Autor Thema: keinen Schreibzugriff auf ext4 oder btrfs Festplatte trotz mountpoint  (Gelesen 450 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Habe erneut mein System neu installiert / und /home als btrfs.

Aber wie auch vor meiner Installation: Auf meiner 2. Festplatte habe ich komischerweise zwar Schreib-Zugriff auf meine NTFS Partition, aber nicht auf meine btrfs oder ext4 Festplatte. Hatte gedacht, es läge an btrfs. Daher hatte ich noch eine ext4 Partition geschaffen. Aber das hat nichts geändert. Zuvor hatte ich das Linux sogar probeweise mal alles mit ext4 installiert, da es hätte am btrfs liegen können. Aber daran liegt es auch nicht.
Hier meine ausgewählten Einträge in fstab (verkürzt)
# <file system>          <mount point>                   <type>  <options>  <dump>  <pass>
UUID=B010-7FE6     /boot/efi                       vfat    umask=0077 0 2
UUID=e470a7d2       /boot                           ext4    defaults,noatime 0 2
UUID=2f69a0d1       /                               btrfs   subvol=@,defaults,noatime,space_cache 0 1
UUID=9b91babc       /home                           btrfs   defaults,noatime,space_cache 0 2

/dev/sda1                       /run/media/rulinux/Daten                        ntfs     unmask=000,uid=1000,gid=1000           0               0
/dev/sda2                       /run/media/rulinux/de1a1277         btrfs      unmask=000,uid=1000,gid=1000           0               0
/dev/sda4                       /run/media/rulinux/bfd04e5b         btrfs      unmask=000,uid=1000,gid=1000           0               0

Und hier, wenn ich lsblk aufrufe
sda           8:0    0 931,5G  0 disk
├─sda1        8:1    0 461,5G  0 part /run/media/rulinux/Daten
├─sda2        8:2    0 225,9G  0 part
├─sda3        8:3    0  48,8G  0 part
└─sda4        8:4    0 195,3G  0 part

nvme0n1     259:0    0 238,5G  0 disk
├─nvme0n1p1 259:1    0   360M  0 part /boot/efi
├─nvme0n1p2 259:2    0   128M  0 part
├─nvme0n1p3 259:3    0 147,2G  0 part
├─nvme0n1p4 259:4    0  50,3G  0 part /
├─nvme0n1p5 259:5    0   1,7G  0 part
├─nvme0n1p6 259:6    0  19,1G  0 part
├─nvme0n1p7 259:7    0   150M  0 part /boot
└─nvme0n1p8 259:8    0  19,5G  0 part /home

Irgendetwas stimmt mit den Mountpoints nicht. Aber die Mountpoints / Mountpunkte, die ich in die fstab eingetragen, finden sich auch, wenn ich die KDE Partionsverwaltung aufrufe.
Auch bin ich mir nicht sicher, ob mein linux-swap (sda3) überhaupt aktiv ist.

Danke, Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1901
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
Irgendetwas stimmt mit den Mountpoints nicht.
Es ist alles nicht so recht stimmig. Angefangen dabei, daß Du btrfs nimmst, und trotzdem zwei getrennte Partitionen benutzt (kann man machen, aber wenn schon btrfs liegt es doch nahe, Subvolumes zu benutzen) aber vor allem, was sind das für merkwürdige UUIDs, viel zu kurz. Sind das nicht eher die PARTUUID?

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Markjaro

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 41
  • Dankeschön: 6 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: intel
  • Kernel: Den aktuellsten
  • Prozessor: i5-2520M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Außerdem kannst Du ja mal die Festplatten mit der zusätzlichen Option "rw" (für read/write) mounten.  :)

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hallo Gosia,

Hier nochmals mit vollständigen UUIDs
# <file system>                                 <mount point>                   <type>  <options>  <dump>  <pass>
UUID=B010-7FE6                                  /boot/efi                       vfat    umask=0077 0 2
UUID=e470a7d2-f2cb-4491-b0ee-125b987abt59       /boot                           ext4    defaults,noatime 0 2
UUID=2f69a0d1-7528-4723-8e1b-ec687341b4c1       /                               btrfs   subvol=@,defaults,noatime,space_cache 0 1
UUID=9b91babc-38c6-4177-a8cc-87364208ede0       /home                           ext4   defaults,noatime,space_cache 0 2

/dev/sda1                       /run/media/rulinux/Daten                        ntfs     unmask=000,uid=1000,gid=1000           0               0
/dev/sda2                       /run/media/rulinux/de1a1277-ce63-42bb-9a74-0ab8349193b6         btrfs      unmask=000,uid=1000,gid=1000           0               0
/dev/sda4                       /run/media/rulinux/bfd04e5b-4efa-4193-a641-9345282ad0d7         btrfs      unmask=000,uid=1000,gid=1000           0               0

Habe probehalber eine btrfs und eine ext4 partitioniert, um zu sehen, ob es an btrfs liegt. Wenn es funktioniert, möchte ich nur eine btrfs vereint auch sda2 und sda4.

