Autor Thema: Screen Flickering, Bildschirm flackern beheben unter XFCE, Rendering Problem,  (Gelesen 762 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hatte mit meinem vorhergehenden KDE Desktop das Problem von Screen Flickering, Bildschirm flackern beim Einsatz von Bildschirmaufnahmen, Video screening (Bildschirmvideo Aufnahmen). Vielleicht ein Problem von HP (Hewlett-Packard) Notebooks.
Hierzu habe ich 2 Anleitungen gefunden, wobei ich mich für die 2. mit Video entschied.
https://www.youtube.com/watch?v=Xs8EfjoC-7w
https://www.youtube.com/watch?v=Xs8EfjoC-7w
Ich konnte es mit der Einstellung gemäß Anlage (Datei) unter den Systemeinstellungen bei KDE lösen.

Es handelt sich offenbar um ein Rendering Problem, das über Einstellungen des Compositors zu beheben ist.
Jetzt habe ich bei der Nutzung von Jitsi Meet ein praktisch gleiches Problem bei der Bildschirmübertragung. Gerne würde ich die gleichen Einstellungen im Compositor setzen wie unter KDE. Doch unter XFCE gibt es die nicht. In diesem Video
https://www.youtube.com/watch?v=aKLbJg5fdl4
wird die Installation von xcompmgr empfohlen. Doch sie kollidiert mit Xfwm4. Ich komme nicht weiter. In keiner Weise.

Wie kann ich den Compositor unter XFCE detailliert konfigurieren?

Danke, Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1897
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
wird die Installation von xcompmgr empfohlen. Doch sie kollidiert mit Xfwm4.
Wieso sollte xcompmgr mit Xfwm4 kollidieren? Die beiden passen prima zusammen. Kann es sein, daß es bei der Installation andere Probleme gibt? Ich habe jedenfalls gerade xcompmgr installiert (Xfwm4 ist schon drauf) und habe keine Probleme. War nach der Paketbeschreibung auch nicht zu erwarten:
Etwas abgekürzt:
Name                     : xcompmgr
Version                  : 1.1.8-2
Beschreibung        : Composite Window-effects manager for X.org
...
In Konflikt mit          : Nichts
Name                     : xfwm4
Version                  : 4.14.2-1
...
In Konflikt mit         : Nichts
zum Rest habe ich leider nichts zu sagen, aber vielleicht hilft dir ja das schon weiter:
https://wiki.archlinux.org/index.php/Xcompmgr

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hallo Gosia. Danke.

Gibt es die Möglichkeit den Compositor unter XFCE mit GUI zu konfigurieren? Oder kann man sich sogar ein so übersichtliches GUI für die Systemeinstellungen wie in KDE unter XFCE installieren, ohne dass man gleich wieder auf den voluminösen KDE Desktop umsteigen muss?

Wenn es nicht einfach mit GUI geht, dann muss ich das mit der Kollision zwischen Xfwm4 xcompmgr noch ein anderes Mal prüfen.

Danke, Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1897
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
Gibt es die Möglichkeit den Compositor unter XFCE mit GUI zu konfigurieren?
Es gibt gcompmgr aus dem AUR. Ist eine GUI für xcompmgr, kann ich aber nix dazu sagen.
dann muss ich das mit der Kollision zwischen Xfwm4 xcompmgr noch ein anderes Mal prüfen.
Solltest Du auf jeden Fall machen, wüsste nicht, warum es eine Kollision geben sollte. Bei mir liegen die wie gesagt, beide friedlich nebeneinander.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hallo Gosia,

Du hast recht. Zumindest tritt die Kollision zwischen xcompmgr mit Xfwm4 jetzt nicht mehr auf. Auch habe ich mal gcompmgr installiert. Doch das ist gar nicht, was ich brauche. Ich benötige Minimum eine Möglichkeit, am besten über ein GUI, um die  Compositor Einstellungen zu ändern. Noch besser wäre so ein umfangreicheres GUI wie unter KDE für die Änderung der Systemeinstellungen. Dort kann man dann auch die Einstellungen für den Compositor sehr anpassen.

Kann mir hierzu jemand helfen? Oder soll ich ein neues Thema hierzu aufmachen, um dann die mögliche Antwort mit diesem Thema zu verlinken?

Danke, Rulinux


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1897
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
soll ich ein neues Thema hierzu aufmachen
schwere Frage. Ich denke, das Thema ist immer noch das gleiche Thema, könnte also hier weitergehen. Geht ja wohl immer noch darum, wie Du Bildschirm flackern unter xfce beseitigen kannst (mit GUI für Compositor).

viele Grüße gosia

PS. Wieso kommt mir dein Screenshot so spanisch vor ;)
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hallo Gosia,

ja, der Screenshot ist auf Spanisch, da dieser Screenshot von einem Video auf Spanisch ist. Das war die beste und fast einzige Lösung, die ich gefunden hatte und auch funktionierte. Bei meinem obigen Screenshot findet man auch die komplette Ansicht des KDE Systemeinstellungen GUI, halt auf Spanisch. Dieses gesamte KDE Systemeinstellungen GUI für XFCE wäre optimal. Da ich kein KDE mehr habe, kann ich selbst kein Screenshot machen.
Anbei noch ein Teil-Screenshot mit etwas anderen Einstellungen zum gleichen Thema Compositor Einstellungen.


Viele Grüße, Rulinux.

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1897
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
handelt es sich bei dem Ding um compton-conf?
https://aur.archlinux.org/packages/compton-conf/
Nach der Beschreibung auf der Ursprungsseite
https://github.com/lxqt/compton-conf
handelt es sich dabei um ein Desktop-unabhängiges Projekt, dürfte also kaum oder gar nicht KDE-Zeugs nach sich ziehen. Nachteil wäre aber, daß es nicht mehr weiter entwickelt wird.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Gosia, ganz verstehe ich das nicht. Ich hatte unter den "großen Systemeinstellungen" in KDE auch die oben aufgeführten Einstellungsmöglichkeiten für den Compositor.
100%tig!!!
Ich möchte nicht gern ein "Auslaufmodell" wie compton benutzen.
Da ich jetzt XFCE habe, kann ich wie gesagt keinen eigenen Screenshot mehr machen.
Warum verstehst Du nicht, was ich meine??? Hier nochmals:

Wie kann ich das KDE GUI für die großen Systemeinstellungen unter XFCE installieren?

Dann sollte ich auch die Einstellungsmöglichkeit für den Compositor finden. Solltest Du immer noch nicht verstehen, was ich meine, muss ich dann doch auf einem anderen Rechner KDE installieren und ein Screenshot machen. Leider aber mit Aufwand verbunden.

Danke für die Beantwortung der einfachen Frage.

Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1897
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
Da ich jetzt XFCE habe, kann ich wie gesagt keinen eigenen Screenshot mehr machen.
Ist fürs Thema uninteressant, aber wieso kannst Du keinen Screenshot machen? Geht doch auch unter xfce.
Warum verstehst Du nicht, was ich meine???
Ich höre die pure Verzweiflung heraus. Also zu Punkt 1:
Ich verstehe dich nicht, weil ich kein KDE benutze und daher nicht weiss, welches Paket Du mit KDE GUI meinst. Das Ding sollte ja wohl einen Paketnamen haben.
Und zweitens sehe ich einen gewissen Widerspruch in diesen zwei Sätzen:
Wie kann ich das KDE GUI für die großen Systemeinstellungen unter XFCE installieren?
und
ohne dass man gleich wieder auf den voluminösen KDE Desktop umsteigen muss?
Es mag Ausnahmen geben, aber ein KDE-Paket wie dieses ominöse KDE GUI (wie immer das auch heissen mag) zieht immer den meisten KDE-Krempel nach sich, so daß Du am Ende zwar immer noch xfce hast, aber auf der Festplatte liegen ca. 90% der KDE-Pakete rum. Und das willst Du ja nicht.
Also kurz gesagt, ich kenne kein GUI für diesen Zweck und für xfce. ber zum Glück bin ich ja nicht allein hier.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Ja natürlich kann ich einen Screenshot machen, aber doch nicht von einem KDE Systemeinstellungen GUI, was ich unter XFCE gar nicht vorfinde!!!!

Da ich offenbar KDE zu 90% installieren muss, wenn ich "nur" die Systemeinstellungs-Möglichkeiten von KDE unter XFCE brauche, dann kann ich das vergessen. Also die Frage:

Weiß jemand, ob man den Compositor unter XFCE einfach und verständlich konfigurieren / einstellen kann - nicht nur unter KDE?


VG, Rulinux

Offline suska

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Dankeschön: 35 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: openbox
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 5.1
  • Prozessor: i5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: #
Was du suchst ist eine grafische Oberfläche zur Einstellung des Compositors. Die gibt es - mit Ausnahme des KDE Tools - meines Wissens nicht. Du könntest aber den KDE Kram installieren, den Compositor nach deinen Wünschen einstellen und danach das KDE Zeugs einfach wieder komplett deinstallieren. Die gemachten Einstellungen sollten dabei erhalten bleiben.
Void Linux .:. FreeBSD

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Danke Suska,

das heißt, ich muss noch einen weiteren Desktop installieren, denn ich dann später wieder deinstallieren kann!?

Wenn dem so ist, dann ist es halt so. Zumindest eine Lösung.

Viele Grüße, Rulinux

Offline suska

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Dankeschön: 35 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: openbox
  • Grafikkarte: Intel
  • Grafikkartentreiber: free
  • Kernel: 5.1
  • Prozessor: i5
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: #
Generell solltest du dich daran gewöhnen Dinge auch ohne GUI zu erledigen. So schwer ist das nicht wenn man sich mal rangewagt hat. Klar, in viele Dinge muss man sich dann erst mal einlesen, aber das hat den Vorteil, dass man dann meist genau weiss, was da unter der Haube eigentlich passiert. Nicht zuletzt ist eine Konfiguration ohne GUI meist die schnellere Variante.
Void Linux .:. FreeBSD

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Mit der Installation von
Zitat
Systemeinstellungen (systemsettings)
oder
Zitat
systemsettings-git
für KDE unter pacman, auch mit einem XFCE Desktop, kann ich endlich die oben in dem Thema beschriebenen Compositor-Einstellungen  ändern, ohne gleich die ganze KDE Desktopumgebung installieren zu müssen!!!
Siehe auch zur Installation von verschiedenen Desktopumgebungen das Thema.
https://de.manjaro.org/index.php?topic=9808.msg59414#msg59414

Interessanterweise haben die Programmierer jetzt bei den Compositor Einstellungen sogar eine Fehlerhinweis eingefügt.
« Letzte Änderung: 30. Mai 2020, 17:46:11 von Rulinux »