Autor Thema: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman  (Gelesen 2369 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« am: 14. Juli 2019, 14:03:59 »
Hallo,

jetzt bin ich mir nicht sicher, wo ich das am besten schreibe, ist das wegen Octopi ein KDE-Problem oder passt es eher unter Paketverwaltung oder Anwendungen und Software?

Folgendes Problem:
Ich habe jetzt schon auf mehrfachem Weg (in VirtualBox und nicht virtuell) Manjaro neu installiert und zwar die aktuell herunterladbare KDE-Version 18.0.4.

Nach dem ersten Start erscheint manchmal (muss offenbar nicht zwangsläufig passieren) eine (für mich) seltsame und neue Meldung in einem Pop-Up-Fenster:

Parallel dazu wird mir schon unten in der Taskleiste durch das rote Octopi-Symbol angezeigt, dass es Updates gibt.
Wenn ich aber diese Meldung mit Nein bestätige, kann ich keine Updates laden.
Nach Auswahl Ja, geht es.

Bevor ich zum nächsten merkwürdigen Punkt komme, erst mal, wie ich den Update-Prozess bisher kannte:
Ich klicke mit rechts auf das rote Octopi-Symbol in der Taskleiste und dann wahlweise auf Octopi oder direkt auf System aktualisieren.
Wenn ich auf System aktualisieren klicke, öffnet sich ein Fenster, das mich nochmal fragt, ob ich die soundsoviel Pakete runterladen möchte und es gibt drei Bestätigungsmöglichkeiten:
- Ja
- Nein
- Im Terminal ausführen
Auf letzteres klicke ich im Normalfall, weil ich gelesen habe, dass das die bessere Möglichkeit der Aktualisierung sei (weiß aber ehrlich gesagt nicht, warum!).
Dann öffnent sich ein separates Terminal, indem ich nochmal die Installation von ein paar Paketen mit J oder N bestätigen muss.
Wenn alles fertig ist, steht im Terminal "Drücken Sie eine beliebige Taste, um fortzufahren."
Ein solcher Tastendruck bewirkt dann, dass sich das Terminal schließt (Octopi muss ich dann noch weg x-en) und alles ist erledigt.

Nach den Updates funktioniert das aber so nicht mehr!
Es wird für weitere Updates oder sonst. Paketinstallationen/deinstallationen kein separates Terminal mehr geöffnet, sondern dieses ist jetzt in Octopi integriert (s. Screenshot). Das wäre ja soweit eine verschmerzbare Neuerung, aber wenn die Aktionn im Terminal fertig ausgeführt ist, heißt es zwar auch wieder "Drücken Sie eine beliebige Taste ...", nur dass unter diesem Satz eben schon wieder diese grüne Eingabe wartet und ein Tastendruck bewirkt nichts, außer, dass im Terminal eine grüne Zeile dazu kommt.

Wenn ich jetzt Octopi einfach weg x-en will, erscheinen folgende Pop-Ups:

Auf Nein zu klicken, bewirkt dann halt einfach nichts. Ja bringt mich zum nächsten Pop-Up:

Das muss ich dann mit Passworteingabe bestätigen.

Bei meiner Suche, wie man ein Terminal-Fenster "beenden" kann, bin ich auf die Tastenkombination strg + c gestoßen. Wenn ich das ins Terminal eingebe, passiert zwar erst mal nichts, außer, dass dort dann ^c steht (und ein Bestätigen dieses Befehls bringt auch nichts), aber danach kann ich Octopi wenigstens einfach so schließen (weg x-en).

Alles etwas umständlich und so doch vermutlich auch irgendwie falsch oder?
(Ich weiß, man kann sowieso auch alles über die Konsole updaten/installieren/deinstallieren. Aber mir als Anfänger ist eine grafische Oberfläche halt lieber.)

Es handelt sich wie gesagt um ganz frische Installationen, wo ich noch nichts "verpfuscht" habe.
Folgende Mitglieder bedankten sich: Buddelflink

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Dankeschön: 310 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #1 am: 14. Juli 2019, 15:16:46 »
Hallo Matthias,
bei der "Pacman Transactionssperrdatei" handelt es sich wohl um die Datei /var/lib/pacman/db.lck, die immer gesetzt wird, wenn Du Software installierst/updatest.
https://wiki.manjaro.org/index.php/Pacman_troubleshooting#.22Unable_to_lock_database.22_Error
Diese Datei wird normalerweise von pacman nach Beenden der Transaktion selbst wieder gelöscht. Wenn Du natürlich solche Aktionen wie Abbrechen mittels Strg+c machst (überhaupt nicht empfehlenswert) liegt es nahe, daß pacman nicht mehr dazu kommt, die Datei zu löschen, weil schon vorher abgebrochen wurde.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #2 am: 14. Juli 2019, 16:02:39 »
Nein, nicht in der Reihenfolge.

Der erste Screenshot erscheint schon, ohne, dass ich irgendwas gemacht habe.
Ich boote das neu installierte Image zum allerersten Mal und diese Meldung erscheint.
Aber nicht bei jeder Neuinstallation, manchmal erscheint diese Meldung auch nicht.

Dann geht es nur mit den nächsten Auffälligkeiten weiter (diese sind anscheinend unabhängig von der ersten Meldung, treten auch auf, wenn o.g. Meldung nicht erscheint) ... dass sich eben Octopi nach der ersten Update-Runde plötzlich anders verhält, bzw. dieses integrierte Terminal hat und man dort nach Paketinstallation/-deinstallation nicht mehr rauskommt, weil "Drücken Sie eine beliebige Taste ..." nichts mehr bewirkt.

Man wird, wenn man im neu installierten System zum ersten Mal Updates einspielt, auch noch mal bei z.B. diesen drei Paketen gefragt, ob man sie installieren will oder nicht, bzw. durch etwas schon vorhandenes ersetzen will:
- Octopi-pacmanhelper
- Octopi-Repoeditor
- Ocotpi-Cacheceaner

Ich habe dort schon so ziemlich alle erdenklichen Kombinationen durchgespielt, also alles verneint, oder alles bejaht, wobei in einem Fall, aber da kann ich mich jetzt nicht mehr genau erinnern, es auch hieß, dass Konflikte entstehen und deshalb auch noch das und dies deinstalliert werden müsse.
Ich habe auch schon das System aktualisiert, ohne das Terminal zu benutzen, also diese alternative Methode (wenn man gefragt wird, ob man aktualisieren möchte und dann einfach auf Ja klickt). Dann wurde nur einmal mein Passwort abgefragt und die ganze Installation lief durch, ohne, dass es noch irgendeine Zwischenabfrage gab, ob ich dies oder jenes ersetzen wolle.

Das Ergebnis ist immer das gleiche: Octopi ist danach anders als vorher und funktioniert nicht mehr richtig (wie oben beschrieben).

Ich hab jetzt Manjaro ja auch schon diverse Male installiert (früher) und Updates eingespielt, aber dieses Verhalten ist neu.
Und ich denke mir, da das auch auf verschiedenen Maschinen/Installationswegen immer wieder reproduzierbar passiert, müsste das doch eher ein allgemeiner Fehler sein.
Soviel kann man doch ansonsten beim Updates einspielen eigentlich gar nicht falsch machen oder?

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Dankeschön: 310 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #3 am: 14. Juli 2019, 17:17:19 »
Hallo Matthias,
jetzt wird es für mich etwas schwierig, weil es schon lange her ist, daß ich Manjaro installiert habe. Und wahrscheinlich komme ich heute nicht dazu, das in einer VM nachzustellen, insofern wäre es gut, wenn sich noch jemand äußert.
Trotzdem ein paar Fragen zum Verständnis:
* welche ISO benutzt Du zum Installieren?
* Die Meldung "möchten Sie wirklich Pacmans Transaktionssperre entfernen?" erscheint tatsächlich auf einem ganz frisch installiertem System, also beim ersten Bootvorgang und nach dem erstenmal einloggen? Ich glaube ja immer noch, daß es sich dabei um die /var/lib/pacman/db.lck handelt, aber das kannst Du ja mal kontrollieren, ob die nach dieser Meldung existiert.
* Zum Octopi-Fenster:
link=topic=9276.msg57478#msg57478 date=1563105839]
diese grüne Eingabe
[/quote]
ist ja wohl nichts anderes als der normale Shell-Prompt von der Bash. Was soll da bei einem Return passieren.
Und die Warnung "Cancelling the running transaction..." bedeutet ja eigentlich, daß noch ein Octopi/Pacman-Prozess läuft, dessen Ende erst abgewartet werden sollte. Ob das nun richtig ist oder ein Fehler wage ich jetzt nicht zu beurteilen. Das müsste man praktisch nachvollziehen.
* Aber was passiert denn, wenn Du beim dritten Bild (Passwort eingeben) das Passwort eingibst? Nichts? Oder?
* Und wie gesagt, Prozesse mit Strg-C abwürgen ist zwar möglich, aber eigentlich nur der letzte Rettungsanker, wenn ein Prozess Amok läuft. Normal ist das jedenfalls nicht.
Aber wie gesagt, da ich keine dieser Erscheinungen beobachtet habe, müsste ich erstmal versuchen das mit einer Neuinstallation zu probieren.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #4 am: 14. Juli 2019, 18:02:04 »
Die Iso nennt sich manjaro-kde-18.0.4-stable-x86_x64.iso, runtergeladen von hier, bzw. da, wo man dann hin weitergeleitet wird.