Es ergibt dieses mal.
sudo mount -a
[sudo] Passwort für rulinux:
mount: /run/media/rulinux/de1a1277-ce63-42bb-9a74-0ab03a8bb3b6: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der Superblock von /dev/sda2 ist beschädigt, fehlende Kodierungsseite oder ein anderer Fehler.
mount: /run/media/rulinux/bfd04e5b-4efa-4193-a641-9345282ad0d7: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der Superblock von /dev/sda4 ist beschädigt, fehlende Kodierungsseite oder ein anderer Fehler.
mount error(16): Device or resource busy
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs) and kernel log messages (dmesg)
mount error(16): Device or resource busy
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs) and kernel log messages (dmesg)
mount error(16): Device or resource busy
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs) and kernel log messages (dmesg)

Ich vermute, dass man nochmals irgendwie die Mountpunkte neu zuweisen muss. Sie erscheinen unter der KDE Partitionsverwaltung, aber nicht bei wenn ich lsblk aufrufe (siehe oben). Wie kann ich eigene Mountpunkte über das Terminal vergeben? Und welcher Mount-Pfad ist sinnvoll? z.B. "/run/media/rulinux/Datenbtrfs"?

@markjaro: Wie lautet der komplette Befehl mit rw?

Danke, Rulinux


Offline Markjaro

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 41
  • Dankeschön: 6 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: intel
  • Kernel: Den aktuellsten
  • Prozessor: i5-2520M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
stelle einfach vor jedes relevante Device ein "rw,", also z.B.

UUID=2f69a0d1       /                               btrfs   rw,subvol=@,defaults,noatime,space_cache 0 1
UUID=9b91babc       /home                           btrfs   rw,defaults,noatime,space_cache 0 2


für den Swap gib mal swap -s ein. Aber es sollte mich wundern wenn der läuft, denn Swap taucht nicht in der fstab auf.

Hilfreich könnte auch die Ausgabe von "lsblk -mf"
sowie ein  sudo btrfs su list /

sein.  :)
« Letzte Änderung: 24. Juli 2020, 21:51:22 von Markjaro »

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1901
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
naja, Ärger sehe ich im jetzigen Zustand nur mit den zwei Partitionen sda2 und sda4
sudo mount -a
[sudo] Passwort für rulinux:
mount: /run/media/rulinux/de1a1277-ce63-42bb-9a74-0ab03a8bb3b6: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der Superblock von /dev/sda2 ist beschädigt, fehlende Kodierungsseite oder ein anderer Fehler.
mount: /run/media/rulinux/bfd04e5b-4efa-4193-a641-9345282ad0d7: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der Superblock von /dev/sda4 ist beschädigt, fehlende Kodierungsseite oder ein anderer Fehler.
was tatsächlich einer der angeführten Fehler sein könnte, aber ich denke eher an einen fehlerhaften Eintrag in der fstab. Müsste der bei btrfs nicht so lauten:
/dev/sda2   /   btrfs   defaults,subvol=@ 0   1
die Option default kann man durchaus verfeinern (s. @Markjaro, danke), aber die Angabe von subvol muss IMHO schon sein.
Hilfreich könnte auch die Ausgabe von "lsblk -mf"
sowie ein  sudo btrfs su list /
sein.  :)
Aber unbedingt, ich bitte auch dringend darum, sonst blickt man ja gar nicht durch.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hallo Gosia,

habe mal Deinen Code in fstab eingegeben.
/dev/sda2   /   btrfs   defaults,subvol=@ 0   1
dev/sda4   /   ext4   defaults,subvol=@ 0   1
und danach
Zitat
sudo mount -a
Es scheint alles hier jetzt in Ordnung auf den ersten Blick.

Das mit dem "rw" verstehe ich nicht. Wo muss ich es genau hinzufügen?

Doch gehe ich unter Dolphin und möchte eine Datei auf die btrfs Partition kopieren, so wird der Schreibzugriff verweigert - mit altem Mountpoint (siehe Anlage).

Ich habe jetzt im Augenblick den Mountpoint auf "/" geändert, da ich dort einen Fehler sah. Jetzt wird es spannend.
Es findet sich auf den Problempartitionen die gleiche Ordner-Struktur wie auf meiner Manjaro Root Partition installiert ist. Da Du mir das sicher nicht glauben wirst, habe ich Bilder beigefügt.
Ich hatte die beiden Partitonen neu formatiert und das Betriebssystem neu über eine Partitionstabelle installiert. Da ist was faul :o

Hier die Ausgabe zu mit NEUEN Mountpunkten
lsblk -mfNAME          SIZE OWNER GROUP MODE       FSTYPE FSVER LABEL                  UUID                                 FSAVAIL FSUSE% MOUNTPOINT
sda         931,5G root  disk  brw-rw----                                                                                         
├─sda1      461,5G root  disk  brw-rw---- ntfs         Daten                  01D896742884C690                      295,7G    36% /run/media/rulinux/Daten
├─sda2      225,9G root  disk  brw-rw---- btrfs        Datenbtrfs_Bezeichnung de1a1277-ce63-42bb-9a74-0ab8674fg3b6   35,6G    28% /
├─sda3       48,8G root  disk  brw-rw---- swap   1     Linux-Swap             1fec78e2-18fb-456a-81d8-9ceui8573170               
└─sda4      195,3G root  disk  brw-rw---- ext4   1.0   Datenext4_Bezei        bfd04e5b-4efa-4193-a641-7895349ad0d7   35,6G    28% /
nvme0n1     238,5G root  disk  brw-rw----                                                                                         
├─nvme0n1p1   360M root  disk  brw-rw---- vfat   FAT32 SYSTEM                 B010-8FE6                             280,2M    21% /boot/efi
├─nvme0n1p2   128M root  disk  brw-rw----                                                                                         
├─nvme0n1p3 147,2G root  disk  brw-rw---- ntfs         Windows                753984A5882F7508                                   
├─nvme0n1p4  50,3G root  disk  brw-rw---- btrfs                               2f69a0d1-7528-4723-8e1b-ec753982b4c1   35,6G    28% /
├─nvme0n1p5   1,7G root  disk  brw-rw---- ntfs         Windows RE tools       62506DAF879D2B2D                                   
├─nvme0n1p6  19,1G root  disk  brw-rw---- ntfs         Recovery Image         8CE36E7AE32E62A6                                   
├─nvme0n1p7   150M root  disk  brw-rw---- ext4   1.0   boot                   e470a7d2-f2cb-4491-b0ee-7598643eac59   28,3M    73% /boot
└─nvme0n1p8  19,5G root  disk  brw-rw---- btrfs                               9b91babc-38c6-4177-a8cc-87934912ede0    2,8G    83% /home

sudo btrfs su list /
...
ID 256 gen 4437 top level 5 path timeshift-btrfs/snapshots/2020-07-24_11-59-46/@
ID 271 gen 4437 top level 5 path timeshift-btrfs/snapshots/2020-07-24_11-52-08/@
ID 272 gen 4437 top level 5 path timeshift-btrfs/snapshots/2020-07-24_12-02-23/@
ID 273 gen 4791 top level 5 path @
ID 275 gen 4480 top level 5 path timeshift-btrfs/snapshots/2020-07-25_13-00-01/@

Viele Grüße, Rulinux


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1901
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
Ich habe jetzt im Augenblick den Mountpoint auf "/" geändert
Du machst aber wilde Experimente...  >:D Du kannst doch nicht den Mountpoint auf / setzen :( Naja, können kannst Du schon, aber damit "überdeckst" Du dein gesamtes Dateisystem. Mach das nicht.
habe mal Deinen Code in fstab eingegeben.
/dev/sda2   /   btrfs   defaults,subvol=@ 0   1
dev/sda4   /   ext4   defaults,subvol=@ 0   1
die letzte Zeile ist hoffentlich nur ein Schreibfehler, wenn schon sda4, dann wenigstens /dev/sda4 und da ext4 keine Subvolumes hat, dann auch ohne subvol.
Aber da wir schon mal dabei sind, lass mal die sdaX weg und benutze wie vorher auch, UUIDs, da bist Du auf der sicheren Seite. Niemand garantiert dir, daß sdaX auch sdaX bleibt, es könnte auch mal sdbX werden.
Das mit dem "rw" verstehe ich nicht. Wo muss ich es genau hinzufügen?
rw gehört zu den Optionen, gehört also wie Markjaro schon geschrieben hat da z.B. an den Anfang:
stelle einfach vor jedes relevante Device ein "rw,", also z.B.
UUID=2f69a0d1       /                               btrfs   rw,subvol=@,defaults,noatime,space_cache 0 1
UUID=9b91babc       /home                           btrfs   rw,defaults,noatime,space_cache 0 2
wobei ich der festen Überzeugung bin, daß "default" schon "rw" beinhaltet. Außerdem ist das oben nur ein Beispiel, nicht so abschreiben, weil da noch die falschen UUIDs drin stehen.
Also bitte erstmal alles korrigieren (UUID stat sdaX, auf keinen Fall / als Mountpoint), dann sehen wir weiter und ich habe Zeit zum Nachdenken.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hallo Gosia,

habe mal folgende Varianten ausprobiert. Dabei sind beide Partitionen natürlich zusätzliche Datenpartitionen auf einer 2ten Festplatte. Das Betriebssystem liegt auf einer anderen. Aber das ist dir sicherlich klar. (Bitte beachte, dass ich die UUID mit XXX oder ähnlich abkürze)
1.
# eingehängt in: /run/media/omlinux/Datenbtrfs_Bezeichnung
UUID=XXXX       /       btrfs           rw,subvol=@,defaults,noatime,space_cache 0 1
#eingehängt in „/run/media/omlinux/Datenext4_Bezei"
UUID=YYYY       /home              ext4                    rw,defaults,noatime,space_cache 0 2
2.
#/run/media/omlinux/Datenbtrfs_Bezeichnung
UUID=XXXX       /run/media/omlinux/Datenbtrfs_Bezeichnung       btrfs           rw,subvol=@,defaults,noatime,space_cache 0 1
#eingehängt in „/run/media/omlinux/Datenext4_Bezei"
UUID=YYYY       /run/media/omlinux/Datenext4_Bezei              ext4                    rw,defaults,noatime,space_cache 0 2

Gebe ich sudo mount -a ein, so erscheint bei Variante 1 kein Fehler, aber der Schreibzugriff ist immer noch verwehrt.
Bei Variante 2 kommt diese Ausgabe:
mount: /run/media/omlinux/Datenbtrfs_Bezeichnung: mount(2)-Systemaufruf ist fehlgeschlagen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden.
Der Schreibzugriff ist ebenso verwehrt.

Kann es sein, dass ich statt der UUID, die PartUUID benutzen muss? oder wofür ist die PartUUID überhaupt vorhanden?

Danke für weitere Hilfe, Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1901
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
ich habe mir mal deine Ausgabe von lsblk genauer angesehen und ich muss sagen, mir stehen sämtliche Haare zu Berge ;) Was für ein Chaos...
Da sind sage und schreibe drei Partitionen als root-Partition eingehängt
sda2      225,9G btrfs  Datenbtrfs_Bezeichnung de1a1277-ce63-42bb-9a74-0ab8674fg3b6   35,6G    28% /
sda4      195,3G ext4   Datenext4_Bezei        bfd04e5b-4efa-4193-a641-7895349ad0d7   35,6G    28% /
nvme0n1p4  50,3G btrfs                         2f69a0d1-7528-4723-8e1b-ec753982b4c1   35,6G    28% /
Ich habe das etwas gekürzt.

Was defaults in der fstab betrifft, so war meine Erinnerung richtig. defaults beinhaltet schon rw. Auszug aus der manpage zu fstab:

defaults: Die voreingestellten Optionen verwenden: rw, suid, dev, exec, auto, nouser und async
interessant sind da im Moment nur diese Optionen:
rw: Dateisystem wird beschreibbar eingehängt.
auto: Dateisystem wird beim Start automatisch eingehängt (also lass bitte dieses mount -a weg)
nouser: nur root kann das Dateisystem ein- und aushängen

viele Grüße gosia

PS. Deinen neuen Artikel habe ich gerade jetzt erst gesehen. UUID oder PartUUID hat nix mit Zugriffsrechten zu tun und PartUUID baucht man eher selten.
Für Zugriffrechte ist der Besitzer entscheidend, also die Angabe von unmask=000,uid=1000,gid=1000 ist schon mal eine gute Sache (so auf die Schnelle gesagt)

Lies vielleicht auch mal das
https://forum.manjaro.org/t/howto-automount-any-device-using-systemd/122947
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Hallo Gosia,

ich verstehe nicht wirklich, was Du meinst.

Zitat
ich habe mir mal deine Ausgabe von lsblk genauer angesehen und ich muss sagen, mir stehen sämtliche Haare zu Berge ;) Was für ein Chaos...
Da sind sage und schreibe drei Partitionen als root-Partition eingehängt
Zitat
sda2      225,9G btrfs  Datenbtrfs_Bezeichnung de1a1277-ce63-42bb-9a74-0ab8674fg3b6   35,6G    28% /
sda4      195,3G ext4   Datenext4_Bezei        bfd04e5b-4efa-4193-a641-7895349ad0d7   35,6G    28% /
nvme0n1p4  50,3G btrfs                         2f69a0d1-7528-4723-8e1b-ec753982b4c1   35,6G    28% /


Aktuell sieht es bei lsblk so aus.
NAME        MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda           8:0    0 931,5G  0 disk
├─sda1        8:1    0 461,5G  0 part /run/media/omlinux/Daten
├─sda2        8:2    0 225,9G  0 part
├─sda3        8:3    0  48,8G  0 part
└─sda4        8:4    0 195,3G  0 part
nvme0n1     259:0    0 238,5G  0 disk
├─nvme0n1p1 259:1    0   360M  0 part /boot/efi
├─nvme0n1p2 259:2    0   128M  0 part
├─nvme0n1p3 259:3    0 147,2G  0 part
├─nvme0n1p4 259:4    0  50,3G  0 part /run/timeshift/backup
├─nvme0n1p5 259:5    0   1,7G  0 part
├─nvme0n1p6 259:6    0  19,1G  0 part
├─nvme0n1p7 259:7    0   150M  0 part /boot
└─nvme0n1p8 259:8    0  19,5G  0 part /home

Auf "nvme0n1p4" liegt Manjaro. Die anderen beiden Partitionen liegen auf einer anderen Festplatte und sollen für Daten sein.

Zur Wiederholung findet sich auf fstab für die sda Festplatte dies
#/run/media/omlinux/Datenbtrfs_Bezeichnung
UUID=XXXX       /run/media/omlinux/Datenbtrfs_Bezeichnung       btrfs           rw,subvol=@,defaults,noatime,space_cache 0 1
#eingehängt in „/run/media/omlinux/Datenext4_Bezei"
UUID=YYYY       /run/media/omlinux/Datenext4_Bezei              ext4                    rw,defaults,noatime,space_cache 0 2


Falls relevant, habe ich Dir noch einen Screenshot der KDE Partitionsverwaltung beigefügt mit den rück-korrigierten Einhängepunkten. Nix alle root - oder?

Wo liegt denn ganz konkret der Fehler? Was soll ich tun?


Danke, Rulinux

Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1901
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
Wo liegt denn ganz konkret der Fehler? Was soll ich tun?
ganz grob und vereinfacht gesagt liegt der Generalfehler darin, daß man bei dir nie genau weiss, woran man wirklich ist und was tatsächlich der Stand der Dinge ist, das macht Hilfe ziemlich schwer.
Beispiel:
Du hattest drei root-Partitionen, das geht nicht. Wenn man genauer drüber nachdenkt, liegt es wohl daran, daß Du die fstab benutzt und neu gebootet hast und gleichzeitig auch noch mount -a gemacht hast. Das kann man sich aber nur denken, Gewissheit 75%
Jetzt hast Du gar keine root-Partition mehr, was ebenfalls nicht geht. Ursache unklar, fehlt da nur eine Zeile?
In dem Zusammenhang, Du sagst, auf nvme0n1p4 liegt Manjaro, der Rest sind nur Daten. Die Anzeige sagt aber etwas anderes, da ist nvme0n1p4 eine Partition für Timeshift (was natürlich auch irgendwie zu Manjaro gezählt werden kann, aber kein essentieller Bestandteil ist) und Manjaro verteilt sich auf nvme0n1p7 (boot) und nvme0n1p8 (home) und igendwo ist noch / fragt sich nur wo?
Wie soll man bei solchen Diskrepanzen wissen, woran man wirklich ist?
Hilft dir jetzt nicht wirklich weiter, aber sorry, ich muss erstmal Luft holen...

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung

Offline Markjaro

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 41
  • Dankeschön: 6 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: XFCE
  • Grafikkarte: intel
  • Kernel: Den aktuellsten
  • Prozessor: i5-2520M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Ich vermute Rulinux arbeitet viel am System, weil er es kennen lernen will, was ja auch löblich ist.  :D

Meine Aussage von "füg mal rw ein" muss ich revidieren, weil in default bereits "rw" enthalten ist, da hatte gosia vollkommen Recht. Sorry!
wenn Du timeshift nutzt, mache mal einen Snapshot vom System und wenn etwas kaputt geht, kannst Du wieder zurück auf den ursprünglichen Zustand.
Ist die Ausgabe von "sudo btrfs su list /" wirklich vollständig? Warum dann die 3 Punkte über den Subvolumes?
Lösungsansatz: Räume die fstab auf, kommentiere alles mit einem führenden "#" aus. Alles bis auf je ein

boot/efi
boot
/
home

Das sollte reichen um die Kiste zu starten. Die anderen Partitionen kannst Du dann nach und nach wieder durch das entfernen des führenden "#" wieder einhängen.

Dann poste bitte noch mal die vollstänidge Ausgabe von
lsblk -mf
und
sudo btrfs su list -p /

PS: Ich würde zum Experimentieren auf eine Virtuelle Maschine schwenken. Die kann man prima clonen und wenn etwas nicht mehr geht, einfach auf den Ursprünglichen zustand zurück rollen. Das mache ich auch immer, bevor ich gravierende Änderungen vornehme oder ich verwende eine andere Festplatte, damit das Produktivsystem nicht beschädigt wird  ;)
.

Offline Rulinux

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Dankeschön: 3 mal
  • Karma: +0/-0
  • Im Einfachen findet sich das Vollkommene.
  • Desktop: KDE, zwischendurch mal XFCE
  • Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 + Nvidia GeForce 930MX
  • Grafikkartentreiber: 26.20.100.7263 + 23.21.13.8873
  • Kernel: neuesten, vollwertigen Kernel
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Skill: Anfänger
  • Zweig: stable
Nochmals zur Klärung. Die 1. Festplatte "nvme0n1" mit den Betriebssystemen Windows und Manjaro funktioniert.

Das Problem ist der Schreibzugriff auf der 2. Festplatte, speziell sda 2 und sda 4
sda           8:0    0 931,5G  0 disk
├─sda1        8:1    0 461,5G  0 part /run/media/omlinux/Daten - FUNKTIONIERT als ntfs
├─sda2        8:2    0 225,9G  0 part - BTRFS für Daten, kein Schreibzugriff
├─sda3        8:3    0  48,8G  0 part - LINUX SWAP
└─sda4        8:4    0 195,3G  0 part - ext4 für Daten, kein Schreibzugriff.

Ich habe jetzt obige sda2 und 4 gelöscht und zu einer neu mit gparted formatiert. Das Ergebnis mit lsblk -mf (Die UUID habe ich durch XXX, YYY, ZZZ ersetzt)
NAME          SIZE OWNER GROUP MODE       FSTYPE FSVER LABEL            UUID                                 FSAVAIL FSUSE% MOUNTPOINT
sda         931,5G root  disk  brw-rw----                                                                                   
├─sda1      461,5G root  disk  brw-rw---- ntfs         Daten            XXX                      303,5G    34%   /run/media/omlinux/Daten
├─sda2      421,2G root  disk  brw-rw---- ext4   1.0                    YYY                       392,4G     0%      /run/media/rulinux/YYY
└─sda3       48,8G root  disk  brw-rw---- swap   1     Linux-Swap       ZZZ         

Ich habe die zusammengefasste sda2 (alt sda2 und sda4) nochmals neu formatiert als. Die sda1 und sda3 blieben unverändert.
ERGEBNIS
1. NTFS - Schreibzugriff funktioniert
2. BTRFS - weiterhin kein Schreibzugriff
3. EXT4 - wie im letzten obigen Code,  weiterhin kein Schreibzugriff.


Wo ist der Wurm?

VG, Rulinux


Offline gosia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1901
  • Dankeschön: 370 mal
  • Karma: +0/-0
  • Desktop: Openbox + xfce
  • Grafikkarte: Intel HD 4000
  • Grafikkartentreiber: i915 (free)
  • Kernel: 4.19 Artix
  • Prozessor: Intel Core i5-3210M
  • Skill: Durchschnitt
  • Zweig: stable
Hallo Rulinux,
hast Du das mal mit dem vorgeschlagenen unmask=000,uid=1000,gid=1000 in der fstab probiert? Oder noch einfacher, die sda2 ganz aus der fstab rausgenommen?

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung