Autor Thema: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?  (Gelesen 417 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rulinux

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 59
  • Dankeschön: 2 mal
  • Desktop: XFCE, vorher KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: 18.1.5-191229
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« am: 22. April 2020, 20:29:45 »
Habe bei der Installation von Manjaro Linux KDE den normalen User mit Systemverwaltungsrechten ausgestattet und keinen Administrator "root" angelegt. Entsprechend habe ich aktuell nur genau einen "normalen User" mit aktivierter Funktion "Systemverwalterrechte für diesen Benutzer aktivieren". Später hatte ich auch ein Passwort hinzugefügt.
Doch das fällt mir zwischendurch immer wieder auf die Füße. Wenn ich z.B. bestimmte Dateien auf einer Windows Partition löschen möchte oder gparted bzw. die Partitionsverwaltung nutzen möchte. Das geht nicht.
Es kommt die Meldung sinngemäß: "das system benötigt systemverwalterrechte. Bitte geben sie das passwort des benutzers root ein." Dann gebe ich mein Passwort als User ein. Kein Chance. Das System verlangt nach einem Passwort des Nutzers "root", aber den habe ich wie gesagt bei der Installation nicht angelegt.
Was kann ich tun, um doch noch einen root user im Nachhinein anzulegen und nicht neu alles installieren zu müssen. Das wäre übel.
Übrigens, ich weiß nicht, ob relevant. Das System funktioniert im großen und ganzen gut, aber bei der Installation ist diese nach 92% abgebrochen. Vielleicht sind dadurch auch irgendwelche Rechtedateien beschädigt.
Wäre sehr nett, wenn ihr mir helfen könnt. Denn ich will wirklich komplett von Windows auf Linux M KDE umsteigen. Aber es muss halt auch alles funktionieren. Danke.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1822
  • Dankeschön: 363 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #1 am: 23. April 2020, 00:07:14 »
Hallo Rulinux,
meine letzte Installation ist schon lange her, aber ich bezweifle daß es möglich ist, keinen root zu haben. Danach wist Du doch gar nicht gefragt, sondern nur nach dem Passwort für den Admin. Dort kannst Du bestenfalls sagen, daß es dein eigenes Passwort sein soll oder eben ein eigenes für root. Was hast Du da gemacht?
Was sagt denn z.B.
grep root /etc/passwdAber eigentlich ist das egal,  weil ich einem System, das  nach 92% der Installation abgebrochen wurde, eh nicht trauen würde.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Linu74

  • Administrator
  • ******
  • Beiträge: 2293
  • Dankeschön: 180 mal
  • Desktop: XFCE/i3gaps x86_64
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 5.6x
  • Prozessor: Core2Duo + Intel® Core™ i5-2520M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #2 am: 23. April 2020, 19:14:35 »
Einfach nochmal neu installieren und dann bis zu 100%.

Linu74
Manjaro XFCE/i3gaps x86_64bit auf ThinkPad X200, T520
Deutscher Manjaro IRC Channel auf Freenode #manjaro-deAusgaben im Code Block [^code]hier text einfügen[^/code] die ^ müßen entfernt werden

Offline Rulinux

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 59
  • Dankeschön: 2 mal
  • Desktop: XFCE, vorher KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: 18.1.5-191229
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #3 am: 25. April 2020, 18:47:00 »
Hallo Gosia,

Sorry, ich hatte es bereits nochmals installiert. Das habe ich verwechselt. Beim 2ten Mal waren es 100%, aber ich kann trotzdem keinen root user im Nachhinein installieren.
Ich habe wie gesagt den normalen User auch gleich als Admin befähigt und keinen extra root user angelegt. Aber den bräuchte ich eben wie oben angesprochen.
grep root /etc/passwdHier das Ergebnis der Abfrage: root:x:0:0::/root:/bin/bash

Danke, Rulinux


« Letzte Änderung: 25. April 2020, 18:51:57 von Rulinux »

Offline Linu74

  • Administrator
  • ******
  • Beiträge: 2293
  • Dankeschön: 180 mal
  • Desktop: XFCE/i3gaps x86_64
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 5.6x
  • Prozessor: Core2Duo + Intel® Core™ i5-2520M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: testing
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #4 am: 25. April 2020, 18:51:56 »
Sieht doch gut aus. Der 1. angelegte User kann so mit auch Administrator Rechte übernehmen, ala: sudo pacman -Syu bei einem Update im Terminal. (falls ich falsch liege, bitte berichtigen)

Linu74
Manjaro XFCE/i3gaps x86_64bit auf ThinkPad X200, T520
Deutscher Manjaro IRC Channel auf Freenode #manjaro-deAusgaben im Code Block [^code]hier text einfügen[^/code] die ^ müßen entfernt werden

Offline Rulinux

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 59
  • Dankeschön: 2 mal
  • Desktop: XFCE, vorher KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: 18.1.5-191229
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #5 am: 25. April 2020, 20:58:48 »
ja, aber ich kann ohne Eingabe eines Passworts z.B. nicht die Partitionsverwaltung genutzt und auch manchmal wird woanders nach dem Passwort für den Root user gefragt. Gebe ich jedoch mein "normales" User PW ein, so wird dies nicht akzeptiert. Siehe hierzu Anlagen.

Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1822
  • Dankeschön: 363 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #6 am: 25. April 2020, 21:40:17 »
Hallo Rulinux,
schliesse mich Linu74 an.
Aber für den Rest nochmal
keinen extra root user angelegt
Du legst nicht extra root an, der ist immer mit dabei. Alles was Du machst, ist das Passwort für root anzulegen, an dem kommst Du nicht vorbei, das ist nicht möglich, habe das gerade in einer VM probiert. Es gibt nicht mal die Möglichkeit, kein Passwort für root anzugeben, da bleibt der Button "weiter" grau. Also entweder ist das root-Passwort = dein Passwort, was aber nach deinen Angaben eigentlich nicht sein kann, oder Du hast eins eingegeben. Aber da sagst Du sinngemäß, Nein, habe ich nicht, was aber auch nicht sein kann.
Also, wie hauen wir diesen gordischen Knoten durch?
Mach folgendes:
sudo passwd rootda wirst Du nach einem neuen Passwort für root gefragt
Geben Sie ein neues UNIX-Passwort ein:
Geben Sie das neue UNIX-Passwort erneut ein:
passwd: Passwort erfolgreich geändert
eingeben und gut merken.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 59
  • Dankeschön: 2 mal
  • Desktop: XFCE, vorher KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: 18.1.5-191229
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #7 am: 25. April 2020, 22:31:33 »
Nein. Bei der Installation habe ich zuerst für den normalen User angegeben, dass ich KEIN Passwort möchte. Danach habe ich sinngemäß den Haken gesetzt, dass der Admin gleich dem User ist. Es wurde also bei der Installation gar kein PW vergeben.

Da ich mehrfach auf den obigen Fehler getroffen bin, habe ich in der Benutzerverwaltung meinem User einfach ein PW vergeben. Aber das hat das Problem nicht wirklich gelöst. Seither habe ich halt ein PW, das ich im Grunde gar nicht brauche - zumindest als User.

Wenn ich nun Deine Lösung mit "sudo passwd root" in die Konsole eingebe, so fragt er nach dem Passwort meines normalen Users. Abstruserweise, nimmt die Konsole in diesem Fall kein PW, also gar keine Zeichen zur Eingabe eines PW. Ich habe dieses Problem nicht nur einmal gehabt. In anderer Situation, z.B. bei der Installation eines normalen Programs, über die Konsole wird auch nach meinem sudo PW gefragt. Da wird es auch angenommen. Also kann es weder an der Tastatur noch an der Konsole als solches liegen.

Ich bin sicher kein IT-Anfänger, aber Anfänger in Linux. Und ich verstehe das ganze nicht.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1822
  • Dankeschön: 363 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #8 am: 25. April 2020, 22:52:23 »
Hallo Rulinux,
Bei der Installation habe ich zuerst für den normalen User angegeben, dass ich KEIN Passwort möchte. Danach habe ich sinngemäß den Haken gesetzt, dass der Admin gleich dem User ist.
Interessant. an diese Variante habe ich nicht gedacht. Werde ich morgen mal nachspielen.
Wenn ich nun Deine Lösung mit "sudo passwd root" in die Konsole eingebe, so fragt er nach dem Passwort meines normalen Users.
Ja klar, das ist normal. Aber da würde ich denken, daß Du eben dein neu vergebenes Passwort eingeben musst.
Abstruserweise, nimmt die Konsole in diesem Fall kein PW, also gar keine Zeichen zur Eingabe eines PW. ... In anderer Situation, z.B. bei der Installation eines normalen Programs, über die Konsole wird auch nach meinem sudo PW gefragt. Da wird es auch angenommen.
Das verstehe ich jetzt auch nicht.
sudo passwd rootpassiert doch auch über die Konsole. Das dabei die eingegebenen Zeichen nicht angezeigt werden (auch keine Sterne o.ä.) ist dir aber klar?
Verstehe ich das richtig, daß Du z.B. bei
sudo pacman -S irgendwasdein neues Passwort eingeben kannst, bei
sudo passwd rootaber nicht?

