Autor Thema: /var-Partition bei chroot einbeziehen  (Gelesen 144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline m-bostaurus

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 371
  • Dankeschön: 5 mal
  • Desktop: KDE, XFCE, LXQt, Mate
  • Grafikkarte: Desktop: GTX 1070Ti; Laptop: Nvidia
  • Grafikkartentreiber: unfree; unfree
  • Kernel: 419/420 64bit auf beiden Rechnern
  • Prozessor: i5-6500; i5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
/var-Partition bei chroot einbeziehen
« am: 27. Februar 2019, 09:23:10 »
Auf meinem Laptop habe für ein Betriebssystem jeweils drei Partitionen verwendet: /root, /home und /var.
Zur Verwaltung der chroot-Umgebung habe ich als root einen Ordner eingerichtet, z. Bsp. /mnt/chrootumgebung-c04. Dann habe ich einen Befehl geschrieben, mit dem ich in einem Rutsch erst die entsprechende Partition einhänge und mich dann zum root auf dieser Partition mache.
sudo mount /dev/nvme0n1p8 /mnt/chrootumgebung-c04 && sudo mount -t proc proc /mnt/chrootumgebung-c04/proc/ && sudo mount -t sysfs sys /mnt/chrootumgebung-c04/sys/ && sudo mount -o bind /dev /mnt/chrootumgebung-c04/dev/ && sudo chroot /mnt/chrootumgebung-c04/ /bin/bashWenn ich danach das fremde System updaten will, passiert folgendes:
pacman -Syyu
Fehler: Konnte alpm-Bibliothek nicht initialisieren
(Konnte Verzeichnis nicht finden oder lesen: /var/lib/pacman/)
Ich verstehe das so, dass die /var-Partition nicht gemountet oder eingebunden wurde. Ich weiß nicht, wie man einen entsprechenden Befehl schreiben muss. Kann mir bitte jemand sagen, wie das aussehen könnte?

[Veröffentlicht auf https://forum.manjaro.org/, https://de.manjaro.org/ und https://www.manjaro-forum.de/]

Online gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1663
  • Dankeschön: 323 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: /var-Partition bei chroot einbeziehen
« Antwort #1 am: 27. Februar 2019, 11:07:57 »
Hallo m-bostaurus,
eine direkte Antwort kann ich dir nicht geben, nur ein Schema, nach dem ich schon länger chroot durchführe:

sudo mount /dev/sdXY /mnt # /dev/sdXY ist die root-Partition
# existieren getrennte Partitionen (home oder boot o.ä.), so müssen sie auch eingehängt werden
sudo mount /dev/sdXZ /mnt/boot # Beispiel f. eine Boot-Partition, entsprechend für alle anderen seperaten Partitionen
sudo mount -o bind /dev /mnt/dev
sudo mount -o bind /sys /mnt/sys
sudo mount -t proc /proc /mnt/proc
sudo cp /proc/mounts /mnt/etc/mtab
sudo chroot /mnt /bin/bash

Das ist nicht sehr elegant u. auch nicht auf meinem Mist gewachsen (Quelle habe ich nicht mehr), hat aber bisher noch nie versagt und ermöglicht es mir, anschliessend in einer chroot-Umgebung zu reparieren, was immer auch notwendig ist. Nach getaner Arbeit verlasse ich dann die chroot-Umgebung mit Strg+D (ich bevorzuge Tastaturbefehle).

Bei deiner Lösung scheint mir lediglich das Einhängen von /var zu fehlen, deshalb findet es wohl /var/lib/pacman auch nicht. Ob es sich lohnt, /var auf eine eigene Partition zu verbannen, naja, über Geschmack sollte man nicht streiten. Ich bin jedenfalls davon abgekommen und habe nur noch /home und /boot auf eigenen Partitionen.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Online gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1663
  • Dankeschön: 323 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: /var-Partition bei chroot einbeziehen
« Antwort #2 am: 27. Februar 2019, 11:42:17 »
Hallo m-bostaurus,
leider habe ich nicht drauf geachtet, deshalb jetzt nachträglich:
Du hast zwar darauf hingewiesen, daß Du die Frage noch da und dort gestellt hast (dieser Hinweis ist immerhin ein Fortschritt), trotzdem empfinde ich dieses Mehrfachposting als sehr ungünstig. Es verhindert oder erschwert zumindest eine weitergehende Diskussion oder Ergänzungen zum Thema, wo sollten solche Bemekungen hin? Hierhin oder dorthin, oder überall gleichzeitig, mehrmals?
Nicht jeder liest alle Foren und bastelt und schreibt in einem Forum an einer Antwort, die im anderen Forum schon gegeben wurde. Deshalb meine Bitte an dich und alle anderen potentiellen Multiposter, beschränkt euch bitte erstmal auf eine Frage in einem Forum und wenn dort nach einem angemessenen Zeitraum (was weiss ich, so nach mindestens einem Tag, eher länger) keine Antwort kommt, dann von mir aus nochmals mit Hinweis in einem anderen Forum posten.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung