Autor Thema: Medion-Notebooks und (Manjaro-)Linux  (Gelesen 284 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DerMonte

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
  • Skill: Anfänger
Medion-Notebooks und (Manjaro-)Linux
« am: 11. Dezember 2019, 17:01:44 »
Moin,

bin neu hier und wollte fragen, ob die aktuellen Medion-Notebooks (Manjaro-)Linux unterstützen (in diesen Fall das Akoya P15648) oder ob dort dank dem Hersteller nur dieses bekannte OS auf Redmond dort läuft. Man hört ja teilweise recht viele Horrorgeschichten darüber, aber halt auch von Notebooks die schon drei bis vier Jahre älter sind.  :-\

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1859
  • Dankeschön: 365 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Medion-Notebooks und (Manjaro-)Linux
« Antwort #1 am: 13. Dezember 2019, 13:55:43 »
Hallo DerMonte,
mit neueren Medion-Notebooks kann ich nicht dienen. Aber ich habe mir so ca. 2015 ein Medion Akoya E6416 gekauft (mit dem Intel core i3) und bin und war voll zufrieden. Es läuft und laüft und läuft... Klar, es ist kein Rennpferd, aber es macht alles, was ich so möchte. Kommt auch drauf an, was Du erwartest oder möchtest. Ich z.B. spiele gar nicht, kann also nichts zur Tauglichkeit von hochkomplexen 3D-Spielen sagen, Aber sonst, alles prima. Die Verarbeitung ist sehr ordentlich, soweit ich das als Laie beurteilen kann, Tastatur sehr angenehm, Bildschirm ebenfalls (keine Spiegelung). Batterien kann ich nicht viel sagen, weil ich es selten mit mir rumtrage, aber so mindestens 3 bis 4 Stunden wird die Ladung wohl halten.
Und ja, gekauft wurde es mit Windows drauf, aber das war kein Problem, weil ich die FP sofort neu formiert und Manjaro drauf gespielt habe. Wurde auch alles erkannt. Inzwischen ist es nur noch Zweitgerät und Manjaro läuft da nur noch in einer virtuellen Maschine, aber es tut immer noch klaglos seinen Dienst. Wie gesagt, ich mache nichts aufwendiges, Briefe und Tabellen schreiben, Skripte, Mails verschicken, Surfen, Videos ansehen und die maximal am Anfang und Ende beschneiden usw. usw.
Horrorgeschichten wüsste ich also nicht zu berichten, aber man steckt manchmal nicht drin. Irgendein mieses Gerät kann man wahrscheinlich auch in der Preislage von 2000 € erwischen und natürlich auch bei einem Medion für knapp 400 €

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung