Autor Thema: GPU passthrough: kann man Grafikkarte trotzdem in Linux nutzen?  (Gelesen 466 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Herr Rossi

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Nvidia RTX 2080 ti
  • Grafikkartentreiber: Nvidia nonfree
  • Prozessor: Ryzen 9 3900X
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo!

Ich gebe meine GPU an eine Windows VM weiter.

Jetzt möchte ich aber mit Blender auch mit dieser Karte unter Linux rendern, wenn die Windows VM nicht läuft.

Ist das möglich, kann man das passthrough irgendwie per Software temporär aushebeln, ohne neu booten zu müssen? Falls ja: wie macht man das?

Danke!

Offline Herr Rossi

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: Nvidia RTX 2080 ti
  • Grafikkartentreiber: Nvidia nonfree
  • Prozessor: Ryzen 9 3900X
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: GPU passthrough: kann man Grafikkarte trotzdem in Linux nutzen?
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2019, 16:03:11 »
Niemand? Gibt es vllt. ein passenderes Forum, wo man nachfragen könnte?

Offline techromanzer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
  • Desktop: KDE
  • Grafikkarte: RX580
  • Grafikkartentreiber: vulkan-amd
  • Prozessor: E3470
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: GPU passthrough: kann man Grafikkarte trotzdem in Linux nutzen?
« Antwort #2 am: 19. Januar 2020, 16:57:28 »
Hallo!
Ich mache das ohne Neustart, indem ich in runlevel 3 wechsle, das Modul der Grafikkarte dann mit rmmod --force entferne und dann das vfio-pci mit den ids als option per modprobe lade. Ich kann ich die VM mit der gpu starten. Wenn die wieder runter gefahren ist, entferne ich das vfio-pci modul mit rmmod und lade das modul der grafikkarte. In meinem Fall amdgpu. Dann wechsle ich wieder ins runlevel 5 und alles läuft wie gewohnt mit der gpu im Host.
Habe mir ein kleines bash-start-stop-skript geschrieben. damit geht das schön schnell.

Vielleicht hilft es Dir.

LG
Niko