Autor Thema: Installation Linux Manjaro mit Windows 10 Pro - Festplatte nicht partionierbar  (Gelesen 673 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Installation von Linux Manjaro parallel zu Windows 10 Pro funktionierte bei mir nicht. Die Festplatte war nicht partitionierbar. Ich konnte auch nicht von einer Linux DVD oder Linux USB-Stick booten.

1. Ich konnte mit den Standard-Bios Einstellungen gar kein Fremdsystem mit USB-Stick oder DVD booten. Der Anruf bei den Hotlines war erfolglos.
Ich habe es nach Suchen dann lösen können. Die Bios-Einstellungen habe ich unter → Advanced → Enable Legacy Support... geändert. Dann ging es.
Übrigens empfehle ich für die Installation von Linux viel unbedingteinen mindestens 4 GB USB-Stick. Den kann man mit RUFUS erstellen. Bei der DVD Installation gibt es durchaus einige Schwierigkeiten.

Aber dann kam das nächste Problem. Ich konnte die Festplatten für eine Installation von Linux Manjaro (KDE) nicht partionieren.

2. Die Festplatte unter Windows war nicht partitionierbar. Egal wie, es hat nicht funktioniert. Der Grund war, dass die Festplatte unter Windows 10 Pro standardmäßig mit bitlocker verschlüsselt oder zumindest bitlocker aktiviert ist. Solange bitlocker aktiv ist, auch wenn die Platte nicht verschlüsselt ist, so kann man die Festplatten nicht partionieren.

Hier die Lösung zur Entschlüsselung der Festplatte und Deaktivierung von bitlocker:
How to remove BitLocker encryption in Windows 10:
https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_10-security-winpc/how-to-remove-bitlocker-encryption-in-windows-10/27ed49b6-0a67-4574-b31f-3e02a5f8f121 oder hier komplett:

1. Click Ask me anything.
2. Type Windows PowerShell and click it launch.
3. Type any of the commands below:
        manage-bde -off <drive letter>:
        Disable-BitLocker -MountPoint "<drive letter>”
   For example: manage-bde -off C:
   For example: Disable-BitLocker -MountPoint "C:”
4. Press Enter and wait the command to finish.
5. Restart your PC.
You can setup a BitLocker password again after removing it if you want to secure your hard drives.


3. Schließlich wollte ich partitionieren. Jetzt ließ sich nur ein kleiner Teil des Windows C Laufwerks partitionieren. Obwohl noch genug freier Speicherplatz vorhanden war, ging es trotzdem nicht. Hier fand ich nach einigem Suchen den Grund. Er liegt an einer Auslagerungsdatei unter Windows, die das verhindert.
Verkleinern eines Basisvolumes: https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/storage/disk-management/shrink-a-basic-volume

Das war mir dann zu nervig. Ich habe mir eine aktuellste Knoppix CD gebrannt und das Laufwerk mit gparted formatiert. Aber das ging zuerst auch nicht. Ich musste nämlich im Bios die Einstellungen wieder anpassen → Advanced → .... NON Secure Boot

Dann funktionierte es. Schließlich habe ich wieder die Bios-Einstellungen zurückgesetzt → Advanced → Enable Legacy Support, damit ich schließlich über das Bios Startup Menü (nicht UEFI) den USB-Stick mit Linux Manjaro KDE booten und installieren konnte. Bei meinem Notebook erreicht man das Startup Menü über vielfaches Drücken von "ESC" oder direkt mit F9 beim Booten. Aber das kann bei anderen Rechnern anders sein.

Bei der Installation von Linux Manjaro ist die Installation bei 93% steckengeblieben. Zum Glück stellte sich nach einem Reboot heraus, dass die Installation am Schluss doch geglückt war.

Ufz... Das war eine große Hürde. Windows hat viele "Firewalls" in Kooperation mit den Rechneranbietern eingebaut, um die Installation eines Fremdsystem möglichst unmöglich oder zumindest sehr schwer für den normal Sterblichen zu machen.

Den Artikel habe ich geschrieben, um Euch mit meinen Erfahrungen für einen Einstieg oder Umstieg zu helfen.

Viel Spaß

Rulinux

PS: Warum ich mich persönlich für Manjaro Linux KDE entschieden habe nachdem ich lange recherchiert habe?
1. Die Webseite, Hilfe und Foren sind bei Manjaro extrem klar strukturiert, übersichtlich und auf den Punkt gebracht.
2. Und statt dem Desktop Cinnamon, der auch recht gut ist, bietet KDE einfach die besten Einstellungsmöglichkeiten und ist dennoch sehr klar und übersichtlich. Und XFCE ist halt für älterer Rechner.


« Letzte Änderung: 22. Februar 2020, 12:40:18 von Rulinux »
Folgende Mitglieder bedankten sich: Markjaro