Autor Thema: 4.19.16-er Kernel auf Lenovo T580  (Gelesen 97 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline supertux64

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 1 mal
  • Desktop: Gnome, KDE, XFCE
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.4.19
  • Prozessor: div Intel und AMD
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
4.19.16-er Kernel auf Lenovo T580
« am: 05. Februar 2019, 11:57:26 »
Hallo zusammen. Ich hab da ein ärgerliches Verhalten von Manjaro mit meinem neuen Notebook, einem T580.

lspci ergibt folgendes:
00:00.0 Host bridge: Intel Corporation Xeon E3-1200 v6/7th Gen Core Processor Host Bridge/DRAM Registers (rev 08)
00:02.0 VGA compatible controller: Intel Corporation UHD Graphics 620 (rev 07)
00:04.0 Signal processing controller: Intel Corporation Xeon E3-1200 v5/E3-1500 v5/6th Gen Core Processor Thermal Subsystem (rev 08)
00:08.0 System peripheral: Intel Corporation Xeon E3-1200 v5/v6 / E3-1500 v5 / 6th/7th Gen Core Processor Gaussian Mixture Model
00:14.0 USB controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP USB 3.0 xHCI Controller (rev 21)
00:14.2 Signal processing controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP Thermal subsystem (rev 21)
00:15.0 Signal processing controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP Serial IO I2C Controller #0 (rev 21)
00:16.0 Communication controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP CSME HECI #1 (rev 21)
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation Sunrise Point-LP PCI Express Root Port #1 (rev f1)
00:1c.6 PCI bridge: Intel Corporation Sunrise Point-LP PCI Express Root Port #7 (rev f1)
00:1d.0 PCI bridge: Intel Corporation Sunrise Point-LP PCI Express Root Port #9 (rev f1)
00:1d.2 PCI bridge: Intel Corporation Device 9d1a (rev f1)
00:1f.0 ISA bridge: Intel Corporation Intel(R) 100 Series Chipset Family LPC Controller/eSPI Controller - 9D4E (rev 21)
00:1f.2 Memory controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP PMC (rev 21)
00:1f.3 Audio device: Intel Corporation Sunrise Point-LP HD Audio (rev 21)
00:1f.4 SMBus: Intel Corporation Sunrise Point-LP SMBus (rev 21)
00:1f.6 Ethernet controller: Intel Corporation Ethernet Connection (4) I219-V (rev 21)
02:00.0 3D controller: NVIDIA Corporation GP108M [GeForce MX150] (rev a1)
04:00.0 Network controller: Intel Corporation Wireless 8265 / 8275 (rev 78)
07:00.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
08:00.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
08:01.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
08:02.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
09:00.0 System peripheral: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 NHI (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
3f:00.0 USB controller: Intel Corporation Device 15c1 (rev 01)
40:00.0 Non-Volatile memory controller: Samsung Electronics Co Ltd NVMe SSD Controller SM981/PM981

Vorweg eines: Ich hab den letzen manjaro-snapshot mit gnome-desktop auf mehreren Maschinen installiert und der läuft perfekt.
Alles klappt, wie man so schön sagt, "out of the box".

Auch auf dem besagten Notebook lässt sich der usb-stick mit dem snapshot ohne Probleme starten. Da läuft das System mit dem 4.19.er Kernel problemlos und lässt sich ohne weiteres installieren.

Wenn ich jedoch dann das installierte System auf dem Notebook starten will, kommt zwar brav der Gnome Login screen und man kann sich auch einloggen, aber dann startet Gnome nicht (auch nicht gnome classic). Der Bildschirm bleibt schwarz.

Dieses Verhalten habe ich mit und ohne UEFI festgestellt.

Danach habe ich wiederum den USB-Stick gestartet und mittels chroot auf dem nicht funktionierenden System den Kernel 4.14.... nachinstalliert.

Mit dem 4.14-er Kernel startet das System tadellos.

Dummerweise krieg ich das System nur mit dem 4.14-er Kernel zum Laufen.

Nun die Frage an die Profis:
Kann ich, wenn das System mit dem 4.14er läuft irgendwie herausbekommen, was vorher beim Start mit dem 4.19er schief gelaufen ist?


Offline Keruskerfuerst

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Dankeschön: 6 mal
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 970
  • Kernel: stable LTS
  • Prozessor: Intel Core I 7 5820 K
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: 4.19.16-er Kernel auf Lenovo T580
« Antwort #1 am: 07. Februar 2019, 11:12:57 »
Dann versuche mal auf eine Konsole zu kommen:

STRG+ALT+F1: dann mal sich Xorg.log ansehen.

Oder

Installiertes System starten, einloggen und dann wieder herunterfahren / ausschalten.
Dann per Chroot auf das Xorg.log zugreifen.

Auch mal versuchen, Manajro 18.0.2 zu installieren (wenn nicht schon geschehen).
« Letzte Änderung: 07. Februar 2019, 11:16:17 von Keruskerfuerst »

Offline supertux64

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 1 mal
  • Desktop: Gnome, KDE, XFCE
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.4.19
  • Prozessor: div Intel und AMD
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Alles in Butter ---- Re: 4.19.16-er Kernel auf Lenovo T580
« Antwort #2 am: 09. Februar 2019, 18:56:02 »
Danke, mit dem letzten Update heute hat sich die Geschichte erledigt.

Der 4.19.16-er hat blockiert, jetzt aber läufts wie geschmiert ;)
Zur Not hab ich ja den fallback Kernel noch.

