA QUEUED
  60 08 68 e8 5a 0b 40 00      01:38:42.255  READ FPDMA QUEUED
  60 08 50 a8 67 70 40 00      01:38:42.232  READ FPDMA QUEUED
  60 08 c0 b0 ff ff 40 00      01:38:42.209  READ FPDMA QUEUED

Error 65533 occurred at disk power-on lifetime: 17900 hours (745 days + 20 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 41 30 38 53 0b 40  Error: UNC at LBA = 0x000b5338 = 742200

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  60 08 98 68 65 70 40 00      01:38:42.096  READ FPDMA QUEUED
  60 08 30 38 53 0b 40 00      01:38:42.093  READ FPDMA QUEUED
  ef 10 02 00 00 00 a0 00      01:38:42.092  SET FEATURES [Enable SATA feature]
  27 00 00 00 00 00 e0 00      01:38:42.092  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]
  ec 00 00 00 00 00 a0 00      01:38:42.091  IDENTIFY DEVICE

Error 65532 occurred at disk power-on lifetime: 17900 hours (745 days + 20 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  aa 41 b0 38 53 0b 40  Error: ICRC, MC, MCR, NM at LBA = 0x000b5338 = 742200

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  60 08 b0 38 53 0b 40 00      01:38:41.637  READ FPDMA QUEUED
  60 08 a8 e0 5a 0b 40 00      01:38:41.637  READ FPDMA QUEUED
  60 08 a0 d8 5a 0b 40 00      01:38:41.633  READ FPDMA QUEUED
  ef 10 02 00 00 00 a0 00      01:38:41.632  SET FEATURES [Enable SATA feature]
  27 00 00 00 00 00 e0 00      01:38:41.632  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]

Error 65531 occurred at disk power-on lifetime: 17900 hours (745 days + 20 hours)
  When the command that caused the error occurred, the device was active or idle.

  After command completion occurred, registers were:
  ER ST SC SN CL CH DH
  -- -- -- -- -- -- --
  40 41 08 e2 52 0b 40  Error: UNC at LBA = 0x000b52e2 = 742114

  Commands leading to the command that caused the error were:
  CR FR SC SN CL CH DH DC   Powered_Up_Time  Command/Feature_Name
  -- -- -- -- -- -- -- --  ----------------  --------------------
  60 08 08 e0 52 0b 40 00      01:38:41.520  READ FPDMA QUEUED
  ef 10 02 00 00 00 a0 00      01:38:41.520  SET FEATURES [Enable SATA feature]
  27 00 00 00 00 00 e0 00      01:38:41.519  READ NATIVE MAX ADDRESS EXT [OBS-ACS-3]
  ec 00 00 00 00 00 a0 00      01:38:41.518  IDENTIFY DEVICE
  ef 03 42 00 00 00 a0 00      01:38:41.518  SET FEATURES [Set transfer mode]

SMART Self-test log structure revision number 1
No self-tests have been logged.  [To run self-tests, use: smartctl -t]

SMART Selective self-test log data structure revision number 1
 SPAN  MIN_LBA  MAX_LBA  CURRENT_TEST_STATUS
    1        0        0  Not_testing
    2        0        0  Not_testing
    3        0        0  Not_testing
    4        0        0  Not_testing
    5        0        0  Not_testing
Selective self-test flags (0x0):
  After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1530
  • Dankeschön: 293 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #11 am: 14. Dezember 2018, 18:27:46 »
Hallo rainercfm,
die Werte sehen halbwegs vernünftig aus, zumindest dem Alter entsprechend. Allerdings sind die Raw-Werte für  "Reallocated_Sector_Ct" = 2264, für "Reallocated_Event_Count" = 236 und für "Current_Pending_Sector" = 960 doch etwas hoch.
Reallocated_Sector_Ct: Anzahl der ausgelagerten Sektoren
Reallocated_Event_Count: wie oft Sektoren ausgelagert wurden
Current_Pending_Sector: Anzahl der Sektoren, denen das eventuell noch bevorsteht
Alle diese drei Werte sollten eigentlich so niedrig wie möglich sein.
Nun war das aber nur ein Kurztest, ich empfehle also das in gewissen Zeitabständen zu wiederholen und wenigstens einen längeren Test durchzuführen (dauert in der Regel 1-3 Stunden).
Zusammenfassend würde ich so vorgehen (das notwendige sudo spare ich mir jetzt):
1. auch den Offline-Test einschalten
smartctl -o on /dev/sda2. einen groben Überblick verschaffen:
smartctl -H /dev/sdawenn da was anderes als PASSED rauskommt (z.B. Failed Attributes) kannst Du gleich aufhören, ein Backup ziehen und dich auf die Suche nach einer neuen FP machen. PASSED bedeutet "keine Probleme", aber hier schummeln die Hersteller manchmal, so daß es sich lohnt, trotzdem weiterzumachen, vor allem wenn in der dmesg solche Meldungen auftauchen:
ata1.00: status: { DRDY ERR }
ata1.00: error: { UNC }
3. in gewissen Abständen Kurztest (z.B. kurz nach dem Hochfahren und dann nochmal nach mehreren Stunden Betrieb) durchführen
smartctl -t short /dev/sda4. und wie gesagt, wenigstens auch mal einen langen Test
smartctl -t long /dev/sda5. Auswertung mit
smartctl -a /dev/sdaworauf dabei zu achten ist am besten hier nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Self-Monitoring,_Analysis_and_Reporting_Technology#Auswertung

Wer Du es einfacher haben willst dann nimm GSmartControl
https://gsmartcontrol.sourceforge.io/home/index.php/Documentation
https://www.smartmontools.org/
ein grafisches Werkzeug, das Probleme durch rot hervorgehobene Zeilen anzeigt.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung
Folgende Mitglieder bedankten sich: rainercfm

Offline rainercfm

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 68
  • Skill: Anfänger
Re: Erneut leider ein Problem mit Manjaro auf meinem Laptop wegen Festplatte
« Antwort #12 am: 14. Dezember 2018, 20:20:26 »
Eigentlich wollte ich schon längst Manjaro wieder installieren, doch nun wieder problem mit USB stick wie hier im Forum geschrieben.
Der Stick ist neu, nagel neu. ich arbeite daran damit ich manjaro wieder installieren kann.

Anzeige meiner Platte steht aus Passed.