Dass es sich mit dieser Meldung "Möchten Sie wirklich Pacmans Transaktionssperrdateien entfernen?" so verhält wie beschrieben, könnte ich eigentlich schon schwören!
Ich hatte jetzt einige Male neu installiert, dann das erste Mal gebootet und derweil noch teils etwas anderes gemacht und wieder hingeschaut: Fertig gebootet und die Meldung stand da (ohne, dass ich was zwischenzeitlich am System gemacht hätte).
Aber die Meldung scheint so nach dem Zufallsprinzip zu kommen.
Gerade nochmal in VB eine Neuinstallation gemacht, da kam sie nicht!

Aber das mit Octopi ist reproduzierbar.
Vor den ersten Updates (nach Neuinstallation) gibt es die Schaltfläche "Terminal" nicht in Octopi, danach ist sie da und die Paketinstallationen werden in diesem Fenster abgewickelt.
Vorher steht im (separaten) Terminal nach Abschluss der Paketaktualisierungen "Drücken Sie eine beliebige Taste ..." und es funktioniert; Nachher steht das auch in diesem neuen integrierten Terminal und es funktioniert nicht mehr und man kann Octopi nicht mehr beenden.

Ob das eine "Shell-Prompt von der Bash" ist, weiß ich als ahnungsloser Anfänger ::) nicht, jetzt mal dumm gesagt, da steht "Drücken Sie eine beliebige Taste", also mache ich das (wie ich es ja auch schon gewohnt bin), aber es beendet den Prozess nicht (wie vorher).

Doch, wenn ich im dritten Bild das Passwort eingebe, schließt sich danach Octopi. Ist aber halt umständlich und an der Warnung von dem vorherigen Bild sieht man ja eigentlich auch, dass das nicht der geordnete "normale" Weg ist.

Wenn du das evtl. mal in der VM nachstellen könntest, wäre natürlich super!

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #5 am: 15. Juli 2019, 09:11:59 »
Auch neu ist folgendes Verhalten von Octopi:

Wenn ich z.B. Trizen für das AUR aktivieren will, erscheint folgende Fehlermeldung:


Die selbe Fehlermeldung erscheint, wenn ich in Octopi unter Optionen -> Backend umstellen will.

Man muss also letztendlich auf Abbrechen klicken.
Allerdings stellt man dann nach einem Neustart von Octopi fest, dass das AUR/Trizen doch aktiviert wurde, trotz Fehlermeldung und Abbruch, gleiches gilt für die Backend-Umstellung.

Dieses Verhalten zeigt sich auch erst, nachdem die ersten Updates installiert wurden.
Hab's gerade nochmal in der VM nachgestellt, wenn ich Trizen vor den Updates installiere und dann in Octopi aktiviere, funktioniert es normal.

Und was mir noch aufgefallen ist: Octopi und die neue Bash-Konsole sind wieder teilweise in englisch, was man z.B. oben an der Menü-Leiste (File, View, Search ...) sehen kann oder daran, dass man in der Konsole mit y/n, statt j/n bestätigen muss.

Also irgendwie ist Octopi nach den Updates komplett durch den Wind!

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Dankeschön: 310 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #6 am: 15. Juli 2019, 17:13:48 »
Hallo Matthias,
zumindest was die Fehlermeldung "Symbol-Pfad Informationen sind unvollständig" s. die Antwort von Wollie
https://forum.manjaro.org/t/symbolpfad-informationen-sind-unvollstandig/93701/2
manche Optionen sind zwar vorhanden, aber nicht jede Option ist auch empfehlenswert...

viele Grüße gosia

PS. zum Rest vielleicht etwas später.
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Dankeschön: 310 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #7 am: 15. Juli 2019, 18:36:08 »
Hallo Matthias,
da meine vorherige Bemerkung eigentlich keine befriedigende Antwort war, hier die Ergänzung:
Der Fehler "Symbol-Pfad Informationen sind unvollständig" tritt dann auf, wenn bei "Optionen" -> Tab "Symbol" die Option "Standard-Benachrichtigungssymbole verwenden" nicht angewählt ist, aber darunter auch keine Pfade zu den Symbolen angegeben wurden.
Also entweder "Standard-Benachrichtigungssymbole verwenden" auswählen (empfohlen) oder eben Pfade zu eigenen Symboldateien angeben.
Octopi und die neue Bash-Konsole sind wieder teilweise in englisch
Octopi teilweise ja (die Titel in der Leiste), Bash-Konsole bei mir nein, alles in deutsch. Was gibt die Ausgabe von
locale?

