Autor Thema: Cloudspeicher unter Manjaro  (Gelesen 170 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nogaro

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 60
  • Desktop: KDE-Plasma-Version: 5.14.4
  • Grafikkarte: AMD Radeon HD 6450
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.20.0-1-MANJARO
  • Prozessor: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
  • Skill: Anfänger
Cloudspeicher unter Manjaro
« am: 28. Dezember 2018, 20:45:59 »
Servus....

Ich habe mal eine Frage bezügl. Cloud. Ich bin auf der suche nach einem Cloudanbieter bei dem man so sicher wie möglich Daten ablegen kann ( in der Hauptsache Bilder und Videos und natürlich Dokumente ). Ich habe zwar alles auf HDD gesichert, aber aus Erfahrung weiß ich das diese Teile auch defekt gehen können und dann sind alle Daten eben weg.

Aktuell bin ich bei der Telecom die allerdings keinen Linux Client anbietet sondern nur über WebDAV Zugriff auf die Daten erlaubt. Das was natürlich am Client schön ist das automatisch die neuen Daten abgeglichen werden und die so immer aktuell sind.

Wo habt Ihr eure Daten gesichert. Die Preise der Telekom sind auch ziemlich gut. Gibts dazu eine Alternative die auch unter Linux gut funktioniert mit z.B. auch einem Client ?

Betriebssystem: Manjaro Linux
KDE-Plasma-Version: 5.14.4
Qt-Version: 5.12.0
KDE-Frameworks-Version: 5.53.0
Kernel-Version: 4.20.0-1-MANJARO
Art des Betriebssystems: 64-bit
Prozessoren: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
Speicher: 7,8 GiB Arbeitsspeicher

Offline Atze

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • Desktop: Cinnamon 4.0.8
  • Grafikkarte: Intel HD 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.19.12-2-MANJARO
  • Prozessor: Intel© Core™ i3-2370M CPU @ 2.40GHz × 2
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #1 am: 28. Dezember 2018, 21:08:01 »
Hallo,

seit mehr als einem Jahr verrichtet ein Nextcloud Docker Container auf einem Raspberry Pi2  im internen Netzwerk seinen Dienst zur Speicherung von Daten, Terminen und Kontakten.
Nextcloud Clients habe ich unter Manjaro, Ubuntu, iOS, macOS und Android installiert.
Mobilen Zugriff erhalte ich über VPN, der Pi ist also nicht direkt aus dem Internet erreichbar.
Die Stromversorgung für den Pi erfolgt über USB direkt am Router, Netzwerk über LAN.

Funktioniert alles tadellos, kann ich nur empfehlen.


« Letzte Änderung: 28. Dezember 2018, 21:20:55 von Atze »

Offline linuxkumpel

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 838
  • Dankeschön: 67 mal
  • "Sei klug und stell Dich dumm!"
  • Desktop: Xfce 4.13.2 | Budgie
  • Grafikkarte: Intel HD Graphics 4400
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.20 / 4.19
  • Prozessor: Intel Core i3-4010U
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #2 am: 28. Dezember 2018, 21:08:25 »
Wer den europäischen Datenschutz liebt, braucht einen Anbieter aus Europa. Google geht auch.  ;) Schau doch mal, was dein Provider so anbietet. Ich nutze das Online-Speicher-Angebot von Web.de, mailbox.org und als Androidnutzer auch Google Drive. In der Regel bekommt man 2 GB kostenfrei, Ausnahme Google, da gibt es mehr.

Gibt noch andere Anbieter, alle kostenpflichtig. Von uu.de eine Übersicht Cloud-Dienste.
Lenovo M 30-70 Manjaro 18.0.2 Xfce | Packard Bell Easynote TK 85 - Manjaro Budgie | Netbook Packard Bell Dot's - elementary OS 5.0 | ThinkPad T420s Pop!_OS 18.10| Dell Inspiron 11-3162 PeppermintOS 9 | Asus EeePC 701 4 G - Peppermint OS | Dell Latitude E7240 - Windows 10   "Lieber mit Linux üben, als Microsoft eine Chance." EDV, Ende der Vernunft!

Offline nogaro

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 60
  • Desktop: KDE-Plasma-Version: 5.14.4
  • Grafikkarte: AMD Radeon HD 6450
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.20.0-1-MANJARO
  • Prozessor: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
  • Skill: Anfänger
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #3 am: 28. Dezember 2018, 21:42:34 »
Hallo,

seit mehr als einem Jahr verrichtet ein Nextcloud Docker Container auf einem Raspberry Pi2  im internen Netzwerk seinen Dienst zur Speicherung von Daten, Terminen und Kontakten.
Nextcloud Clients habe ich unter Manjaro, Ubuntu, iOS, macOS und Android installiert.
Mobilen Zugriff erhalte ich über VPN, der Pi ist also nicht direkt aus dem Internet erreichbar.
Die Stromversorgung für den Pi erfolgt über USB direkt am Router, Netzwerk über LAN.

Funktioniert alles tadellos, kann ich nur empfehlen.

Hört sich nach etwas Arbeit an.
Ich habe schon ein paar Cloud Anbieter getestet. Da ich schon eine grössere Menge Daten habe sind so 2 GB nicht ausreichend oder auch nicht 15 GB. Es gibt zwar noch die Megacloud die schon 50 GB kostenlos anbietet allerdings stehen die Server glaub in Singapur und erfüllen keine Deutsche Datenschutzrichtlinien.
Entweder sehr teuer oder billig aber nicht sicher oder eben nicht für Linux.
Die Blaucloud ( OwnCloud ) bietet einen Linux Client aber eben wer über 75 GB kommt wirds halt teuer.
Google Drive speichert ja meines Wissens auch in den USA die Daten !
Betriebssystem: Manjaro Linux
KDE-Plasma-Version: 5.14.4
Qt-Version: 5.12.0
KDE-Frameworks-Version: 5.53.0
Kernel-Version: 4.20.0-1-MANJARO
Art des Betriebssystems: 64-bit
Prozessoren: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
Speicher: 7,8 GiB Arbeitsspeicher

Offline Atze

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • Desktop: Cinnamon 4.0.8
  • Grafikkarte: Intel HD 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.19.12-2-MANJARO
  • Prozessor: Intel© Core™ i3-2370M CPU @ 2.40GHz × 2
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #4 am: 28. Dezember 2018, 21:58:10 »
Hallo,

einen halben Arbeitstag habe ich aufgewendet, um den Pi zu konfigurieren, alles in allem kein Hexenwerk.
Soweit ich informiert bin, kann der Pi auch mit einer 128GB SD-Karte umgehen. 64 GB habe ich selbst im Einsatz.

Ich vertraue ungern Dritten meine persönlichen Daten an, getreu dem Motto

"If you are not paying for the product, you’re not the customer; you’re the product being sold. Host yourself!"

Habe ich irgendwann mal im Internet gefunden.
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2018, 22:00:08 von Atze »

Offline nogaro

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 60
  • Desktop: KDE-Plasma-Version: 5.14.4
  • Grafikkarte: AMD Radeon HD 6450
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.20.0-1-MANJARO
  • Prozessor: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
  • Skill: Anfänger
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #5 am: 28. Dezember 2018, 22:11:25 »
Ich eigentlich auch nicht wobei ich bei der Telecom eigentlich ein gutes Gefühl habe. Das Problem sehe ich ehr darin wie ich von extern auf mein PI zugreiffen kann. Dafür habe ich einfach nicht genug Kenntnisse um so was zu bewerkstelligen. Linux selber ist ja schon eine Herausforderung bei der ich schon viel Hilfe brauche.

Das ist ganz blöd, weil eben dieser Komfort nicht unter Linux zu haben ist von der Telecom.  Man kann glaube ich an den Router auch eine Festplatte anschließen und das damit auch irgendwie dann von extern ansprechen. Habe ich damit aber noch nie so wirklich befasst wie das funktioniert.
Betriebssystem: Manjaro Linux
KDE-Plasma-Version: 5.14.4
Qt-Version: 5.12.0
KDE-Frameworks-Version: 5.53.0
Kernel-Version: 4.20.0-1-MANJARO
Art des Betriebssystems: 64-bit
Prozessoren: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
Speicher: 7,8 GiB Arbeitsspeicher

Offline linuxkumpel

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 838
  • Dankeschön: 67 mal
  • "Sei klug und stell Dich dumm!"
  • Desktop: Xfce 4.13.2 | Budgie
  • Grafikkarte: Intel HD Graphics 4400
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.20 / 4.19
  • Prozessor: Intel Core i3-4010U
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #6 am: 28. Dezember 2018, 22:14:12 »
Mal die Tarife von Web.de.
Und hier findest Du den Tarifrechner von mailbox.org (durchscrollen bis zum Tarifrechner.

Damit etwas zu vergleichen ist.  ;)
Lenovo M 30-70 Manjaro 18.0.2 Xfce | Packard Bell Easynote TK 85 - Manjaro Budgie | Netbook Packard Bell Dot's - elementary OS 5.0 | ThinkPad T420s Pop!_OS 18.10| Dell Inspiron 11-3162 PeppermintOS 9 | Asus EeePC 701 4 G - Peppermint OS | Dell Latitude E7240 - Windows 10   "Lieber mit Linux üben, als Microsoft eine Chance." EDV, Ende der Vernunft!

Offline nogaro

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 60
  • Desktop: KDE-Plasma-Version: 5.14.4
  • Grafikkarte: AMD Radeon HD 6450
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.20.0-1-MANJARO
  • Prozessor: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
  • Skill: Anfänger
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #7 am: 28. Dezember 2018, 22:24:35 »
Hab ich schon gemacht.
Bei der Telecom zahle ich für 100 GB knapp 5€ bei Mailbox.org zahle ich dafür das doppelte...bei Web.de 7 €
Für 1 TB zahle ich 10 € bei Mailbox.org ist das gleich ein großer Sprung auf 2 TB für 50 €

Dann ist die Frage wie bindet man Web.de in Linux ein.
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2018, 22:28:19 von nogaro »
Betriebssystem: Manjaro Linux
KDE-Plasma-Version: 5.14.4
Qt-Version: 5.12.0
KDE-Frameworks-Version: 5.53.0
Kernel-Version: 4.20.0-1-MANJARO
Art des Betriebssystems: 64-bit
Prozessoren: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
Speicher: 7,8 GiB Arbeitsspeicher

Offline Atze

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • Desktop: Cinnamon 4.0.8
  • Grafikkarte: Intel HD 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.19.12-2-MANJARO
  • Prozessor: Intel© Core™ i3-2370M CPU @ 2.40GHz × 2
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #8 am: 28. Dezember 2018, 22:33:59 »
Die Magenta Cloud der Telekom kann auch über den Nemo Datei-Manager per sicherem WebDAV direkt eingebunden werden.

Über die /etc/fstab kann dies sogar automatisiert erfolgen.

Ich habe es irgendwann aufgegeben, weil die Reaktionszeiten außerordentlich bescheiden waren.

Offline linuxkumpel

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 838
  • Dankeschön: 67 mal
  • "Sei klug und stell Dich dumm!"
  • Desktop: Xfce 4.13.2 | Budgie
  • Grafikkarte: Intel HD Graphics 4400
  • Grafikkartentreiber: nonfree
  • Kernel: 4.20 / 4.19
  • Prozessor: Intel Core i3-4010U
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #9 am: 28. Dezember 2018, 22:38:57 »
Dann ist die Frage wie bindet man Web.de in Linux ein.

Normalerweise mache ich das über einen Browser. Beruflich nutze ich ein Notebook mit Pop!_OS (Gnome), da kann der Online-Speicher von Web.de problemlos in den Datei-Manager eingebunden werden (Siehe Beitrag Atze/Antwort #8). Für Thunar braucht man wohl bestimmte Erweiterungen oder muss die Freigabe einrichten. Weiß ich jetzt nicht genau.
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2018, 22:42:08 von linuxkumpel »
Lenovo M 30-70 Manjaro 18.0.2 Xfce | Packard Bell Easynote TK 85 - Manjaro Budgie | Netbook Packard Bell Dot's - elementary OS 5.0 | ThinkPad T420s Pop!_OS 18.10| Dell Inspiron 11-3162 PeppermintOS 9 | Asus EeePC 701 4 G - Peppermint OS | Dell Latitude E7240 - Windows 10   "Lieber mit Linux üben, als Microsoft eine Chance." EDV, Ende der Vernunft!

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1470
  • Dankeschön: 282 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #10 am: 28. Dezember 2018, 23:28:42 »
Hallo nogaro,
wie schon Atze schrieb lässt sich WebDav auch unter Linux nutzen. Habe selbst als Sicherung die MagentaCloud der Telekom in Benutzung. Bei Strato gibt es übrigens auch ein kostenloses Angebot, nennt sich HiDrive, hat aber nicht soviel Speicherplatz wie die MagentaCloud.
Sieh dir mal diese Anleitungen an
https://wiki.archlinux.org/index.php/WebDAV
https://forum.manjaro.org/t/howto-magentacloud-mit-webdav/63625

Ja, die Geschwindigkeit kann manchmal nicht berauschend sein, aber wenn Du nicht gerade täglich Gigabytes drauf schaufeln willst geht das schon. Bin in Punkt Geschwindigkeit eh nicht verwöhnt.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Atze

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • Desktop: Cinnamon 4.0.8
  • Grafikkarte: Intel HD 3000
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.19.12-2-MANJARO
  • Prozessor: Intel© Core™ i3-2370M CPU @ 2.40GHz × 2
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #11 am: 29. Dezember 2018, 07:33:08 »
So sieht´s dann unter Nemo aus.

Die Login-Daten werden abgefragt und im weiteren Dialog noch das Webdav-Passwort der Telekom.

Offline nogaro

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 60
  • Desktop: KDE-Plasma-Version: 5.14.4
  • Grafikkarte: AMD Radeon HD 6450
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.20.0-1-MANJARO
  • Prozessor: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
  • Skill: Anfänger
Re: Cloudspeicher unter Manjaro
« Antwort #12 am: 29. Dezember 2018, 08:20:00 »
Ja das funktioniert auch unter Linux.
Nun müsste ich das Laufwerk auch wie ein Laufwerk einhängen und aushängen können wollen.

Habe das auch schon mal hin bekommen unter Ubuntu. Ist aber schon lange her inzwischen. Ist ja in den Links auch beschrieben.

Cool ist das davfs2 schon installiert ist unter Manjaro !
Betriebssystem: Manjaro Linux
KDE-Plasma-Version: 5.14.4
Qt-Version: 5.12.0
KDE-Frameworks-Version: 5.53.0
Kernel-Version: 4.20.0-1-MANJARO
Art des Betriebssystems: 64-bit
Prozessoren: 4 × AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor
Speicher: 7,8 GiB Arbeitsspeicher