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung
Folgende Mitglieder bedankten sich: Rulinux

Offline Rulinux

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 59
  • Dankeschön: 2 mal
  • Desktop: XFCE, vorher KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: 18.1.5-191229
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #9 am: 26. April 2020, 12:18:23 »
Hallo Gosia,

habe mal genau das probiert, was Du gesagt hast. Die Ergebnisse findest Du darunter.

sudo passwd rootDas Passwort wurde erfolgreich geändert. Ich habe ein anderes als vorher genommen!!

sudo pacman -S irgendwas
Zitat
dein neues Passwort eingeben kannst, bei
Jetzt sehr interessant, "irgendwas" lässt sich nicht mit dem neuen Passwort installieren, sondern mit dem alten!!

sudo passwd root
Zitat
aber nicht?
Hier konnte ich nur das alte Passwort zur Eingabe eines neuen eingeben.
Also das ganze scheint umgekehrt zu sein, wie Du es beschreibst. Strange! Sind da die User root und "normal" vertauscht?

Notfalls schicke ich Dir auch noch einen Screenshot von den Zeilen in der Konsole.

Jetzt wird es interessant. Ich habe nochmals den Aufruf der Partitionsverwaltung versucht. Und es funktionert jetzt merkwürdigerweise mit dem alten Passwort. Das alte Passwort wird jetzt als root Passwort erkannt, sobald das User und das Root Passwort verschieden voneinander wurden. Ebenso wirkt jetzt der Befehl
suIch kann ein PW eingeben und es kommt kein Fehler. Er ist zwar immer noch mein Username, aber diesmal mit roter Farbe. Das bedeutet vermutlich, dass ich mich root user Modus befinde!?
Irgendwo ist da ein Systemfehler, wenn ich bei der Installation normalen User und root ohne Passworteingabe vereine, verknotet das System die beiden User.

Solange es technisch nicht sauber gelöst in Manjaro KDE, trenne ich

Danke, dass Du Dich des Problems annimmst. Vieleicht muss es auch an die Entwickler geschickt werden.

Rulinux

PS: Vermutlich muss ich wieder ein neuen Thema für das Problem aufmachen, dass ich die Größe meiner Linux Partitioni in der Partitionsverwaltung nicht ändern kann, da diese offenbar verschlüsselt ist!?  Habe auf die schnelle keine Lösung gefunden:(



« Letzte Änderung: 26. April 2020, 12:27:58 von Rulinux »

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1822
  • Dankeschön: 363 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #10 am: 26. April 2020, 14:39:09 »
Hallo Rulinux,
irgendwo klemmt es bei mir.
Bei der Installation habe ich zuerst für den normalen User angegeben, dass ich KEIN Passwort möchte.
Das ist bei mir ebenfalls nicht möglich. Es gibt keine Abfrage, ob ich ein Passwort will oder nicht. Es gibt nur die Möglichkeit "automatisches Einloggen ohne Passwortabfrage" auszuwählen. In den zwei Feldern "Wählen Sie ein Passwort..." muss ich trotzdem ein Passwort eingeben, sonst geht es nicht weiter. Insofern verstehe ich nicht, wie das bei dir funktioniert haben soll
Es wurde also bei der Installation gar kein PW vergeben.
Du hast den "normalen" grafischen Installer benutzt oder vielleicht "Manjaro-Architect"?
sudo pacman -S irgendwasJetzt sehr interessant, "irgendwas" lässt sich nicht mit dem neuen Passwort installieren, sondern mit dem alten!!
Na Moment, das sind zwei Paar Schuhe. Mit
sudo passwd rootänderst Du das Passwort von root, nicht dein eigenes. Zur Erläuterung:
anfangs hattest Du (=user) und root das gleiche Passwort, sagen wir mal "alt"
PW user=alt
PW root=alt
dann änderst Du wie oben das root-PW auf "neu"
PW user=alt
PW root=neu
Da Du bei
sudo pacman -S irgendwasdein Passwort eingeben musst (nicht das von root), musst dort weiterhin "alt" eingeben. Normal, denn dein PW wurde ja nicht geändert.
Genauso hier
sudo passwd rootHier konnte ich nur das alte Passwort zur Eingabe eines neuen eingeben.
$ sudo passwd root
[sudo] Passwort für gosia: alt
zuerst das Userpasswort zur sudo-Authentifizierung eingeben und dann wird das root-PW geändert:
Geben Sie ein neues UNIX-Passwort ein: neu
Geben Sie das neue UNIX-Passwort erneut ein: neu
passwd: Passwort erfolgreich geändert
Also nix von vertauscht.
Ich habe nochmals den Aufruf der Partitionsverwaltung versucht. Und es funktionert jetzt merkwürdigerweise mit dem alten Passwort.
Ja, dasselbe in grün. Du rufst es ja mit sudo auf, z.B.
sudo gpartedund sudo verlangt dein Passwort, das hast Du ja nirgends geändert. Das heisst immer noch "alt"
Ebenso wirkt jetzt der Befehl
suIch kann ein PW eingeben und es kommt kein Fehler.
Naja, nicht "ein Passwort", sondern das von root, also in dem Fall "neu". Mit su meldest Du dich als root an, musst also zum Unterschied von sudo auch das root-PW angeben.
Er ist zwar immer noch mein Username, aber diesmal mit roter Farbe. Das bedeutet vermutlich, dass ich mich root user Modus befinde!?
Genau. Gib mal
whoamiein und Du siehst, wer Du bist.
PS: Vermutlich muss ich wieder ein neuen Thema für das Problem aufmachen, dass ich die Größe meiner Linux Partitioni in der Partitionsverwaltung nicht ändern kann, da diese offenbar verschlüsselt ist!?
Ja, neuer Thread. Aber was heisst "offenbar verschlüsselt"? Du musst doch wissen, ob Du Verschlüsselung angelegt hast oder nicht?

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 59
  • Dankeschön: 2 mal
  • Desktop: XFCE, vorher KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: 18.1.5-191229
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #11 am: 26. April 2020, 14:59:44 »
Hallo Gosia,

Zitat
Das ist bei mir ebenfalls nicht möglich. Es gibt keine Abfrage, ob ich ein Passwort will oder nicht. Es gibt nur die Möglichkeit "automatisches Einloggen ohne Passwortabfrage" auszuwählen. In den zwei Feldern "Wählen Sie ein Passwort..." muss ich trotzdem ein Passwort eingeben, sonst geht es nicht weiter. Insofern verstehe ich nicht, wie das bei dir funktioniert haben soll

Das stimmt so nicht. Wenn Du bei der Installation mit dem graphischen Installer bei Deinem User einen Haken setzt, dass Du kein Passwort möchtest (vermutlich "automatisches Einloggen ohne Passwortabfrage") und anschließend sinngemäß anhakst, der admin soll gleich sein dem User, dann wird kein Passwort abgefragt. Ich bin mir ganz sicher, dass ich bei der Installation kein PW angegeben habe. Vermutlich macht das keiner in dieser Reihenfolge, aber es hat "leider" funktioniert. Deshalb habe ich wohl den Salat.

Das andere von Dir schaue ich mir nochmals an.

Herzliche Grüße von Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1822
  • Dankeschön: 363 mal
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #12 am: 26. April 2020, 15:35:53 »
Hallo Rulinux,
Das stimmt so nicht.
Haben wir zwei verschiedene Installer, oder was ist hier los??? auf meinem Screenshot sieht man hoffentlich deutlich, daß der "Weiter-Button" solange grau (unanwählbar) bleibt, bis ich irgendein Passwort eintrage.

 

Würde mich interessieren, wie es bei anderen ausieht.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 59
  • Dankeschön: 2 mal
  • Desktop: XFCE, vorher KDE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: 18.1.5-191229
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #13 am: 26. April 2020, 16:07:22 »
Hallo Gosia,

Ich weiß nur, dass ich kein PW eingeben musste. Ich habe in der Weise die Häckchen geklickt, dass ich es nicht mehr musste. Ich habe Manjaro KDE 18.x, nicht Version 19, benutzt. Aber ich muss das nochmals austesten. Ich muss leider alles neu installieren.  :'(Ein Wahnsinn, was für ein Aufwand so ein Wechsel(versuch) von Windows auf Linux bedeutet.

Nach der Änderung der PW für root und user, die ich jetzt wieder gleich gesetzt habe, habe ich jetzt nur noch Lesezugriff auf meine ntfs Festplatte, keinen Schreibzugriff mehr. Und trotz Deiner tollen Hilfe kann ich die Probleme nicht lösen.

Leider gibt es auch keine Reparaturfunktion bei Linux wie bei Windows. Hast Du noch ein paar Tipps für die Neuinstallation, z.B. was ich neu installiert habe? Empfiehlst Du vielleicht besser den XFCE Desktop?

Vielen Dank
Rulinux


Offline Markjaro

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
  • Dankeschön: 3 mal
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: intel
  • Kernel: 5.6.6-arch1-1
  • Prozessor: i5-2520M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Re: Wie kann ich einen root user im Nachhinein neu anlegen?
« Antwort #14 am: 26. April 2020, 17:55:45 »
Es wäre eventuell noch eine Idee, den Rechner mit dem USB-Stick zu booten, die Root-Platte einzuhängen und dort die Datei /etc/sudoers zu bearbeiten.  :)

PS: Gerade festgestellt, dass das beschriebene Problem bei meiner Manjaro-ISO auch funktioniert:
« Letzte Änderung: 26. April 2020, 18:00:36 von Markjaro »