Hier ein uname -a vom Unglücks-Notebook

[paul@paul-t580 ~]$ uname -a
Linux paul-t580 4.19.20-1-MANJARO #1 SMP PREEMPT Wed Feb 6 21:33:34 UTC 2019 x86_64 GNU/Linux
[paul@paul-t580 ~]$

LG und Danke an das Forum.
Paul

PS:
Wird wieder Zeit für eine Spende an Manjaro.
Das Team leistet wirklich GROSSARTIGE Arbeit.

Offline supertux64

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 1 mal
  • Desktop: Gnome, KDE, XFCE
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 4.4.19
  • Prozessor: div Intel und AMD
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
GELÖST -- Re: 4.19.16-er Kernel auf Lenovo T580
« Antwort #3 am: 09. Februar 2019, 18:56:50 »
Und wie setzt man die Überschrift nun auf "Gelöst" SO offensichtlich nicht.

Hallo zusammen. Ich hab da ein ärgerliches Verhalten von Manjaro mit meinem neuen Notebook, einem T580.

lspci ergibt folgendes:
00:00.0 Host bridge: Intel Corporation Xeon E3-1200 v6/7th Gen Core Processor Host Bridge/DRAM Registers (rev 08)
00:02.0 VGA compatible controller: Intel Corporation UHD Graphics 620 (rev 07)
00:04.0 Signal processing controller: Intel Corporation Xeon E3-1200 v5/E3-1500 v5/6th Gen Core Processor Thermal Subsystem (rev 08)
00:08.0 System peripheral: Intel Corporation Xeon E3-1200 v5/v6 / E3-1500 v5 / 6th/7th Gen Core Processor Gaussian Mixture Model
00:14.0 USB controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP USB 3.0 xHCI Controller (rev 21)
00:14.2 Signal processing controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP Thermal subsystem (rev 21)
00:15.0 Signal processing controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP Serial IO I2C Controller #0 (rev 21)
00:16.0 Communication controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP CSME HECI #1 (rev 21)
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation Sunrise Point-LP PCI Express Root Port #1 (rev f1)
00:1c.6 PCI bridge: Intel Corporation Sunrise Point-LP PCI Express Root Port #7 (rev f1)
00:1d.0 PCI bridge: Intel Corporation Sunrise Point-LP PCI Express Root Port #9 (rev f1)
00:1d.2 PCI bridge: Intel Corporation Device 9d1a (rev f1)
00:1f.0 ISA bridge: Intel Corporation Intel(R) 100 Series Chipset Family LPC Controller/eSPI Controller - 9D4E (rev 21)
00:1f.2 Memory controller: Intel Corporation Sunrise Point-LP PMC (rev 21)
00:1f.3 Audio device: Intel Corporation Sunrise Point-LP HD Audio (rev 21)
00:1f.4 SMBus: Intel Corporation Sunrise Point-LP SMBus (rev 21)
00:1f.6 Ethernet controller: Intel Corporation Ethernet Connection (4) I219-V (rev 21)
02:00.0 3D controller: NVIDIA Corporation GP108M [GeForce MX150] (rev a1)
04:00.0 Network controller: Intel Corporation Wireless 8265 / 8275 (rev 78)
07:00.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
08:00.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
08:01.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
08:02.0 PCI bridge: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 Bridge (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
09:00.0 System peripheral: Intel Corporation JHL6240 Thunderbolt 3 NHI (Low Power) [Alpine Ridge LP 2016] (rev 01)
3f:00.0 USB controller: Intel Corporation Device 15c1 (rev 01)
40:00.0 Non-Volatile memory controller: Samsung Electronics Co Ltd NVMe SSD Controller SM981/PM981

Vorweg eines: Ich hab den letzen manjaro-snapshot mit gnome-desktop auf mehreren Maschinen installiert und der läuft perfekt.
Alles klappt, wie man so schön sagt, "out of the box".

Auch auf dem besagten Notebook lässt sich der usb-stick mit dem snapshot ohne Probleme starten. Da läuft das System mit dem 4.19.er Kernel problemlos und lässt sich ohne weiteres installieren.

Wenn ich jedoch dann das installierte System auf dem Notebook starten will, kommt zwar brav der Gnome Login screen und man kann sich auch einloggen, aber dann startet Gnome nicht (auch nicht gnome classic). Der Bildschirm bleibt schwarz.

Dieses Verhalten habe ich mit und ohne UEFI festgestellt.

Danach habe ich wiederum den USB-Stick gestartet und mittels chroot auf dem nicht funktionierenden System den Kernel 4.14.... nachinstalliert.

Mit dem 4.14-er Kernel startet das System tadellos.

Dummerweise krieg ich das System nur mit dem 4.14-er Kernel zum Laufen.

Nun die Frage an die Profis:
Kann ich, wenn das System mit dem 4.14er läuft irgendwie herausbekommen, was vorher beim Start mit dem 4.19er schief gelaufen ist?

Offline Linu74

  • Administrator
  • ******
  • Beiträge: 2037
  • Dankeschön: 148 mal
  • Desktop: XFCE/i3gaps x86_64
  • Grafikkarte: Intel/Nvidia
  • Grafikkartentreiber: free/nonfree
  • Kernel: 4.19
  • Prozessor: Core2Duo + Intel® Core™ i5-2520M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: 4.19.16-er Kernel auf Lenovo T580
« Antwort #4 am: 09. Februar 2019, 19:20:41 »
Schau mal unten links auf der Seite: Als gelöst markieren

Linu74
Manjaro XFCE/i3gaps x86_64bit auf ThinkPad X200, T400, T520
Deutscher Manjaro IRC Channel auf Freenode #manjaro-de