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung
Folgende Mitglieder bedankten sich: Matthias M.

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #8 am: 15. Juli 2019, 19:01:13 »
... Der Fehler "Symbol-Pfad Informationen sind unvollständig" tritt dann auf, wenn bei "Optionen" -> Tab "Symbol" die Option "Standard-Benachrichtigungssymbole verwenden" nicht angewählt ist, aber darunter auch keine Pfade zu den Symbolen angegeben wurden.
Also entweder "Standard-Benachrichtigungssymbole verwenden" auswählen (empfohlen) oder eben Pfade zu eigenen Symboldateien angeben.Octopi teilweise ja (die Titel in der Leiste), Bash-Konsole bei mir nein, alles in deutsch.
Jou, das wars! Jetzt kommt der Fehler nicht mehr.
Aber das ist dann halt auch so eine Sache, die durch die Updates durcheinandergegangen ist. Denn geändert hatte ich da nichts. D.h. vor den Updates muss das noch gesetzt gewesen sein, danach nicht mehr (und ohne alternative Pfadangaben).

Was gibt die Ausgabe von
locale? ...

user@user-pc ~]$ locale
LANG=de_DE.UTF-8
LC_CTYPE="de_DE.UTF-8"
LC_NUMERIC=de_DE.UTF-8
LC_TIME=de_DE.UTF-8
LC_COLLATE="de_DE.UTF-8"
LC_MONETARY=de_DE.UTF-8
LC_MESSAGES="de_DE.UTF-8"
LC_PAPER=de_DE.UTF-8
LC_NAME=de_DE.UTF-8
LC_ADDRESS=de_DE.UTF-8
LC_TELEPHONE=de_DE.UTF-8
LC_MEASUREMENT=de_DE.UTF-8
LC_IDENTIFICATION=de_DE.UTF-8
LC_ALL=
[user@user-pc ~]$

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Dankeschön: 310 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #9 am: 15. Juli 2019, 20:29:06 »
Hallo Matthias,
Aber das ist dann halt auch so eine Sache, die durch die Updates durcheinandergegangen ist.
Nun ja, kommt drauf an. Sachen können sich bei Updates ändern, das liegt in der Natur der Sache.
Aber zurück zum Rest und der Sache mit dem Octopi-Terminal.
Dass es sich mit dieser Meldung "Möchten Sie wirklich Pacmans Transaktionssperrdateien entfernen?" so verhält wie beschrieben, könnte ich eigentlich schon schwören!
Hm, diese Meldung ist bei mir noch nie aufgetreten.
Vor den ersten Updates (nach Neuinstallation) gibt es die Schaltfläche "Terminal" nicht in Octopi, danach ist sie da und die Paketinstallationen werden in diesem Fenster abgewickelt.
Ja und Nein. Wenn Du darauf achtest, beim Start des Commit, also der Abfrage nach "Weiter" mit dem Update nicht einfach Return zu drücken, sondern auf die angebotene Schaltfläche "Ja" wechselst (nicht die vorausgewählte Schaltfläche "im Terminal ausführen" drücken!), dann wird auch nicht dieses eingebaute Terminal benutzt sondern die "normale" Octopi-Anzeige. Resultat -> Octopi lässt sich ordentlich beenden.
Nachher steht das auch in diesem neuen integrierten Terminal und es funktioniert nicht mehr und man kann Octopi nicht mehr beenden.
Ob das eine "Shell-Prompt von der Bash" ist, weiß ich als ahnungsloser Anfänger ::) nicht, jetzt mal dumm gesagt, da steht "Drücken Sie eine beliebige Taste", also mache ich das (wie ich es ja auch schon gewohnt bin), aber es beendet den Prozess nicht (wie vorher).
Ja, es ist der normale Prompt von der Bash. Drücke dort mal nicht Return, sondern gib z.B.
lsein, da siehst Du das.
wenn ich im dritten Bild das Passwort eingebe, schließt sich danach Octopi. Ist aber halt umständlich und an der Warnung von dem vorherigen Bild sieht man ja eigentlich auch, dass das nicht der geordnete "normale" Weg ist.
"Bug oder Feature?" das ist hier die Frage ;) Aber es stimmt, schön ist das nicht. Vielleicht ändert sich das beim nächsten Update.

Und was deine englische Konsole betrifft -> unklar. Die locale stimmt ja. Aber wenn ich es recht verstehe, so ist es ja nicht die Tastatur (Z <-> Y) sondern "nur" die Ausgabe in dieser Art: "weiter (y/n)", oder? Habe ich bei mir so noch nicht gesehen.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung
Folgende Mitglieder bedankten sich: Matthias M.

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #10 am: 17. Juli 2019, 14:13:14 »
Heute kamen zwei Updates, die was mit Octopi zu tun hatten, soweit ich das gesehen habe.

Jetzt ist Octopi wieder ganz in Deutsch und die Schaltfläche "Terminal" ist wieder verschwunden.
Allerdings funktioniert jetzt das AUR via Trizen nicht mehr! (Egal, was ich suche, es findet nichts mehr.) :(
Hab es schon mal in Octopi deaktiviert und wieder aktiviert, hat aber nichts gebracht.
Neustart nach den Updates auch nichts.

Ob ich wohl mal Trizen deinstallieren und neu installieren sollte?

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #11 am: 18. Juli 2019, 13:56:27 »
Heute gab es wieder ca. 200 Updates ... jetzt ist Octopi wieder teils in englisch und das Terminal ist wieder integriert und das AUR funktioniert immer noch nicht. :(

Aber da sich hier sonst niemand meldet, scheine wohl nur ich von dem Phänomen betroffen?!

Schade, Octopi war für mich (Anfänger!) soetwas wie das Herzstück von Manjaro. Eine gute Anlaufstelle, um mal schnell nach einem Programm zu schauen ... ist es schon installiert, gibt es das via Manjaro-Paketquellen oder im AUR ... und geg. Installation/Deinstallation ging dann ebenso unkompliziert.
Jetzt kommt man aus dem Terminal nur noch raus, indem man es abwürgt, na ja, und das AUR steht halt (zumindest auf diesem Weg) gar nicht mehr zur Verfügung.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Dankeschön: 310 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #12 am: 18. Juli 2019, 20:33:51 »
Hallo Matthias,
Octopi wieder teils in englisch
Das ist richtig, Aber die entsprechen Tabs findest Du wohl doch, wie ich aus den übrigen Anmerkungen schliesse.
das Terminal ist wieder integriert
das war es aber schon bei deiner ersten Anfrage.
und das AUR funktioniert immer noch nicht. :(
Kann ich nicht bestätigen. Du hast trizen installiert? Und wenn Du nach was im AUR suchen willst, musst Du auf dieses grüne Alien-Icon klicken.
Jetzt kommt man aus dem Terminal nur noch raus, indem man es abwürgt
Du musst darauf achten auf die Schaltfläche "JA" zu wechseln (nicht "im Terminal ausführen" drücken!), dann geht auch kein integriertes Terminal auf und Du musst nichts "abwürgen".

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Matthias M.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Dankeschön: 2 mal
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #13 am: 18. Juli 2019, 23:01:29 »
Ich wollte ja mit meinem letzten Schreiben nur noch mal zum Ausdruck bringen, dass da bei Octopi wohl einiges drunter und drüber geht im Moment.
Ich kann mir schon noch so viel englisch abringen, dass ich die Tabs finde! ;)
Und mir ist auch bewusst, dass das Terminal schon bei meiner ersten Anfrage integriert war - wohlgemerkt, erst nach den Updates.
Nach frischer Image-Installation ist es erst mal nicht integriert.
Dann ist es integriert, zwischenzeitlich mal wieder nicht und jetzt doch wieder ...

Ja, Trizen habe ich installiert und das ist auch in Octopi entsprechend ausgewählt, diese Art der Nutzung hatte ich ja schon beherrscht (und deshalb gerne genutzt)! :)
Ebenso das mit dem grünen Alien. Das war ja einer der Gründe für mich, warum ich Octopi in dieser Kombination (mit dem grünen Alien!) gerne genutzt habe.
Da konnte man sich immer schnell einen Überblick verschaffen, was wo angeboten wird.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Dankeschön: 310 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Komisches Verhalten von Octopi/Pacman
« Antwort #14 am: 18. Juli 2019, 23:27:59 »
Hallo Matthias,
Ja, Trizen habe ich installiert und das ist auch in Octopi entsprechend ausgewählt, diese Art der Nutzung hatte ich ja schon beherrscht (und deshalb gerne genutzt)! :)
Ebenso das mit dem grünen Alien.
Dann weiss ich wirklich nicht, warum Du nichts im AUR findest. Bei mir funktioniert das. Habe aber nur nach anydesk gesucht, weil ich da wusste, daß es das nur im AUR gibt.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung